Was hört Ihr gerade?


  • Wir waren heute in der Komischen Oper Berlin in der Aufführung von Georg Friedrich Händels "Semele" (1744). Das Publikation feierte die Künstler mit stehenden Ovationen. Hier in einer anderen Aufnahme die vielleicht bekannteste Arie aus der "Semele": "Where'er you walk".

    Gerade in diesen Tagen:

    ...

    Wer sich vermessen überhebt, wird wegen seines Hochmuts gestürzt und in Staub verwandelt.

  • Richard Powers hat mich schon einmal gefesselt mit Themen der klassischen Musik in "Orpheus", nun darf ich ihm wieder folgen in "Der Klang der Zeit".

    Zu einer Aufführung des Duetts "Wir eilen mit schwachen, doch emsigen Schritten" aus der Bach-Kantate Nr. 78:

    "Einmal in Schwung gebracht, klettert der Sopran immer weiter empor, im Wettlauf mit seinem eigenen Spiegelbild im Alt ... Die verschlungenen Linien wachsen über sich hinaus, verschmelzen mit ihren Verfolgern, unbändige Freude, erreichen auf kunstvoll verschlungenen Pfaden den vorgezeichneten Ort. (...) Sie überholten einander und wichen sich aus, ein melancholischer Hinweis auf die Kranken und Irrenden, dann liefen sie strahlend den heimischen Hafen an, einen Hafen, der in drei weiteren Modulationen immer tiefer in die Ferne des sich öffnenden Raums rückte. Zu Dir. Zu Dir."


    "Wir eilen mit schwachen, doch emsigen Schritten"