• Ich werde in diesem Jahr meine Urlaub in Schlesien verbringen (Nähe Hirschberg/Jelenia Gora), also nicht weit von Breslau und dem Riesengebirge. Mit historiographischer Lektüre zur Vorbereitung habe ich mich bereits versorgt - ich würde mich aber auch gerne literarisch schon ein wenig vorbereiten. Habt Ihr Tipps zur schlesischen Literatur oder Literatur, die in Schlesien spielt?

  • "Gleiwitz: Eine oberschlesische Chronik in vier Romanen
    von Horst Bienek"


    ich habe es aber noch nicht gelesen.

    In der Jugend ist die Hoffnung ein Regenbogen und in den grauen Jahren nur ein Nebenregenbogen des ersten. (Jean Paul F. Richter)


  • "Gleiwitz: Eine oberschlesische Chronik in vier Romanen
    von Horst Bienek"


    ich habe es aber noch nicht gelesen.


    Band eins habe ich beendet - das hat mir sehr gut gefallen. Die weiteren drei Bände liegen bereit!


    'Ostwind' von Scholtis habe ich aus der Bücherei entleihen können. Lustigerweise kommt in Bieneks Roman eine engagierte Buchhändlerin vor, die ihren Kunden auch Scholtis nahebringen will. :-)

  • Nach Band II der Oberschlesischen Chronik von Horst Bienek (Septemberlicht) habe ich nun mit August Scholtis' Roman 'Ostwind' begonnen. Nach gut einem Drittel kann ich sagen: das ist ja mal eine echte Entdeckung. Was für ein wundervolles Buch! Warum ist dieser Autor, warum ist dieses Buch nicht bekannter? Es gehört doch sicher in eine Reihe mit der Blechtrommel!

  • Auch Band drei und vier der Oberschlesischen Chronik habe ich nun beendet.


    Vor Ort in Jagniatkow (Agnetendorf) habe ich ie Villa Wiesenstein von Gerhart Hauptmann besucht. Dort befindet sich heute ein Museum. Das Haus selbst ist allerdings protzig und nicht schön. Man sieht, dass hier jemand mit viel Geld und leider recht wenig Geschmack gebaut hat. Eine Selbstinszenierung in überladener Architektur.


    http://www.muzeum-dgh.pl/de


    Überhaupt kann ich nur sagen, dass mich die wahrhaft europäische Kulturlandschaft Schlesien sehr begeistert hat. Hier treffen sich Nord und Süd, Ost und West. Deutschland und Preußen, das alte Österreich-Ungarn und natürlich Polen und Tschechen haben alle in der Region ihre Spuren hinterlassen. Evangelische und Katholische Heiligtümer, landschaftliche Schönheiten, die Weite der Oderniederung, die schönen Vorgebirge und das schon alpine Riesengebirge sorgen für viel Abwechslung. Ein tolles Land!

  • Einladend, was du über Schlesien und über deinen Lesestoff schreibst (Bienek, Scholtis) :winken:


    Gruß,
    Maria

    In der Jugend ist die Hoffnung ein Regenbogen und in den grauen Jahren nur ein Nebenregenbogen des ersten. (Jean Paul F. Richter)

  • Von August Scholtis' Roman 'Ostwind' war ich ja sehr begeistert. Ich hätte nicht gedacht, dass man an das literarische Niveau der Schilderung der verworrenen Identitäten oberschlesischer Familien leicht herankommen kann. Das ist schon wirklich große Kunst. Nun habe ich aber mit 'Drach' von Szczepan Twardoch einen ähnlich kunstvollen und faszinierenden Roman über die Geschichter zweier oberschlesicher Familien gelesen, die im Laufe der Geschichte zwischen die Fronten geraten. Szczepan Twardoch erzählt seine Geschichte aus der Perspektive der schlesischen Erde, in und auf deren drachenartigem Leib sich die Handlung zuträgt. Aus der Sicht der Erde gibt es keine Zeit, oder wenigstens fließen die Jahre der Erzählungen, die sich immerhin von 1214 bis 2014 erstrecken, in einer einzigen Handlung zusammen. Das erfordert zwar mitunter etwas Konzentration beim Lesen, eröffnet aber auch spannungsreiche Verknüpfungsmöglichkeiten.


    Ein wirklich hervorragender und sehr zu empfehlender Roman!


    Kaufen* bei

    Amazon

    * Werbe/Affiliate-Links

  • Moin, Moin!


    Nun habe ich aber mit 'Drach' von Szczepan Twardoch einen ähnlich kunstvollen und faszinierenden Roman über die Geschichter zweier oberschlesicher Familien gelesen, die im Laufe der Geschichte zwischen die Fronten geraten. (...) Ein wirklich hervorragender und sehr zu empfehlender Roman!


    Da entwickelt sich ein Autor, den man im Auge behalten sollte. Von dem von dir gelesenen Roman höre ich erstmals, was bei seinem Erscheinungsdatum nicht verwunderlich ist. Ich habe 2014 seinen Roman "Morphin" gelesen, der mich ebenfalls sehr beeindruckt hat.


  • Moin, Moin!



    Da entwickelt sich ein Autor, den man im Auge behalten sollte. Von dem von dir gelesenen Roman höre ich erstmals, was bei seinem Erscheinungsdatum nicht verwunderlich ist. Ich habe 2014 seinen Roman "Morphin" gelesen, der mich ebenfalls sehr beeindruckt hat.


    Ja, unbedingt. Mit Morphin ist er sehr bekannt geworden, auch in Polen war das für ihn der Durchbruch. Allerdings würde ich sagen, dass er sich mit Drach noch einmal ganz deutlich gesteigert hat. Das Buch ist stilistisch ausgereifter, thematisch vielschichtiger und unheimlich kunstvoll aufgebaut. Bei einer Veranstaltung in Leipzig mit dem Autor meinte Olaf Kühl, die Passagen über den 1. Weltkrieg stünden Ernst Jüngers Schilderungen an Intensität und Virtuosität nichts nach. Damit hatte er recht. Das nächste Buch des Autors (Król - dt. 'König') erscheint in Kürze in Polen, hoffentlich dann auch bald in Deutschland.