• In Deutschland wenigstens braucht man eigentlich keine Buchhandlung die vieles vorrätig hat. Nachmittags bestellt, holt man sich das Buch am nächsten Morgen ab :-) Man braucht Buchhandlungen mit Atmosphäre, ...


    Ja genau. Man bekommt sowieso fast alle Bücher auch bei Amazon, da kann man noch so abgelegen auf dem Land wohnen. Wie ich beispielsweise, ich scheue die Busfahrt zu den großen Ketten, wieso sollte ich das machen, wenn ich doch bequem klicken kann :zwinker:
    Eine Buchhandlung mit Atmosphäre, vielleicht mit kleinen Projekten wie Leserunden, oder Leseabende, bei denen vielleicht irgendwelche Bücher vorgestellt werden ... Da würde ich dann als Landei auch in die Stadt fahren :smile:


    LG
    Anita

    Man muss noch Chaos in sich haben, um einen tanzenden Stern gebären zu können. Nietzsche in "Also sprach Zarathustra"

  • Ja genau. Man bekommt sowieso fast alle Bücher auch bei Amazon, da kann man noch so abgelegen auf dem Land wohnen. Wie ich beispielsweise, ich scheue die Busfahrt zu den großen Ketten, wieso sollte ich das machen, wenn ich doch bequem klicken kann :zwinker:
    Eine Buchhandlung mit Atmosphäre, vielleicht mit kleinen Projekten wie Leserunden, oder Leseabende, bei denen vielleicht irgendwelche Bücher vorgestellt werden ... Da würde ich dann als Landei auch in die Stadt fahren :smile:


    LG
    Anita


    Hallo,
    aus meiner Sicht ist das Internet kein Ersatz für das Stöbern in Buchhandlungen.
    Ich weiß ja nicht immer wonach ich suche, ich möchte mich halt einfach von dem
    Buchangebot inspirieren lassen. Das macht für mich einen Teil des Vergnügens
    des Buchkaufs aus, auf Entdeckertour gehen in Buchhandlungen.
    Klar wenn ich weiß was ich haben will, dann reicht auch
    Amazon.


    Gruß, Lauterbach


  • aus meiner Sicht ist das Internet kein Ersatz für das Stöbern in Buchhandlungen.


    Dazu bin ich zu schwach :redface: :breitgrins:
    Ich bringe 100% Bücher mit nach Hause, die später wieder irgendwo landen, aber nicht im Regal :zwinker: Mittlerweile weiß ich zum Glück fast immer ganz genau was ich haben möchte, nur durch die ganzen Foren lasse ich mich oft dazu verführen zu viel auf Vorrat zu kaufen.


    LG
    Anita

    Man muss noch Chaos in sich haben, um einen tanzenden Stern gebären zu können. Nietzsche in "Also sprach Zarathustra"

  • Bei mir ist es inzwischen eine Mischung aus allen Formen. Ich stöbere gern und liebe Buchhandlungen. Dort verbringe ich teilweise ganze Tage, lese an, suche. Leider fällt mir bei fast allen Büchern die Bindetechnik unangenehm auf, diese besorge ich mir dann antiquarisch über die ZVAB. Obwohl, so ganz ohne Kauf gehe ich selten aus dem Laden. :zwinker:


    Statt bei Amazon bestelle ich mir telefonisch bzw. über Libri, wenn es schon abends ist, die neuen Bücher (Gegenwartsliteratur) bei meiner Buchhandlung. Da kann ich sie dann auch am nächsten Tag abholen und der kleine Laden hat den Umsatz. Außerdem bin ich Mitglied bei der Büchergilde (was ich inzwischen aber schon bereue, da auch dort die Qualität unglaublich nachgelassen hat!).


    Amazon ist für mich lustigerweise für fast alle anderen Bestellungen außer Büchern zuständig. So kaufe ich Musikanlagen und Netbooks dort, bestelle sogar mal eine Handtasche oder Schuhe. Sie haben halt unschlagbare Rückgabebedingungen. Wenn meine Mutter mit der Bedienung der neuen Kompaktanlage nicht klar kommt, wird sie zurückgeschickt und anstandslos das Geld zurückerstattet. Da kann der kleine Elektroladen an der Ecke leider nicht mithalten.


    Liebe Grüße
    Poppea

  • Statt bei Amazon bestelle ich mir telefonisch bzw. über Libri, wenn es schon abends ist, die neuen Bücher (Gegenwartsliteratur) bei meiner Buchhandlung. Da kann ich sie dann auch am nächsten Tag abholen und der kleine Laden hat den Umsatz. Außerdem bin ich Mitglied bei der Büchergilde (was ich inzwischen aber schon bereue, da auch dort die Qualität unglaublich nachgelassen hat!).


    Amazon ist für mich lustigerweise für fast alle anderen Bestellungen außer Büchern zuständig. So kaufe ich Musikanlagen und Netbooks dort, bestelle sogar mal eine Handtasche oder Schuhe. Sie haben halt unschlagbare Rückgabebedingungen. Wenn meine Mutter mit der Bedienung der neuen Kompaktanlage nicht klar kommt, wird sie zurückgeschickt und anstandslos das Geld zurückerstattet. Da kann der kleine Elektroladen an der Ecke leider nicht mithalten.


    Liebe Grüße
    Poppea


    Ganz ähnlich bei mir. Deutsche Bücher nur in meiner Hofbuchhandlung und meistens durch Anruf. Amazon für englische Bücher, DVDs und anderes. Eine Handtasche habe ich aber bei Amazon noch nicht bestellt :zwinker:


    Dieses Frühjahr bekam ich einen Büchergutschein für die Thalia-Kette. Der Laden selbst hat mich sehr enttäuscht, Bestellungen funktionierten so wie ich es gewohnt bin.

  • Thalia, ja, da fühle ich mich auch nicht wohl. Zuviel Mainstream, zu wenig "vernünftiges" und merkwürdig unpersönlich. Da ist es doch bei Hugendubel viel schöner, mit den verschiedenen Sitzgelegenheiten. Dort wird man sogar manchmal gefragt, ob man Hilfe benötigt. Aber trotzdem ist das für mich eher eine Adresse, die ich mit meiner Mama im Schlepp ansteuere und dann wird hemmungslos in allen Bildbänden geblättert.


    Aber auch hierfür gibt es hier in der großen Stadt bessere Adressen, z.B. den Bücherbogen, der natürlich am Savignyplatz ist. Ganz romantisch unter den S-Bahnbögen, Kunst-, Architektur-, Fotografiebücher in drei oder vier gewölbeähnlichen Bögen. Da darf man mich aber nur in Begleitung reinlassen, sonst kaufe ich mich in den Schuldturm...


    http://www.buecherbogen.com/savigny.html


    Wir sollten mal ein Boardtreffen machen und hemmungslos einen ganzen Tag stöbern gehen! Das wäre schön. :smile:


    Liebe Grüße
    Poppea


    P.S. Lost , also wenn Du gern mal eine Handtasche bei Amazon bestellen möchtest, ich hab da eine im Auge, die darfst Du mir liebend gern schenken :breitgrins: natürlich nur, damit Du auch diese Bestellerfahrung einmal im Leben gemacht hast, sozusagen rein wissenschaftlich :zwinker:

  • P.S. Lost , also wenn Du gern mal eine Handtasche bei Amazon bestellen möchtest, ich hab da eine im Auge, die darfst Du mir liebend gern schenken :breitgrins: natürlich nur, damit Du auch diese Bestellerfahrung einmal im Leben gemacht hast, sozusagen rein wissenschaftlich :zwinker:


    Hätte ich keine Ahnung würde ich mich vielleicht darauf einlassen. Aber ich bin in der Wissenschaft schon gut bewandert, denn ich habe zwei Töchter. :klatschen:

  • Moin, Moin!


    Wenn ich die letzten Postings lese, frage ich mich, ob ich der einzige bin, der überwiegend oder - in meinem Fall - ausschließlich antiquarisch bestelle. Das so viel beschworene Stöbern in Buchhandlungen hat mich schon immer angewidert. Ich brauche keine neue Anregungen, im Gegenteil: ich muß sie strikt begrenzen. Schon jetzt ist die Anzahl der Autoren, von denen ich weitere Bücher lesen will, weit über 100. Das ist wenig praktikabel. Außerdem sehe ich nicht ein, warum ich für ein Buch so viel Geld ausgeben soll, wenn ich es für ein Drittel oder weniger als die Hälfte bekommen kann wie in 95 Prozent aller Fälle.


  • Moin, Moin!


    Wenn ich die letzten Postings lese, frage ich mich, ob ich der einzige bin, der überwiegend oder - in meinem Fall - ausschließlich antiquarisch bestelle. Das so viel beschworene Stöbern in Buchhandlungen hat mich schon immer angewidert. Ich brauche keine neue Anregungen, im Gegenteil: ich muß sie strikt begrenzen. Schon jetzt ist die Anzahl der Autoren, von denen ich weitere Bücher lesen will, weit über 100. Das ist wenig praktikabel. Außerdem sehe ich nicht ein, warum ich für ein Buch so viel Geld ausgeben soll, wenn ich es für ein Drittel oder weniger als die Hälfte bekommen kann wie in 95 Prozent aller Fälle.


    Mein Respekt ist dir gewiss, und booklooker ist eine phantastische Einrichtung, die ich auch nutze. Aber es geht dann doch nicht immer und alleine ums Lesen. Buchhandlungen können eine Ausstrahlung haben, wie eine traditionelle wissenschaftliche Bibliothek. Das habe ich wieder bei Shakespeare & Company in Paris gesehen. Auch wenn ich als nervöser Typ nicht stöbern kann, die Geister von Joyce und Konsorten sind dort noch gegenwärtig und schauen auf mich herab, auf einen Tor umgeben von Weisheit und Geist.
    Wenn ich das noch richtig verstanden habe, wolltest du ein Mal Priester werden. Konntest du dich so leicht von der Ausstrahlung dieser Dome und diesem ganzen Zauberschnickschnack einer katholischen Messe frei halten? Hat dir deine Bibel genügt?


    Es lässt sich auch der Buchhandlungszauber mit deiner Sicht verbinden. Schau dir den Fim "Zwischen den Zeilen" an. Abgesehen von der zauberhaften Anne Bancoft, findest du auch etwas vom Zauber einer Buchhandlung darin.


  • Moin, Moin!


    Wenn ich die letzten Postings lese, frage ich mich, ob ich der einzige bin, der überwiegend oder - in meinem Fall - ausschließlich antiquarisch bestelle. Das so viel beschworene Stöbern in Buchhandlungen hat mich schon immer angewidert. Ich brauche keine neue Anregungen, im Gegenteil: ich muß sie strikt begrenzen. Schon jetzt ist die Anzahl der Autoren, von denen ich weitere Bücher lesen will, weit über 100. Das ist wenig praktikabel. Außerdem sehe ich nicht ein, warum ich für ein Buch so viel Geld ausgeben soll, wenn ich es für ein Drittel oder weniger als die Hälfte bekommen kann wie in 95 Prozent aller Fälle.


    Hallo,
    also eine Zeitlang habe ich Bücher ob des Preises auch antiquarisch bestellt, aber da waren eine Menge Klopper
    dabei, die ich jetzt schon wieder ob ihrer schlechten Qualität aussortiert habe und durch neue Bücher
    ersetze. Hat sich also in in ca. der Hälfte aller Fälle nicht gelohnt. Bei Neuerscheinungen bemühe ich in der
    Regel sowieso die Stadtbibliothek, die kaufe ich nicht bzw. nicht mehr. Und bei Klassikern, die ich vermutlich
    mehrmals lesen werde, lege ich im Gegensatz zu früher Wert auf Qualität.


    Buchhandlungen haben auf mich schon seit frühesten Jugendtagen einen magischen Reiz ausgeübt. Mir
    ist es oft passiert, das ich die Stadt gefahren bin um eine Hose zu kaufen, und nach Hause bin ich mit zwei Büchern gekommen.
    Vermutlich ist das hier einigen so ergangen.


    Gruß, Lauterbach


  • Mir
    ist es oft passiert, das ich die Stadt gefahren bin um eine Hose zu kaufen, und nach Hause bin ich mit zwei Büchern gekommen.
    Vermutlich ist das hier einigen so ergangen.


    Gruß, Lauterbach



    stimmt. Wenn ich mal neue Schuhen brauche, dann darf ja nur kein Buchladen auf dem Weg liegen. Und das, obwohl es heißt, Frauen
    kaufen so gerne Schuhe ;-)


    Grüße von
    Maria

    In der Jugend ist die Hoffnung ein Regenbogen und in den grauen Jahren nur ein Nebenregenbogen des ersten. (Jean Paul F. Richter)


  • Wenn ich die letzten Postings lese, frage ich mich, ob ich der einzige bin, der überwiegend oder - in meinem Fall - ausschließlich antiquarisch bestelle.


    Ich würde bei mir sagen, dass ich bestimmt zu 50% gebrauchte Bücher kaufe, wenn nicht gar mehr. Oft für nur 1 Cent plus die jeweiligen Portokosten. Allerdings bestelle ich nur noch bei Amazon und ZVAB gebrauchte Bücher, bei ebay, booklooker usf. habe ich schon sehr schlechte Erfahrungen gemacht, z. B. ein Buch, welches wohl schon in schwarzen Tee gelegen hat :breitgrins:, ein anderes kam gar nicht :grmpf: Wenn man über Amazon gebraucht bestellt, dann bekommt man auch als Käufer die Chance die Bestellung zu stornieren, und erhält sein Geld zurück :zwinker:


    LG
    Anita

    Man muss noch Chaos in sich haben, um einen tanzenden Stern gebären zu können. Nietzsche in "Also sprach Zarathustra"

  • stimmt. Wenn ich mal neue Schuhen brauche, dann darf ja nur kein Buchladen auf dem Weg liegen. Und das, obwohl es heißt, Frauen
    kaufen so gerne Schuhe ;-)


    Ich denke das mit den Schuhen und Frauen ist ein Vorurteil, ich kaufe lieber stundenlang Bücher als ein paar Schuhe :breitgrins:


    Zum Thema Buchhandel: Seit ich nicht mehr direkt in Wien wohne komme ich nur mehr selten in Buchhandlungen. Und wenn ich mal in einem bin, verlasse ich es sicher nicht mehr ohne Buch. Ich gehe übrigens sehr gerne zum Thalia, auch wenn ich Klassiker suche.
    Aber im Grunde bestelle ich nur mehr bei amazon. Erstens geht es schnell und zweitens hatte ich noch nie Probleme mit der Bestellung.


    Katrin

  • Ich würde bei mir sagen, dass ich bestimmt zu 50% gebrauchte Bücher kaufe, wenn nicht gar mehr. Oft für nur 1 Cent plus die jeweiligen Portokosten. Allerdings bestelle ich nur noch bei Amazon und ZVAB gebrauchte Bücher, bei ebay, booklooker usf. habe ich schon sehr schlechte Erfahrungen gemacht, z. B. ein Buch, welches wohl schon in schwarzen Tee gelegen hat :breitgrins:, ein anderes kam gar nicht :grmpf: Wenn man über Amazon gebraucht bestellt, dann bekommt man auch als Käufer die Chance die Bestellung zu stornieren, und erhält sein Geld zurück :zwinker:


    LG
    Anita


    Also ich bestelle auch überwiegend antiquarisch und genau wie Anita über Amazon Marketplace oder die ZVAB. Ich bevorzuge grundsätzlich die Zusammenarbeit mit Profis, Amateure überschätzen gern, was sie zu bieten haben.


    LG Poppea

  • Moin, Moin!


    Ich bin sprachlos und verärgert. Kürzlich kaufte ich via Booklooker John Barlows Roman <a href="http://www.amazon.de/Berauscht-Wahnsinn-Erfindung- beliebtesten-Softdrinks/dp/3036951733/">Berauscht</a>, 2007 bei Kein & Aber erschienen, und bezahlte EUR 3,10 inklusive Versandkosten. Zuerst wunderte ich mich, daß das Buch so dünn ist, dachte mir nix dabei. Und als ich eben bei Seite 64 angekommen war, sah ich vorne im Titelblatt "Unlektorierte und unkorrigierte LESEPROBE". Auch das Cover enthält einen Aufkleber "Kein & Aber Appetizer", der auf dem Bild, welches die Verkäuferin zum Buch präsentierte, NICHT zu sehen war. Nirgendwo stand der Hinweis, daß es sich lediglich um die 64- seitige LESEPROBE eines 544-seitigen Romans handelt. Eine skandalöse Mogelpackung und eine bittere Erfahrung. Überhaupt. Ein anderes Buch, welche ich vor 3 Wochen bezahlte, ist bislang nicht eingetroffen. Letztens auch ein Buch bestellt, bei welchem sich der Anbieter überhaupt nicht meldete. Anscheinend sind die Tage vorbei, in denen man bedenkenlos übers Internet private Geschäfte machen konnte. In vielen Jahren des Buchkaufens, in denen ich fast gänzlich zufrieden sein durfte, häufen sich nun die Fehlkäufe.


    Jetzt werden sich die Buchhandelskäufer natürlich ins Fäustchen lachen und hämisch behaupten können, ich habe es ja nicht anders gewollt und verdient.

  • Dostoevskij : Das ist aber eine Frechheit. Hast du denn wenigstens das Recht das Buch zurück zu schicken und dein Geld zurück zu verlangen. Ich weiß 3,10 Euro sind nicht die Welt, aber ich denke hier geht es ums Prinzip.


    Es scheint leider wirklich so zu sein, dass man privat im Internet nicht mehr bedenkenlos kaufen kann, ich habe in letzter Zeit vermehrt Klagen über die Verlässlichkeit und den Versand gehört.


    Katrin


    PS: ich sage nicht dass jemand selber schuld ist wenn er privat kauft, aber ich habe schon so viel Negatives davon gehört, dass ich lieber die Finger davon lasse.

  • Die 3€ würde ich unter Lebenserfahrung verbuchen und in Zukunft eben über Marketplace bei Amazon bestellen. Da kann man zurückschicken, maulen und eine Versicherung in Anspruch nehmen, wenn der Verkäufer uneinsichtig ist. Diesen Lernprozeß habe ich auch durch und mache es seit langem eben so.


    Und selbst da bevorzuge ich die Großverkäufer und nehme lieber von denen eine Remittende, als bei einem privaten Anbieter zu bestellen. Leider neigen diese dazu vollkommen andere Ausgaben ungekennzeichnet einzustellen, nur weil zufällig der Titel übereinstimmt. So habe ich einmal von einem Privatverkäufer statt einer bestellten Ausgabe von Rot und Schwarz in der Edl-Übersetzung eine Buchklubausgabe aus den Fünfzigern zugeschickt bekommen. Auf das gerenne kann ich nämlich auch verzichten. Erst hol ich das Buch bei der Post ab, dann schick ich es zurück, suche wieder, renne zur Post.... vergiß es. Dafür gibt es Profis.


    Ärger Dich nicht. Lern was draus.

  • Moin, Moin!


    Die 3€ würde ich unter Lebenserfahrung verbuchen und in Zukunft eben über Marketplace bei Amazon bestellen. Da kann man zurückschicken, maulen und eine Versicherung in Anspruch nehmen, wenn der Verkäufer uneinsichtig ist. Diesen Lernprozeß habe ich auch durch und mache es seit langem eben so.


    Die doch im Vergleich mit meist 1,10 bei Booklooker exorbitanten Versandkosten von 3.- bei Amazon schrecken mich weiterhin ab; da kann man ab und zu dann einen Fehlkauf anderswo miteinkalkulieren und gewinnt immer noch. Ich kaufe bei Amazon MP zwar auch, aber nur wenn die Alternative bei Booklooker teurer ausfällt, was doch immer wieder einmal vorkommt.


  • Die doch im Vergleich mit meist 1,10 bei Booklooker exorbitanten Versandkosten von 3.- bei Amazon schrecken mich weiterhin ab;


    Dann darf man sich nicht ärgern :zwinker:


    LG
    Anita

    Man muss noch Chaos in sich haben, um einen tanzenden Stern gebären zu können. Nietzsche in &quot;Also sprach Zarathustra&quot;