Mai bis Dezember 2003

  • Hallo zusammen


    sagt mal, habt ihr einen ungefähren Plan, welche Klassiker ihr noch dieses Jahr lesen wollt?
    Meist kommt ja alles anders als man es plant und für Spontanität sollte auch noch Platz sein.


    Trotzallem habe ich den Wunsch dieses Jahr noch folgende Klassiker zulesen.


    Dante: Die Göttliche Komödie
    Thomas Mann: Doktor Faustus
    Stefan Zweig: Die Welt von Gestern
    Hermann Hesse: Das Glasperlenspiel


    Tja, aber das werde ich wohl alles nicht schaffen. Aber macht ja nichts, dafür verspüre ich eine prickelnde Vorfreude. Kennt ihr das? :)


    Habt ihr auch ein paar Klassiker für dieses Jahr eingeplant und wenn es auch nur eins ist?


    Wäre doch interessant, am Jahresende unsere Antworten mit den Ergebnissen zu vergleichen.


    Viele Grüße :blume:
    Maria

    In der Jugend ist die Hoffnung ein Regenbogen und in den grauen Jahren nur ein Nebenregenbogen des ersten. (Jean Paul F. Richter)

  • Hallo,
    ich hab´ mittlerweile einiges auf dem SUB liegen, womit ich mich in naher Zukunft beschäftigen werde.
    Nach dem gewaltigen Kaliber "Ulysses" (noch ca. 200 Seiten) werde ich mich erstmal einem ganz anderen Genre zuwenden: den fünf Bänden der "Per Anhalter durch die Galaxis"- Reihe von Douglas Adams. Die wollt´ ich mir schon lange mal antun! :zwinker:
    Weiter wartet "Die Kartause von Parma" von Stendhal, "Lord Jim" von Conrad und "Der Menschen Hörigkeit" von Maugham (stand ja hier schon mal auf der Vorschlagliste).
    Desweiteren warte ich die gemeinsamen Leserunden ab. Die eine oder andere nehm´ ich sicher noch mit. "Moby Dick" wäre so ein Fall.


    Ein angenehmes Wochenende an alle
    Rainer

  • Hallo Maria,


    die "Göttliche Komödie" steht bei mir auch schon lange im Regal, eine Art "Ulysses"-Effekt. Dafür wäre es Zeit, auch Hesses "Glasperlenspiel" interessiert mich schon lange. Zusammen mit Euch würde ich auch noch mal zu Thomas Mann greifen.


    Auf jeden Fall aber "Moby Dick" in der neuen Übersetzung, die im August als TB erscheinen soll. Das Hörbuch hat mir einen ersten Eindruck davon vermittelt, ich glaube, das wird sich ganz gut lesen lassen.


    Gruß, Fevvers

  • Hallo,


    mein Leseplan für den Rest des Jahres ist zweigeteilt:


    zum einen bin ich mindestens noch bis Ende nächsten Jahres mit den Essais von Michel de Montaigne beschäftigt. Da ich mich hier aber mit einem Essay pro Woche begnüge, lese ich parallel dazu nach Gelegenheit noch Romane der Weltliteratur:


    zur Zeit aus aktuellem Anlass: „Die Pest“ des franz. Literatur-Nobelpreisträgers Albert Camus. Analog zum Ausbruch der SARS-Epidemie in Hongkong beschreibt Camus den Ausbruch einer Seuche in der Stadt Oran.


    Ab Pfingsten lese ich dann im Forum zusammen mit Ingrid: „Effi Briest“ von Fontane


    anschliessend ebenfalls im Forum „Alexis Sorbas“


    und ab Herbst voraussichtlich „Die Frau von 30 Jahren“ von Balzac.


    So bleibt noch Zeit für spontane Leseabenteuer in 2003 und das nächste Jahr ist dann aus aktuellem Anlass (100. Bloomsday) James Joyce gewidmet.


    Übrigens sind sowohl bei den Essais, als auch bei den Romanen weitere MitleserInnen herzlich willkommen.


    Liebe Grüße


    Hubert

  • Hallo !


    Schöne Lesepläne :smile: !


    Dantes Göttliche Komödie ist schon in meinem SUB, Hesses Glasperlenspiel würde ich auch noch gerne lesen, dazu Shakespeare, da habe ich mir endlich eine Gesamtausgabe zugelegt. Joseph Conrad liegt ebenfalls im SUB, evtl. Fontane und Zola - ansonsten lasse ich mich von euren Vorschlägen überraschen ...


    Herrlich, sich die ganzen tollen Bücher vorzustellen, die noch vor einem liegen :breitgrins:


    Gruß von Steffi

  • Hallo,


    für dieses Jahr habe ich auch noch einiges vor.Mit meinem Lesezirkel lese ich z. Zt J.Saramago (Stadt der Blinden); sehr spannend möchte noch mehr von ihm lesen.


    Danach haben wir uns Nietsches Zarathustra, Fromm (Sein und haben), Heidegger (Sein und Zeit) und Heym (Fünf Tage im Juni) unter anderm vorgenommen.


    Außerdem habe ich vor den Lesevorschlag von Hubert (Gullivers Reisen) an zu nehmen.


    Das ist alles in allem eine Menge, aber ich bin motiviert :zwinker: :breitgrins: .


    Gruß
    Schokoflocke :schmetterling:

    Ich will es endlich mit den Klassikern aufnehmen!

  • Hallo Maria,


    bei meinem riesigen Nachholbedürfnis, was Klassiker betrifft, ist das, so wie es im Moment aussieht, eine Liste ohne Ende :zwinker: :zwinker: Da kommt ständig noch irgend ein Buch hinzu. Im Moment sieht es so aus:


    "Effie Briest" von Fontane
    "Alexis Sorbas" von Kazantzakis
    "Irisches Tagebuch" von Böll
    "Straße der Ölsardinen" von Steinbeck
    "Weihnachtsgeschichten" von Dickens



    Und mein großer Traum wäre, mal mit anderen zusammen etwas von Shakespeare zu lesen, vielleicht " der Sturm" oder "der Kaufmann von Venedig" oder als der absolute Gipfel "Der Sommernachtstraum". :schmetterling::schmetterling::schmetterling:


    Das Dumme ist nur, ich finde da alle naselang irgend ein Buch oder eine Geschichte, die ich lesen möchte; die Frage ist nur, wann? :sauer: :sauer:


    Manchmal ist das alles ziemlich frustrierend.....


    Liebe Grüße
    Ingrid

  • Guten Morgen zusammen,


    am 16. Mai d.J. hatte Maria gepostet:
    sagt mal, habt ihr einen ungefähren Plan, welche Klassiker ihr noch dieses Jahr lesen wollt?
    Meist kommt ja alles anders als man es plant und für Spontanität sollte auch noch Platz sein.
    Wäre doch interessant, am Jahresende unsere Antworten mit den Ergebnissen zu vergleichen.


    Nun ist es also Zeit Bilanz zu ziehen.


    Meine Planung für das Forum hatte ich wie folgt angegeben:
    Ab Pfingsten lese ich dann im Forum zusammen mit Ingrid: „Effi Briest“ von Fontane


    anschliessend ebenfalls im Forum „Alexis Sorbas“


    und ab Herbst voraussichtlich „Die Frau von 30 Jahren“ von Balzac.


    So bleibt noch Zeit für spontane Leseabenteuer in 2003


    Rückblickend stelle ich fest: Plan erfüllt


    „Effi Briest“ habe ich zusammen mit Ingrid, Polly und Maria gelesen, denen ich an dieser Stelle für die tolle Leserunde nochmals danken will. :blume:


    „Alexis Sorbas“ habe ich zusammen mit Ingrid, Nele, Polly, nimue und
    Lucien gelesen. Auch hier nochmals vielen Dank allen Mitstreitern. :blume:


    Balzacs „Frau von 30 Jahren“ habe ich zusammen mit Steffi, Maria, ikarus und Antonio gelesen, denen ich auch gerne für die interessante Diskussion danke. :blume:


    Tatsächlich blieb noch Zeit für spontane Leseabenteuer:


    Wolpoles „castle of otranto“ habe ich so zusammen mit Adia gelesen, der ich vor allem für diesen Lesetipp dankbar bin, da ich das Buch ohne sie wahrscheinlich nicht gelesen hätte, das Lesen aber vor allem auch aus literaturhistorischer Sicht nicht bereue. :blume:


    Dasselbe gilt für Karins Tipp „Niels Lyhne“ von Jacobsen. Auch hier Dank an Karin, sowie an amelie und Lucien fürs Mitlesen bzw. Mitdiskutieren. :blume:


    Bedanken möchte ich mich auch bei den Mitstreitern meiner momentanen Leserunde: „U.S.A.“ von Dos Passos, also bei Emma, Sandhofer und Atomium. :blume:


    Außerdem möchte ich mich bedanken bei allen Mitgliedern und Gästen, die mich mit Diskussionsbeiträgen oder Hinweisen bereichert haben :blume: und natürlich bei nimue ohne die das alles nicht möglich wäre. :blume:
    Ich hoffe ich habe niemand vergessen. :rollen:


    Soweit zum Rückblick, nun zum Ausblick:


    Nach Dos Passos steht für mich schon die Grimmelshausen-Leserunde fest und anschliessend mit Antonio Arno Schmidts „Steinernes Herz“. :smile:


    Weiter will ich mich noch nicht festlegen. Interessiert wäre ich aber an Mark Twain (Huck nicht Tom), Fontanes „Stechlin“ und „Gullivers Reisen“. Ev. auch an „Anton Reiser“ und an Gogols „Toten Seelen“, sowie an Cooper (aber nur wenn der ganze Lederstrumpf gelesen wird). Alle diese Bücher sind bereits in den Lesevorschlägen enthalten und es würde mich interessieren, ob es weitere Interessierte an diesen Vorschlägen gibt.


    Für 2005 könnte ich mir dann Manns „Doktor Faustus“ und Hesses „Glasperlenspiel“ vorstellen, aber als eine Leserunde.


    So nun wünsche ich allen einen guten Rutsch und alles Gute für 2004.


    Hubert

  • Hallo Hubert
    Hallo zusammen


    so ein Rückblick ist wirklich informativ, toll daß du den Thread hervorgeholt hast.


    Bei den meisten gemeinsamen Leserunden war ich dabei und auch von mir ein dickes Danke schön an alle, für die schönen Diskussionsrunden. :knuddel:


    rückblickend bin ich zu keinem der von mir genannten Büchern gekommen *seufz*. Den Dante habe ich begonnen, aber die "Sorgen des Lebens" haben mich stark abgelenkt. Naja - dafür waren die Bücher die ich spontan gelesen habe auch ein großer Lesespaß, die wären von Mai bis Dezember (in umgekehrter Reihenfolge):


    Novellen von Tschechow, führend voran "Krankenzimmer Nr. 6"
    Heinrich Mann: Henri Quatre (Jugend)
    Wolfgang Koeppen: Tauben im Gras
    Thomas Mann: Meerfahrt mit Don Quijote
    Simenon: am Maultierpaß (ein Krimiklassiker)
    Thomas Mann: das Gesetz
    Thomas Mann: Der kleine Herr Friedemann
    Johann Gottfried von Seume: Spaziergang nach Syrakus
    Anne Bronte: Agnes Grey
    Novellen von Nikolaj Lesskow


    wie gut, daß ich eine Leseliste führe, sonst wäre ich jetzt am Grübeln was ich dieses Jahr gelesen habe *bg*


    sandhofer: Gute Besserung!


    Ein schönes neues Jahr 2004 :blume: mit viel Gesundheit wünscht euch
    Maria

    In der Jugend ist die Hoffnung ein Regenbogen und in den grauen Jahren nur ein Nebenregenbogen des ersten. (Jean Paul F. Richter)

  • Hallo zusammen,


    ja, recht spannend, was ich mir alles vorgenommen hatte ! Von meiner Liste habe ich Shakespeare und Conrad gelesen, Dante ist noch in Arbeit, nicht geschafft habe ich Fontane, Zola und Hesse.


    Eine Leseliste führe ich nicht, wäre aber eine gute Idee fürs neue Jahr :zwinker: Spontan fallen mir Koeppen, Thomas Bernhard und Virginia Woolf ein, Tucholsky und Kästners Fabian.


    Natürlich waren die gemeinsamen Leserunden wie immer unübertroffen - es macht einfach Spaß, mit euch zusammen ein Buch zu genießen :winken: DANKE !


    Gruß von Steffi