Beiträge von Vult

    Danke, Sandhofer.


    Das mit der Oberfläche habe ich sofort, über die Einstellungen, bewältigen können, die linke Leiste ist allderings geblieben. Aber da habe ich mich dann wohl wieder einmal sehr dusselig angestellt und so soll diese dann bleiben.


    Grüße,


    Vult

    Mir hat man den Homer (Ilias und Odyssee) in der Übersetzung von Wolfgang Schadewaldt empfohlen und ich bin damit höchst zufrieden.


    Die Übersetzung von Raoul Schrott hatte ich auch, habe aber das Buch wieder weggegeben, denn diese Übersetzung war irgendwie und höflich gesagt - etwas unersprießlich.
    (Ich habe noch einmal in meinen Regalen gestöbert und eine Übersetzung der Ilias von Roland Hampe gefunden, Reclam Verlag, auch empfehlenswert.)


    Verfüherisch...


    Aber ich bin mit Tschechows gesammelten Werken in 8 Bänden, Rütten und Loening 1968-1980, ganz zufrieden.


    Mich würde noch diese Brief-Ausgabe hier interessieren, obwohl in meiner Werk-Ausgabe ein Band Briefe mit dabei ist:


    http://www.amazon.de/Briefe-18…keywords=tschechow+briefe


    mal sehen, irgendwann werde ich doch schwach...


    Grüße


    Vult

    Um vielleicht hier noch einen russischen Schriftsteller zu erwähnen, den ich immer wieder gerne lese: Nikolai Semjonowitsch Leskow (1831-1895).
    "Die Lady Macbeth von Mzensk", oder "Am Ende der Welt", oder auch "Der Gaukler Pamphalon" sind einfach großartige Erzählungen, neben vielen anderen natürlich.


    Zu seiner Zeit war Leskow, neben Dostojewski und Tolstoi, einer der bedeutensten russischen Prosaautoren, also allemal einen, oder auch mehrere "Blicke" wert.
    Ich besitze zwei Bände seiner Erzählungen aus der Reihe "Sammlung Dieterich", diese dürften heute billig zu erstehen sein.


    Grüße,


    Vult


    Ich finde für mich eigentlich die alte DDR-Ausgabe in drei Bänden (Aufbau-Verlag, 1962) durchaus und immer noch genügend. Wenn Du die auftreiben kannst...


    Hallo Sandhofer,


    der Tip mit dem Aufbau-Verlag, der ist Gold wert. In dieser Ausgabe sind auch die Briefe mit aufgenommen, im Band 3, und so habe ich mir diese Ausgabe dann sofort bestellt. Ich habe vom Aufbau-Verlag auch die 8 Bändige Ausgabe von Tschechow, die von Tolstoi (13 Bände) und die Werkausgabe von Thomas Mann (einschließlich Briefe und Essays) und bin damit höchst zufrieden.


    Der Aufbau Verlag überhaupt hat da damals schon einge Raritäten verlegt, wenn ich da an Robert Walser, Turgenjew, Bibliothek der Antike und vieles mehr denke, das sind schon feine Sachen.


    Grüße,


    Vult


    Hallo Vult,


    ich kenne zwar die Eichendorff-Ausgabe vom Deutscher Klassiker Verlag nicht, aber anderes vom Verlag - die Ausgaben sind wirklich ausführlich kommentiert. Dort gibt es Eichendorffs "Werke in sechs Bänden", zumindest teilweise auch im Taschenbuch.


    Gruß, Gina


    Danke für den Hinweis, GinaLeseratte,


    aber die kommentierte Ausgabe vom Klassikerverlag, die für mich interessant wäre, die ist mir unerschwinglich.


    Grüße,


    Vult

    Hallo,


    um diesen Themenordner einmal wieder mit Leben zu füllen habe ich eine Frage: welche gut kommentierte Gesamtausgabe der Werke Joseph von Eichendorffs könntet ihr mir empfehlen?


    Ich habe eine schon etwas ältere Ausgabe der ausgewählten Werke Eichendorffs (deutsche Buchgemeinschaft), aber die sagt mir nicht so recht zu.


    Grüße, Vult


    Hallo in die Runde, Hallo Friedrich-Arthur,


    auf Grund des hier immer wieder einmal aufflammenden Jean Paul-Themas habe ich in den letzten Tagen auch wieder im Siebenkäs geschmökert und war begeistert wie eh und jeh.
    Viele Autoren, für die "früher mein Herz glühte", die kann ich heute nicht mehr lesen, aber Jean Paul bleibt. Für mich ein genialer Schriftsteller mit einigen, Gott sei Dank, etwas schnurrigen Macken, dessen großes Herz auch und gerade für die so genannten kleinen Leute schlug.


    Und wenn ich jetzt sagen sollte, wie oft ich den Wutz gelesen habe, ich wüsste es nicht mehr zu sagen.


    Grüße, Vult

    Wie gesagt, ich habe keine Ahnung, worum es hier konkret geht, ich habe die entsprechenden Threads nicht gelesen.


    Stimmt!


    Dich interessieren doch "dementsprechende" Threads auch gar nicht, wozu dann lesen?
    Man braucht keine "Ahnung", auch keinen Anhauch dieser, jener, oder welcher zu haben, man lässt einfach nur seine Geistesklientel auf den Teppich kotzen.
    Originalton Giesbert - Kotzen. So schafft man sich seine Übermenschen im stillen Kämmerlein, freie Meinungsäußerung als mittelalterliche Ketzerunkerei mit eingeschlossen.


    Wir fahren dann fort, fort mit der öffentlichen Bastonade all jener, deren Besucher - nicht auf den Teppich kotzen.

    Wer bei seinem Nachbar zu Besuch ist, auf den Teppich kotzt und sich auch sonst daneben benimmt, und von diesem an die frische Luft gesetzt wird, wird sich wohl kaum über "Zensur" oder darüber beklagen, dass seine "freie Meinungsäußerung" beschnitten worden sei.


    Für Roqairol ist das ein Schlag in's Gesicht.
    Ebenso berechnend wie denunziatorisch.
    Ich weiß ja nun nicht, welch erdenkloßige Philosophie dich umtreibt, dem Roquairol hier Dinge in den Mund zu legen, die er so niemals schrieb, aber wer freie Meinungsäußerung mit - auf den Teppich kotzenden Besuchern in Zusammenhang bringt, der bekötzert eben auch gern die freie Meinungsäußerung.
    Monströs, das, und billig, sehr billig.


    Schade - ich hatte eigentlich im Sinn, besagten Thread heute morgen wieder zu entsperren. Nun lass' ich's ...


    Ich wiederhole:


    Es waren gerade solche Quasi-Nietzscheaner, wie die, die aktuell das Forum füllen, die zumindest mitschuld daran waren, dass ein anderes, seinerzeit recht renommiertes Forum von einem genervten Inhaber geschlossen wurde. Definitiv und für immer.


    Das ist nicht wahr. Einfach nicht wahr.
    Der Inhaber war nicht genervt von, oder durch die Leutchen da im Forum, der Inhaber sah und sieht sich zu anderen, weil höheren literarischen Berufungen geboren. Das Forum war dann nur noch ein lästiges Anhängsel, je länger, je mehr.
    Originalton des Herrn ... bei einem literarischen Stehbankett in dessen Heimatstadt selbst.
    (Übrigens ist das allgemein bekannt, in der Welt der Literatur, und das wohl nicht nur in Süddeutschland.)
    Falls wir dann besagtes Forum überhaupt meinen, und wir meinen es wohl.
    Um so merkwürdiger ist es dann, das du mit deiner, doch recht merkwürdigen Version dieses Vorfalls, dann immer noch Jubelperser machen willst.

    Besser und schöner wäre es natürlich gewesen mit ihm in Sils
    spazieren zu gehen...


    Ich vergass, gutes Mariellchen - Er ist noch da! Und weit hast du es ja nicht...
    Du wirst es sehen, Maria, Nietzsche war eigentlich ein tiefgläubiger Mensch und - BITTE, denke immer daran, das der "späte" Nietzsche dann auch Texte schrieb, wo er schon in der Geister Umnachtung schwebte, das ist wichtig, sehr wichtig, auch für dein Verständnis von Nietzsche in seiner tiefen Tragik und in seinem Menschsein. Unterscheide - die Geister.


    Und dir nun, gutes Mariellchen, viel Freude, viel Vergnügen und auch viele erhellende Einsichten, bei und mit einem der größten und genialsten Sprachkünstler, die es wohl je gab.


    Liebe Grüße,
    Peter

    Das Buch habe ich bereits gekauft (Fischer Taschenbuch Verlag).


    Also fang ich heute an zu lesen.
    Bin sehr gespannt was auf mich zukommen wird.
    Ob ich etwas davon verstehen werde - wie es auf mich wirken wird.


    Es gibt Dinge im Leben, die man eigentlich für absolut unmöglich hält.
    Du hast mich dann wieder einmal davon überzeugt, gutes Mariellchen, das es wohl wirklich selten etwas gibt, was uns, den Menschen, wirklich unmöglich ist.


    Zitat

    Das Buch habe ich bereits gekauft (Fischer Taschenbuch Verlag).


    Für mich ist das ein Wunder, ein wirkliches Wunder und ein Wunder, über das ich mich freue und das mich maßlos erstaunt.


    Liebe Grüße,
    Peter

    Gern - und wie geht das von sich - das gemeinsame Lesen?


    Ist doch ganz einfach, Mariellchen!


    Dieses Buch kaufen.
    Anlesen und einlesen.
    Eindrücke sammeln, vielleicht auch Notizen dazu machen.
    Meinung bilden.
    Vielleicht noch Sekundärliteratur zu Rate ziehen.
    (Nützlich in diesem Falle dann vielleicht die Bibel, wegen der "Bezugnahme" und Literatur zu den Mythen. Desweiteren und eventuell - zusätzliche Werke Nietzsches, vielleicht auch Briefe, natürlich.)
    Meinung, Eindrücke und Ansichten zum Text hier schreiben.
    (Dann sich wundern, manchmal sich ärgern, oft sich auch freuen.)


    Grüße,
    Peter

    Ich heiße euch - hoffen!


    :heul:


    (Hoffen darauf, das hier nicht der Geist eines Diederich Heßling zum festen Bestandteil dieses Forums wird. Und so weiter und so weiter und so weiter...)

    Wirste wohl, wirste wohl hierbleiben!


    Guter Scardanelli, auch das war mein erster Gedanke, aber, aber warum eigentlich?


    Vergib dem Sandhofer, und es werden tausende güldene Sternlein auf dein lockig weises Haupt - darniederrieseln!
    Komm, Scardanelli, wir brauchen jeden, aber auch jeden Bibliomanen in unseren Reihen.


    Sind wir doch das Salz dieser Erde!


    :smile:


    Grüße,
    Peter