Beiträge von Lost

    Zu DDR-Zeiten wurde auch eine Fernsehserie über die Wanderungen gedreht. Vereinzelt ist sie noch auf DVD zu bekommen, und nach meinem Empfinden wird darin die Atmosphäre der Schilderungen, besonders in den Anektoten, gut nachempfunden.

    „... also ich habe ich nun doch aufgrund zweier schwerwiegendster Beweise entschlossen, Metaphysiker zu werden -: ...“


    Eben in meiner Buchhandlung abgeholt.

    Den Briefwechsel mit Hans Wollschläger habe ich nun vorbestellt. Als Herausgeber wird Giesbert wahrscheinlich nur einen Hungerlohn bekommen, ich wünsche ihm jedenfalls einen Abschluss des Projekts, der ihn wenigstens intellektuell befriedigt auch wenn der Magen knurrt.


    Im letzten Jahr habe ich auf Empfehlung eines Bekannten "Der begrabene Riese" gelesen und fand es zwar interessant, aber etwas sperrig zu lesen. Ich kann mich noch erinnern, dass ich mich auf den ersten Seiten fragte, ob das vielleicht ein Kaninchenroman ist, wie "Unten am Fluss".
    Schande über mich ...
    Bisher mein eiziger Ishiguro. Das wird sich hoffentlich noch ändern.


    Ich empfehle dir: "Alles was wir geben mussten"


    Auf den Riesen warten ein Freund und ich. Es wird eine Weile dauern, denn die Druckmaschinen müssen jetzt natürlich erst ein Mal wieder warm laufen.

    Die Räuber... habe ich auch bald zu Ende gelesen. Momentan frage ich mich, ob sich die Erfinder der Asterix Geschichten nicht auch an diesen Roman angelehnt haben und ihn gut kannten.

    Wie ich eben erst entdecke, soll der Briefwechsel zwischen S. und W. im nächsten Jahr erscheinen. Herausgeber ist Giesbert. Ich wünsche ihm viel Erfolg und bin gespannt.
    Ein nachempfundenes Radio- Essai zu diesem Briefwechsel auf DVD wurde heute in HR2 vorgestellt.

    Ist sogleich auf meiner Wunschliste gelandet. Ich habe auch die Goethe Biographie von ihm.


    Gruß,
    Maria


    Zunächst danke für deinen Gruß. Ich schaue nur sporadisch ins Forum, weil ich durch Freunde mit Leseprojekten stark bedrängt bin. Die Goethe-Biografie habe ich auch gelesen, und bin quasi ein Fan von Friedenthal. Sein Buch über Hus schätze ich auch, das über K.Marx ist leider ein Fragment geblieben und hat Schwächen.

    Wer es nicht scheut, sich mit dem Großteil der Bevölkerung zu Luthers Zeiten gemein zu machen, der ja nicht Lesen und Schreiben konnte, dem empfehle ich die DDR TV Serie: Martin Luther (auf DVD: Große Geschichten 41). Um Größenordnungen besser als der schwachsinnige Kinofilm aus dem laufenden Jahrtausend.

    Zum zweiten Mal lese ich gerade: Luther und seine Zeit, von Richard Friedenthal (1967) Eine neuere Biografie würde ich nur lesen, wenn sie einen noch stärker sozialgeschichtlichen Ansatz hätte. Friedenthal war ein guter Freund von Stefan Zweig, schreibt ebenso schwungvoll aber wesentlich differenzierter.

    Hallo,


    in HR2 habe ich vor einigen Tagen das Gedicht aus "Wilhelm Meisters Lehrjahre" gehört und wie es Sandra Hüller vorgetragen hat, gefiel mir so gut, dass ich es gerne öfters hören möchte. Nun hat mir der Sender mitgeteilt, die Fassung findet sich auf dem "Hör-Conrady", einer CD-Sammlung des Patmos Verlags von 2008. Leider ist dieses voluminöse Hörbuch begriffen, beziehungsweise nur im Antiquariat zu einem sehr hohen Preis erhältlich.


    Hat jemand von euch Forenteilnehmern vielleicht diese Sammlung und kann mir das Gedicht zugänglich machen?


    Gruß
    W.S.