Anthony Trollope


  • Moin, Moin!


    Für wenig Geld ist bei Amazon als E-Book ein Trollope-Buch mit dem mysteriösen Titel <a href="http://www.amazon.de/Der-Pr%C3%A4fekt-ebook/dp/B00EJXOFPA">Der Präfekt</a> zu haben. Ob das ein alternativer Titel für "Septimus Harding" ist?



    Ist es!
    Allerdings ist nur ein Übersetzungsprogramm drübergelaufen und ist nicht mal die 0,89€ Wert.

    In der Jugend ist die Hoffnung ein Regenbogen und in den grauen Jahren nur ein Nebenregenbogen des ersten. (Jean Paul F. Richter)


  • Du sagst es! Absolut ärgerlich!


    Die gebundene Reclam-Ausgabe habe ich auch, damit relativiert sich der Ärger.
    Sehr schönes Cover!

    In der Jugend ist die Hoffnung ein Regenbogen und in den grauen Jahren nur ein Nebenregenbogen des ersten. (Jean Paul F. Richter)

  • Liebe Trollope-Fans,
    wollte nur nachtragen, dass der dritte Band der Barchester-Romane bereits 1954 (!) in deutscher Übersetzung bei Manesse erschienen ist, unter dem Titel "Doktor Thorne". Mit etwas Glück kann man das Buch antiquarisch ergattern.

  • Hallo MarianTheLibrarian und herzlich willkommen, :winken:


    bei mir durfte Doktor Thorne von Manesse schon vor ein paar Jahren "einziehen". :smile:


    Aber vielen Dank für den Hinweis, die Ausgabe wurde hier - glaube ich - noch nicht erwähnt.


    Gruß, Gina


  • Es gibt eine Neuauflage von "Septimus Harding" bei Reclam:
    http://www.amazon.de/Septimus-…s=anthony+trollope+reclam


    Gruß, Gina


    das ist fein. Ich habe mir im letzten Jahr das gebundene Reclam gebraucht gekauft und hab länger danach suchen müssen. Gute Nachricht für jeden, der ebenfalls auf der Suche ist.


    Gruß,
    Maria

    In der Jugend ist die Hoffnung ein Regenbogen und in den grauen Jahren nur ein Nebenregenbogen des ersten. (Jean Paul F. Richter)

  • Anthony Trollope: The Warden (deutsch Septimus Harding, Vorsteher des Spitals zu Barchester)

    Dieser Roman, einer der ersten des Vielschreibers Anthony Trollope (1815-1882) eröffnete 1855 die erfolgreiche Reihe der sogenannten Barsetshire-Romane, die alle in dieser fiktiven Grafschaft spielen.
    Septimus Harding, Geistlicher und Freund des Bischofs von Barchester, hat von diesem eine Pfründe von 800 Pfund jährlich für das Amt des Vorstehers einer Einrichtung für zwölf arme alte Männer bekommen, das mit keiner besonderen Arbeit verbunden ist und diese schon über viele Jahre freudig genossen. Durch einen eifrigen jungen Mann, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, gegen Ungerechtigkeit zu kämpfen, wird ihm klar, dass der Stifter des Spitals nicht im Sinn gehabt haben konnte, dass die armen alten Männer zwar genug, um gut zu leben, bekommen, aber nur einen Bruchteil dessen, was er erhält. Obwohl sein eifriger Schwiegersohn Grantly, der Sohn des Bischofs und dessen Stellvertreter, eifrig und erfolgreich für das Recht der Kirche auf Verteilung ihrer Einnahmen kämpft, wird ihm klar, dass es ethisch falsch ist, sein Amt zu behalten, woraufhin er dieses allem Widerspruch zum Trotz niederlegt und die Stellung eines armen Vorstadtpfarrers annimmt.

    An Handlung passiert nicht viel in diesem Roman, seine Stärke liegt in seinen Dialogen und der Charakterisierung der handelnden Personen. Diese werden differenziert und überzeugend beschrieben: Es gibt keine Idealtypen und diese Lebensnähe überzeugt auch in den Schilderungen der Haushalte, Restaurants, Hotels und des Spitals und seiner Insassen. Leicht ironische Noten durchziehen gekonnt den auktorial geprägten Erzählstil, der nur dann abfällt, wenn Trollope erklärt satirisch werden will, wie zum Beispiel bei der Darstellung seiner Autorenkollegen Thomas Carlyle und Charles Dickens. Hier wird er schon allein in der Wahl der Namen recht grob (Dr. Pessimist Anticant und Mr. Popular Sentiment) und teilt wenig elegante Hiebe aus. Ansonsten ist aber seine Ironie wohl überlegt und treffend und erreicht bei der Darstellung der Macht der Medien ("Jupiter" als "Times") eine erstaunliche Modernität.


    Ein gut geschriebener Roman mit einem interessanten Thema, der mir Lust auf mehr Trollope-Lektüre macht.

    Ein Buch muss die Axt sein für das gefrorene Meer in uns. (Kafka)

  • Ich habe bei Amazon im Kindle-Shop noch vier andere übersetzte Romane Trollopes gefunden, wovon "Das Pfarrhaus Framley" noch zur Barchester-Reihe gehört.

    Ein Buch muss die Axt sein für das gefrorene Meer in uns. (Kafka)