Eure Neuzugänge - Was habt ihr zuletzt gekauft?

  • Hallo zusammen, ihr kennt es ja sicherlich, dass man mal das eine oder andere Buch kauft, es aber noch nicht sofort liest oder nicht gleich ein Bericht darüber schreibt. Deshalb dachte ich, dass vielleicht ein Thread ganz nett wäre, in den ihr immer mal wieder Bücher eintragen könnt, die ihr gekauft habe. So ein Thread kann ja sicherlich zusätzliche Anregungen schaffen.


    Ich fange einfach mal mit meinen letzten Besuch im Antiquariat an, bei dem ich diese beiden Titel gesehen und gekauft habe:


    1) Leo Perutz und Paul Frank: Das Mangobaumwunder

    2) Eduard von Keyserling: Wellen


    Was sind eure letzten Neuzugänge?

  • „Die Tutoren“ von Bora Cosic

    „Was is ein Apfel?“ von Amos Oz und Shira Hadad

    „Der traurige Gast“ von Matthias Nawrat

    „Die Deutschen - Geografie eines Verlustes“ von Jakupa Katalpa

  • Da ich im Moment viel über Grönland lese, habe ich mir das Sachbuch von Kirsten A. Seaver: Mit Kurs auf Thule. Die Entdeckungsreisen der Wikinger auf den E-Reader geladen.

    Ein Buch muss die Axt sein für das gefrorene Meer in uns. (Kafka)

  • Bei mir sind vier Sachbücher neu eingezogen:


    Ian Kershaw - Höllensturz. Europa 1914 bis 1949


    Ulrich Walter - Im schwarzen Loch ist der Teufel los


    Harald Lesch - Die Menschheit schafft sich ab


    Herfried Münkler - Der Dreißigjährige Krieg

  • Wenn ich hier alles auflisten würde, was bei mir einzieht, dann würde das den Rahmen sprengen ...


    Daher mal ein nicht so typischer Titel, den ich mir irgendwann signieren lasse:

    Christoph Hein - Alles, was Du brauchst. Die 20 wichtigsten Dinge im Leben. Illustriert von Rotraud Susanne Berner (bekannt mit ihren Wimmelbüchern).


    Ich finde es immer wieder interessant, wenn "Erwachsenenautoren" (illustrierte) Kinderbücher veröffentichen. Das wäre ein ganz eigenes Sammelgebiet. Günter Kunert ist erst vor kurzem mit "Josephine im Dunkeln" bei mir eingezogen.


    @Jacqui: Das Buch von Lesch wurde letztes Jahr auf der Buchmesse vorgestellt. Es gibt ein quasi parallel erschienenes Buch von Ernst Ulrich von Weizsäcker: Wir sind dran. Club of Rome: Der große Bericht: Was wir ändern müssen, wenn wir bleiben wollen. Eine neue Aufklärung für eine volle Welt. Beide Bücher kommen zu ähnlichen Schlussfolgerungen. Lesch ist m.E. besser konsumierbar. Überraschendes enthalten aber beide Bücher nicht, wenn man ein wenig die Presse verfolgt.


    Schöne Grüße, Thomas

  • klassikfreund Überraschendes erwarte ich auch nicht wirklich, sondern eher eine Zusammenfassung und ein "wie es dazu kommen konnte". Das Vorwort fand ich schon mal sehr amüsant wie er beschreibt wie zukünftige Archäologen unsere Welt beschreiben würden.


    "Dass es in Mitteleuropa verschiedene religiöse Vereinigungen gegeben hat, die eines gemeinsam hatten: die Verwendung von Plastiktüten. Bemerkenswert die Namen der Gottheiten die alle vier Buchstaben hatten: Lidl, Ikea, Aldi" :D

  • Zu den Geheimnissen von Paris hatten wir hier mal vor langer Zeit, genau zehn Jahren, wie ich gerade sehe, eine Leserunde. Spannender Stoff, wenn auch oft auf Kolportage -Niveau. Aber ein lehrreiches Sittenbild.

    Ein Buch muss die Axt sein für das gefrorene Meer in uns. (Kafka)