Beiträge von Lauterbach

    Ich besitze ca. 2500 Bücher und habe sie mit tellico dokumentiert. tellico ist ein Programm unter Linux. So um 2008 habe ich damit angefangen, meine Bücher zu dokumentieren, weil es mir immer öfter passiert ist, ein Buch doppelt zu erwerben. Viel Platz ist in meiner Wohnung auch nicht mehr, aber das Problem haben hier wohl die meisten.

    Da ich seit Jahren zu den anonymen Buchkäufern gehe, habe ich meine Sucht, Bücher zu kaufen, auch so einigermaßen unter Kontrolle.


    Gruß, Lauterbach

    Ich lese zur Zeit Drago Jancar "Nordlicht". Drago Jancar ist ein slowenischer Schriftsteller, der zu den bedeutendsten seines Landes gehört, nach Wikipedia.


    Gruß, Lauterbach

    In "Das verborgene Wort" von Ulla Hahn häufen sich die Ungenauigkeiten bzw. Unkorrektheiten bei den literarischen Anspielungen. Ich müsste lange suchen, um alles aufzuzählen, was mir aufgefallen ist, nur ein paar: Als es um Gottfried Kellers "Leute von Seldwyla" geht, schreibt sie den Hexenmeister Pineiß als "Pineis", aus Viggi Störteler wird "Vicki Störteler"; später schreibt sie über "Bonjour tristesse" und nennt "Die Erzählerin Lisa", was richtig falsch ist, die Erzählerin heißt Cécile.
    Ich kann nicht recht glauben, dass das alles bloß Schlamperei ist, vor allem im Fall Cécile. Könnte es sein, dass sie es absichtlich falsch geschrieben hat, und wenn ja, warum?

    Ich will damit das Buch nicht kritisieren, mir hat vieles sehr gefallen. Vor allem die Szene, als Hilla den ganzen Plot von "Madame Bovary" als Dorftratsch erzählt, ist köstlich. Der Schluss ist mir allerdings schon ein wenig zu plakativ, aber vermutlich wäre mir auch kein besserer eingefallen ...

    Hallo Zefira,

    ich muss gestehen, das mir das alles nicht aufgefallen ist, als ich das Buch las. Sicherlich der Schluß ist ein wenig plakativ, aber soweit ich das weiß, ist das ziemlich autobiographisch, ob in allen Einzelheiten weiß ich natürlich nicht.

    Gruß, Lauterbach

    "Das Muster" von Dieter Forte, das ist der erste Band der Tetralogie der Erinnerung. Bisher ein Schnellkurs durch die Geschichte der Seidenweber, Liest sich ganz gut. Da Dieter Forte 2019 gestorben war, hatte ich mir vorgenommen mal was von ihm zu lesen und die Kritiken in diesem Faden waren auch ganz positiv, wenn ich mich recht erinnere.


    Gruß, Lauterbach

    Hallo Firiath,

    ich muss gestehen,

    das ich von ihr noch nichts gelesen habe, aber ob der positiven Kritiken hier im Forum mir einiges an Büchern von ihr besorgt habe. Es gibt halt so viele gute Bücher, die noch gelesen werden wollen.

    Gruß, Lauterbach

    Oh, das Buch hat eine der schönsten Eingangssequenzen aller Zeiten! Diese erste Seite über Galizien ist ein Traum. Leider hat es für mich diese Qualität nicht durchgehalten. Die späteren Erlebnisse des Schauspielers Granach haben mich weniger gefesselt.

    Ja, die Eingangssequenz ist sehr schön. Ich bin gerade da, wo er nach Stanislau geht. Das Buch ist bisher kein Überflieger, sehr einfache Sprache, aber ich habe mich noch nicht gelangweilt.


    Gruß, Lauterbach

    Der Film dazu ist auch sehr schön. Gar nicht reißerisch, mit stillen, bedrückenden Bildern, dennoch spannend.

    Das glaube ich gerne. mir hat das Buch letztlich sehr gut gefallen, obwohl es sehr traurig endet. Gestern habe ich mit Stoner von John Williams angefangen, das lag schon einige Jahre hier.

    Gruß, Lauterbach

    Meine beste Lektüre in diesem Jahr war der "Stechlin" von Fontane und "Das Leben meiner Mutter" von Oskar Maria Graf. Dann habe ich eine neue gute Autorin kenngelernt, nämlich Jane Gardam. "Arztgeschichten" von Michail Bulgakow hat mir auch sehr gefallen.

    Nichtsdestotrotz habe ich in diesem Jahr elend wenig gelesen.


    Gruß, Lauterbach

    Von Mauriac habe ich zwei Romane gelesen, "Fleisch und Blut" und "In diesen Kreisen". Ist schon sehr lange her, aber ich erinnere mich, dass die Romane sehr von der katholischen Morallehre geprägt waren. War insgesamt nicht so meins.

    Ich hatte auch einmal einen Roman von ihm gelesen und dieses katholisieren von Mauriac hat mich auch davon abgehalten noch weitere Bücher von ihm zu lesen.

    Gruß, Lauterbach