Ich wünsche Euch einen guten Rutsch und....

  • Hallo zusammen


    wünsche euch fürs neue Jahr, daß euch die Bücher nie ausgehen. :smile:


    LG Maria

    In der Jugend ist die Hoffnung ein Regenbogen und in den grauen Jahren nur ein Nebenregenbogen des ersten. (Jean Paul F. Richter)

  • Hallo zusammen


    Auch ich wünsche Euch alles Gute im Neuen Jahr. Viele spannende Lesestunden und anregende Diskussionen.


    Nachdem ich nun endlich meinen Umzug hinter mich gebracht habe kann ich mich nun auch wieder der Literatur widmen. Zuallererst natürlich wieder unserem Manzoni.


    Viele Grüße
    ikarus

    "Der Umgang mit Büchern bringt die Leute um den Verstand" (Erasmus von Rotterdam)

  • Super, Ikarus :-)


    wäre toll, wenn du bei der nächsten Wahl wieder Zeit findest.
    Da ich Urlaub habe, konnte ich einiges lesen, wie z.B. Klaus Mann: Kindernovelle. Tennessee Williams: Die Glasmenagerie. Joseph Roth: Hiob. Kennst du etwas davon? oder sonst jemand aus dem Forum?


    Zur Zeit lese ich auf eure Empfehlung von Erich Kästner: Fabian
    Das Vorwort vom Autor war bereits sehr nachdenklich und interessant.


    Viele Grüße
    Maria

    In der Jugend ist die Hoffnung ein Regenbogen und in den grauen Jahren nur ein Nebenregenbogen des ersten. (Jean Paul F. Richter)

  • Hallo zusammen !


    Ich schließe mich den guten Wünschen fürs Neue Jahr an !!!


    Vor allem wünsche ich euch viel Zeit zum lesen :zwinker:



    Maria : Leider kenne ich weder von Tennesee Williams noch von Joseph Roth etwas. "Fabian" habe ich auch schon gelesen, allerdings schon ein Weilchen her ...


    Ich lese gerade F.Scott Fitzgerald: Kurzgeschichten - und obwohl ich mich von Kurzgeschichten eher fernhalte, sind sie doch sehr schön und gesellschaftskritisch, er beschreibt perfekt die amerikanische Gesellschaft an der Ostküste Anfang des 20.Jahrhunderts. Vielleicht auch eine gute Einstimmung auf T. Wolfe ?


    Ich freue mich schon auf neue Leserunden !


    Gruß von
    Steffi

  • Hallo JMaria


    Bei der nächsten Leserunde bin ich auf jeden Fall wieder dabei. Mit dem Manzoni bin ich in Kürze durch so daß wir von mir aus jederzeit zu einer neuen Wahl schreiten können.


    Von den Büchern die du genannt hast habe ich leider noch keines gelesen. Von Tennessee Williams habe ich mir aber letztes Jahr "Endstation Sehnsucht" im Theater angeschaut. Das hat mich sehr beeindruckt, was vielleicht aber auch an den großartigen Schauspielern gelegen haben mag.


    Kästners "Fabian" kenne ich nur als Verfilmung von Wolf Gremm. Viel anfangen kann ich mit dem Film allerdings nicht. Ich bin überzeugt, daß das Buch (so wie fast immer) wesentlich besser ist. Der Film läuft übrigens am Donnerstag nächster Woche, 9. Januar, um 0.55 Uhr im ZDF. Vielleicht interessiert er Dich ja trotzdem.


    Viele Grüße
    ikarus - dem es manchmal Spaß macht sich Literaturverfilmungen nur deshalb anzuschauen um sich über das Scheitern des Regisseurs am Buch zu ereifern :breitgrins:

    "Der Umgang mit Büchern bringt die Leute um den Verstand" (Erasmus von Rotterdam)

  • Zitat von "ikarus"

    Von den Büchern die du genannt hast habe ich leider noch keines gelesen. Von Tennessee Williams habe ich mir aber letztes Jahr "Endstation Sehnsucht" im Theater angeschaut. Das hat mich sehr beeindruckt, was vielleicht aber auch an den großartigen Schauspielern gelegen haben mag.


    Kann mir gut vorstellen, daß es auf der Bühne toll wirkt. Im Buch "Glasmenagerie" wird auch ziemlich detailiert das Bühnenbild und die Musik beschrieben. Ich habe noch "Die Katze auf dem heißen Blechdach" im SUB. Die Verfilmung mit Paul Newman und Elizabeth Taylor könnte ich immer wieder schauen. Jetzt ist das Buch mal fällig, die Stücke sind ja nie sehr umfangreich, das liest sich toll für zwischendurch.


    Zitat

    Kästners "Fabian" kenne ich nur als Verfilmung von Wolf Gremm. Viel anfangen kann ich mit dem Film allerdings nicht. Ich bin überzeugt, daß das Buch (so wie fast immer) wesentlich besser ist. Der Film läuft übrigens am Donnerstag nächster Woche, 9. Januar, um 0.55 Uhr im ZDF. Vielleicht interessiert er Dich ja trotzdem.


    Ich glaube ich verzichte, denn das Buch beeindruckt mich sehr. Es ist beängstigend wie zeitlos die Geschichte wirkt, die Probleme damals wie heute ähneln sich. Kästner schreibt im Vorwort, dass er eigentlich das Buch: "Der Gang vor die Hunde" nennen wollte. Das hat der Verleger aber nicht zugelassen. Kästner wollte vor dem Abgrund warnen, "dem sich Deutschland und damit Europa näherten!"


    Zitat: Der Moralist pflegt seiner Epoche keinen spiegel, sondern einen Zerrspiegel vorzuhalten. Zitat Ende.


    Ein Beispiel für den Zerrspiegel:
    "...Was tut man mit unserem Globus? Man behandelt ihn mit Kamillentee. Alle wissen, daß dieses Getränk nur bekömmlich ist und nichts hilft. Aber es tut nicht weh. Abwarten und Tee trinken, denkt man, und so schreitet die öffentliche Gehirnerweichung fort, daß es eine Freude ist." ................... Und wir begnügen uns damit, auf jede Stelle der Erdoberfläche, auf der sich Entzündungen zeigen, ein Pflaster zu kleben. Kann man eine Blutvergiftung so heilen? Man kann es nicht. Der Patient geht eines Tages, über und über mit Pflastern bepflastert, kaputt!".


    Beeindruckend!


    Er beschreibt auch eine Zeichnung von Honore Daumier "Der Fortschritt". "Daumier hatte auf einem Blatt Schnecken dargestellt, die hintereinander herkrochen, das war das Tempo der menschlichen Entwicklung. Aber die Schnecken krochen im Kreise! Und das war am Schlimmsten" Zitat Ende.

    Ich habe zwar vieles von Daumier gefunden, aber leider nicht dieses Bild.
    Dafür ein Bild von ihm von Don Quichote:


    http://www.poster.de/Daumier-H…Don-Quichote-2400750.html


    An anderer Stelle ist Fabian und sein Freund in einem Nachtclub, in dem irgendwelche Verrückten auftreten und was vortragen. Da kam der Schelm Kästner zu tage. Ein Mann rezitiert ein selbstgefasstes Gedicht über eine Liebespaar das sich im Nebel mit dem Auto aufeinandertreffen. Es heißt "Todesfahrt" und erinnerte mich an eine moderne Version vom "Erlkönig".


    ...Da half nur Flucht, und die Komteß
    entfloh in ihrem zehn PS.
    Sie steuerte durch Nacht und Not.
    Doch auf dem Kühler saß der Tod!


    Das Auto jenes Offiziers
    kam links gefahren, rechts kam ihrs.
    Der Nebel war entsetzlich dick.
    Und so vollzog sich das Geschick.
    Von links ein Schrei,
    von rechts ein Schrei - "


    Ich bin noch nicht ganz durch. Im Moment träumt Fabian einen schrecklichen Traum. Manchmal erinnert mich manches an Hermann Hesse.


    Viele Grüße
    Maria

    In der Jugend ist die Hoffnung ein Regenbogen und in den grauen Jahren nur ein Nebenregenbogen des ersten. (Jean Paul F. Richter)

  • Hallo zusammen


    wollte noch berichten, daß ich "Fabian" ausgelesen habe. Was für ein tragisches, aber auch bezeichnendes Ende. "Er konnte nicht schwimmen" - ich glaube das war nicht nur auf das Wasser bezogen, sondern sein ganzes Leben konnte man so bezeichnen. Ergreifend.


    Danke nochmals für diesen Buchtipp.


    Viele Grüße
    Maria

    In der Jugend ist die Hoffnung ein Regenbogen und in den grauen Jahren nur ein Nebenregenbogen des ersten. (Jean Paul F. Richter)

  • Hallo JMaria


    Zitat

    "...Was tut man mit unserem Globus? Man behandelt ihn mit Kamillentee. Alle wissen, daß dieses Getränk nur bekömmlich ist und nichts hilft. Aber es tut nicht weh. Abwarten und Tee trinken, denkt man, und so schreitet die öffentliche Gehirnerweichung fort, daß es eine Freude ist." ................... Und wir begnügen uns damit, auf jede Stelle der Erdoberfläche, auf der sich Entzündungen zeigen, ein Pflaster zu kleben. Kann man eine Blutvergiftung so heilen? Man kann es nicht. Der Patient geht eines Tages, über und über mit Pflastern bepflastert, kaputt!".


    Das ist wirklich von Kästner? Aktueller geht´s ja kaum. Ich bin sehr beeindruckt und merke, daß ich Kästner bisher sträflich vernachlässigt habe (bis auf "Emil und die Detektive im Alter von 10 oder 11 Jahren). Deine Ausführungen zum "Fabian" haben mich jetzt erst recht neugierig gemacht. Letztes Jahr noch gab es im Bertelsmann-Club eine schöne 10-bändige Gesamtausgabe zu einem sehr günstigen Preis. Ich Rindvieh hatte sie schon in der Hand, habe sie dann aber doch wieder ins Regal zurückgestellt :grmpf: Mal sehen, ob ich sie noch irgendwo erwische.
    Danke für die Anregung.


    Viele Grüße
    ikarus

    "Der Umgang mit Büchern bringt die Leute um den Verstand" (Erasmus von Rotterdam)

  • Hallo Ikarus
    ich kenne Kästner bisher auch nur als Humorist oder Kinderbuchautor und habe auch schon geschaut ob es irgendwo ein Gesamtwerk zu kaufen gibt. Bisher Fehlanzeige (Weltbild, Jokers, 2001, Club ---> negativ).


    Vieles in "Fabian" geht vermutlich viel tiefer als ich es ausschöpfen konnte, ein beeindruckendes Buch.
    Viele Grüße
    Maria

    In der Jugend ist die Hoffnung ein Regenbogen und in den grauen Jahren nur ein Nebenregenbogen des ersten. (Jean Paul F. Richter)

  • Hallo !


    Angeregt durch JMaria habe ich auch den Fabian nochmals gelesen, mit rund 200 Seiten ja relativ kurz.


    Es ist schon erstaunlich, wieviel Politik dahintersteckt. Im Grunde geht es darum, wie die Intellektuellen auf die Weimarer Republik und die schon sichtbaren Nationalisten reagieren bzw. warum sie eben nicht gehandelt haben.


    Ich glaube, Kästner litt sehr darunter, dass er eben nur "die Faust in der Hosentasche geballt hatte". Es zeigt auch, wie schwer die damalige wirtschaftliche Situation war, die Arbeitslosigkeit, die Armut und die Angst vor Verantwortung und Liebe. Er erzählt aber auch eine sehr schöne Liebesgeschichte, die eben der Realität weichen muss. Erstaunt hat mich der doch so anmutige Stil von Kästner und auch seine Distanz zu Fabian, der ja stark autobiografische Züge hat.


    Ich habe den Band ausgeliehen (jaja, ich weiß, Bücherei und so ...), Teil einer Gesamtausgabe, und es sind einige interessante Anmerkungen und ein guter Kommentar dabei.


    Kästner hat auch eine schöne Jugendbiografie geschrieben. Ich glaube, die werde ich auch nochmal lesen.


    Gruß von Steffi

  • Hallo zusammen!


    Ja, hinter Kästner steckt schon einiges mehr als der simple Kinderbuchautor...


    JMaria, du schriebst: "ich kenne Kästner bisher auch nur als Humorist oder Kinderbuchautor und habe auch schon geschaut ob es irgendwo ein Gesamtwerk zu kaufen gibt. Bisher Fehlanzeige (Weltbild, Jokers, 2001, Club ---> negativ)." - Kennst Du das Zentrale Verzeichnis Antiquarischer Bücher?


    http://www.zvab.com


    Dort kriegst Du von ganz billig bis sehr teuer - antiquarische Bücher. (Was denn sonst!?) Du kannst auch eigene Wünsche posten. (Nein, ich bin nicht irgendwie daran beteiligt. Im Gegensatz zu ebay oder booklooker posten dort aber nur Profis, d.h., die Angebote und Preise sind reell.


    Im Moment ist nur eine Kästner-Gesamtausgabe da. (He, das ist ja meine! So teuer für einen so schlechten Zustand? Dann würde ja meine - ach, nee! Meine ist keine Erstausgabe... wo waren wir?) Ach ja: Manchmal braucht's etwas Geduld. Und: Vorsicht, Bücherfreaks! ZVAB macht süchtig!


    Grüsse


    Sandhofer

    Wo nehme ich nur all die Zeit her, so viel nicht zu lesen? - Karl Kraus

  • Hallo zusammen


    sandhofer : an ZVAB habe ich garnicht gedacht, danke für die Erinnerung. Geduld habe ich, aber auch nur weil mein SUB hoch genug dafür ist :zwinker:


    Steffi : finde ich toll, daß du "Fabian" nochmals hervorgeholt hast.


    Zitat von "Steffi"


    Ich glaube, Kästner litt sehr darunter, dass er eben nur "die Faust in der Hosentasche geballt hatte". ´


    das erinnert mich an die Stelle, wo weiß ich nicht mehr, als sein Freund zu Fabian sagt, er stehe hinter einer Glaswand und beobachtet (so oder ähnlich). Am Schluß hat er aber doch etwas aktives unternommen: Fabian hat die Stelle die ihm angeboten abgeschlagen, weil sie rechts gerichtet war.


    Du hast recht, die Liebesgeschichte war ergreifend, besonders weil Fabian plötzlich an Veränderung glaubte, wenigsten in seinem persönlichen Umfeld. Auf einmal war ihm die Arbeit wichtig, aber dann begann alles ihm aus den Händen zu gleiten. Echt traurig.


    Viele Grüße
    Maria

    In der Jugend ist die Hoffnung ein Regenbogen und in den grauen Jahren nur ein Nebenregenbogen des ersten. (Jean Paul F. Richter)


  • Bei mir wäre der Zauberberg dringlicher, den ich viel eher las. Aber die Furcht, daß mir diesmal die Puste ausgehen könnte.


    Der Zauberberg - das muss unbedingt sein! Ich habe ihn schon 2mal durch, und vor meinem Ableben will ich ihn ein 3. Mal schaffen. Halte durch, es lohnt sich!


    Ich habe nie verstanden, was an den Buddenbrooks so toll sein soll, ich mag keine Familiensagas oder -sagen, oder wie man sagt. Der Zauberberg ist 1000mal besser als diese Familienstory. Keine Ahnung, warum der Zauberer dafür gerade den Nobelpreis erhalten hat. War nicht ein 2. Nobelpreis in Aussicht, der aber nicht verliehen werden konnte wegen der Satzungen?


  • Der Zauberberg - das muss unbedingt sein! Ich habe ihn schon 2mal durch, und vor meinem Ableben will ich ihn ein 3. Mal schaffen. Halte durch, es lohnt sich!
    Ich habe nie verstanden, was an den Buddenbrooks so toll sein soll, ich mag keine Familiensagas oder -sagen, oder wie man sagt. Der Zauberberg ist 1000mal besser als diese Familienstory. Keine Ahnung, warum der Zauberer dafür gerade den Nobelpreis erhalten hat. War nicht ein 2. Nobelpreis in Aussicht, der aber nicht verliehen werden konnte wegen der Satzungen?


    Also ich habe die "Buddenbrooks" vier Mal gelesen, den "Zauberberg" zwei Mal und halte beide für ähnlich gut. Vergesst mir auch "Dr. Faustus" nicht, zwei Mal gelesen bisher.


    CK