Anthony Trollope

  • Hallo zusammen,


    ein Schriftsteller so gut wie in Deutschland nicht bekannt(?). In letzter Zeit bin ich öfters über diesen Schriftsteller gestolpert, z.B. in einer Biographie über George Eliot.


    Jetzt erscheint zum ersten Mal eine Übersetzung seines Hauptwerkes im
    Manesse-Verlag: Die Türme von Barchester (Barchester Towers)


    Hier ein Artikel in der NZZ: http://www.nzz.ch/2005/07/09/li/articleCXJNO.html


    ein kleiner Auszug daraus, der euch vielleicht auch so neugierig macht wie mich:


    Trollope wollte durch seine Gesellschaftssatire die Geistlichen in kein allzu grelles Spot(t)licht stellen. So bemäntelte er den wahren Namen der Stadt, auf dass dennoch jeder erkenne, welcher Ort sich hinter dem fiktiven Barchester, Hauptstadt der gleichfalls erfundenen Grafschaft Barsetshire, verbirgt. Der Zyklus, die sechs Barchester novels, zählt zum Besten, was die englische Literatur des 19. Jahrhunderts zu bieten hat - es ist rätselhaft, warum man in der Vergangenheit vergeblich nach Übersetzungen suchte.


    es wird empfohlen den Roman Septimus Harding, Spitalvorsteher!
    vorweg zu lesen:


    Es ist nicht zwingend erforderlich, die Romane in der Reihenfolge ihres Erscheinens zu lesen, doch freilich versteht man viele Anspielungen in «Die Türme von Barchester» besser, wenn man zunächst den um rund 500 Seiten kürzeren ersten Roman gelesen hat, worin wichtige Figuren eingeführt werden. In «Septimus Harding» wird uns Barchester als ein friedlicher Ort präsentiert, an dem Traditionen gepflegt werden - bis die habituelle Ruhe von Neuerern gestört wird.


    Viele Grüße
    Maria

    In der Jugend ist die Hoffnung ein Regenbogen und in den grauen Jahren nur ein Nebenregenbogen des ersten. (Jean Paul F. Richter)

  • Hallo JMaria!


    Zitat von "JMaria"

    ein Schriftsteller so gut wie in Deutschland nicht bekannt(?).


    Das kann ich nicht beurteilen. Mir persönlich ist er durchaus bekannt. Und Barchester Towers habe ich mit grossem Genuss gelesen. Allerdings im Original ...


    Grüsse


    Sandhofer

    Wo nehme ich nur all die Zeit her, so viel nicht zu lesen? - Karl Kraus

  • Hallo JMaria,


    "Septimus Harding" habe ich als Reclam-Remittende auf meinem SUB, melde dich also gerne, wenn du das noch lesen willst: Ich lese gerne mit, denn ich habe auch Einiges im Rahmen meiner George-Eliot-Lektüre über ihn vernommen.



    HG
    finsbury

    Ein Buch muss die Axt sein für das gefrorene Meer in uns. (Kafka)


  • Hallo finsbury


    gerne :winken:
    im Moment lese ich noch "Thackeray: Jahrmarkt der Eitelkeit" und dann "Tristan des Gottfried von Straßburg" ( Dieter Kühn). Kann also noch etwas dauern.


    Dann würde ich mich aber gerne wieder den "Engländern" widmen.


    Viele Grüße
    Maria

    In der Jugend ist die Hoffnung ein Regenbogen und in den grauen Jahren nur ein Nebenregenbogen des ersten. (Jean Paul F. Richter)

  • Hallo Maria,


    hast du inzwischen etwas von Trollope gelesen ? Ich habe mir gestern The warden (dt. Septimus Harding) ausgeliehen und bin schon gespannt. Ich denke, dass ich heute noch damit anfange !


    Gruß von Steffi

  • Zitat von "Steffi"

    Hallo Maria,


    hast du inzwischen etwas von Trollope gelesen ? Ich habe mir gestern The warden (dt. Septimus Harding) ausgeliehen und bin schon gespannt. Ich denke, dass ich heute noch damit anfange !


    Gruß von Steffi


    Hallo Steffi,


    nein, ich habe immer noch nichts von ihm gelesen. Berichte doch bitte! Leider habe ich auch noch kein Buch von ihm parat. Sonst hätte ich mitgelesen.


    Grüße von
    Maria

    In der Jugend ist die Hoffnung ein Regenbogen und in den grauen Jahren nur ein Nebenregenbogen des ersten. (Jean Paul F. Richter)

  • Hallo,


    als Neuer will ich gleich mal vorlaut sein und allen die mit Antony Trollope anfangen wollen den Roman "Der Premierminister" empfehlen. Leider ist er auf Deutsch vergriffen und wie mir der Manesse Verlag geschrieben hat ist keine Neuauflage geplant. Ich konnte ihn in einer Stadtbibliothek ausgraben.
    Er beschreibt einen Lebensabschnitt von Personen aus unterschiedlichen gesellschaftlichen Klassen, von Adligen mit Ehrgeiz in der Politik, bis zum Mittellosen der beim Versuch aufzusteigen scheitert.


    Mich hat das Buch begeistert, nicht zulezt weil es einen nachvollziehbaren Eindruck von den gesellschaftlichen und sozialen Verhältnissen im England Mitte des 19.Jahrhunderts vermittelt. Trollope führt seine Figuren mit all ihren Widersprüchlichkeiten ohne dass Ironie zu kurz kommt und auch durch die moralische, viktorianische Beschränkung, denen ein Autor damals unterlag bleibt der Eindruck von Lebendigkeit erhalten. Besonders die Situation von Frauen im Bürgertum, mit ihrer Einengung in jedem Lebensbereich, ihren drastischen rechtlichen Beschränkungen hat sich mir in diesem Buch deutlicher gezeigt, als bei Fontane, Standal oder Faubert.


    Wer sich ranwagt muss sich aber auf annähernd 1000 Seiten einstellen, die aber nier ermüden. Schließlich wird ein guter Roman immer besser, je länger er wird ;-)

  • Moin, Moin!


    Zitat von "Bloom"

    will ich gleich mal vorlaut sein und allen die mit Antony Trollope anfangen wollen den Roman "Der Premierminister" empfehlen. (...) Wer sich ranwagt muss sich aber auf annähernd 1000 Seiten einstellen, die aber nier ermüden. Schließlich wird ein guter Roman immer besser, je länger er wird ;-)


    Danke. Das ist doch mal eine, was mich angeht, völlig neue Empfehlung. Normalerweise ist es meist so, daß man vieles kennt, von vielem zumindest gehört hat, es im Hinterkopf bereit hält, um es bei Bedarf hervorzuholen. Aber Trollopes Roman kenne ich überhaupt nicht. Nie von gehört oder gelesen. Meine Neugier ist geweckt.

  • Hallo !


    Meine ersten Eindrücke von Trollope sind sehr positiv ! Er fängt langsam und sorgfältig an, erzählt sehr genau und direkt und unwahrscheinlich elegant. Da es sich um einen etwas komplizierteren Sachverhalt handelt ( "rechtmäßige" Veruntreuung von Stiftungskapital und Kirchenrecht ) bin ich wider Erwarten sehr gut mitgekommen.


    Bisher ist er sehr objektiv, d.h. die Figuren werden recht distanziert eingeführt, an welcher das Herz des Autors hängt, ist noch (?) nicht ersichtlich. Ich bin gespannt, ob er seine Erzählweise durchhält.


    Gruß von Steffi

  • Hallo zusammen,
    über Trollope habe ich bisher nur irgendwo bei Arno Schmidt etwas gelesen.
    Das war doch (oder verwechsele ich da etwas?) der Schriftsteller, der im Voraus schon die Seitenzahl seiner Romane genau geplant hat. Und der dann jeden Tag eine genau festgesetzte Anzahl von Wörtern schrieb, um am Ende seinen Roman auf den Tag genau am geplanten Termin fertigstellte? Bemerkenswert ...


    Viele Grüße,
    R.

  • Hallo !


    Ich wollte euch ja noch kurz über Trollope "The Warden" berichten.


    Wirklich ein außergewöhnliches Buch, sehr lebendig erzählt und die Personen wirken sehr lebensecht mit all ihren Fehlern und Einschätzungen. Es gibt nicht nur gut und böse und geschickt wendet sich der Erzähler immer wieder ironisch an den Leser. Die Mechanismen des (Kirchen)-rechts werden gut geschildert und anhand dessen eben auch diesen Teil der Gesellschaft. Auch die Hilflosigkeit des Rechts, das sich am Ende nicht durchsetzen lässt.


    "Der Premierminister" würde mich auch sehr reizen, muss mal sehen, ob ich das Buch irgendwo auftreibe.


    Gruss von Steffi

  • Hallo zusammen,


    Neu erschienen, zum ersten Mal in deutsch:


    Die Claverings


    Kaufen* bei

    Amazon
    Booklooker
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links


    Dieses Buch habe ich mir heute gekauft. Mein erstes Buch von Anthony Trollope überhaupt.


    Viele Grüße
    Maria

    In der Jugend ist die Hoffnung ein Regenbogen und in den grauen Jahren nur ein Nebenregenbogen des ersten. (Jean Paul F. Richter)

  • Leider nichts Neues für Trollope-Leser :sauer:


    Ich habe vor Kurzem bei Manesse/Randomhouse nachgefragt: Es sind weder Neuauflagen geplant noch weitere (neue) Titel von Trollope in Planung ...


    Gruß, Gina


  • Leider nichts Neues für Trollope-Leser :sauer:


    Ich habe vor Kurzem bei Manesse/Randomhouse nachgefragt: Es sind weder Neuauflagen geplant noch weitere (neue) Titel von Trollope in Planung ...


    Gruß, Gina


    Wer sich schon länger im Klassikerforum herumtreibt, erinnert sich vielleicht, dass ich einen Krieg gegen Manesse führe, weil der Verlag auf der Übersetzung von "Der Premierminister" hockt und diesen Roman nicht neu auflegt. Vor einigen Jahren hatte ich auch an Manesse geschrieben und die gleiche Antwort bekommen wie du auch. So ist weiter mein Schlachtruf. NIEDER MIT MANESSE

  • Wer sich schon länger im Klassikerforum herumtreibt, erinnert sich vielleicht, dass ich einen Krieg gegen Manesse führe, weil der Verlag auf der Übersetzung von "Der Premierminister" hockt und diesen Roman nicht neu auflegt. Vor einigen Jahren hatte ich auch an Manesse geschrieben und die gleiche Antwort bekommen wie du auch. So ist weiter mein Schlachtruf. NIEDER MIT MANESSE


    So drastisch würde ich das nicht formulieren, immerhin erscheinen recht regelmäßg interessante Klassiker bei Manesse, die es sonst nirgends gibt.
    "Der Premierminister" war auch der Grund, wieso ich nachgefragt habe. Leider ist das Buch in der Regel antiquarisch nur sehr teuer erhältlich. Kurioserweise habe ich es kurz nach der negativen Antwort von Manesse endlich (nach langer Suche!) zu einem für mich akzeptablen Preis gefunden.


    Aber schade ist es schon, dass Trollope so vernachlässigt wird. Ich hatte auch gehofft, dass irgendwann die fehlenden Bände der Barchester-Romane erscheinen. Bleiben also doch "nur" die Originale ...
    Gruß, Gina

  • Moin, Moin!


    "Der Premierminister" war auch der Grund, wieso ich nachgefragt habe. Leider ist das Buch in der Regel antiquarisch nur sehr teuer erhältlich. (...) Aber schade ist es schon, dass Trollope so vernachlässigt wird. Ich hatte auch gehofft, dass irgendwann die fehlenden Bände der Barchester-Romane erscheinen. Bleiben also doch "nur" die Originale ...


    "Septimus Harding" gibt es bei Amazon in der 2002er-Manesseausgabe nur antiquarisch für saftige EUR 52,90 plus VK. Ich hatte dieses Buch letztes Jahr aus der Bibliothek entliehen und gelesen und dabei gemerkt, daß es der zweite Band der Barchesterromane ist. Den ersten hat die Bibliothek nicht, so daß ich seitdem vor mich hingrummele und die allgemeine deutsche Trollopesituation eben wie ihr bedauere.

  • "Septimus Harding" ist der erste Band, "Die Türme von Barchester" der zweite :zwinker:


    Danach:
    Doktor Thorne
    Framley Parsonage
    The Small House at Allington
    The Last Chronicle of Barset


    Gruß, Gina

  • Die beiden ersten Barchester-Romane hatte ich noch ergattert, bevor ich meinen Krieg begonnen habe.


    Wenn Manesse Trollope nicht wieder auflegen will, dann ist das ein Anlass die Texte als Ebook zu publizieren. Der Verlag hat dann nur geringe Kosten, ein Klassiker ist wieder in deutscher Übersetzung auf dem Markt und den Trollope-Lesern ist gedient. Gerade der Premierminister ist ein Roman, der die gesellschaftliche Situation im England des 19. Jahrhunderts recht gut und auch spannend beschreibt.