Bücher über Tod und Sterben?

  • "Der Tod des Iwan Iljitsch" ist ein immens wichtiges Buch, das ich immer nenne, wenn ich nach meinem Vorschlag für ein Buch gefragt werde, das jede/r lesen sollte.

    Ein kleines Buch von Selma Lagerlöf fällt mir noch ein: Der Fuhrmann des Todes. Es ist eher eine Langerzählung und stark geprägt von Glaubens- und Moralvorstellungen, aber ich möchte es gern anführen, weil ich es als Teenager sehr geliebt und mehrfach gelesen habe. Die Titelfigur ist der letzte Mensch, der im laufenden Jahr stirbt (also Schlag Mitternacht oder Sekunden früher). Er muss das Totenfuhrwerk übernehmen und das kommende Jahr lang die gerade Verstorbenen ins Totenreich fahren, und zwar jeden einzelnen - was bedeutet, dass unsere "Echtzeit" für ihn nicht gilt. Er ist ein gefühltes Leben lang unterwegs und kann den Totenkarren erst wieder abgeben, wenn er in der Silvesternacht kurz vor zwölf den letzten Toten des Jahres fährt; der muss dann die Zügel des Fuhrwerks übernehmen.
    Eine traurige und sehr poetische Geschichte, die ein wenig an Dickens' Weihnachtsgeschichte erinnert; allerdings ohne Dickens' Optimismus.