Beiträge von Wendy

    Hallo, ich schau auch mal wieder rein.


    Ich lese gerade The Secret Garden von Frances Hodgson Burnett und finde das Buch sehr toll :klatschen: . Wie eine Mischung aus Peter Pan und Little Women und das sind meine beiden Lieblingsklassiker :breitgrins: .


    Ich bin immer wieder erstaunt, dass Bücher, die vor so langer Zeit (erstmals veröffentlicht 1911) geschrieben wurden, heute noch so gut ankommen können. Mich stört dabei nicht einmal die altmodische Sprache und dass viele der Charaktere "Yorkshire" Dialekt sprechen, obwohl's ziemlich anstrengen zu lesen ist :rollen: .

    Ach so! Ja, das klingt durchaus im Bereich des Möglichen. Und wenn die waldfee tatsächlich eine waldfee ist und kein feerich, dann mach ich mir auch um das Buch keine Sorgen mehr. :breitgrins:

    Zitat von "waldfee"

    1. Badewanne, Arme und Beine raushängen und immer wieder heißes Wasser nachlaufen lassen...


    Hallo, waldfee!


    Ähm... wenn Arme und Beine aus der Wanne hängen, womit hältst du denn dann dein Buch :entsetzt: ??? *verwirrtbin*

    Zitat von "elahub"


    Wendy - ich lese es auf Französisch


    WOW!!! :entsetzt::entsetzt::entsetzt: *staun* Alles, was ich bisher auf Französisch lesen konnte und tatsächlich verstanden hab, war Harry Potter und ein paar Schullektüre-Büchlein (wo auf jeder zweiten Seite ein Bild ist, damit man sich auch ohne Vokabel auskennt :breitgrins: )


    Aber umso lustiger das ganze. Vielleicht gibt's ja sogar große Unterschiede bei den Übersetzungen? sowas interessiert mich immer brennend.


    Schlaft alle gut,
    Wendy

    So, hier bin ich! :winken:


    Jetzt hab ich auch Kapitel I gelesen und war zuerst schockiert darüber, dass mir die Sprache ein bisschen schwer fällt (Ich lese es auf Englisch), da ich normalerweise recht gut in Englisch bin. Aber nach zwei Seiten ging's dann eh wieder fließend.


    Die Tante war mir ja auch sofort unsympathisch - "Es wird ein Mädchen, ich weiß das" - und, dass der kleine David nach ihr benannt werden sollte - da hat er ja nochmal Glück gehabt, wie elahub ja schon sagte!!!


    Mir macht das Lesen eigentlich bisher recht viel Spaß, die Mutter hat mir ziemlich Leid getan, aber Genaueres kann ich jetzt noch nicht sagen. Heute geht's weiter zu Kapitel II... vielleicht noch III, mal sehen. :zwinker:


    Liebe Grüße,
    Wendy

    Hallo, elahub!


    Es tut mir wirklich sehr Leid, dass ich mich noch nicht gemeldet hab :redface: , aber ich hab den David Copperfield schon auf meinem Nachtkästchen. Ich schätze, ich werde heute mal das erste Kapitel in Angriff nehmen, obwohl ich noch ein anderes Buch lese (aber das ist eh schon fast zu Ende).


    Also ich verspreche hiermit, morgen ein waschechtes Posting abzugeben!


    :blume: Liebe Grüße
    Wendy

    Hallo, Berch.


    Zitat von "Berch"

    Hallo zusammen,
    zunächst möchte ich mich auch mal als Potter-Ignorierer outen. Da ich bisher keines dieser Bücher gelesen habe, kann ich nicht sagen, ob ich es mag oder nicht.


    Danke für diese Worte der Vernunft. Potter-Hasser-ohne-ihn-gelesen-zu-haben mag ich nämlich nicht :evil: Das trifft natürlich auch auf alle anderen Bücher zu. :zwinker:
    Und was deine Abneigung gegen den Potter-Hype betrifft, schließe ich (als Potter-Narr) mich dir absolut an. Aber man weiß ja wie das ist. Solange man damit Geld machen kann, tut man es. :rollen:


    Liebe Grüße,
    Wendy

    Alle Geschichten, die ich über diese unbekannte Stadt in die Finger kriegen kann, interessiert mich brennend.
    Das ist das Besondere am Verreisen, finde ich. Wenn ich an einen Ort fahre, an dem ich körperlich noch nie war, über den ich aber Geschichten kenne, die in mir Gefühle ausgelöst haben, dann ist das ja fast so, als wäre ich zumindest in meiner Phantasie schon mal dort gewesen.
    Das ist es auch, was einen Haufen Steine für die eine Person so interessant machen kann (wenn man zum Beispiel weiß, dass dieser Steinhaufen der geheime Treffpunkt in einem Roman war oder so) und für eine andere Person eben nur das ist: ein Haufen Steine.


    Ob die Geschichten nun wahr sind oder nicht, bleibt sich für mich gleich. Ich fühle mich trotzdem an einem geschichtsträchtigen Ort, wenn auch nur eine fiktive Geschichte dort stattgefunden hat. Der Fantasie sind schließlich keine Grenzen gesetzt.


    Wendy (die jetzt wirklich gerne ins nächste Flugzeug steigen würde)

    Hallo allerseits!


    Ich hab auch schon Erfahrungen mit Bookcrossing gemacht und wollte sogar mal selbst ein Büchlein aussetzen. Aber ehrlich, ihr hättet mich sehen sollen. Da stand ich nun bei der Bushaltestelle, mein Buch in der Hand (Das Bookcrossing-Etikett fürsorglichst auf die Innenseite geklebt) und überlegte... :cry:
    Nach etwa zehn Minuten überlegte ich immernoch, bis ich dann einfach das Buch wieder einpackte und mit nachhause nahm. Tja... zum Glück bin ich hier unter Büchernarren, meinen nicht-lesenden Freunden hätte ich das nie erzählt - die denken ich spinne. :redface:


    Also, ich wäre sicher eine bessere Buch-Ziehmutter als eine Aussetzerin! Leider hat in meiner Stadt bisher noch keiner ein Buch ausgesetzt (kann man ja auf der Bookcrossing-Seite nachschauen)


    :blume: Wendy

    Hi, JMaria!


    Ich gehöre auch eher zu den drei-, vier-, manchmal sogar fünfgleisigen Lesern, wobei ich versuche, die Zahl der "Gleise" etwas einzuschränken. Gar nicht so sehr, weil ich mich nicht mehr auskenne (ich bin erstaunt, was ich mir alles merken kann!!! :entsetzt: ), sondern weil ich viel lieber ein Buch nach dem anderen lesen würde.


    Für mich können's aber irgendwie nie genügend verschiedene Wirklichkeiten sein :zwinker:


    Liebe Grüße
    :blume: Wendy

    Guten Abend, allerseits! :winken:


    Ich hab gestern "Good Wives" von Louisa May Alcott fertig gelesen und mich heute gleich in ein wenig Science-Fiction gestürzt (Otherland).


    Jedenfalls bin ich erstaunt, dass - obwohl mir das Buch super gefallen hat - keiner mit dem zusammengekommen ist, mit dem ich es gedacht bzw. mir gewünscht hätte.


    Fazit: Louisa May Alcott ist 1000x besser als jede Daily Soap :breitgrins:

    Zitat von "der ewige student"


    2. wie bei holger, das stille örtchen, allerdings nicht nur für die zeitung. klingt zwar etwas ekelig, aber man kann ja zwischenspülen.


    :breitgrins: :breitgrins: :breitgrins:
    Sag mal, wie lange dauert denn so eine "Sitzung" bei dir im Durchschnitt, dass du zwischenspülen musst??? Trotzdem originelle Idee! :klatschen:


    :blume: Wendy

    Hallo, ewiger student.


    Ich bin gerade in Teil 3 der 5-teiligen Trilogie :breitgrins: und absolut begeistert. Ich hab lange nicht mehr so gelacht und frage mich auf jeder zweiten Seite, warum ich diese Bücher nicht schon früher gelesen habe!


    Jedenfalls bin ich absolut deiner Meinung, dass dieses Werk ein Meisterwerk des Humors ist! So, jetzt werd ich eine Runde weiterlesen, hab noch ein Date mit Zaphod und Slartibartfaß :breitgrins: :breitgrins:


    Liebe Grüße,
    :blume: Wendy


    P.S.: origineller Name!!!

    Zitat von "Hr.Enderlin"

    PS: Wendy - ich denke JDS hat das absichtlich so geschrieben - eben weil holden so redet
    es wäre doch lächerlich einen 16 jährigen in der sprache eines universitätsprofessors denken zu lassen
    ein weiters solches buch ist zB DIE ASCHE MEINER MUTTER - frank mccourt bekam für die art und weise wie er dieses buch aus der sicht eines kindes schrieb den pulitzer preis


    Hallo, Hr. Enderlin.


    Ja, ist schon klar, dass das der Grund war, aber für mich war damit das Buch gelaufen, weil ich die Handlung so schrecklich fand. Da ging mir die jugendliche anti-Grammatik irgendwie gleich nochmal so sehr auf den Geist :rollen: Ach, was soll's - ich les den Catcher noch mal wenn ich 30 bin, vielleicht gefällt er mir dann besser :breitgrins:


    Wendy

    Hallöchen, Berch!


    Um eine österreichische Meinung einzubringen: Ich hätte genause die Landebahn gesagt und jeder andere Mensch, den ich kenne, ebenso.


    Ich war jetzt auch ziemlich schockiert, als ich gelesen hab, dass das falsch ist :redface: *gehtsicheinenDudenholen*


    Liebe Grüße,
    Wendy

    Hallo, summer00!


    Erst mal: gute Frage :klatschen: !


    Für mich ist es schon wichtig, wie ein Buch aussieht. Wenn ich die Wahl habe, nehme ich natürlich immer das, das mir persönlich besser gefällt, auch wenn das vielleicht bedeutet, ein TB statt einem qualitativ hochwertigerem Hardcover zu kaufen.


    Besonders erschüttert bin ich immer, wenn ich eine Buchserie habe und dann plötzlich einen neuen Teil geschenkt bekomme, der nicht dazu passt :entsetzt: oder wenn der Verlag selber auf einmal das Design ändert... *kopfschüttel*


    Bei Büchern, die ich schon einmal gelesen hab und nur auf eine andere Sprache probiere, ist mir das "Aussehen" schon eher egal.


    Einzige große Ausnahme aus Allem: Peter Pan. Egal wie zerfleddert oder voller Wasserflecken, wenn ich eine richtig alte Ausgabe von Peter Pan in die Finger kriege, wird es gehütet wie ein Schatz!!! :breitgrins:


    :blume: Wendy

    Hi Hubert!


    So viel Achtung verdiene ich, glaube ich, gar nicht :redface: . Eigentlich wollte ich schon lange eine "Che" Biografie lesen, weil man doch überall dieses eine Bild von ihm sieht und es ja auch interessant ist zu wissen, wer dieser Mensch denn eigentlich ist, der einem vom T-Shirt entgegen glotzt. Ich mag es nicht so gerne, wenn Leute über Dinge reden, von denen sie eigentlich keine Ahnung haben (so wie meine Schwester, die plötzlich der totale Nirvana-Fan ist, aber gerade mal ein Lied von ihnen kennt *seufz*)


    Der wirkliche Anlass war allerdings der Film Dirty Dancing 2, den ich gezwungermaßen gesehen habe und der mir so gut gefallen hat, dass ich mich gleich eingehend mit Kuba und der Revolution beschäftigen musste.


    So ist das bei mir... und wenn die Schule so schön wie so mancher Film sein könnte, würde ich viiiiiiiieeeeel mehr lernen :breitgrins:


    Bluebell: Bis jetzt gefällt sie mir sehr gut. Er ist gerade durch Lateinamerika gereist und hat Fidel Castro kennen gelernt - jetzt wirds also erst richtig spannend *freu*
    Und danke für den Tipp, werd mich gleich mal auf amazon umsehen :breitgrins:


    sandhofer: Na ja, dass Holden nicht gerade ein Meister der Grammatik ist, ist sogar mir als Schülerin aufgefallen. Außerdem sagt sogar im Buch sein Lehrer (bei dem er fast übernachtet) auch sowas in der Richtung.


    Liebe Grüße,
    Wendy

    Zitat von "Hr.Enderlin"

    hi wendy - hi all
    genau darum geht es ja - dass er nichts macht


    Hallo, Hr. Enderlin.


    Ja, ist klar, dass das gerad das Besondere am catcher ist, aber wenn ich schon ein Buch so völlig ohne Handlung lese, dann wenigstens eines, bei dem mich die Sprache fasziniert, oder das von mir aus völlig kitschig erzählt ist, nicht dieses pseudo-Englisch, das Holden Caulfield verwendet.


    Zum in-der-Schule-lesen ist es aber sicher ein gutes Buch, weil - wie du ja schon sagtest - interessante Motive darin vorkommen. Ein Einblick in die Psyche des Holden, sozusagen. Na ja, wie's aussieht gefallen mir die Psychen anderer Charaktere besser und deshalb werde ich jetzt auch gehen und mich ein wenig in die von Che Guevara einlesen :breitgrins:


    Gruß
    :blume: Wendy