Beiträge von schokotimmi

    Danke für Euer Willkommen.


    Jaqui: Ja drüben ist es mir einfach zu viel drumherum, dafür möchte ich mir nicht mehr die Zeit nehmen und bei den Büchern scheint mein Geschmack auch zu sehr von dem dortigen abzuweichen.

    Dorian Gray ist eine Wiederholung für den Lesekreis, da freue ich mich schon drauf.

    Krieg und Frieden, da bin ich sehr unsicher ob das was wird, man muss ja Ziele haben. ;-)


    finsbury : Danke für den Tipp mit den LR, da schau ich gleich mal für welche Bücher es Beiträge gibt.


    Ich mag Dramen auch sehr und bin schon gespannt auf eure Eindrücke. Bei Lessings Minna würde ich sogar überlegen es nochmal zu lesen. Ich mag Lessing :-)


    Liebe Grüße

    schokotimmi

    Hier also meine vorläufige Liste für 2021:


    Tolstoi - Krieg und Frieden (das ist eine echte Herausforderung, vllt ein Hörbuch)

    Oscar Wilde - Das Bildnis des Dorian Gray

    Albert Camus - Die Pest

    Boccacio - Dekameron

    Shakespeare - eines der Königsdramen, bin noch nicht sicher welches, King Lear oder doch Richard III


    Joseph Mitchell - Joe Gould's Secret

    (Es ist aus NewYork 1940er, ich weiß aber nicht ob das als Klassiker tatsächlich zählt)

    Hallo,


    seit einigen Wochen schleiche ich um diesen Wettbewerb herum, jetzt habe ich mich dazu entschlossen, es zu versuchen.


    Bis 2018, dem Geburtsjahr meines 3. Kindes, war ich eher im Literaturschockforum unterwegs. In den letzten Jahren bin ich mit 3 Kindern weniger zum Lesen und noch weniger zum Forumsschreiben gekommen und muss feststellen, daß ich "drüben" schwer zurückfinde. Wenn ich zur Zeit lese, dann entweder Bücher meines Lesekreises (die ich drüben nicht finde), Kurzgeschichten, Lyrik oder Klassiker.

    Ich möchte mich gerne wieder ein wenig Austauschen und hier ist es für mich ein bisschen vertraut und doch ein überschaubares Maß an Kommunikation. Ich habe das Gefühl, hier passt es einfach besser und hoffe auf ein paar interessante Beiträge.


    Meine Liste, noch nicht ganz vollständig, folgt gleich im Listenthread....


    Herzliche Grüße und frohes Fest

    schokotimmi

    Hallo,


    dann krame ich den Thread mal wieder hervor... ich war gestern in der Wallenstein Inszenierung in Leipzig und ich bin sehr begeistert. Ich habe mir schon einige Zeit keine "klassischen" Stücke angeschaut, aber diese Inszenierung ist wirklich gelungen.


    Die 3 Teile fanden an 3 verschiedenen Orten statt. Begonnen wurde mit "Die Piccolomini" in der Alten Baumwollspinnerei - ein altes Fabrikgebäude im Norden von Leipzig. Wallensteins Tod wurde dann in 2 Teilen direkt im Schauspielhaus Leipzig und die Zeit verging wie im Flug. Gegen 23:00 wurde dann Wallensteins Lager im Freien vor dem Völkerschlachtdenkmal aufgeführt - hier gab es moderne Elemente, denn Teile wurde in einen Sprechgesang vorgetragen.
    Ich habe vorher das Buch gelesen, eher quergelesen und ich muss sagen, ich verstehe Schillers Stücke immer besser im Theater als gelesen, das war schon in Schulzeiten so...


    Aber zurück zur Inszenierung. Ich fand die Schauspieler fast alle Klasse, vor allem Wallenstein war gut besetzt, aber auch die Piccolomini. Einzig Thekla war für mich leider nicht ganz glaubwürdig und etwas lächerlich, obwohl sie sich in Wallensteins Tod gesteigert hat.


    Insgesamt aber eine tolle Inszenierung, die ich nicht missen möchte.


    Sonnige Grüße
    schokotimmi

    Hallo,


    nach dem ich seit Jahren mal wieder in der Oper war und es mir wirklich Spaß gemacht hat, würde ich gern etwas öfter gehen.
    Ich habe Ostern in Leipzig die Operette "Die lustige Witwe" gesehen und muss sagen, trotz "modernem" Touch im Bühnenbild fand ich es sehr gelungen.


    Leider bin ich bei Opern ja ein totaler Laie und trage mich nun mit dem Gedanken an einen Opernführer. Reclam wurde ja schon erwähnt, wie steht ihr zu Harenberg - der soll ja sehr ausführlich sein. Kennt ihr vllt. beide und könnt mir etwas empfehlen?


    Danke und Grüße
    schokotimmi