Vorstellung Markus Kolbeck

  • Moin, Moin!


    Ich heiße Markus Kolbeck, bin am 18. April 1966 in Leipzig geboren, wo ich auch lebe. Nach der 10-klassigen POS lernte ich Koch, arbeitet 2 Jahre als Geselle und wechselte dann für drei Jahre auf ein <a href="http://de.wikipedia.org/wiki/Norbertinum_%28Magdeburg%29">Studienkolleg</a> (altprachlich orientiertes Proseminar, das zur Abiturreife führte). Danach Hilfpfleger, später die Ausbildung zum examinierten Krankenpfleger, seitdem in diesem Beruf tätig.


    Ich <a href="http://www.buecherlei.de/misc/leli/index.htm">lese</a> schöngeistige Literatur, selten Sachbücher. Klassiker, moderne Klassiker, Gegenwartsliteratur. Wenig Genreliteratur, vermehrt - je älter ich werde - Krimis "für zwischendurch". Zu den mir unverzichtbaren Schriftstellern zähle ich: Tolstoj, Dostoevskij, Turgenev, Gogol, Cechov, Knut Hamsun, Antonio Lobo Antunes, Jean Paul, Honore de Balzac, Thomas Bernhard, Mario Vargas Llosa, George Simenon, Theodor Fontane. Hartmut Lange etc. pp.


    Gerne greife ich zu Klassikern der Moderne wie Fallada, Schnitzler, Stefan Zweig, Remarque. Die literarische Initiation erlebte ich als 16-Jähriger mit Aitmatows "Der Tag zieht den Jahrhundertweg", woraufhin ich erstmal alles von Aitmatow las, dann die Russen, dann die deutschen Haudegen wie Frisch, Dürrenmatt, Böll, Grass. Erst später weitete sich mein Horizont. Als wegweisendes und einschneidendstes Erlebnis darf ich Rolf Vollmanns <a href="http://www.amazon.de/Die-wunderbaren-Falschm%C3%BCnzer-Rolf-Vollmann/dp/3821844620/">Die wunderbaren Falschmünzer</a> bezeichnen.

  • Hallo Markus,


    Du bist zwar kein ganz neues Mitglied, trotzdem herzlich willkommen als nun aktives Mitglied im Klassikerforum. Ich habe mir gerade Deine Leselisten angesehen und festgestellt, dass demnächst „Die Deutschstunde“ von Siegfried Lenz bei Dir ansteht. Vielleicht könnten wir das ja zusammen angehen. Allerdings geht das nur, wenn Du auf mein Lesetempo Rücksicht nimmst, so schnell wie Du, lese ich sicher nicht, ansonsten wäre ich zu mindest an Deinem Urteil zu dem Buch interessiert. .


    Gruß von Hubert

  • Hallo Markus,


    die „Deutschstunde“, schiebe ich auch schon lange vor mir her (d.h. angelesen habe ich den Roman schon mehrmals), so dass es jetzt bei mir auch nicht so eilig ist, also gib einfach Bescheid wenn es bei Dir soweit ist.


    Zolas „Germinal“, als wahrscheinlich sein bekanntestes Buch, habe ich schon gelesen. Wenn Du weitere Bücher von Zola lesen willst, ein Buch gibt es auch bei unseren Lesevorschlägen und wird sicher demnächst hier im Forum gelesen. Ich persönlich bin noch an zwei anderen Romanen aus seinem „Les Rougon-Macquart-Zyklus“ interessiert: „Das Werk“ und „Nana“. Kennst Du diese schon oder willst Du sie noch lesen?


    Liest Du eigentlich lieber mehrere Werke eines Autors hintereinander oder lieber abwechselnd verschiedene Autoren?


    „Die Insel des zweiten Gesichts“ von V. Thelen habe ich auch schon gelesen. Obwohl das Buch immer sehr als Geheimtipp gelobt wird, war ich doch etwas enttäuscht. Mir war es als ein Roman der im 20. Jahrhundert geschrieben wurde, zu geschwätzig. Aber vielleicht war ich zu der Zeit einfach nicht in Stimmung für einen Mallorca-Roman. Berichte doch bitte, wie es Dir gefallen hat.


    Gruß von Hubert

  • Hallo Markus


    einen schönen Urlaub mit tollem Lesestoff wünsche ich dir :winken:
    Ich lese auch lieber abwechselnd verschiedene Autoren.


    Deine Liste (ich liebe Listen *gg*) deiner letzten Lese-Monate schau ich mir gerade an. Sehr verführerisch, besonders weil meine Wunschliste immer länger wird.


    und machs nicht zu kompliziert, wenn du mitlesen möchtest. Es macht nichts aus, wenn du abbrichst, aus welchen Gründen auch immer.


    Viele Grüße
    Maria

    In der Jugend ist die Hoffnung ein Regenbogen und in den grauen Jahren nur ein Nebenregenbogen des ersten. (Jean Paul F. Richter)

  • Hallo Markus


    "Der rote Schal" und "Die Frau in weiß" habe ich vor ewigen Zeiten gelesen und damals fand ich es schön gruslig und spannend. Aber ich bekomme die Zusammenhänge nicht mehr so richtig zusammen, dasselbe gilt für die Filme.


    In meinem SUB liegt noch"Der Monddiamant". Irgendwann nehme ich mir das Buch vor.


    Viele Grüße
    Maria

    In der Jugend ist die Hoffnung ein Regenbogen und in den grauen Jahren nur ein Nebenregenbogen des ersten. (Jean Paul F. Richter)

  • Hallo Markus,


    sorry, keineswegs wollte ich Dich unter Druck setzen. Das Klassikerforum soll den Spaß beim Lesen steigern, keineswegs will es Stress erzeugen. Also Du kannst heimlich oder offiziell an einer Leserunde teilnehmen, durchhalten oder abbrechen, alles ganz wie es Dir beliebt, keiner blamiert sich oder wird schief angesehen, wenn er warum auch immer eine Leserunde abbricht.


    Und wenn einem nichts Gescheites einfällt, kann man auch etwas Belangloses oder überhaupt nichts posten. Die Postings zu den Leserunden werden im übrigen nicht benotet. :zwinker: Wenn Du also irgendwie, irgendwo, irgendwann mitlesen willst, tue es, und zwar in dem Dir genehmen Umfang, wenn nicht lass es einfach sein. Aber mach Dir bitte keinen Stress.


    Schönen Resturlaub und viel Lesespaß


    Hubert

  • Hallo Markus,


    herzlich willkommen hier im Forum ! Deine Listen sind wirklich spannend, gute Idee, das in archivierter Form online zu stellen ! Leider merke ich mir nur selten die Titel der Bücher und wann ich sie gekauft habe, weiß ich erst recht nicht mehr. Das einizg beruhigende ist, dass ich SUB und gelesene Bücher räumlich trenne - sonst hätte ich Chaos pur :zwinker:


    Das gemeinsame Lesen solltest du wirklich nicht zu eng sehen - oft kommen die besten Gedanken wenn man die postings der Mitleser liest. Spannend sind für mich die verschiedenen Zugänge, die jeder zu einem Buch hat. So kann jeder auf seine Weise etwas dazu beitragen. Manchmal ergibt sich eine Diskussion, manchmal schreibt jeder nur das, was er gerade empfindet.


    Gruß von Steffi


  • Moin, Moin!


    Kurz wollte ich mich melden, um kundzutun, daß ich dem Forum u.a. zugunsten von <a href="http://www.plurk.com/user/Dostoevskij">Plurk</a> und <a href="http://twitter.com/Dostoevskij">Twitter</a> verloren gegangen bin.


    Wenn ich solche Worte wie "Plurk" oder "Twitter" lese, denke ich "man bin ich alt geworden - keine Ahnung was das ist". Und der Klang dieser Worte reizt mich auch nicht, diese Lücke zu schließen. Obwohl wir beide fast gleich alt sind, scheint es Dir anders zu gehen. Ich bin da altmodisch. Auf ein baldiges Wiederlesen freut sich dennoch


    Thomas

  • Hallo zusammen,



    Wenn ich solche Worte wie "Plurk" oder "Twitter" lese, denke ich "man bin ich alt geworden - keine Ahnung was das ist".


    Ich kenne beides schon seit längerem, und zwar aus Dostoevskijs/Markus' <a href="http://www.bibliomaniac.de/notizen/">Bücherlei-Notizen</a>, der ja dankenswerterweise immer den neuesten <a href="http://de.wikipedia.org/wiki/Web_2.0">Web-2.0</a>-Schnickschnack ausprobiert und dann davon berichtet. :winken: Diskussionsforen finde ich allerdings wesentlich interessanter als "Plörk" und "Schnatter". :-)


    Schöne Grüße,
    Wolf


  • Diskussionsforen finde ich allerdings wesentlich interessanter als "Plörk" und "Schnatter". :-)


    Yep. Die Krux an Twitter & Co sind die Beschränkung auf 144 Zeichen und die fehlenden Diskussionsmöglichkeiten. Aber dafür ist Twitter ja auch gar nicht gedacht. Die Konkurrenz zu Foren besteht wohl schlicht im Zeitbudget: Die Zeit, die man mit Twitter-Postings verbringe, fehlt bei anderen Dingen. Ganz einfach, eigentlich.

  • Wenn ich solche Worte wie "Plurk" oder "Twitter" lese, denke ich "man bin ich alt geworden - keine Ahnung was das ist". Und der Klang dieser Worte reizt mich auch nicht, diese Lücke zu schließen. Obwohl wir beide fast gleich alt sind, scheint es Dir anders zu gehen. Ich bin da altmodisch. Auf ein baldiges Wiederlesen freut sich dennoch


    Thomas


    Keine Sorge, er kommt immer wieder :breitgrins:


    CK


  • Im September 2005 war ich online, zuerst in den so genannten <a href="http://de.wikipedia.org/wiki/Mailbox_(Computer)">Mailbox bzw. BBS</a>, hatte Zugriff auf das Usenet und begann in de.rec.buecher viele, viele Jahre mit anderen über Bücher zu diskutieren. Das waren tolle Jahre. Die erste Homepage bastelte ich im August 2006 und nannte sie damals "Bibliomaniac List"; eine <a href="http://ezines.onb.ac.at:8080/ejournal/pub/ejour-97-II/forum/kolbeck/index.htm">Version von 1997</a> ist sogar noch online.


    Hm, bist Du hier nicht etwas mit den Jahreszahlen durcheinander geraten?

  • Wenn ich solche Worte wie "Plurk" oder "Twitter" lese, denke ich "man bin ich alt geworden - keine Ahnung was das ist". Und der Klang dieser Worte reizt mich auch nicht, diese Lücke zu schließen.


    Traurige Sache, wenn man an solche Dinge verloren geht - oder ich bin zu konservativ, kann gut sein...

    Genug. Will sagen: zuviel und zu wenig. Entschuldigen Sie das Zuviel und nehmen Sie vorlieb mit dem zu wenig! <br /><br />Thomas Mann


  • Ich möchte nachfragen, ob ihr meine in den letzten Tagen doch reichlichen Postings als Belästigung empfindet. (?) Oder geht das so in Ordnung? Mangels Reaktion und derzeitiger Flaute fühle ich mich ein bißchen als Alleinunterhalter und benötige unbedingt ein Korrektiv bzw. eine Resonanz.


    Aber nein, wir wissen ja, das legt sich wieder :breitgrins:


    CK

  • Da ich der Jäger-und-Sammler-Typ bin, drängt es mich stets, Informationen zu teilen, mitzuteilen, damit ich nicht allein an ihnen Freude oder Nutzen habe.. Kann aber auch als Spam ausgelegt werden...


    Hallo Dostoevskij,
    ich schätze deinen Mitteilungsdrang sehr. Jedem Link gehe ich nicht nach, nur das was mir persönlich interessant erscheint. Ich würde deine Fundstücke vermissen.


    Gruß
    Maria

    In der Jugend ist die Hoffnung ein Regenbogen und in den grauen Jahren nur ein Nebenregenbogen des ersten. (Jean Paul F. Richter)

  • Hallo Dostoevskij,
    ich schätze deinen Mitteilungsdrang sehr. Jedem Link gehe ich nicht nach, nur das was mir persönlich interessant erscheint. Ich würde deine Fundstücke vermissen.


    Gruß
    Maria


    Hi Dostoevskij,


    dem schließe ich mich an! Erst dank Dir weiß ich, was "Leipziger Allerlei" bedeutet.


    Viele Grüße und einen guten Rutsch wünscht


    Tom

  • Mangels Reaktion und derzeitiger Flaute fühle ich mich ein bißchen als Alleinunterhalter und benötige unbedingt ein Korrektiv bzw. eine Resonanz.


    Ach, dank Dir (und der Leserunde zu Platons Gastmahl) entwickelt sich dieser Dezember eigentlich prächtig. Und auch schon die Vormonate waren alle gesunde Kerle ... ;)

    Wo nehme ich nur all die Zeit her, so viel nicht zu lesen? - Karl Kraus

  • Beitrag von Dostoevskij ()

    Dieser Beitrag wurde vom Autor gelöscht ().