Ein Klassikerforumswettbewerb für 2020 - Die Listen

  • Hallo,


    da schon fleißig überlegt wird, eröffne ich jetzt schon den Listenthread.


    Hier könnt ihr eure Leselisten posten und später die gelesenen markieren, gerne mit einer Verlinkung zu einer Besprechung hier im Forum.

  • Ich trete mit einer kompletten Resteliste an, die ich bis Ende Dezember vielleicht noch ein wenig adaptieren werde.


    Klassiker aus 5 Jahrhunderten:

    13. Jh. Nibelungenlied

    17. Jh. Grimmelshausen - Der abenteuerliche Simplicissimus Teutsch

    18. Jh. Johann Gottfried Seume - Spaziergang nach Syrakus

    19. Jh. Theodor Fontane - Vor dem Sturm

    20. Jh. Thomas Mann - Der Zauberberg



    Klassiker aus 5 Literaturen (wobei zweimal Russland vertreten ist):

    Russland: Fjodor Dostojewski - Werk wird erst entschieden

    Russland: Lew Tolstoi - Anna Karenina

    England: Edward Bulwer-Lytton - Das Geschlecht der Zukunft

    Österreich: Adalbert Stifter - Der Nachsommer

  • Klassiker aus sechs Ländern:


    Charles Dickens: Große Erwartungen
    ... Henry James: Bildnis einer Dame (beide England - den H. James nehme ich aus 2019 mit)

    Tibor Déry: Der unvollendete Satz (Ungarn)

    Emile Zola: Rom (Frankreich)

    Halldor Laxness: Die Islandglocke (Island)

    Iwan A. Gontscharow: Oblomow (Russland, Zweitlektüre in der Leserunde)

    Heimito v. Doderer: Die Strudlhofstiege (Österreich)


    Drei moderne Romane:

    Lawrence Norfolk: Ein Nashorn für den Papst (Zweitlektüre nach 20 Jahren)

    Iain Pears: Das Urteil am Kreuzweg (Zweitlektüre nach 15 Jahren)

    Miguel Ángel Asturias: Die Augen der Begrabenen (dritter Teil der sog. Bananentrilogie)

  • Echt? Ich habe es im Urlaub angelesen und meinte, dass es von den drei Romanen der Städtetrilogie der sperrigste ist.

    Ich nehme im Urlaub immer den Reader mit und versuchte es also als Ebook zu lesen, musste aber wegen der verwickelten Verwandtschaft in der Pierres italienischer Gastfamilie aufgeben und wollte es nochmal mit dem gedruckten Buch versuchen. Die "Inhaltsangabe" zu Pierres Monographie über die Erneuerung der Kirche war auch nicht grade ein fetziges Lesevergnügen. Wenn ich schon lesen muss, dass in früheren Gesellschaften "der gesamte Besitz außer den Frauen der Gemeinschaft gehört" ... =O

  • Meine Liste zu 2020 umfasst fünf, z.T. mehrteilige Werke und hat das Thema: Macht und Verantwortung

    - Euripides: Iphigenie bei den Taurern und … in Aulis
    - Schiller: Wallenstein-Trilogie
    - Dumas Père: Die Bartholomäusnacht (La Reine Margot)

    - Theodor Plivier: Der Kaiser ging, die Generäle blieben
    - Thomas Mann: Joseph, der Ernährer

    Ein Buch muss die Axt sein für das gefrorene Meer in uns. (Kafka)

  • Hier dann nochmal meine Liste im richtigen Thread. 10 Werke aus 10 Ländern:


    Nathaniel Hawthorne - Der scharlachrote Buchstabe (USA)

    Ulla-Lena Lundberg - Eis (Finnland)

    Charlotte Bronte - Villete (England)

    Georg Herman - Kubinke (Deutschland)

    Honore de Balzac - Tante Lisbeth (Frankreich)

    Federigo Tozzi - Das Gehöft (Italien)

    Maria Nurowska - Briefe der Liebe (Polen)

    Laszlo Nemeth - Wie der Stein fällt (Ungarn)

    Danilo Kis - Familienzyklus (Serbien)

    Konstantin Waginow - Bambocciade (Russland)