Leidet das Forum unter Frühjahrsmüdigkeit?

  • Frühjahrsmüdigkeit?


    Kaum.


    Wenn ich daran denke, wie viele (ehemals namhafte) Literaturforen in letzter Zeit "dicht" gemacht haben, oder einfach in der Agonie liegen, da ist das Klassikerforum schon eine Art von "kultiger Raum für Bibliomane aller Gewichtsstufen".
    (Oder so.)
    Vielleicht traut sich manch Neuling auch nicht so recht, wegen der, oder seiner (noch) literarischen Unbelesenheit ...


    Liebe Grüße,


    Peter

  • Nun,


    giesbert , den Abgesang bläst du entschieden zu früh.


    Es läuft ja schon wieder- nicht wegen dieses Threads, sondern eben so. Ich halte es dennoch - im Gegensatz zu xenophanes - nicht für falsch, einmal darauf aufmerksam zu machen, wenn sich das Forum in Threads verzettelt, die nur sehr marginal mit seinem eigentlichen Inhalt zu tun haben, nämlich sich auf Diskussionen zu elektronischen Nutzungsmöglichkeiten zu konzentrieren. Natürlich gehört das auch dazu, aber weil diese Inhalte über Monate im Mittelpunkt standen und dagegen die inhaltliche Dsikussion erlahmte, erregte das meine Besorgnis, eben weil für mich - wie wohl auch für viele andere von euch - dieses unser Forum eines der wichtigsten ist.


    Ich halte solche "Metadiskussionen" auch für legitim, solange sie sich streng der Sache widmen und nicht polemisch werden oder gar als Plattform für persönliche Zetereien oder Eitelkeiten dienen und denke, dass auch gerade in dieser gewünschten ruhigen Weise hier zum Thema geschrieben wurde.


    HG
    finsbury

    Ein Buch muss die Axt sein für das gefrorene Meer in uns. (Kafka)

  • Schaue ich mir die Statistik an, erscheint es doch gar nicht so schlimm. Die Leserunden sind gegenwärtig allerdings spärlich gesät.


    finsbury


    Ich denke, es ist wenig zweckmäßig Themenbereiche einzuschränken. Da stimme ich Dostoevskij weitgehend zu. Das Forum ist ausgesprochen sorgsam moderiert, wenn auch in Teilen etwas kleinlich, und ein wenig Bereitschaft auch abseitige Themen zu diskutieren kann zur Belebung beitragen, da Ausuferungen ja auch schon jetzt schnell erkannt und angesprochen werden.
    Vielleicht hilft es auch neue Teilnehmer stärker zu binden, wenn man ihnen den nachlässigen Umgang mit der Forenkultur der Kernteilnehmer etwas nachsieht. Ich selbst habe ja wohl auch einen Teilnehmer (Schweizer) verprellt, dachte jedoch, dass Mitglieder von Räuberbanden etwas mehr Konfliktbreitschaft besitzen, als er gezeigt hat.

  • Hallo zusammen


    Ich muss ehrlich zugeben, dass ich manchmal einfach nur etwas plaudern will, was bei kultivierten Menschen mit etwas Glück tiefgründige, philosophische oder eben auch literarisch inspirierte Aspekte annehmen kann. Es muss ja nicht immer eine Leserunde sein.

  • Ich habe lange über sandhofers Frage "Schreiben/Diskutieren wir zu wenig über Klassiker" nachgedacht und ich kann natürlich nur für mich sprechen.


    Die eine oder andere Diskussion fände ich zwar sehr interessant, aber mein Wissen reicht bei weitem nicht aus um wirklich mitzudiskutieren. Manchmal steige ich auch ganz aus, vor allem wenn speziell auf ein Werk eingegangen wird, dass ich weder gelesen habe, ja meist nicht mal vom Namen her kenne.


    Da würde auch eine Frage meinerseits nichts bringen, denn wo sollte ich ansetzen. Die einzig logische Antwort die nur kommen könnte, wäre: Lies das Buch. Und dabei meine ich jetzt nicht speziell Threads zu einem bestimmten Buch, sondern allgemeine Threads, die sich nach und nach auf eine Ebene begeben, wo ich einfach nicht mitkomme.


    Das soll keine Kritik sein oder eine Anregung "einfacher" oder "primitiver" zu schreiben, dass auch Leute wie ich, die sich nicht so heimisch in der Klassikerwelt fühlen, mitkommen. Es soll lediglich eine Erklärung der Frage sein. Ich würde gerne manchmal mitdiskutieren, aber das Niveau der einen oder anderen Unterhaltung finde ich zwar sehr interessant und anregend, aber leider viel zu hoch für meine Anfängerkenntnisse auf diesem Gebiet.


    Das alles hält mich allerdings nicht davon ab weiterhin "blöde" Fragen zu stellen und mich einzubringen wo ich mitmachen kann. Und vor allem nicht davon weiterhin Klassiker zu lesen.
    In diesem Sinne.


    Katrin

  • Hallo Jaqui,


    genau das,was du machst, ist doch richtig und auch das habe ich ursprünglich gemeint:
    Es geht mir - wie wohl den meisten von uns - nicht darum, nur hochgestochene Diskussionen zu führen, wenn auch Hintergründe oft hilf- und lehrreich sind, sondern darum, sich über die Werke und Schriftsteller auszutauschen. Natürlich nicht unbedingt nur auf dem Niveau von: "Ach, Mignon tut mir auch ganz schrecklich leid, was der böse Wilhelm da macht ...", sondern schon ein bisschen tiefergehend, aber das kann man mit seinem eigenen gesunden Menschenverstand und das Wissen kommt bei Interesse von selbst dazu.
    Worum es mir ging, war, dass im frühen Frühjahr kaum über Werke geschrieben wurde, sondern mehr über E-Books und andere Randerscheinungen des literarischen Marktes.
    Aber das hat sich ja alles schon wieder gegeben. Es gibt eine lebhafte Diskussion und viele schöne Leserunden stehen uns bevor, wobei du bei einigen hoffentlich dabei bist.



    HG


    finsbury

    Ein Buch muss die Axt sein für das gefrorene Meer in uns. (Kafka)

  • Hallo jaqui,


    ich kann das, was Du geschrieben hast, sehr gut nachvollziehen. In diesem Forum betrachte ich mich auch mehr als "Lernender", was mir insofern ausreicht! :zwinker:


    Und in der Tat freue ich mich schon jetzt auf die Leserunde "Eugène Sue; Die Geheimnisse von Paris"; auch wenn sie erst im November startet.


    Gruß
    josmar


  • Es gibt eine lebhafte Diskussion und viele schöne Leserunden stehen uns bevor, wobei du bei einigen hoffentlich dabei bist.


    Ich bin gerade bei den Buddenbrooks dabei und das Buch hat mir wieder richtig Lust gemacht mehr Klassiker zu lesen.
    Keine Ahnung warum ich dieses Genre immer mit trockener Lektüre in Verbindung bringe, aber je mehr ich lese, desto lieber sind mir diese Bücher.


    Katrin


  • ich kann das, was Du geschrieben hast, sehr gut nachvollziehen. In diesem Forum betrachte ich mich auch mehr als "Lernender", was mir insofern ausreicht! :zwinker:


    Dann sind wir ja sozusagen "seelenverwandt" :zwinker:




    Und in der Tat freue ich mich schon jetzt auf die Leserunde "Eugène Sue; Die Geheimnisse von Paris"; auch wenn sie erst im November startet.


    Da freue ich mich gleich mit, denn für diese LR habe ich mich heute auch angemeldet.


    Katrin

  • Ich gehöre zwar nicht zur Elite, hatte aber die letzten zwei Wochen aus familiären Gründen keine Gelegenheit ins Forum zu kommen. Das bessert sich hoffentlich wieder. :winken:

    "Es ist die Pflicht eines jeden, es auch auszusprechen, wenn er etwas als falsch erkennt." --- Stefan Heym (2001)

  • Denke ich nicht, dass sich die verzogen haben. Außerdem beginnen in den nächsten Wochen wieder interessante LR, wo sich sicher wieder mehr Leute einfinden. Aus dem Grund, dass ich an mehreren davon mitmache, habe ich in letzter Zeit vermehrt historische Romane gelesen, um nicht klassikermüde zu werden. Aber es stimmt, die Dikussionen sind weniger geworden.


    Ich schaue zwar jeden Tag rein, habe aber auch schon länger nichts mehr sinnvolles geschrieben - sollte ich vielleicht wieder ändern. Denn auch mit einer interessanten Frage zu einem Thema kann man eine Debatte anheizen. Das habe ich bei meiner Frage zu Schiller-Gedichten gesehen.


    Katrin

  • Einige sind sicher anderweitig beschäftigt. Der September 2009 war tatsächlich der schwächste Monat seit Inbetriebnahme der Statistik, wenn ich mich nicht täusche.

    Wo nehme ich nur all die Zeit her, so viel nicht zu lesen? - Karl Kraus

  • Ich weiß nicht so recht, wer die Elite sein soll, gehöre zumindest nicht dazu... aber ich hoffe im Spätherbst wieder etwas schreiben zu können. Bis Ende Oktober wird bei mir die Zeit dazu sehr knapp bleiben... Aber ich habe bei den Jahrestagen den Faden wieder aufgenommen und werde zumindest in der Jahrestage-Leserunde wieder etwas schreiben... und ich habe Sloterdijks neues Werk angefangen und lese dort über den Planeten der Übenden, aber Sloterdijk ist ja hier nicht gerade gern gelesen... Ich schaue auch nur wenig in das Forum zur Zeit und hoffe, dass sich auch dies geben wird... Aber weg bin ich natürlich nicht gezogen, und vergessen habe ich das Forum auch nicht. Es ist nur die Zeit sehr knapp in den letzten Monaten. Aber seid unbesorgt, ich bin überzeugt, dass sich noch viele interessante Diskussionen ergeben werden! FA

    Daß man gegen seine Handlungen keine Feigheit begeht! daß man sie nicht hinterdrein im Stiche läßt! - Der Gewissensbiß ist unanständig. - Friedrich Nietzsche - Götzen-Dämmerung, Spruch 10

  • Nebenbei:


    Hat sich die Elite in ein anderes Forum zurück gezogen?


    Wenn sich irgendwer (Elite oder nicht :zwinker: ) in ein anderes Forum zurückgezogen hätte, dann jedenfalls in keines von denen, die ich mehr oder weniger regelmässig verfolge. Ich vermute aber wirklich, dass sich privat und/oder beruflich bedingte Absenzen kumuliert haben. Hinzu kommt, dass im Moment nur eine neuere Leserunde läuft ...

    Wo nehme ich nur all die Zeit her, so viel nicht zu lesen? - Karl Kraus


  • In Wahrheit ist hier Tote Hose. Und nur wir sind dafür verantwortlich und könnten es sofort beheben, wenn wir denn nur motiviert wären. Dieses ganze Keine-Zeit- und Anderweitig-zu-tun-Gedöns ist ebendie Ausrede, die auch Nichtleser dauernd verwenden, um angeblich klarzulegen, warum sie lieber etwas anderes tun als zu lesen. Punkt.


    Ich sehe das ein klein wenig differenzierter. Ich lese nach wie vor sehr viel, nur im Moment eben keine Klassiker. Weswegen ich mich hier auch nicht viel äußere. Denn was soll ich in einem Klassikerforum über historische Romane schreiben?


    Und ich denke, dass es einigen so geht. Sie lesen, aber nun mal das falsche Genre. Das ist meiner Ansicht nach mit ein Grund warum hin und wieder Diskussionen einschlafen.


    Katrin

  • Manchmal ist es eben so, dass man zum Lesen keine Zeit mehr hat und auch das Schreiben schwerfällt. Leider! Leider ist es so. Ich lese eigentlich, wann immer es mir möglich ist, wenn es mir denn möglich ist. Auf jeden Fall sollten wir nicht verzagen und trauern, wenn mal einige maue Wochen und Monate sich aneinanderreihen. So ist es eben. Ich sehe das nicht allsu schwarz. Auch muss sich eigentlich in einem freien Forum niemand rechtfertigen oder entschuldigen, finde ich. Ich habe manchmal den Hang dazu, ein Schwäche vielleicht und dies könnte andere nerven, ich werde es überdenken. Vielleicht wird es ja ein spannender Winter? Ach was, es wird ein spannender Winter! :zwinker: FA

    Daß man gegen seine Handlungen keine Feigheit begeht! daß man sie nicht hinterdrein im Stiche läßt! - Der Gewissensbiß ist unanständig. - Friedrich Nietzsche - Götzen-Dämmerung, Spruch 10