Beiträge von Jaqui

    Ich lese gerade "Das Erwachen" von Andreas Brandhorst. Mittlerweile hab ich die Hälfte gelesen und ich bin immer wieder erstaunt wie der Autor es schafft Fakten mit Science Fiction gekonnt zu verbinden und eine extrem spannende Story daraus zu machen.


    Als nächstes will ich dann "Eklipse" vom selben Autor lesen.

    Das hört sich sehr interessant an. Ich liebe es über Gegenden zu lesen, die ich kenne.


    Über die Bezeichnung "der auch literarisch tätig war" musste ich übrigens gerade herzhaft lachen. Immerhin hat er den Nobelpreis für seine Literatur bekommen.

    Ich habe gestern zufällig den Beginn von Anna Karenina in der Verfilmung von 1997 gesehen mit Sophie Marceau als Anna und Sean Bean als Wronski. Leider konnte ich nur bis zur Hälfte schauen, will ihn mir aber unbedingt fertig anschauen.


    Hat den Film oder andere Verfilmungen schon wer gesehen. Ich habe gesehen dass es eine neuere Verfilmung von 2012 mit Keira Knightley gibt. Die kann ich mir als Anna gar nicht vorstellen, da habe ich zu sehr die "Fluch der Karibik"-Reihe im Kopf.

    klassikfreund Überraschendes erwarte ich auch nicht wirklich, sondern eher eine Zusammenfassung und ein "wie es dazu kommen konnte". Das Vorwort fand ich schon mal sehr amüsant wie er beschreibt wie zukünftige Archäologen unsere Welt beschreiben würden.


    "Dass es in Mitteleuropa verschiedene religiöse Vereinigungen gegeben hat, die eines gemeinsam hatten: die Verwendung von Plastiktüten. Bemerkenswert die Namen der Gottheiten die alle vier Buchstaben hatten: Lidl, Ikea, Aldi" :D

    Man schreibt das Jahr 2037 und Literatur erscheint nicht mehr in gedruckter Form. Die noch existierenden Bücher werden verbrannt, aber nicht aufgrund einer Anweisung eines diktatorischen Regimes wie man es in Bradburys "Fahrenheit 451" vorfindet, sondern weil die Menschheit keine Bücher mehr benötigt.

    Eine schreckliche Vorstellung.

    Klingt nicht nach einem Buch, dass ich gerne lesen möchte.

    Frankfurt ist heuer nicht drin. Voriges Jahr war ich, das war ein kleiner Urlaub quasi ;)


    Sowas ist nicht jedes Jahr drin, zumal ich dann eh immer ein paar Jahre genug habe von Frankfurt und der Buchmesse.

    Ich werde mir heuer wieder Wien anschauen wenn es sich ausgeht, das wird auch immer größer.


    Die Preise für Frankfurt sind unter der Woche echt sehr hoch, außer die Dauerkarte, die lohnt sich.

    Doch, Gottschalk interessiert schon noch. Seine Trennung von seiner Frau habe ich in sämtlichen seriösen und unseriösen Tageszeitungen gesehen...

    Das war wirklich Marketing-Strategie Nummer 1. Trennung bekannt geben an dem Tag, an dem die Sendung ist.

    Und dann noch Schirachs Satz: Sie haben ja Glück im Leben. Wie die Faust ins Gesicht.

    Hat wer von euch die Sendung gesehen? Die Kritiker gehen mit Gottschalk und dem Format ja gnadenlos ins Gericht.


    Auch wenn ich manchmal zustimmen musste, so schlimm wie man das heute in den online Nachrichten liest fand ich das ganze nicht.


    Dass Gottschalk keine hochgeistigen Gespräche präsentieren wird war zu erwarten. 4 Gäste für 45 Minuten sind meiner Meinung aber zu viel. Da kann man weder auf Autor noch Buch näher eingehen.


    Der Start war gar nicht sooo schlecht. Aber mit viel Luft nach oben.