Kurt Tucholsky

  • Hallo Sandhofer,
    ich kann Dich trösten: auch ich gehöre zur arbeitenden Bevölkerung :wink: . Wir können uns ja auf ein ganz gemütliches Lesetempo einigen. Welches Buch würdest Du denn vorschlagen??
    LG, Nele (´gerade (nicht) arbeitend :D )

  • Hallo zusammen


    auch ich gehöre zu der arbeitenden Bevölkerung, aber da ich fast nicht fern sehe, habe ich doch einige Zeit für mein liebstes Hobby: lesen.
    Dafür verpasse ich aber oft auch gute TV-Tipps, die hier im Forum gegeben wurden. Naja - bin halt eine Leseratte ;-)


    Zitat von "Steffi"

    Hallo Maria !


    Danke für "Die brennende Lampe". Das hat mich sehr betroffen und ich bin froh, dass ich mir aufgrund dieser Tucholsky-Diskussion eine Werkausgabe zugelegt habe.


    ging mir auch so, besonders als ich es wieder las. Da kommen einen ganz andere Gedanken als vor Jahren. Es ist immer noch aktuell und wird wohl leider immer sein. :(


    In meiner Ausgabe ist die brennende Lampe nur ein Teil von einer Reihe kritischer Aufsätzen über den Krieg und seine Auswirkungen.
    "Meine Flieger - Deine Flieger" (Eine Satire auf den Hurra-Patriotismus - soweit ich das verstehe) oder "Der Graben" (so traurig) kann ich dir auch ans Herz legen.


    Dann gibt es noch den "Schulaufsatz: Hitler und Goethe".


    Tucholsky gibt viel Stoff zum Reden und Nachdenken.


    Nele und Sandhofer: Fabian von Kästner kenne ich nicht. Habe es mir aber gestern ausgeliehen. Bin schon sehr gespannt darauf.


    LG Maria

    In der Jugend ist die Hoffnung ein Regenbogen und in den grauen Jahren nur ein Nebenregenbogen des ersten. (Jean Paul F. Richter)

  • Anfang des Jahres lief im Bayerischen Rundfunk eine Sendereihe über deutsches Kabarett. Die ersten beiden Folgen waren Tucholsky gewidmet. Ich habe sie leider nicht mitgeschnitten, sondern im großteils im Auto gehört.
    Aber was Tucholsky an avorismen, bonmots und kurzre Wahrheiten geschrieben, gesagt hat, die in den allgemeinen deutschen Sprachgebrauch eingegangen sind ist unwahrscheinlich. Er kommt wahrscheinlich gleich nach Goethe, wenn nicht sogar davor.


    Obwohl er durch seine beiden längeren Texte "Schloß Gripsholm" und "Rheinsberg" bekannt ist, ist mir der bissige Tucholsky in seinen kurzen Ttexten viel lieber.


    Hier ein paar links zu Tucholsky-Texten, die sich oft lesen, als würden sie ausschließlich für unsere Gegenwart beschreiben.


    http://www.tucholsky.net/


    http://userpage.fu-berlin.de/~numrich/kurt0.html


    http://www.dhm.de/lemo/html/weimar/kunst/deutschland/


    http://www.rhetorik.ch/Tucholsky/Tucholsky.html


    http://helena.ludwig.name/Literatur/kurt_tucholsky.htm


    http://helena.ludwig.name/Literatur/kurt_tucholsky.htm


    und nochmal extra: Zitate


    http://helena.ludwig.name/Zitate/tucholskyzitate.htm


    Viel Spaß und Wiedererkennen bei Kurt Tucholsky wüsncht


    Dyke

  • Hallo Dyke
    vielen Dank für die Links, habe gestern und heute darin gestöbert, vieles kannte ich noch nicht.


    Wenn ich K.Ts Biografie lese fällt mir auf, daß doch einige Autoren am 3. Reich verzweifelt sind, bis hin zum Selbstmord. Sandhofer und Nele haben auch Kästner erwähnt und ich mußte auch an Stefan Zweig denken.


    Bestimmt gibt es noch viele andere, die mir gerade nicht einfallen, aber traurig stimmt es einen.


    LG Maria

    In der Jugend ist die Hoffnung ein Regenbogen und in den grauen Jahren nur ein Nebenregenbogen des ersten. (Jean Paul F. Richter)

  • Hallo zusammen !


    So viele Anregungen zu Tucholsky, klasse ! Warum bin ich nicht schon viel früher auf ihn gekommen !? Da hab ich ja am Wochenende einiges zu tun...


    sandhofer : ich gehöre übrigens auch nicht mehr zu den Studenten, aber 1 - 2 Std. lesen am Tag (vorzugsweise abends) muß schon sein !



    Gruß von
    Steffi

  • Hallo zusammen!
    Hallo Nele!


    Wie wärs mit dem "Zauberlehrling"? Ist angenehm kurz (ein Fragment), ich hab's längere Zeit nicht mehr gelesen und noch als ziemlich rätselhaft in Erinnerung.


    Grüsse Sandhofer

    Wo nehme ich nur all die Zeit her, so viel nicht zu lesen? - Karl Kraus

  • Hallo Sandhofer,
    ja, der Zauberlehrling hört sich doch gut an! Bin voraussichtlich noch bis Ende der Woche im Forum, danach mache ich erstmal Urlaub - sollen wir es diese Woche noch machen oder lieber im Neuen Jahr? Ich hätte zu beiden Terminen Zeit.
    Macht noch jemand mit? Ist wirklich kurz!
    Viele Grüsse,
    Nele

  • Hallo Nimue


    du hast letztens irgendwo gepostet, daß der Film "Rheinsberg" kam. (Den Beitrag finde ich leider nicht mehr). Hast du den Film gesehen?
    Oder hat jemand anderer den Film angeschaut. Ich kann mir das Buch nur schwerlich als Film vorstellen.


    LG Maria

    In der Jugend ist die Hoffnung ein Regenbogen und in den grauen Jahren nur ein Nebenregenbogen des ersten. (Jean Paul F. Richter)

  • Hallo Nimue


    danke für den Link zur "Leselust". Ich habe die Verfilmung zwar nicht gesehen, kann mir auch nicht vorstellen, daß die Dialoge und der Dialekt so gut rüberkommt, es könnte evtl. kindisch wirken.
    Schade, daß ich es verpaßt habe, ich hätte gern verglichen.


    CU Maria

    In der Jugend ist die Hoffnung ein Regenbogen und in den grauen Jahren nur ein Nebenregenbogen des ersten. (Jean Paul F. Richter)

  • Hallo zusammen


    wie findet ihr eigentlich die gebundene Buchreihe von Kurt Tucholsky von Rowohlt?


    Die Bände sind in Jahren aufgeteilt und sehen alle in dieser Art aus:
    [Blockierte Grafik: http://images-eu.amazon.com/images/P/3498065505.03.LZZZZZZZ.jpg]


    NUR - der Preis. Durchweg kostet jeder einzelne Band 39 € bzw. 49 €. Was haltet ihr von diesem Preis? Wenn man den Durchschnitt von bisher erschienen 22(?) Bänden hochrechnet, kommt man ganz schön ins Schlucken.


    CU Maria

    In der Jugend ist die Hoffnung ein Regenbogen und in den grauen Jahren nur ein Nebenregenbogen des ersten. (Jean Paul F. Richter)

  • Zitat von "nimue"

    Steffi : Hast Du Lust irgendwann demnächst mal "Schloss Gripsholm" mit mir zu lesen? Das ist so ziemlich das Bekannteste seiner Werke (vermute ich mal).nimue


    ich will auch mitmachen! Habe "Schloss Gripsholm" schon vor längerer Zeit geschenkt bekommen, aber der Antrieb, damit anzufangen, hat mir gefehlt :rollen: ... jetzt bin ich durch euch richtig motiviert. Wahrscheinlich fange ich noch heute abend damit an...und lese es parallel zur "Odyssee".

  • Hallo Elfenkönigin !


    Ich gestehe, dass ich Schloß Gripsholm schon vor ein paar Wochen gelesen habe ! Es ist ja wirklich nicht lang und da ich mir eine Werkausgabe von Tucholsky gekauft hatte, antiquarisch, konnte ich der Verlockung nicht widerstehen :zwinker:


    Wenn du fertig bist, würde mich interessieren, wie es dir gefallen hat - ich hatte wohl zuviele Erwartungen und war etwas enttäuscht. Aber dazu später mehr ...



    Maria : ja, den Preis finde ich auch ziemlich happig ! Meine Werkausgabe hat für 6 Bände 36,-- Euro gekostet. Ich denke, alles "wichtige" ist da dabei. Willst du eine Gesamtausgabe ?


    Gruß von
    Steffi

  • Hallo Steffi


    Nein, ich suche keine Gesamtausgabe Mich hat nur so der Preis erstaunt, da komme ich aus dem Staunen nicht raus!


    "Schloß Gripsholm" ist schon etwas seltsam geschrieben, besonders wenn man sich bereits gewisse Vorstellungen gemacht hat, es ist ja auch eine eher untypische Geschichte von Tucholsky, seine Schärfe und seine Ironie kommen in den Texten und Briefen besser zum Ausdruck :)


    LG Maria

    In der Jugend ist die Hoffnung ein Regenbogen und in den grauen Jahren nur ein Nebenregenbogen des ersten. (Jean Paul F. Richter)

  • Das möchte ich den Tucholsy-Freunden unter euch doch nicht unerwähnt lassen:


    Kurt Tucholsy
    Sämtliche Gedichte
    Originalausgabe
    Herausgegeben von Ute Maak
    it 3166
    etwa 850 Seiten
    ca. 10 Euro
    erscheint im Februar 2006


    Zitat

    Kurt Tucholsky (1890-1935), veröffentlichte zwischen 1911 und 1932 über 800 Gedichte. Seine lyrischen Nachdenklichkeiten sind manchmal schnodderig, doch gefühlvoll; sentimental, aber nicht rührselig; melancholisch, aber auch realistisch. Geistreich und voller Humor, trifft Tucholsky stets den Ton und ins Herz seiner Leser.


    Der vorliegende Band versammelt sämtliche Gedichte Tucholsys.


    Quelle: Insel-Halbjahresvorschau November 2005-April 2006


    Grüße, FA

    Daß man gegen seine Handlungen keine Feigheit begeht! daß man sie nicht hinterdrein im Stiche läßt! - Der Gewissensbiß ist unanständig. - Friedrich Nietzsche - Götzen-Dämmerung, Spruch 10

  • Da nun das 70te neue Jahr nach Tucholsky Todestag angebrochen ist, sind seine Werke gemeinfrei. (Erklärung:
    http://www.taz.de/pt/2006/01/02/a0152.nf/text)


    Zitat

    http://gutenberg.spiegel.de/autoren/tucholsk.htm
    Diese Texte sind seit 1 Tagen copyrightfrei:


    Halt noch eine etwas magere Auswahl.


    Seine Texte sind, auch wenn die Zustände damals düstere ware, immer noch zu großen Teilen aktuell. Hier z.B. über die Macht der Presse: http://www.taz.de/pt/2006/01/02/a0150.nf/text
    Denke nicht nur vom Zitat aus seinem klugen Essay über Krieg (http://www.tucholsky-gesellsch…exte/kriegsschauplatz.htm) fühlen sich auch heute noch, genau wie damals Antidemokraten provoziert.
    Aber nicht nur, dass er einen scharfen und vor allem freien Geist besaß, er hatte auch die Gabe mit einer absolut ungekünstelten Lebendigkeit zu schreiben, wie sie nur ganz ganz selten jemandem gegeben ist. Die Nazis meinten irgendwas in der Art von niemand vorher hätte je das deutsche Volk derart in seiner eigenen Sprache gespottet, wobei sie natürlich nur von ihresgleichen als dem deutschen Volk sprachen.


    Bei zweitausendeins gibts Briefe und Werke, 4 Bände für 20 Euro.

  • Kann es wahrlich sein dass ich noch keine Zeit und Muße fand auf einen Tucho-Thread zu antworten? Undenkbar.


    Ich schätze ich gleichermaßen als Feuilletonist (Ich hoffe ja eines Tages auch...), als Pazifist, Satiriker und Blattmacher. Seine Pointen sind einfach zu treffend und köstlich um sich in ihnen nicht immer wieder selbst zu erkennen, sind Gesellschafts zugleich aber Individuumskritik(!) , vor allem aber totenkomisch und orginell- Tucho ist oft (vordergründig) banal und genial gleichzeitig, und auf Anhieb fielen mir nur wenige ein die das von sich behaupten könnten.


    Ich mag Kurt Tucholsky.



    PS: Ad Schloss Gripshiolm: Tucholskys und Rowohlts Briefwechsel sagt es bereit explicit: Schloss Gripsholm sollte ein komerziell verwertbares Werk, der Nachfrage wegen in die Regale gebracht, sein, lag dementsprechend dem leidenschaftlichen Sprachfetischisten nicht so sehr am Herzen wie seine Feuilletons, was natürlich bei einer Gegenüberstellung zu sehen ist. Trotzdem finde ich es immer wieder schön wenn Literaten etwas ganz banales Schreiben dass dann doch etwas sehr besonderes wird.

  • Obwohl die Autorenrechte abgelaufen sein werden, stelle ich aus meiner Lieblingsgedichtreihe noch folgendes Büchlein vor:


    Im Februar 2006 wird es in der Insel-Reihe “Gedichte in einem Band” auch die “Sämtlichen Gedichte in einem Band” von Kurt Tucholsky geben.


    Kurt Tucholsky
    Gedichte in einem Band
    Herausgegeben von Ute Maak
    Etwa 990 Seiten, Leinen
    Ca. 18,80 Euro


    Zitat

    Dieser Band versammelt alle zu Lebzeiten publizierten Gedichte und Chansons in der Fassung der Erstdrucke und präsentiert sie in chronologischer Reihenfolge. Er bietet dem Leser ein umfassendes Bild dieses vielseitigen Lyrikers, der ironisch oder witzig, scharf beobachtend oder melancholisch, in raffinierter Schlichtheit oder im Spiel mit komplexen poetischen Formen nicht weniger wollte, als das “Einfache sagen, das Allereinfachste”.


    Quelle: Insel Verlag


    Grüße, FA

    Daß man gegen seine Handlungen keine Feigheit begeht! daß man sie nicht hinterdrein im Stiche läßt! - Der Gewissensbiß ist unanständig. - Friedrich Nietzsche - Götzen-Dämmerung, Spruch 10