Warum lest ihr nur Klassiker??

  • Hallo zusammen


    Ojeh, was hab ich jetzt wieder angestellt? :redface:


    Es lag wirklich nicht in meiner Absicht jemanden zu beleidigen oder "von oben herab" zu behandeln. Mir war auch nicht klar, daß der Begriff "Leute" negativ aufgefaßt werden könnte. Ich hätte genauso gut "Leser" schreiben können. Wäre wahrscheinlich besser gewesen. Und gegen Harry Potter habe ich doch gar nichts gesagt, Wendy :rollen:
    Ich wollte lediglich ausdrücken, daß man an manche Bücher, wie z. B. die von Thomas Mann, anders herangehen muß als an reine Unterhaltungsliteratur um sie zu verstehen.


    JMaria


    Zitat

    Schriftlich ist es für mich schwierig manches richtig rüberzubringen, ohne anzuecken oder mißverstanden zu werden


    Wie du siehst, geht´s mir genauso :rollen:


    Viele Grüße
    ikarus

    "Der Umgang mit Büchern bringt die Leute um den Verstand" (Erasmus von Rotterdam)



  • Hallo Maria & ikarus & Sandhofer


    :bang::bang::bang::bang::bang::bang::bang::bang:


    Liebe Grüße von Hubert



    PS:
    Übrigens bin ich das neueste Mitglied im Harry Potter Forum:+
    http://www.harrypotter-buch.de…ewtopic.php?p=73959#73959


    und habe dort unter dem Titel


    "Goethe an die Macht"


    das folgende gepostet:


    Hallo Harry Potter Freunde,
    Warum lest ihr nur Harry Potter, warum nicht mal einen Goethe oder Schiller oder sogar einen Thomas Mann? :?:
    Gruß von Hubert


    Mal sehen was passiert!

  • hallo zusammen,
    hallo Ikarus


    ich seh in keinem Posting, dass jemand hier von oben herabschaut. Wie es Nimue auch schon ergangen ist, kann man durchaus mal genervt sich zeigen und es auch benennen :zwinker:


    und wer nimmt auf unsere Gefühle Rücksicht? Mir gibt es immer einen Stich ins Herz, wenn ich meinen Thomas Mann so unverstanden sehe. Wer tröstet mich dann, wenn ich mich so unverstanden fühle? :breitgrins:


    und gegen Potter habe ich nicht mal was geschrieben!


    also, keine Luftschläge bitte oder mit Huberts Bibelprojekt ausgedrückt: 'alles ein Haschen nach Wind' *bg*


    Bitte jetzt nicht alles so ernst nehmen. :zwinker:


    Liebe Grüße
    Maria

    In der Jugend ist die Hoffnung ein Regenbogen und in den grauen Jahren nur ein Nebenregenbogen des ersten. (Jean Paul F. Richter)


  • :bang::bang::bang: An Hubert - Erstklässler :bang::bang::bang:


    du bist einmalig und schon ins Fettnäpfchen getreten, denn du hast dort im falschen Forum gepostet *lol*


    Liebe Grüße
    Maria

    In der Jugend ist die Hoffnung ein Regenbogen und in den grauen Jahren nur ein Nebenregenbogen des ersten. (Jean Paul F. Richter)

  • Zitat von "ikarus"

    Ich habe mir auch erst überlegt, darauf was zu schreiben und hab´s dann auch bleiben lassen. Es ist wirklich schwierig, wenn nicht unmöglich, diesen Leuten begreiflich zu machen, daß es Bücher gibt, (und insbesondere die von Thomas Mann gehören dazu), bei denen es einfach nicht so wichtig ist wie die Geschichte ausgeht - und schon gar nicht, so schnell wie möglich ans Ende zu kommen - sondern daß vielmehr der Weg das Ziel ist. Ich wäre nie auf den Gedanken gekommen beim Zauberberg ein paar Seiten zu überblättern, sondern habe jeden Satz genossen und mich gefreut, daß es Bücher in so einer schönen Sprache gibt und ich sie lesen darf.


    Viele Grüße
    ikarus


    auf den Punkt gebracht. Du 'sprichst' mir aus der Seele.
    Liebe Grüße
    Maria

    In der Jugend ist die Hoffnung ein Regenbogen und in den grauen Jahren nur ein Nebenregenbogen des ersten. (Jean Paul F. Richter)

  • Hallo ikarus,


    Zitat von "ikarus"

    Schriftlich ist es für mich schwierig manches richtig rüberzubringen, ohne anzuecken oder mißverstanden zu werden


    Ja, gleiches Recht für alle, oder? Vielleicht haben wir uns alle missverstanden hier? Wer weiß das nun schon?


    Wenn aber jemand schreibt, dass er sich lieber woanders zu Literatur äußert, weil er sich hier nicht wohlfühlt, weil er nicht über "normale" Literatur UND über Klassiker schreiben kann, dann muss ich dazu Stellung nehmen. Solche Situationen empfinde ich als sehr schade, weil das Klassikerforum hier schon immer als tolerantes Forum geplant war.


    Und wenn ich dann auch immer wieder PMs und eMails erhalte, wo sich die Leute über so manchen Ton hier wundern, und ich dann auf zig PMs und eMails an diese entsprechenden Poster, KEINE Reaktion erhalte, dann darf ich auch mal ein bißchen Frust haben. Da müssen dann halt die Dinge hier besprochen werden und nicht "privat".


    Ich hoffe, mir ist jetzt niemand böse wegen meines Postings, aber falls doch, kann ich es auch nicht halten (ein Pladoyer für mehr Toleranz sollte eigentlich eher Achtung als Ärgernis bedeuten).


    Liebe Grüße
    nimue

  • Hallo Nimue


    es werden bei der Menge von Anmeldungen immer welche geben, die sich beschweren. Aber ich denke, wenn jemand wirklich Interesse hat dabei zu bleiben, der erkennt schon bald, wie jeder Einzelne von uns zu nehmen ist. Es ist vielleicht auf den ersten Blick nicht leicht zu durchschauen, aber es ist möglich. Dass die Moderatoren bei der Vielzahl es auch nicht leichthaben, kannst du sicherlich auch verstehen. Sie machen hier die Hauptarbeit.
    Ich zieh meinen Hut vor Sandhofer und Hubert. Und Ikarus ist ein höflicher Mensch, wer ihn schon so lange kennt wie ich aus unseren Diskussionen, weiß dass er keinen Leser hier verletzen würde.


    bestimmt haben wir uns nicht in allen Punkten richtig verstanden, aber auch das gehört dazu. Das Geheimnis liegt wohl an der Anpassung und wieviel jedem daran liegt. Das muß nun jeder für sich entscheiden.


    wenn ich nun auch mal offen sprechen darf, nervt es mich mehr, wenn nach jeder Beschwerde die auftaucht, ein genervtes Posting von dir darauf folgt, denn ich kann das oft nicht nachvollziehen.


    aber ich kann dich verstehen, dass dich dergleichen E-Mails nerven und kann dir nur raten, dass die sich Beschweren, sich persönlich an das Forenmitglied wenden. Das ist immer noch das beste Verfahren.


    Grüße von
    Maria

    In der Jugend ist die Hoffnung ein Regenbogen und in den grauen Jahren nur ein Nebenregenbogen des ersten. (Jean Paul F. Richter)

  • Hallo zusammen!


    Zitat von "nimue"

    Ja, gleiches Recht für alle, oder?


    Einverstanden. Mein persönlicher Eindruck ist allerdings - ok, mag sein, ich bin voreingenommen, weil ich nun ganz sicher auf der einen Seite stehe - aber, wenn ich mir nun so z.B. anschaue, was für Reaktionen Hubert erhält auf sein Posting im HP-Forum, finde ich schon, dass wir hier gegenüber HP um einiges toleranter sind, als die dortigen Diskussionsteilnehmer gegenüber Schiller und Goethe. (Ist Euch aufgefallen, dass Thomas Mann gleich ganz unter den Tisch gefallen ist?)


    Zum Rest Deines Postings, nimue, kann ich nichts sagen, da ich nicht weiss, worum es geht. Internet-Foren, Newsgroups u.ä. funktionieren m.M. sehr einfach: Ich poste und wenn sich eine/r angegriffen fühlt, kann sie/er mir eins auf den Deckel geben. Dann entschuldige ich mich entweder, oder ich gebe eins auf den Deckel zurück. Irgendwann zwingt pure Erschöpfung die Kontrahenten inne zu halten. Wer immer nur Friede, Freude, Einerkuchen will, hat in einem Forum nichts verloren. Natürlich sollen Diskussionen nicht in persönliche Beleidigungen ausarten - wobei es oft schwierig ist, im voraus zu wissen, was der andere als persönliche Beleidigung taxiert - und es wäre auch nicht gut, wenn z.B. JMaria eines Morgens mit geladenem MG vor meiner Türe steht ... [Blockierte Grafik: http://www.planet-gif.com/gif-smilies/smileys_2/smiley_mini175.gif]


    Grüsse


    Sandhofer

    Wo nehme ich nur all die Zeit her, so viel nicht zu lesen? - Karl Kraus

  • Hallo allerseits
    Hallo Sandhofer


    Zitat

    aber, wenn ich mir nun so z.B. anschaue, was für Reaktionen Hubert erhält auf sein Posting im HP-Forum, finde ich schon, dass wir hier gegenüber HP um einiges toleranter sind, als die dortigen Diskussionsteilnehmer gegenüber Schiller und Goethe. (Ist Euch aufgefallen, dass Thomas Mann gleich ganz unter den Tisch gefallen ist?)




    Ich finde im Gegenteil, dass die HP Fans sehr tolerant sind und genau wie die meisten hier nicht verstehen können, dass sie in eine Ecke gedrängt werden.
    Und im Gegensatz zu den meisten hier, die Harry Potter nicht mögen, obwohl sie die Bücher nicht kennen, ist es bei ihnen so, dass viele die benannten Schriftsteller gelesen haben/lesen mussten (was auf dasselbe hinausläuft) und von denen einige sie mögen, sogar Thomas Mann.


    Hubert ... man verlangt dort übrigens nach Dir :zwinker:


    So - ich gehe jetzt erstmal Kaffee trinken - und nicht zu vergessen: Kuchen essen!!!! :urlaub:


    :winken:


    Daniela

    "Kunst und Unterhaltung sind verschwistert und keine Feinde." - John Irving

  • Hi Leute :zwinker:


    Nun melde ich mich auch mal zu Wort. :breitgrins:


    Ich bin auch eher klassisch orientiert, wobei ich mich jedoch wundere, wie viel Unterhaltung die meisten Klassiker bieten und in der heutigen Zeit wohl eher in die gehobene Unterhaltungsliteratur-Ecke fallen würden.


    Wie nimue finde auch ich, dass es so etwas wie Unterhaltungsqualitäten gibt, welche neben die elitär literarischen Qualitätsanforderungen gestellt werden sollten. Viele Klassiker erfüllen nämlich beides, sind U (Unterhaltung) und E (Ernsthafte elitäre Literatur).


    Die Trennung zwischen U und E in Kunst und Literatur ist tatsächlich ein typisch deutschsprachiges Phänomen. Gerade die Definition der Novelle veranschaulicht die Sonderrolle im deutschen Raum. In anderen Sprachräumen gibt es nämlich kein entsprechendes Pendant, höchstens die südamerikanische novela oder der englische Ausdruck novel für den Roman, also nicht vergleichbar.


    Aber interessant finde ich die Diskussion allemal, bin halt selbst typisch deutsch! :rollen:


    Bye, Ivy

  • Hallo elahub,


    Zitat von "elahub"

    Ich finde im Gegenteil, dass die HP Fans sehr tolerant sind und genau wie die meisten hier nicht verstehen können, dass sie in eine Ecke gedrängt werden.
    Und im Gegensatz zu den meisten hier, die Harry Potter nicht mögen, obwohl sie die Bücher nicht kennen, ist es bei ihnen so, dass viele die benannten Schriftsteller gelesen haben/lesen mussten (was auf dasselbe hinausläuft) und von denen einige sie mögen, sogar Thomas Mann.


    Danke elahub...


    das ist genau das, was ich ausdrücken wollte. Ich habe im HP Forum bisher noch nicht nachgelesen, finde es aber schön, dass dort meine Meinung so am Beispiel verdeutlicht wird.


    Mehr werde ich jetzt auch nicht mehr zu dem Thema schreiben, da ich anscheinend sowieso nicht die richtigen Worte finde.


    Liebe Grüße
    nimue

  • Zitat von "JMaria"

    Hallo Nimue
    es werden bei der Menge von Anmeldungen immer welche geben, die sich beschweren. Aber ich denke, wenn jemand wirklich Interesse hat dabei zu bleiben, der erkennt schon bald, wie jeder Einzelne von uns zu nehmen ist. Es ist vielleicht auf den ersten Blick nicht leicht zu durchschauen, aber es ist möglich. Dass die Moderatoren bei der Vielzahl es auch nicht leichthaben, kannst du sicherlich auch verstehen. Sie machen hier die Hauptarbeit.
    Grüße von
    Maria


    Hallo Maria,


    vielen Dank für Dein Posting und Deine Erkläruingen. - Na ja, ein Versuch wars wert.


    Liebe Grüße und schöne Pfingsten


    Hubert


  • Hallo zusammen,
    hallo Sandhofer,


    natürlich sind wir hier toleranter, toleranter als wir hier, geht's nämlich gar nicht mehr. Ich finde die Antworten auf mein Posting im HP-Forum allerdings nicht intolerant sondern genau so wie ich sie erwartet habe.


    Die sagen, wir sind ein HP-Forum und kein Klassikerforum, und obwohl wir ein HP-Forum sind, lesen wir auch andere Sachen, aber im HP-Forum möchten wir über HP reden und nicht über Klassiker.


    Und da haben sie m.M.n. genau recht, intolerant und dumm war es von mir in einem HP-Forum zu fragen, warum lest ihr nur HP., das war genau so intolerant und dumm, wie in einem Klassikerforum zu fragen, warum lest ihr nur Klassiker. (Aber ich wäre ja normalerweise auch nie auf die Idee gekommen, so etwas zu machen)


    Das wollte ich eigentlich nur demonstrieren und ich werde mich jetzt bei den HP-Leuten entschuldigen. Der einzige Unterschied den ich ausmachen konnte, im HP-Forum taucht niemand auf, der die Mitglieder wie kleine Kinder zurecht weist. Aber das wäre ein anderes Thema.


    Grüsse und schöne Pfingsten


    Hubert


    Wendy: Dein Posting: "Potter an die Macht", fand ich lustig und habe es als Gag verstanden, nur damit Du das jetzt nicht in den falschen Hals kriegst.


    Liebe Grüße von Hubert

  • Zitat von "elahub"


    Ich finde im Gegenteil, dass die HP Fans sehr tolerant sind und genau wie die meisten hier nicht verstehen können, dass sie in eine Ecke gedrängt werden.
    Und im Gegensatz zu den meisten hier, die Harry Potter nicht mögen, obwohl sie die Bücher nicht kennen, ist es bei ihnen so, dass viele die benannten Schriftsteller gelesen haben/lesen mussten (was auf dasselbe hinausläuft) und von denen einige sie mögen, sogar Thomas Mann.


    Daniela


    Hallo Daniela,


    Du hast es genau richtig gesagt, die HP-Leute wollen so wenig in eine Ecke gedrängt werden, wie wir hier. Auch mich nervt es wenn ich gefragt werde, warum ich nur Klassiker lese, zum einen deshalb weil ich niemand Rechenschaft ablegen will/muss, was ich lese, zum anderen weil ich mehr zeitgenössische Literatur lese als Klassiker.


    Und ich habe hier im Klassikerforum noch keinen getroffen, der Harry Potter nicht mag, viele mögen ihn, manche (wie z.B. Wendy) lieben ihn sogar, andere kennen ihn nicht (wie z.B. ich), dass heißt aber nicht, dass die ihn nicht mögen, nur macht es halt mehr Sinn im HP-Forum über HP zu reden, als im Klassikerforum. Deshalb bin ich jetzt dort auch Mitglied geworden, da brauch ich zumindest im Klassikerforum nix mehr zu Harry sagen.


    Hoffentlich war Kaffee und Kuchen gut,


    Liebe Grüße und schöne Pfingsten


    Hubert

  • Zitat von "Evelyne Marti"

    Hi Leute :zwinker:


    Wie nimue finde auch ich, dass es so etwas wie Unterhaltungsqualitäten gibt, welche neben die elitär literarischen Qualitätsanforderungen gestellt werden sollten. Viele Klassiker erfüllen nämlich beides, sind U (Unterhaltung) und E (Ernsthafte elitäre Literatur).


    Bye, Ivy


    Hallo Ivy,


    ich habe es hier im Klassikerforum schon oft gepostet, aber da nicht jeder alles liest, poste ich es jetzt auch nochmal für Dich:


    Es gibt weder in Deutschland noch in anderen Ländern und schon gar nicht im Klassikerforum eine Unterscheidung zwischen Klassikern und Unterhaltungsliteratur. Jede epische Literatur will und soll unterhalten.
    Eines der Bücher, bei denen ich mich am besten unterhalte ist z.B. "Ulysses" von Joyce, allerdings ist das noch kein Klassiker.


    Das Gegenteil zu Klassiker ist "Zeitgenössische Literatur"!
    nicht Unterhaltungsliteratur.


    Von dem Begriff Unterhaltungsliteratur, kann man abgrenzen,
    anspruchsvolle Literatur und
    Trivialliteratur.


    Diese drei Begriffe muss aber jeder für sich selbst definieren (im Gegensatz zu Klassiker + Zeitgen. Literatur, wo man eine Grenze ziehen kann). Ich z.B. habe mit ca. 12 Jahren Karl May gelesen. Damals war das für mich gute Unterhaltungsliteratur, hätte ich die Bücher mit 8 Jahren gelesen, wären sie wahrscheinlich zu anspruchsvoll für mich gewesen, würde ich sie heute lesen, wären sie mir möglicherweise zu trivial.


    Also nochmal: Ob ein Buch anspruchsvolle Unterhaltung oder triviale Unterhaltung oder einfach nur gute Unterhaltung ist, kann jeder nur für sich selber entscheiden, das hängt von seinem Alter, seiner Bildung, seinen Leseerfahrungen usw. ab, aber mit dem Begriff "Klassiker" hat das überhaupt nichts zu tun.


    Liebe Grüße und schöne Pfingsten


    Hubert


    PS: Und eine Unterscheidung in "U" und "E", auch das habe ich hier schon mehrfach gepostet, ist doooooof!

  • Hi Hubert


    Na, dann werf ich ein paar weitere doofe Unterscheidungen in den Definitionenpool, macht doch Spass:


    Trivialliteratur - Unterhaltungsliteratur - Hochliteratur


    Bye, Ivy :breitgrins:

  • Hallo zusammen!


    Zitat von "Hubert"

    Und ich habe hier im Klassikerforum noch keinen getroffen, der Harry Potter nicht mag, viele mögen ihn, manche (wie z.B. Wendy) lieben ihn sogar, andere kennen ihn nicht (wie z.B. ich), dass heißt aber nicht, dass die ihn nicht mögen[...]


    oder schlecht finden ("Wie kannst du XYZ schlecht finden, du kennst ihn/sie/es ja gar nicht" - die Standardantwort, wenn ich erkläre, an einem Genre oder an einem Autor oder an einem Buch nicht interessiert zu sein). Und das war, wenn ich recht gesehen habe, vor Jahren einmal der Ausgangpunkt dieser Diskussion: Gebt uns einen Grund, warum wir Harry Potter lesen sollten. Es lesen wohl alle hin und wieder Nicht-Klassiker oder Trivialliteratur, keine Frage. Also müsste es doch Punkte geben, wo HP in unsere Lesegewohnheiten eingepasst werden könnte. Bisher ist es aber noch niemandem gelungen, mich auf HP wirklich neugierig zu machen. Und das heisst wie gesagt nicht, dass ich ihn schlecht finde - er reizt mich nicht, und das ist kein Qualitätsurteil sondern eine persönliche Befindlichkeit. Die beiden Mann hingegen reizen mich zur Lektüre; Golo, Erika oder Klaus dann schon wieder weniger. Balzac in homöopathischen Dosen: ja; auf Zola kann ich problemlos verzichten, obwohl ich ganz klar zugebe, dass, nach dem 1 Werk zu urteilen, das ich wirklich gelesen habe, ein grosser Autor vor mir steht. Aber über Zola, Mann, Goethe oder Schiller darf man das sagen - wenn man es über Rowling sagt, gilt man als elitär. Nicht, dass mich das bedrücken würde :breitgrins:


    Grüsse


    Sandhofer
    (der jetzt noch ein paar ganz triviale Rechnungen schreiben muss, damit nächsten Monat das Geld für den Internet-Anschluss zum Klassikerforum auf dem Tisch liegt, denn sonst :entsetzt: )


    PS, Hubert: Karl May ist trivial; aber genial!

    Wo nehme ich nur all die Zeit her, so viel nicht zu lesen? - Karl Kraus

  • Zitat von "sandhofer"

    wobei es oft schwierig ist, im voraus zu wissen, was der andere als persönliche Beleidigung taxiert - und es wäre auch nicht gut, wenn z.B. JMaria eines Morgens mit geladenem MG vor meiner Türe steht ... [Blockierte Grafik: http://www.planet-gif.com/gif-smilies/smileys_2/smiley_mini175.gif]


    Grüsse


    Sandhofer


    Hi Sandhofer,
    nicht dass du denkst, mir ist das obige entgangen - - - - > ich lasse es immer noch auf mich wirken :breitgrins:


    Liebe Grüße
    Maria

    In der Jugend ist die Hoffnung ein Regenbogen und in den grauen Jahren nur ein Nebenregenbogen des ersten. (Jean Paul F. Richter)


  • Hallo Ivy,


    diese drei Begriffe habe ich gerade erklärt, nur verwende ich statt "Hochliteratur", den Begriff "anspruchsvolle Literatur", u.a. auch deshalb, weil die in meinem Bücherschrank meist unten steht und nicht wie früher üblich, hoch auf dem obersten Regalbrett. :breitgrins:


    Bye Hubert

  • Jetzt muss ich aber auch mal meinen Senf dazu geben.
    1. Kenne ich die HP bücher nicht und weiss daher auch nicht, ob sie nun gut sind oder nicht. Ich würde vielleicht auch irgend wann die Bücher lesen, nur zur Zeit interessieren mich gerade andere Dinge!
    Aber generell finde ich es sehr einseitig, dass manche daraufbeharren, wirklich nur eine Genre zu lesen. Aber JEDEM das SEINE!!!!!!
    Man sollte nicht versuchen Leute zu überreden, etwas zu lesen aber andereseits, sollte man auch nicht so sturr sein und alles was mit einem bestimmten Thema zusammenhängt von sich weisen!
    Ach, und ich finde die Frage " warum lest ihr nur HP" ist negativer als "warum lest ihr nur Klassiker". Bei der ersten Frage, hört sich das an, als würden die NUR HP lesen und ansonsten gar nix!
    Was ich hier sehr seltsam finde, ist dass sich manche so genervt zeigen, sobald der Name HP auftaucht. Dann IGNORIERT das doch einfach. Niemand wird gezwungen alle Threads und Meinungen zu lesen!!!! Ich lese diese Threads auch nur, wenn ich echt langeweile habe!
    Und ich verstehe NICHT was daran so schlimm, falsch, nervig ist in einem Klassikerforum, (wobei hier ja auch extra die Kategorie aufgeführt ist "Allgemein Literatur" und nochmal gesagt ist, man soll bitte tolerant sein!!!) die Frage zu stellen, wieso man nur Klassiker liest? Was ist daran doof? Ich verstehe es nicht. Wir haben auch schon darüber geredet, wo wir lesen, wie wir die Bücher ordnen, wie die Bücher aussehen müssen...usw. Niemand ´MUSS da etwas zu hinschreiben, aber ich finde diese Frage auch interessant. Genauso würde ich gerne wissen, wieso manche Leute nur Fantasy Bücher lesen und nie etwas anderes ausprobieren möchte. Da muss sich niemand verteidigen oder sich gedrängt fühlen, sondern einfach nur erklären, was man an Klassikern unentbehrlich findet! Es ist keine absurdere Frage, als "wie ordnet ihr Bücher". Es ist einfach nur Neugier, was manche an bestimmten Sachen so toll finden.
    Ausserdem, wer diese Frage nervig findet, kann sie wie gesagt einfach ignorieren. Nicht JEDER muss zu ALLEM seinen Senf abgeben.
    So!!!
    Herzausgeschüttet!