Pepys, Samuel - Die Tagebücher

  • Keine Panik, irgendwie wirst Du Dein Geld schon noch loswerden dürfen.


    Hast Du es mal mit dem "Merkalarm" versucht?


    - Harald


    Nein, natürlich keine Panik, aber ...... :grmpf:


    Merkalarm aktiviert und nun bleibt nur warten, warten.....


    Gruß
    josmar

  • Pepys: Die "grosse" Ausgabe wird von Zweitausendeins bereits verramscht. Zwar unvollständig, aber dafür zum halben Preis. Ich warte noch ein bisschen ... :winken:

    Wo nehme ich nur all die Zeit her, so viel nicht zu lesen? - Karl Kraus

  • Die Vorteile eines akademischen Titels:


    Pepys, am 25. Februar 1661:


    "Am selben Tag gingen die Beiden noch ins Fleece beim Rathaus, wo Blurton (unter einem Vorwand) die Wirtin, eine sehr hübsche Frau, an ihren Tisch holte. Und da Llewellyn seinen Freund fortwährend mit Doktor anredete, dachte sie, er sei ein Arzt und berichtete ihm ganz offenherzig von ihrer Krankheit - irgendeinem Frauenleiden. Er empfahl ihr eine Arznei, und sie bat ihn, er möge es ihr doch vorbeibringen. Das tat er auch und betrachtete auch ihr Ding und untersuchte es. Er sagt, nächstes Mal werde er es gewiss nicht dabei bewenden lassen."

  • Hallo,


    da ich noch nie Tagebücher eines Autors gelesen habe, und gestern über diese Bücher gestolpert bin, wollte ich mal nachfragen ob sich ein Lesen der Bücher lohnt.


    Und wenn ja, sollte man das ganze Werk lesen, oder lohnen die besten Passagen, die zum Beispiel hier

    Kaufen* bei

    Amazon

    * Werbe/Affiliate-Links

    zusammen gefasst sind.


    Katrin

  • Hallo Jaqui, die Tagebücher sind im letzten Jahr komplett und neu übersetzt bei zweitausendeins erschienen. Allerdings sehr teuer (169,-€?). Nun sind sie als Taschenbuchausgabe für 89,90 € zu bekommen. Ich habe sie bestellt und warte seit einer Woche, das sie endlich ausgeliefert werden. Sind noch bei dhl, das nur am Rande.


    Soweit ich es weiß, sind die Ausgaben, die bislang zu bekommen waren, immer nur Auszüge des Gesamtwerkes gewesen. Die neue Ausgabe vom letzten Jahr ist wohl die erste, die das Gesamtwerk umfaßt und auch von einem Team von Übersetzern erarbeitet wurde. Das was ich an Auszügen gelesen habe, machte mich neugierig. Es war zur damaligen Zeit wohl ungewöhnlich, so lange und intensiv Tagebuch zu führen. Daher sind die Tagebücher wohl auch ein einmaliges historisches Dokument, welches Auskunft über diese Zeit gibt.
    Ich freue mich jedenfalls auf die Lektüre, wenn das Paket nur endlich ankommen würde! :grmpf:


    Nette Grüße
    josmar


  • Nun sind sie als Taschenbuchausgabe für 89,90 € zu bekommen. Ich habe sie bestellt und warte seit einer Woche, das sie endlich ausgeliefert werden. Sind noch bei dhl, das nur am Rande.


    Das habe ich gesehen und auch wenn der Preis sicher in Ordnung ist. Auf gut Glück will ich mir diese Bücher dann doch nicht bestellen. Ich habe aber gesehen, dass meine Bib alle Bände einzeln hat. Die werde ich mir mal bei Gelegenheit ausborgen.




    Es war zur damaligen Zeit wohl ungewöhnlich, so lange und intensiv Tagebuch zu führen. Daher sind die Tagebücher wohl auch ein einmaliges historisches Dokument, welches Auskunft über diese Zeit gibt.


    Ich habe gelesen, dass er die Bücher teilweise auch in Geheimschrift geschrieben hat, was ich sehr eigenartig finde. Immerhin schreibt man Tagebuch im Normalfall nur für einen selber und nicht für andere. Mich interessiert aber die Zeit, in der er gelebt hat, zum Beispiel der Brand Londons. So ein Ereignis von einem Zeitzeugen zu lesen, ist sicher extrem spannend.


    Katrin

  • Auf gut Glück will ich mir diese Bücher dann doch nicht bestellen.


    Och ... bei Piips machst Du wohl nichts falsch. Wenn Du auch nur ein Quentchen Voyeurismus in Dir hast ... :breitgrins:


    Und die Beschreibung des Brands von London ist tatsächlich etwas vom Feinsten, das ich je gelesen habe.

    Wo nehme ich nur all die Zeit her, so viel nicht zu lesen? - Karl Kraus


  • Och ... bei Piips machst Du wohl nichts falsch. Wenn Du auch nur ein Quentchen Voyeurismus in Dir hast ... :breitgrins:


    Ein ganz kleines Quentchen :breitgrins:




    Und die Beschreibung des Brands von London ist tatsächlich etwas vom Feinsten, das ich je gelesen habe.


    Na bitte, und wieder ist er ein Stückchen weiter nach oben in der Leseliste gerutscht.


    Katrin

  • Gestern habe ich mir den Band 1666 von der Bib ausgeborgt und gleich im September begonnen zu lesen, dem Monat des Brands.
    Was den Brand angeht eine gute Entscheidung, das ganze Drumherum weniger. Es gibt zwar eine Namensliste als Anhang, aber bei jedem Namen nachschlagen wer gemeint ist, trübt den Lesegenuss.


    Pepys beschreibt den Brand wirklich gut, wie er erstmal meint, dass er weit weg ist und ihn sowieso nicht bedroht und dann muss auch er seine Schätze in Sicherheit bringen. Ob ich den ganzen Pepys lesen werde, weiß ich noch nicht, aber das Jahr 1665 steht wegen der Pest in London auch ganz oben auf meiner Liste.


    Katrin

  • Ich habe die kostenlose englische Ausgabe auf meinem Kindle und lese hin und wieder ein bißchen. Es ist schon erstaunlich, was Pepys alles so bewegt hat, auch wenn er hin und wieder seeeehr ins plappern kommt. Aber bis zum Brand bin ich leider noch nicht gekommen.

  • Vllt. klappt es mittlerweile antiquarisch schneller als neu! Ich jedenfalls habe 20 (!) Tage auf die Tagebücher gewartet; das Paket lag halt in den diversen Versandlagern eines großen deutschen Logistikunternehmens! :grmpf:


    Naja, was solls, nun sind sie da und warten darauf, gelesen zu werden.


    Wie wäre es eigentlich mit einer Leserunde? Wäre doch sicherlich interessant, diese auf einen längeren Zeitraum, bei dem Umfang, anzulegen! :idea:


    Nette Grüße
    josmar

  • Ich jedenfalls habe 20 (!) Tage auf die Tagebücher gewartet; das Paket lag halt in den diversen Versandlagern eines großen deutschen Logistikunternehmens! :grmpf:


    Ich weiss, welches Du meinst, und ich habe Zweitausendeins schon mitgeteilt, dass ich nicht mehr bei ihnen bestellen werde, so lange sie über DHL ausliefern ...

    Wo nehme ich nur all die Zeit her, so viel nicht zu lesen? - Karl Kraus

  • Innerhalb Deutschlands mag Deutsche Post/DHL funktionieren. Hierzulande ist es schlicht katastrophal, was sich die leisten. Und offenbar in anderm Ausland sind sie nicht besser, sorry.

    Wo nehme ich nur all die Zeit her, so viel nicht zu lesen? - Karl Kraus

  • Hallo,


    eine Zusammenarbeit von br 2 und dem Verlag Haffmans & Tolkemitt ergibt ein Hörbuch mit Auszügen aus den Tagebüchern, gelesen von Axel Milberg:


    http://www.br.de/radio/bayern2…-am-samstag/Pepys100.html


    eine Kostprobe gibt es hier:
    http://www.br.de/radio/bayern2…-am-samstag/pepys102.html


    könnte ich mir auch gut als Geschenk vorstellen.


    Gruß,
    Maria

    In der Jugend ist die Hoffnung ein Regenbogen und in den grauen Jahren nur ein Nebenregenbogen des ersten. (Jean Paul F. Richter)