Wer ist dieser Flann O'Brien?

  • Tschuldigung, ich weiß nicht wo ich es unterbringen soll, aber?


    Aber wer ist dieser Flann O'Brien? Darf, soll, oder muss man ihn gelesen haben?


    Liebe Grüße,


    Peter


    (Editiert: Also dann - O'Brien, nicht wahr - O'Brien!)

  • Danke für die Antworten.


    Aber eigentlich, also eigentlich hatte ich ein wenig mehr Infos...


    Trotzdem werde ich mir den dritten Polizisten zulegen. Hoffentlich schreibt der O'Brian nicht so "seltsam" wie Joyce (oder hoffentlich - doch.)


    Liebe Grüße,


    Peter

  • O'Brian nicht so "seltsam" wie Joyce (oder hoffentlich - doch.)


    O'Brien - wie Du im Threadtitel richtig geschrieben hast :winken: . Nein, so seltsam wie Joyce schreibt er nicht. Wenn Du andere Iren zum Vergleich heranziehen willst, so ist Flann O'Brien eher eine Mischung aus Beckett, Swift und eventuell Wilde ...

    Wo nehme ich nur all die Zeit her, so viel nicht zu lesen? - Karl Kraus

    Einmal editiert, zuletzt von sandhofer ()

  • Ich stolpere auch immer wieder über diesen Namen... Nachdem ihr alle eine Empfehlung für Flann O'Brien aussprecht, werde ich nun doch mal etwas von ihm lesen müssen :zwinker:.



    (...) eine Mischung aus Beckett, Swift und eventuell Wilde ...


    Das klingt schon mal sehr gut!


    Viele Grüße
    thopas


  • Aber eigentlich, also eigentlich hatte ich ein wenig mehr Infos...


    Guckst Du [url=http://www.literaturschock.de/literaturforum/index.php/topic,6715.0.html]hier[/url].

    "Es ist die Pflicht eines jeden, es auch auszusprechen, wenn er etwas als falsch erkennt." --- Stefan Heym (2001)

  • Hallo Vult,


    Zitat von "Vult"


    Danke für die Antworten.


    Aber eigentlich, also eigentlich hatte ich ein wenig mehr Infos...


    twitterkompatible Antworten sind heutzutage modern. ;-)


    Zitat von "Vult"


    Trotzdem werde ich mir den dritten Polizisten zulegen. Hoffentlich schreibt der O'Brian nicht so "seltsam" wie Joyce (oder hoffentlich - doch.)


    Das bekannte Zitat "So hätte Joyce geschrieben, wenn er nicht bescheuert gewesen wäre" trifft es eigentlich ganz gut. :breitgrins:


    Flann O'Briens Roman "Auf Schwimmen-zwei-Vögel" ist ein Roman über das Romanschreiben, er beginnt mit drei verschiedenen Anfängen und im weiteren Verlauf lehnen sich dann auch noch einige Romanfiguren gegen den (erfundenen) Autor auf. Auch Figuren aus irischen Sagen spielen mit, wie etwa der altirische Sagenheld Finn Mac Cool, eine gute Fee und ein "Pooka" (ein Art Teufel). Das ganze ist also eine ziemlich verzwirbelte und versponnene Geschichte; bei der Erzähltechnik könnte man sich natürlich an Joyce erinnert fühlen (u.a. Abschnitte in wechselndem Stil), aber Flann O'Brien kommt mir nicht so ernsthaft und gewichtig wie Joyce vor, bei Flann O'Brien geht es lockerer und übermütiger zu als bei Joyce.


    Schöne Grüße,
    Wolf


  • twitterkompatible Antworten sind heutzutage modern. ;-)


    ... und sind vielleicht auch ein Grund für die festgestellte Schreibfaulheit (vornehm: Frühjahrsmüdigkeit) im Forum. Aber das gehört nicht in diesen Thread.


    Schöne Grüße


    Tom


  • Ich würde übrigens nicht gleich mit dem "Dritten Polizisten" oder "In Schwimmen-Zwei-Vögel" anfangen; sondern eher mit den kurzen Stücken in "Trost und Rat" oder dem "Irischen Lebenslauf".


    Ich stelle gerade fest, dass sich die Titel der Übersetzungen wohl teilweise geändert haben. So hat Rowohlt seine Übersetzung von "In Schwimmen-zwei-Vögel" zu "Auf Schwimmen-zwei-Vögel" geändert und der "Irische Lebenslauf" ist nun (wieder) als "Das Barmen: Eine arge Geschichte vom harten Leben" zu haben.


  • Ich würde übrigens nicht gleich mit dem "Dritten Polizisten" oder "In Schwimmen-Zwei-Vögel" anfangen; sondern eher mit den kurzen Stücken in "Trost und Rat" oder dem "Irischen Lebenslauf".


    und jetzt bin ich auch neugierig geworden !


    Viele Grüße
    Maria

    In der Jugend ist die Hoffnung ein Regenbogen und in den grauen Jahren nur ein Nebenregenbogen des ersten. (Jean Paul F. Richter)

  • Ich würde übrigens nicht gleich mit dem "Dritten Polizisten" oder "In Schwimmen-Zwei-Vögel" anfangen; sondern eher mit den kurzen Stücken in "Trost und Rat" oder dem "Irischen Lebenslauf".


    Och - der Dritte Polizist war mein erster von O'Brien; ich war verwirrt, überrascht, entzückt - aber geschadet hat's mir nicht ... :breitgrins: (glaube ich mal).

    Wo nehme ich nur all die Zeit her, so viel nicht zu lesen? - Karl Kraus

  • Danke. Danke. Danke!


    Warum nur ein Buch kaufen, wenn einer ein so verrücktes Huhn zu sein scheint wie O'Brian?


    Ich nehm dann mal was ich kriegen kann.


    Lieben Danke für die vielen Tips.


    Liebe Grüße,


    Peter

  • Momentan gibt es bei Zweitausendeins diese

    Kaufen* bei

    Amazon

    * Werbe/Affiliate-Links

    Werkausgabe von Flann O'Brien für nur 19,95 €.


    http://www.zweitausendeins.de/flann-o-brien-werke.html



    Für mich kommt dieses Angebot leider zu spät, da ich mir diese Ausgabe schon vor ca. drei Monaten zum Preis von 49,90 € gekauft habe.



    Ich habe allerdings noch eine Frage dazu:
    Wieso findet eigentlich eine Aufhebung des früheren festen Ladenpreises statt?
    Und warum zieht da z.B. Amazon nicht mit?


    /edit: Danke sandhofer. :)

    Einmal editiert, zuletzt von cas ()