• Hallo Rainer

    du hast vor ein paar Wochen erwähnt, daß du deine Eindrücke schilderst. Ich hoffe ich hab jetzt nicht irgendwo einen Beitrag von dir übersehen. Mich würde es sehr interessieren, wie dir "Jane Eyre" gefallen hat.
    Es gehört nämlich zu meinen Lieblingsbüchern, was aber nicht heißt, daß du es nicht kritisieren darfst ;-)


    Viele Grüße
    Maria

    In der Jugend ist die Hoffnung ein Regenbogen und in den grauen Jahren nur ein Nebenregenbogen des ersten. (Jean Paul F. Richter)

    Einmal editiert, zuletzt von JMaria ()

  • Nein, Maria, du hast nichts übersehen.


    Hallo erstmal an alle!


    Jane macht es einem nicht schwer, sie zu mögen. Im Haus der Tante mit dem brutalen John durchläuft sie ein Tal der Düsterniss. Düstere Wolken, wiederwärtig, fahles Nichts aus Dunst und Nebel, klagende Boen, eine Stimmung "die geisterhaftüber einem Friedhof liegt", auf dem Rücken eines Diebes ein Dämon, eine Menschenmenge umsteht einen Galgen. Solche Beschreibungen erinnern ans Horror-Genre.
    Erst 10 Jahre alt, kommt Jane von diesem Regen in die Traufe der Lowood-Schule, die auch nur ein paar menschlich-wärmende Stellen wie Hellen Burns und vor allem Maria Temple für sie bereit hält.
    Die Dialoge mit der schicksalsergebenen Hellen lassen Jane´s Geisteshaltung langsam deutlich werden.
    Später- bereits in Thornfield Hall- ist ihre Haltung zur Stellung der Frau in der Gesellschaft bereits ausgeprägt. Eine ungewöhnliche und sehr beachtenswerte Haltung in ihrer Zeit- der ersten hälfte des 19. Jahrhunderts.
    Intelligente Dialoge mit Rochester, der Konflikt zwischen Moral und Gefühl, die Odyssee nach Moor House. Superb!
    Bronte führt die Geschichte weiter, ohne den Hauch der Möglichkeit, das Ende zu erahnen (für mich jedenfalls). Grandios!
    Dann das Ende. Ein Bild, so finster wie in den ersten Kapiteln. Das alte, dunkle Gemäuer mit dem blinden Rochester. Aber die Finsterniss hat keine Chance sich festzusetzen. Weder in den Köpfen der Protagonisten, noch in meinem.
    Neben dem Bedauern, die letzte Seite erreicht zu haben, gesellt sich das Gefühl etwas gutes und schönes erlebt zu haben. Nach dem Ende der Lektüre blieb das Buch ungewöhnlich lange auf meinem Knie liegen- noch so viele Bilder im Kopf.


    Rainer

  • Hallo Rainer,


    das ist eine wunderschöne Rezension!! Darf ich die für Literaturschock verwenden? Bittebitte!


    Liebe Grüße
    nimue

  • Hallo Rainer


    was soll man jetzt noch schreiben, du hast das Buch toll zusammengefaßt. :-)


    Die Szenen in diesem Waisenhaus haben mich auch gleich zu Beginn des Lesens tief beeindruckt, da läuft einem die Gänsehaut über die Arme.


    Aber ich möchte auch noch auf das letzte Drittel bezug nehmen als sie bei diesen entfernten Verwandten ist und der Pfarrer ihr einen Heiratsantrag macht. Dieses Fast-Abgleiten in den religiösen Fanatismus bis in Tod sozusagen, fand ich als Höhepunkt der ganzen Geschichte. Wie Jane bei den Reden des Geistlichen schwach wird und dann hört sie eine Geisterstimme einen Ruf durch die Nacht von Rochester und sie weiß, sie muß ihn finden, sie muß zurück *schluck*. Dies kann ich immer wieder lesen.


    Viele Grüße
    Maria

    In der Jugend ist die Hoffnung ein Regenbogen und in den grauen Jahren nur ein Nebenregenbogen des ersten. (Jean Paul F. Richter)

  • Gruß an alle!
    St. John Rivers empfand ich trotz seines religiösen Eiferns als "netten Kerl". Seine dann allerdings einsetzende penetrant-lästige Art der Werbung um Jane Eyre ging mir dann doch zu weit. Zumal man die Beweggründe seiner Werbung als sehr fragwürdig bezeichnen kann. Wäre Jane dieser Werbung "erlegen", verlöre die Figur mit ihrer Intelligenz und ihrem Selbstbewusstsein vollkommen an Glaubwürdigkeit.
    St. John stehen zu lassen und Rochester´s Ruf zu folgen war nur folgerichtig.
    Einer übersteigerten Religiösität mit all ihren Auswüchsen wurde eine Abfuhr erteilt und- mit Verlaub- etwas anderes hätte ich niemals akzeptiert :wink: .
    Sicher, bis hier war ein mögliches Happy End in weite Ferne gerückt. Nun zeichnet sich eine mögliche Wende ab.
    Rainer

  • Hallo Reiner,


    Ich muss dieses Buch unbedingt demnächst lesen!
    Deine Rezension habe ich übrigens gerade eben online gestellt. Schaust Du mal, ob das so ok ist?
    Jane Eyre bei Literaturschock


    Wie gesagt: Ich finde Deine Rezension wunderbar! Vielleicht hast Du ja Lust, irgendwann nochmal etwas für Literaturschock zu rezensineren :)


    Liebe Grüße
    nimue

  • Ich habe mir gestern die dtv Ausgabe zugelegt.

    Kaufen* bei

    Amazon

    * Werbe/Affiliate-Links


    Bei diesem Preis (5 Euro) musste ich einfach zuschlagen. Ich hoffe, ich komme bald zum Lesen, denn bisher habe ich nur Gutes über das Buch gehört.


    Katrin

  • Hallo, Jaqui,


    wenn Dir "Jane Eyre" gefällt, probier auch "Sturmhöhe" von Charlotte Brontes Schwester Emily. Dann hast Du zwei der gaaanz großen und wirklich lohnenswerten victorianischen Klassiker gelesen.


    Liebe Grüße


    Sir Thomas


  • Ich habe mir gestern die dtv Ausgabe zugelegt.

    Kaufen* bei

    Amazon

    * Werbe/Affiliate-Links


    Bei diesem Preis (5 Euro) musste ich einfach zuschlagen. Ich hoffe, ich komme bald zum Lesen, denn bisher habe ich nur Gutes über das Buch gehört.


    Katrin


    Hallo Katrin,


    die Ausgabe gefällt mir sehr gut. Wie heißt der Übersetzer?


    LG
    Maria

    In der Jugend ist die Hoffnung ein Regenbogen und in den grauen Jahren nur ein Nebenregenbogen des ersten. (Jean Paul F. Richter)

  • Oh ja, "Jane Eyre" ist klasse! Ich liebe dieses Buch. "Sturmhöhe" ebenfalls, so dass ich gar nicht weiß, welches mir besser gefällt (obwohl ich wahrscheinlich noch etwas mehr zu "Sturmhöhe" tendiere). Die Ausgabe sieht schön aus und dann auch noch für 5,- Euro... Ich wünsche dir viel Spaß damit, Katrin :winken:.


    Schöne Grüße
    Tia


  • Jane Eyre ist auch eines meiner Lieblingbücher. Eigentlich sollte ich es dringend mal wieder lesen :smile:


    Es gibt übrigens eine sehr schöne Verfilmung von Franco Zefirelli mit William Hurt und Charlotte Gainsbourg. (Wobei ich gerade auf Wikipedia sehe, daß es ja unzählige Verfilmungen und BBC-TV-Versionen gibt....)


    Viele Grüße
    thopas


    Hallo zusammen,


    die Zefirelli Verfilmung erscheint am 27.5.08 als DVD:


    Jane Eyre


    Viele Grüße
    Maria

    In der Jugend ist die Hoffnung ein Regenbogen und in den grauen Jahren nur ein Nebenregenbogen des ersten. (Jean Paul F. Richter)

  • Mittlerweile habe ich Jane Eyre fertig gelesen und ich wollte euch nur mitteilen, dass es mir sehr gut gefallen hat. Ich habe mich sehr schnell mit der Hauptfigur identifizieren können und ich konnte mich super in sie hineinfühlen.


    Ich bin sehr froh, dieses Buch gelesen zu haben und ich habe jede Minute davon genossen.


    Katrin