Ein Klassikerforumswettbewerb für 2020

  • Ich habe mir nach dem Lesen dieses Strangs auch ein paar Gedanken gemacht, was ich im kommenden Jahr so lesen möchte.


    Allerdings fällt meine Liste sehr kurz und bescheiden aus, weil ich demnächst umziehe und einen neuen Job anfange, was mich eine Weile ganz schön auf Trab halten dürfte.


    Hier nun die Liste:

    - Dostojewskij „Der Idiot“

    - Dickens „Oliver Twist“

    - Kafka „Das Schloss“

  • Ich weiß noch nicht recht, ob ich wirklich die Strudlhofstiege auf die Liste setzen soll oder Werfels "40 Tage des Musa Dagh" als Zweitlektüre.


    Ideal wäre natürlich beides, aber ich fürchte, mich zu übernehmen.

    Es sind beides dicke Klötze.

    Und "Große Erwartungen" von Dickens wartet hier auch noch mit großen Erwartungen ... =O

  • Ich habe meine Liste angepasst.

    Diesmal sind es nur 5 Bücher, aber mit einigen Brocken wie dem Zauberberg, dem Nibelungenlied oder dem Simpliccisimus Deutsch. Das reicht mir.


    Bei Fontane habe ich das Werk noch nicht entschieden. Ich wollte ja eigentlich "Vor dem Sturm" lesen, aber da sind mir die ersten Seiten schon auf die Nerven gegangen. Ich wähle ein anderes Buch aus.

  • Ich habe vor, im nächsten Jahr den Stechlin zu lesen, kennst Du den schon? Wenn nicht, könnten wir das evtl.zusammen in Angriff nehmen ...
    Allerdings werde ich frühestens Ende März oder April starten ...

    (Ich habe übrigens gestern abend "Unterm Birnbaum" angelesen, weil Herr Zefira für mich die Verfilmung - wenn man das Verfilmung nennen kann; ich glaube, das Geschehen ist in die Gegenwart transformiert - aufgezeichnet hat. Ich bin aber in eine Leserunde eingespannt und habe zudem Hausbesuch, deshalb habe ich Filmgucken und Buchlesen in den Januar verschoben.)

    Habt einen guten Rutsch in die Roaring Twenties! :saint: