Ein Klassikerforumswettbewerb für 2018

  • Nachdem ich dieses Jahr so grandios gescheitert bin, werde ich nächstes Jahr nicht wieder antreten. Ich komme mit dem organisierten Lesen irgendwie nicht zurecht.

    "Es ist die Pflicht eines jeden, es auch auszusprechen, wenn er etwas als falsch erkennt." --- Stefan Heym (2001)


  • Nachdem ich dieses Jahr so grandios gescheitert bin, werde ich nächstes Jahr nicht wieder antreten. Ich komme mit dem organisierten Lesen irgendwie nicht zurecht.


    Ich scheitere auch auf Literaturschock jedes Jahr grandios und trotzdem versuche ich es jedes Jahr aufs neue :breitgrins:


    Ich seh das eher als Spaß und nicht als Verpflichtung. Auch wenn es dann gerade am Ende des Jahres oft ein schlechtes Gewissen gibt weil ich wenig von den Listen gelesen habe.


  • Nachdem ich dieses Jahr so grandios gescheitert bin, werde ich nächstes Jahr nicht wieder antreten. Ich komme mit dem organisierten Lesen irgendwie nicht zurecht.


    Sag doch sowas nicht! Jetzt muss ich denken, dass auch ich grandios gescheitert bin :grmpf: :zwinker:

    In der Jugend ist die Hoffnung ein Regenbogen und in den grauen Jahren nur ein Nebenregenbogen des ersten. (Jean Paul F. Richter)

  • Das haben wir jetzt aber gar nicht gelesen, sonst müssten wir Dich wegen unlauteren Wettbewerbs und 'Vorablesens' disqualifizieren! :zwinker: :zwinker: :winken: :breitgrins: :smile:


    Von Nexö wollte ich auch immer schon mal was lesen. Man kommt ja zu nichts. :smile:

  • Ich hab ohnehin nochmal ausgesetzt, weil gerade gestern ein Buch, das ich in der Onleihe vorbestellt hatte, frei wurde.
    Pelle wird also im Januar wieder drankommen.
    In den Weihnachtstagen habe ich übrigens ein weiteres Buch von Nexö, "Eine Mutter", ein zweites Mal gelesen. Es ist nur ganz kurz und hat nicht diese beißende Sozialkritik wie "Ditte Menschenkind", dafür aber einen herrlichen Humor. Es geht um eine junge Witwe mit halberwachsener Tochter (die Mutter ist nur 18 Jahre älter als die Tochter), die sich ein Haus auf dem Land mieten. Sie bekommen einen verkrachten Studenten als Untermieter, der zwar nichts taugt und kein Geld hat, aber nett aussieht, und Geld haben die Frauen ja selbst. Also darf er sich mit der Tochter verloben, eine Hochzeitsreise nach Italien wird geplant. Kurz vor der Hochzeit fährt die Mutter mit dem Bräutigam nach Kopenhagen, um einige Möbel zu kaufen. Von dieser Reise bekommt die daheim gebliebene Tochter einen Brief der Mutter, in dem es heißt, "es tue ihr ja so leid", Mutter und Bräutigam seien nun gemeinsam nach Italien gefahren; die Tochter werde das verstehen, sie sei ja noch jung. Aber für sie, die Mutter, sei es ja die letzte Gelegenheit, noch einen Mann zu bekommen. Leider endet das Buch an dieser Stelle ... ich hätte gern noch ein wenig mehr erfahren .... :breitgrins:

  • Ich habe heute zwei Listen gebastelt. Die Länderliste ergänze ich noch. Da mir in diesem Jahr Marias Reiseliteraturliste so gut gefallen hat, habe ich die Idee für eine der Listen aufgegriffen. :smile:

  • Hallo zusammen,


    @Gina
    ich habe deine Liste schon bestaunt. Tolle Auswahl !
    Bei Samuel Johnson würde ich gerne mitlesen, wenn es denn klappen sollte.


    Welche Ausgabe hast du?


    Und Stevensons „Licht der Flüsse“ ist mir total unbekannt. Sehr schön, wie man hier inspiriert wird.


    thopas
    eine sehr schöne Idee mit den Englischsprachigen Klassiker der Kinder-/Jugendliteratur!



    Gruß,
    Maria

    In der Jugend ist die Hoffnung ein Regenbogen und in den grauen Jahren nur ein Nebenregenbogen des ersten. (Jean Paul F. Richter)

    Einmal editiert, zuletzt von JMaria ()

  • Meine Länderliste habe ich ergänzt. Jetzt wollen die Bücher nur noch gelesen werden.



    Maria
    Danke. Das Auswählen hat Spaß gemacht, war aber auch schwierig. Immer diese Entscheidungen ... :zwinker:


    Samuel Johnsons Reisen habe ich als Insel Taschenbuch von 1982. Welche Ausgabe hast du?


    Ich möchte das Buch in der ersten Jahreshälfte lesen und melde mich dann hier wegen des Termins. Im Moment kann ich es noch nicht genauer planen. Wäre schön, gemeinsam lesend auf Schottlandreise zu gehen. :winken:

  • Frohes neues Jahr euch allen!!


    Ich habe jetzt auch meine nur etwas modifzierte und aufgefüllte Liste gepostet und hoffe, dass 2018 ein deutlich ertragreicheres Lesejahr wird. Am Fénelon arbeite ich noch und hoffe, ihn in der laufenden Woche beenden zu können.

    Ein Buch muss die Axt sein für das gefrorene Meer in uns. (Kafka)

  • Ich wünsche euch allen auch ein gutes und gesundes neues Jahr!


    Meine Listen sind jetzt soweit komplett. Die Bücher, die ich 2017 nicht geschafft habe, habe ich nicht nochmal aufgestellt. Mich interessieren andere momentan mehr. Der „Radetzkymarsch“ ist noch nicht ganz ausgelesen, ich würde ihn aber noch zu 2017 zählen, weil nicht mehr viel fehlt.


    @Gina: „The Moon and Sixpence“ hätte mich auch mal interessiert. Ich hab noch ein anderes von Maugham da (The Razor‘s Edge) und bin gespannt, was du dann berichtest :winken:.


  • Da ich mit Ibsen gut gefahren bin lese ich 2018 Gespenster von ihm. :breitgrins:


    Jaqui : Wenn es zeitlich passt, würde ich den Ibsen gerne wieder mitlesen. :winken:



    @Gina: „The Moon and Sixpence“ hätte mich auch mal interessiert. Ich hab noch ein anderes von Maugham da (The Razor‘s Edge) und bin gespannt, was du dann berichtest :winken:.


    thopas : "The Razor's Edge" kenne ich noch nicht. "Silbermond ..." habe ich vor ca. 28 Jahren schon einmal gelesen. Da es mir damals sehr gefallen hat, habe ich seit längerem eine Zweitlektüre geplant. Bisher habe ich es nicht hingekriegt, vielleicht hilft der "Druck" des Wettbewerbs. :zwinker: Ich werde berichten. W. Somerset Maugham lese ich generell gerne.



  • Jetzt wollen die Bücher nur noch gelesen werden. - Ja, genau :breitgrins:


    Samuel Johnsons Reisen habe ich als Insel Taschenbuch von 1982. Welche Ausgabe hast du?


    Noch keine. Ich bin auf der Suche. Aber es dürfte kein Problem werden. Es gibt eine aus dem Insel Verlag und von Reclam, oder auch verbunden mit seiner Lebensgeschichte, da ist der Titel etwas abgeändert: "Das Leben Samuel Johnsons und Das Tagebuch einer Reise nach den Hebriden"


    Gruß,
    Maria

    In der Jugend ist die Hoffnung ein Regenbogen und in den grauen Jahren nur ein Nebenregenbogen des ersten. (Jean Paul F. Richter)


  • Samuel Johnsons Reisen habe ich als Insel Taschenbuch von 1982. Welche Ausgabe hast du?


    Noch keine. Ich bin auf der Suche. Aber es dürfte kein Problem werden. Es gibt eine aus dem Insel Verlag und von Reclam, oder auch verbunden mit seiner Lebensgeschichte, da ist der Titel etwas abgeändert: "Das Leben Samuel Johnsons und Das Tagebuch einer Reise nach den Hebriden"


    Gruß,
    Maria


    Der letztgenannte Titel hört sich eher nach dem Buch von Boswell an. Das Tagebuch ist nicht identisch mit Johnsons Reisebericht. :winken: