Ordnung muss sein

  • Hallo
    ich wollte mich auch erst mal vorstellen, bevor ich mich ins Getümmel stürze :winken:


    Ich heisse Sandra, bin gerade an der Abschlussarbeit für mein Studium und hoffe, bis Mitte/Ende 2005 auch mit der Prüfung fertig zu sein. Ich studiere Germanistik (Schwerpunkt neuere deutsche Literatur) und Philosophie (Schwerpunkt politische Philo). Literatur war schon seit Kindheit an mein absolutes Hobby, ich liebe Bücher und ihren Inhalt sehr.


    :winken:
    Aisha

  • Hallo Sandra,


    herzlich willkommen bei uns im Klassikerforum. :blume::blume:



    Im „Urs-Widmer-Thread“ habe ich gesehen, dass sich auf deinem SUB Widmers Roman „Der Geliebte der Mutter“ befindet. Ich habe mir das Buch inzwischen auch besorgt und wenn Du willst können wir es ja gelegentlich zusammen lesen oder uns zumindest über das Gelesene austauschen. Gib einfach Bescheid, wenn Du mit dem Buch anfängst.


    Gruß von Hubert

  • Danke für das nette Willkommen!! :winken:


    Irgendwie hätt ich jetzt gleich Lust, mich hinter Widmer zu machen. Morgen hab ich zwar einen Termin wegen meiner Arbeit und eigenltihc hätt ich da ja genug zu lesen, aber ich denke, so über Ostern kann ich mir auch mal was gönnen...;) Wie wär's? Lesen wir los? Ich bin zwar vermutlich über Ostern nciht häufig online, da ich in den bergen bin, aber danach wäre eine Diskussion über den Stand der Dinge und das Gelesene super!! :sonne:

  • Hallo Sandra,


    ja, das passt mir gut. Im Moment lese ich zwar an Grimmelshausens „Simplicissimus“, aber da muß ich eh mal ne Pause einlegen, damit meine Mitleser aufholen können und Widmers Buch ist ja nicht sehr dick. Also, ich freu mich auf einen Austausch unserer (ersten) Leseeindrücke - nach Ostern. :smile:


    Gruß von Hubert


    PS: Den Kierkegaard, liest Du den freiwillig?

  • Grimmelshausen liegt bei mir im herbst an, dazu kommen noch Fortunatus, Reuter, der Till Elenspiegel und andere netten Sachen... :rollen:


    Kierkegaard ist nicht ganz freiwillig, ich schwanke auch noch zwischen Kierkegaard, Schopenhauer mit Welt als Wille und Vorstellung und Nietzsche, Genalogie der Moral und Jenseits von gut und böse. Eines von den dreien wird eines von drei Werken sein, die ich im Rahmen der Philosophie vorbereiten muss, plus zwei Themen für die schriftliche und mündliche Prüfung. Die obgenannten netten Werke werden neben weiteren und einer Reihe von Sekundärliteratur die ältere LIteratur abdecken und dann fehlt eben noch die neuere, wo du mir ja auch scon nette Tips gegeben hast. Die LInguistik hab ich abgedeckt und dann ist bald meine Prüfung komplett...fehlt nur noch die Vorbereitung... :redface: Na ja, dann freu ich mich erst mal auf den Widmer, quasi ein Nachbar von mir... :breitgrins:

  • Hallo Aisha & herzlich willkommen!


    Zitat von "Aisha"

    Kierkegaard ist nicht ganz freiwillig, ich schwanke auch noch zwischen Kierkegaard, Schopenhauer mit Welt als Wille und Vorstellung und Nietzsche, Genalogie der Moral und Jenseits von gut und böse. Eines von den dreien wird eines von drei Werken sein, die ich im Rahmen der Philosophie vorbereiten muss, plus zwei Themen für die schriftliche und mündliche Prüfung.


    Inwiefern ist das politische Philosophie??? (Und sag nun nicht, alles sei politisch!)


    Grüsse


    Sandhofer

    Wo nehme ich nur all die Zeit her, so viel nicht zu lesen? - Karl Kraus

  • Das ist nicht politische Philosophie. Politische Philosophie habe ich in Bezug auf die Prüfungsthemen (Gerechtigkeit für die Mündliche - muss noch enigegrenzt werden - und Natinalismus für die Schriftliche) Dazu kommen noch drei Werke, die ich lesen muss aus drei Epcohen, da werde ich Platons Politeia lesen und Rawls Theorie der gerechtigkeit und in der Mitte will ich eben einen der drei lesen. Die drei Werke müssten nicht aus der politschen Philo sein, ich wollte zuerst alle daraus nehmen, kam dann davon ab, weil NIetzsche/Schopenhauer/Kierkegard alle was mit meiner Arbeit zu tun hätten und ich dachte, das wäre noch gut, da einen Konnex zu haben...mal sehen, vielleicht komm ich doch wieder zu Rousseau zurück schlussendlich... ist etwas kompliziert, oder?? :redface:

  • Hallo
    Nun hab ich grad irgendwo gelesen, dass es hier Usus ist, am Anfang hallo und am Ende tschüss zu sagen...Das find ich natürlich nett und gut, wusst ich bislang nciht, werd ich fortan tun... :zwinker:


    In diesem Sinne: Grüsse
    Sandra

  • Hi Sandra,


    auch von mir ein herzliches Willkommen! :schmetterling:


    Das mit dem Hallo und Tschüß ist nicht so eng. Ich hab das früher auch nicht gemacht (sind ja keine Briefe, die wir hier schreiben), aber irgendwann hat es sich auch bei mir ganz automatisch eingebürgert, weil es einfach 99% der Leute in den Bücherforen so schreiben.
    Aber wenn ein Posting generell in einem netten Ton verfasst ist, verzichte ich gerne auf Anrede und Abschiedsgrußformel! :zwinker:


    Trotzdem ciao :breitgrins:
    Bluebell

    "Date a girl who reads. Date a girl who spends her money on books instead of clothes. She has problems with closet space because she has too many books. Date a girl who has a list of books she wants to read, who has had a library card since she was twelve."

  • Hallo Sandra,
    ein herzliches Willkommen auch von mir. Von deinem Lesestoff und Lesepensum bin ich sehr beeindruckt. Im Rahmen meines Theologiestudiums habe ich mich auch mit der Philosophie beschäftigen müssen. Fürs Philosophicum habe ich von Kant die "Grundlegung zur Metaphysik der Sitten" gelesen. Wir haben es in einer Arbeitsgruppe durchgearbeitet und ich habe oft über die komplizierte Ausdrucksweise dieses Philosophen gestöhnt. Mir fällt es eher schwer, in abstrakten Bahnen zu denken. Die Philosphie hat mich daher nicht so sehr fasziniert. Bei dir ist das sicher anders. Hast du als Studienziel Magister oder willst du promovieren?


    Gruß
    Erika


    :blume:

    Wer Klugheit erwirbt, liebt das Leben und der Verständige findet Gutes.
    <br />Sprüche Salomo 19,8

  • Hallo Erika
    Manchmal sind sie schon etwas sehr abstrakt und auch abgehoben. Ich mag eigentlich die antiken Philosophen am meisten, aber auch Kant und Nietzsche faszinieren mich.


    Mein Ziel ist hieir in der Schweiz das LIzentiat. ich denke, das ist äquivalent zu eurem Magister. Danach wäre eine Promovierung schon schön! Als Ziel habe ich es mal, wir werden sehen, was raus kommt. :)


    Liebe grüsse
    Sandra

  • Hallo zusammen!
    Hallo Aisha!


    Zitat von "Aisha"

    [...]weil NIetzsche/Schopenhauer/Kierkegard alle was mit meiner Arbeit zu tun hätten und ich dachte, das wäre noch gut, da einen Konnex zu haben...mal sehen, vielleicht komm ich doch wieder zu Rousseau zurück schlussendlich... ist etwas kompliziert, oder?? :redface:


    Kompliziert eigentlich nicht, auch wenn ich nicht weiss, worüber Du Deine Arbeit schreibst ...


    Weshalb nicht Kant? Komischerweise kommt mir bei 'Rousseau' immer gleich 'Kant' in den Sinn. (Wahrscheinlich, weil er als einziger ein Gegengewicht zu Rousseau bildete. Fichte, Schelling, Hegel und die von Dir genannten beweisen allerdings - leider, wenn Du einem alten Aufklärer diesen Stossseufzer verzeihst -, dass die Romantiker und Sentimentalisten halt doch - und bis heute - die Oberhand gewannen.)


    Grüsse


    Sandhofer

    Wo nehme ich nur all die Zeit her, so viel nicht zu lesen? - Karl Kraus

  • Hallo Sandhofer


    FIchte würde ich ja vor allem mal als Nationalisten bezeichnen...Ich kenne von ihm allerdings vor allem die Reden an die Deutsche Nation und sonst wenige Auszüge aus diversen Schriften.


    Kant finde ich sehr faszinierend, habe sogar meinen Sohn nach ihm benannt...(Mit Zweitnamen) Wir haben eine Auswahlliste, was gelesen werden kann. Das Werk von Kant, das auf dieser Liste drauf ist, hat leider überhaupt keinen Zusammenhang mit irgendeinem sonstigen Prüfungsthema eines faches und da ich so schon sehr viel lesen muss, versuche ich, gut zu kombinieren, dass ich teilweise Überschneidungen habe.


    gruss
    Aisha

  • Hallo zusammen!
    Hallo Aisha!


    Zitat von "Aisha"

    FIchte würde ich ja vor allem mal als Nationalisten bezeichnen...Ich kenne von ihm allerdings vor allem die Reden an die Deutsche Nation und sonst wenige Auszüge aus diversen Schriften.


    Seine verschiedenen Varianten der Wissenschaftslehre - an denen sich ja auch Jean Paul entzündet hat - sind nicht wirklich nationalistisch. Im übrigen würde ich den Nationalismus als eine - nicht unbedingt angenehme - Variante der Romantik betrachten. Vorausgesetzt, man liest die richtigen Werke, sind auch Hegel oder Th. Mann Nationalisten ... (Während Jean Paul einer der grössten, aber auch am meisten verkannten Denker / Philosoph deutscher Zunge ist.)


    Zitat von "Aisha"

    Kant finde ich sehr faszinierend, habe sogar meinen Sohn nach ihm benannt...(Mit Zweitnamen)


    Kant als zweiter Vorname? :breitgrins:


    Zitat von "Aisha"

    Wir haben eine Auswahlliste, was gelesen werden kann. Das Werk von Kant, das auf dieser Liste drauf ist, hat leider überhaupt keinen Zusammenhang mit irgendeinem sonstigen Prüfungsthema eines faches und da ich so schon sehr viel lesen muss, versuche ich, gut zu kombinieren, dass ich teilweise Überschneidungen habe.


    Ach soooooooooo.


    Grüsse


    Sandhofer

    Wo nehme ich nur all die Zeit her, so viel nicht zu lesen? - Karl Kraus

  • hallo Sandhofer


    Als ich heute so in einer Buchhandlung stand und im Regal ein Buch von Höffe über Kants KrV sah, habe ich alle Pläne über den Haufen geworfen und werde nun doch Kant lesen...Irgendwie hast du mir das eingebrockt, aber ich freu mich drauf...;)


    Er heisst Joël Immanuel :breitgrins: Der SOhn, meine ich...


    Gruss
    Aisha

  • Hallo Aisha!


    Zitat von "Aisha"

    Irgendwie hast du mir das eingebrockt, aber ich freu mich drauf...;)


    ICH? Ich habe ja Kant nicht mal als erster erwähnt ... :breitgrins:


    Grüsse


    Sandhofer

    Wo nehme ich nur all die Zeit her, so viel nicht zu lesen? - Karl Kraus

  • Zitat von "Cosima"

    sitz ich nun mit diesem Nick hier.


    Hallo Cosima,


    da der Name "irgendwie" musikalisch klingt :zwinker: (ich kenne auch eine C. aus einem Musikforum), einen besonders musikalischen Gruß von


    Gitta :blume:

  • Hallo Cosima


    welcome back. Ich muß immer an Wagner denken, wenn ich deinen Namen (Nick?) lese.


    :winken:


    Gruß
    Maria

    In der Jugend ist die Hoffnung ein Regenbogen und in den grauen Jahren nur ein Nebenregenbogen des ersten. (Jean Paul F. Richter)