Was lest ihr gerade?

  • Nach den Fantasy Klassikern, die ich gerade gelesen habe, bin ich bei einer Space Opera gelandet. Wieder kein Klassiker, aber "Die Elenden" waren mir im Augenblick dann doch zu viel. ;-)

    "Es ist die Pflicht eines jeden, es auch auszusprechen, wenn er etwas als falsch erkennt." --- Stefan Heym (2001)


  • Marcel Proust - Die wiedergefundene Zeit


    Vorgestern habe ich "Die Gefangene" beendet und hoffe die restlichen beiden Bände sind unterhaltsamer. Es war zeitweise quählend.


    Von Jörg Friedrich lese ich gerade das Sachbuch "Yalu" über den Koreakrieg. Lust habe ich auf Arno Schmidt, besonders nach dem Feature gestern in BR2.


  • Marcel Proust - Die wiedergefundene Zeit


    Vorgestern habe ich "Die Gefangene" beendet und hoffe die restlichen beiden Bände sind unterhaltsamer. Es war zeitweise quählend.


    Von Jörg Friedrich lese ich gerade das Sachbuch "Yalu" über den Koreakrieg. Lust habe ich auf Arno Schmidt, besonders nach dem Feature gestern in BR2.

  • Ich lese zur Zeit "Milch und Kohle" von Ralf Rothmann, sehr unterhaltsam und es spielt in
    der Ecke in der ich groß geworden bin. Ich bin also mit den Ortschaften vertraut.
    Es spielt in den 60zigern Jahren.


    Gruß, Lauterbach

  • Vorgestern habe ich "Die Gefangene" beendet und hoffe die restlichen beiden Bände sind unterhaltsamer. Es war zeitweise quählend.


    Den 5. Band fand ich gut. Der 6. gefiel mir ebenfalls, wobei meine Mitleserin in der Leserunde das teilweise anders empfand. Dafür habe ich mit dem letzten Band Probleme, manches habe ich erst verstanden, nachdem ich die Leserunde hier im Klassikerforum konsultiert habe. Stellen, die sich hinziehen und Geduld erfordern, gab es für mich in allen Bänden.


    Ich glaube ehrlich gesagt nicht, dass dir das weiterhilft, aber ich wünsche dir trotzdem viel Spaß bei der Lektüre.

  • Kurt Flasch: Warum ich kein Christ bin. So übel, wie andere, fand ich es bisher nicht. Auch wenn Flasch der Versuchung nicht entgeht, seine Altersweisheit andern zu oktroyieren ...

    Wo nehme ich nur all die Zeit her, so viel nicht zu lesen? - Karl Kraus

  • Soeben habe ich Mark Twain "Meine geheime Autobiographie" beendet. Knapp 700 Seiten geben unterhaltsame Einblicke in das Leben des Autors. Beeindruckt hat mich die Vielzahl der Zeitgenossen, mit denen Mark Twain in Verbindung stand.

  • Muss mich schon stark konzentrieren, v.a. bei nervenden menschlichen Gehirnausdünstungen (früher bekannt unter "Gespräch") um mich herum im ÖPNV. (Wobei auch ich dünste, allerdings eher Gemüse)

  • Kaufen* bei

    Amazon
    Booklooker
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links


    Arnold Zweig: "Junge Frau von 1914", da sich das Jahr im Titel gerade hundert ... . Bisher recht interessant. Las schon einiges von A.Zweig. Nicht mein Lieblingsautor, war aber auch nie enttäuscht. Realistischer Blick mit expressionistischen Einsprengseln, häufig "harte" Themen.

    Ein Buch muss die Axt sein für das gefrorene Meer in uns. (Kafka)

  • Michael Köhlmeier "Die Abenteuer des Joel Spazierer"

    Man muss noch Chaos in sich haben, um einen tanzenden Stern gebären zu können. Nietzsche in "Also sprach Zarathustra"

  • Kaufen* bei

    Amazon
    Booklooker
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links


    Arnold Zweig: "Junge Frau von 1914", da sich das Jahr im Titel gerade hundert ... . Bisher recht interessant. Las schon einiges von A.Zweig. Nicht mein Lieblingsautor, war aber auch nie enttäuscht. Realistischer Blick mit expressionistischen Einsprengseln, häufig "harte" Themen.


    Die Fernsehverfilmung habe ich in guter Erinnerung.

  • Ich habe heute "Mein Name sei Gantenbein" beendet. So gut der Roman auch konstruiert ist und so viele ausgezeichnete Abschnitte er enthält, ich werde mit Max Frisch einfach nicht warm. Nach wie vor ziehe ich Dürrenmatt vor, den verschmähten und wenig gelesenen Prosa-Dürrenmatt jenseits der Kriminalromane.

  • Ich bin immer noch bei Elizabeth Gaskell. Eigentlich wollte ich in dem Erzählband erst einmal nur "Cousine Phillis" lesen, ich konnte dann aber nicht mehr aufhören :smile: und bin jetzt bei der fünften (und letzten) Erzählung. Besonders "Mr. Harrisons Bekenntnisse" haben es mir angetan, teilweise urkomisch mit herrlichen Charakteren ... Die Verlockung, "Cranford" nochmal zu lesen, ist danach groß. Mal sehen.


    Gruß, Gina