Beiträge von marin

    Hallo Maria!


    Vielen, vielen Dank für die tollen Zitate! :sonne: Ich habe momentan leider wenig Zeit, um in richtig guten Büchern zu schmökern. Da heitern mich deine Zitate dann erst recht auf.


    Ob der Film auf Norderney spielt, kann ich leider nicht sagen. Ich kenne mich dann doch zu wenig in Norddeutschland aus. Sicherlich ist im Film das Wort "Baltikum" oder "Kurische Nehrung" nicht gefallen, so dass es sehr gut sein kann, dass auch der Handlungsort geändert wurde.


    Und noch zu deinen Zitaten zur Baronin und zur Generalin: Beide waren im Film gut getroffen, die etwas weinerliche und zimperliche Baronin und die doch etwas "robustere" Mutter. Ich erinnere mich da an das Gespräch zwischen der Baronin und Knospelius auf der Veranda. Die Baronin wird von der Generalin ins Bett geschickt, lauscht aber noch, als sich die Generalin über sie auslässt. Sie sagte, glaube ich, dass sie öfter mal ein Schlückchen aus dem Flachmann nimmt, damit sie die Baronin besser erträgt. Ich glaube, auch eine freie Erfindung der Filmemacher...


    Viele Grüße
    marin :blume:

    Hallo Maria!


    :rollen: Mir kam es auch so vor, als ob die Handlung zeitlich verschoben worden wäre. Im Film wollte ja Hilmar (im Film hieß er glaube ich Karl) zu den Fliegern gehen, oder? Die hat man ja auch gesehen. Ebenso haben mich die Autos etwas verwirrt. Das kam mir dann doch etwas zu modern vor für von Keyserlings Zeit.
    Ich kann mich momentan nicht genau erinnern, ob der Baron von Büttlar (?) eine Affäre hat, ich weiß nur ganz sicher, dass er nichts mit der Haushälterin hatte (wenigstens nicht explizit dargestellt im Roman).


    Auch mit dem Buckligen hast du recht: Ich konnte mir ihn im Film ganz gut getroffen, habe ihn aber bisher noch nicht mit Thomas Mann in Verbindung gebracht. Ist aber ein interessanter Gedanke ... :breitgrins:


    Viele Grüße
    marin

    Hallo Maria!


    Ich habe den Film mittlerweile auch gesehen (Video), ich bin leider bis jetzt nicht dazu gekommen, zu antworten.


    Ich muss dir recht geben: mich haben die Sexszenen auch etwas gestört. Prinzipiell fand ich den Film aber doch ziemlich gut, allerdings nicht als eine Verfilmung von Keyserlings Roman. Es war wohl doch eher ein Film, der sich einen bestimmten Teil der Handlung vom Roman abgeguckt hat. Mich haben die Namen sehr verwirrt, im Buch hießen einige der Figuren anders.


    Würdest du im Buch überhaupt von Ehebruch sprechen? Soweit ich mich erinnere, fand der Ehebruch doch eigentlich "nur" in Gedanken statt, aber so wirklich passiert ist doch nichts, oder? Vielleicht erinnere ich mich auch falsch.


    Viele Grüße
    marin :winken:

    Hallo Erika!
    Hallo zusammen!


    Zufälligerweise habe ich auch über Weihnachten "Dumala" gelesen, da hatten wir wohl die gleiche Idee! "Dumala" hat mir auch gefallen, muss euch aber recht geben, denn "Wellen" ist besser. Die Charaktere in "Dumala" sind mir zeitweise zu flach, ein Pastor sollte doch irgendwie Gewissensbisse haben...
    Danke auch an Holkenäs für den Tip mit dem Band "Harmonie". Ich werde gleich mal nachsehen, ob man das noch käuflich erwerben kann.


    Zufälligerweise habe ich gerade gesehen, dass die Verfilmung von "Wellen" am 21.01. auf arte kommt, 20: 40 Uhr!!! :winken:


    Viele Grüße
    marin

    Hallo zusammen!


    Wenn es noch etwas dauert bis zur nächsten Galsworthy-Leserunde, dann kann ich vielleicht doch daran teilnehmen, was sehr schön wäre. Allerdings kann ich nichts versprechen, da ich sehr viel Arbeit habe...


    Wenn es dann soweit ist, sage ich euch Bescheid, ob es bei mir geht!
    :winken:


    Viele Grüße
    marin

    Hallo zusammen!


    Wie gesagt, bin ich auch einer Leserunde zur Fortsetzung interessiert. Leider ist das bei mir momentan überhaupt nicht machbar, da ich einfach zu viel um die Ohren habe und es sich wahrscheinlich doch wieder um ein größeres Projekt handeln würde. :sauer:


    Lasst euch aber nicht aufhalten! Ich werde eure Diskussion sicherlich sehr interessiert verfolgen! :winken:


    Viele Grüße
    marin

    Hallo Steffi!


    Ich wäre für eine Leserunde zu Virginia Woolf natürlich zu haben. Das Buch liegt sowieso schon Ewigkeiten auf meinem SUB, habe mich aber noch nicht daran gewagt, weil es wohl doch eher schwierig ist. Aber die Hemmungen schwinden natürlich bei einer gemeinsamen Leserunde. :breitgrins:


    Allerdings kann ich noch nicht sagen, wann es bei mir zeitlich gehen würde. In den nächsten Wochen sicherlich nicht...
    Wenn sich noch anderen zur Leserunde melden (wie gesagt: "auf vielfachen Wunsch"), dann wird sich sicherlich ein Termin finden, der bei allen passt.


    Viele Grüße
    marin

    Hallo zusammen!


    Ich bin nun auch fertig.


    ikarus schrieb:

    Zitat

    Diesen Eindruck habe ich auch. Soames kommt mir am Schluß des Romans geläutert vor. Z. B. beurteilt er die Bilder Jolyons zum ersten mal nach künstlerischen Gesichtspunkten: "Die Zeichnungen waren recht ansprechend, hatten Atmosphäre, und die Pinselführung strahlte Persönlichkeit aus."


    Geläutert ist genau das richtige Wort dafür, besser kann man es nicht ausdrücken. Steffi, mir ist es genau wie dir ergangen: wie kann man eine Figur nur so unsympathisch finden und trotzdem irgendwie Mitleid mit ihr haben? Denn Soames kann einem schon leid tun, er hat sein Glück nie gefunden.



    Steffi schrieb:

    Zitat

    Habt ihr vor, irgendwann noch die Fortsetzung zu lesen ?


    Eine Fortsetzung wäre sicherlich in mehr als einer Hinsicht interessant. Einige Fragen sind ja noch ungeklärt, z.B. was passiert mit Jon und Irene? Werden sie zurückkommen? Außerdem finde ich, dass die überstürzte Heirat Fleurs mit Michael Mont eine so gute Idee war. Ob sie wohl glücklich wird? Und: wird Soames nach seiner Läuterung sein Verhalten ändern (können)? Ich denke schon, dass ich die Fortsetzung lesen werde, nicht in der nächsten Zeit. Vielleicht findet sich dann auch wieder eine Leserunde??



    Viele Grüße
    marin

    Hallo finsbury!


    In Buchhandlungen bin ich auch nicht fündig geworden, aber bei amazon.de gibt es einige Ausgaben. Allerdings habe ich mich nur nach Taschenbuchausgaben (dtv und btb) erkundigt.


    Danke auch für alle eure Angaben! Ob ich da noch hinterherkomme? :breitgrins:


    finsbury , Maria und Steffi: Für eine Leserunde zu Virginia Woolfs "Die Wellen" bin ich eigentlich immer zu haben. Das gleiche gilt für von Keyserling, da wäre mir auch das Werk egal!


    sandhofer : Danke fürs Verschieben des Beitrags, ich weiß es nun fürs nächste Mal.


    Viele Grüße
    marin

    Hallo Steffi!
    Hallo zusammen!


    Ich bin wohl doch etwas in Panik verfallen, und wenn man dann mal dabei ist, geht es auch schnell. :winken:


    Zitat

    Fleur dagegen benützt "haben immer mit dem Pronomen ich " und so kommt Jon noch einmal davon ...


    Das kann man wohl sagen. Diese Passage ist mir auch aufgefallen und ich war richtig erleichtert. Vor allem der Satz, in dem es heißt, dass sie nicht umsonst die Tochter ihres Vaters ist, lässt einen doch aufschrecken.
    Jon, der Gentleman, gibt Fleur für seine Mutter auf: Das hätte man wohl schon in "Awakening" erahnen können, als die spezielle Beziehung zwischen Jon und seiner Mutter dargestellt wurde. Von dieser besonderen Beziehung weiß ja auch Jolyon, nämlich dass ihr mehr an Jon als an ihm liegt.


    Am Ende des 8. Kapitels "The Dark Tune" ist mir auch eine Stelle ins Auge gestochen: "Why could one not put happiness into Local Loans, gilt its edges, insure it against going down?" Kommt Soames am Ende doch noch zur Erkenntnis, dass Glück wichtiger als Geld ist?


    Somit bin ich also auch fast am Ende angekommen. Ich kann mich aber trotzdem schon Steffi anschließen, dass es mir sehr gut gefallen hat!


    Viele Grüße
    marin

    Hallo Hubert!


    Danke für deine Tips, das hilft mir wirklich. Hoffentlich finde ich auch genügend Zeit, um das alles zu lesen. Delius kenne ich noch nicht, klingt aber sehr interessant. Die Ostsee aus allen Blickwinkeln, sozusagen ... :blume:


    Maria : :winken: "Die Wellen" habe ich auch schon auf dem SUB liegen. Ich hatte natürlich auch die Idee, es gleich nach "Wellen" zu lesen. Momentan fehlt mir aber einfach die Zeit dafür. Leider.


    Viele Grüße
    marin

    :entsetzt:


    Du bist schon fertig? Oje, ich hänge schon wieder hinterher. Ich werde aber versuchen, die Forsyte Saga wie möglich abzuschließen, dass wir noch eine abschließende Diskussion führen können. Kann aber nicht sagen, wie lange ich noch brauche, da ich momentan viel zu tun habe...



    Viele Grüße
    marin

    Hallo finsbury!


    Danke für die vielen Hinweise! :klatschen:


    "Wellen" ist wirklich einfach nur empfehlenswert. Ich weiß gar nicht, wie du das schaffst, täglich an deinem SUB vorbeizugehen, "Wellen" zu sehen und daran vorbeilaufen kannst. :breitgrins:
    Ich denke schon, dass man Vergleiche ziehen kann mit Fontane, von dem ich allerdings noch nicht sooo viel gelesen habe. Im allgemeinen bin ich wohl doch eher in der englischen und amerikanischen Literatur bewandert, und nicht so sehr in der deutschen (was sich hoffentlich hier im Klassikerforum ändern wird). Das merkt man denn auch daran, dass mir nicht selbst die vielen Werke von Grass oder Lenz eingefallen sind. Bei Grass zumindest habe ich mir fast gedacht, dass einige seiner Bücher die Ostsee zum Schauplatz haben.


    Falls dir noch andere Ostsee-Romane einfallen, kannst du ja nochmal posten! :klatschen:


    Viele Grüße
    marin

    Hallo sandhofer!


    Danke für den Tip! :klatschen:


    Ich bin auch total begeistert von "Wellen" und hoffe natürlich auf weitere Leseerlebnisse in dieser Richtung. Wenn die sz-Bibliothek nichts von Eduard von Keyserling veröffentlicht hätte, hätte ich wohl nie von ihm gehört. Das fünfbändige Lexikon der Weltliteratur von Harenberg führt ihn auch nicht... Aber Gott sei Dank gibt es das Internet, so dass man doch noch an Informationen kommt.


    Viele Grüße
    marin

    Hallo!


    Ich widme mich seit gestern Eduard von Keyserlings Roman "Wellen", der mich jetzt schon nicht mehr loslässt. Hat jemand von euch schon andere Werke von E. von Keyserling gelesen? Kann mir jemand eines seiner Werke besonders empfehlen?


    Außerdem interessieren mich im allgemeinen Romane, deren Schauplatz die Ostsee ist. Kann mir hier auch jemand von euch weiterhelfen?


    Ich sag schon mal danke im voraus! :blume:


    Viele Grüße
    marin

    Hallo zusammen!


    Zitat

    Über die Bedeutung rätsle ich auch noch, vielleicht bildet diese Reihenfolge die tatsächliche Entwicklung ab, so in der Art, dass Literatur und Kunst erst später populär wurden ? Außerdem fällt mir noch ein, dass man (ohne Schallplatten) ja Musik nur in Gesellschaft genießen konnte, für Malerei benötigt man eine Ausstellung und Literatur ist eher für das Individuum - also, äh, von der Masse zum Einzelnen?


    So habe ich das noch nicht betrachtet, aber danke für den Hinweis! Ich finde das sehr logisch.


    Fleur kann ich auch nicht so recht fassen. Sie befindet sich irgendwie in einer Grauzone: sie ist weder gut noch böse. Ich denke trotzdem nicht, dass sie wirklich in Jon verliebt ist. Sie will wohl eher ihren Willen durchsetzen, da sie ja immer bekommen hat, was sie wollte.
    Dass die Wahrheit so schnell herausgekommen ist, hat mich eigentlich nicht gestört, nur überrascht. Da wir sowieso schon wissen, dass aus Fleur und Jon nichts wird, finde ich das ganze so spannender (weil das "wie" wieder offen ist).


    Soames (so unsympathisch er auch ist) kann einem manchmal schon leid tun. Er ist zwar an allem selbst schuld, aber ich glaube nicht, dass er weiß, was er hätte anders machen sollen. Ich kann mich einfach nicht entscheiden, ob die Trennung von Irene ihn traurig macht, weil er seinen Besitz verloren hat und damit sein Ego verletzt worden ist, oder ob er wirklich immer noch an Irene hängt.


    Dass die Jahreszeiten nicht zusammenpassen, kann man vielleicht dadurch erklären, dass es scheinbar Frühling ist, aber eben nur scheinbar. Während sich alle sozusagen in einer gewissen Aufbruchstimmung befinden, ist die Welt eigentlich im Niedergang begriffen. Aber das merkt eben (fast) keiner. Vielleicht täusche ich mich aber auch...


    Ich komme jetzt ebenfalls zum 3. Teil des 3. Buches.


    Viele Grüße
    marin

    Hallo!


    Ich bin im 7. Kapitel des 2. Teils "June takes a hand".
    Hättet ihr auch gedacht, dass Fleur so schnell die Wahrheit herausfindet? Das kam für mich schon überraschend: ich dachte, die Wahrheit kommt erst gegen Ende heraus. Nun will Fleur ihren Willen trotzdem durchsetzen: ich finde das auch in Ordnung, da beide nichts für die Vergangenheit können. Da wir ja bereits wissen, dass aus Jon und Fleur nichts wird, frage ich mich, was nun passieren wird. Ich vermute, dass Jon die Wahrheit nicht so gut aufnimmt wie Fleur.


    Was mir noch zu den Liebespaaren einfällt: Val und Holly sind wohl auch ein richtiges Liebespaar, am Ende vielleicht auch das einzige Paar, das seine Liebe gegen alle Widrigkeiten durchsetzen konnte (heimlich Hochzeit in Südafrika, sehr mutig). Val hat sich ja auch durch nichts von Holly abbringen lassen und ist sogar in den Krieg gezogen, damit er Fleur für sich gewinnen konnte (um die Bedenken Jollys auszuschalten).


    Maria : Danke für die Zuordnung. So konkret habe ich mir das noch nicht vor Augen gehalten. Was das natürlich genau bedeuten soll? :rollen: Vielleicht wollte Galsworthy nur möglichst viele Kulturformen in einem Familienzweig unterbringen, um zu zeigen, dass es doch einen Zweig in der Familie gibt, der nicht nur an Geld denkt. Wahrscheinlich ist es auch bedeutsam, dass das gerade der Zweig ist, der den Namen Jolyon (den Namen des Familienoberhauptes) trägt und weitergibt.


    Viele Grüße :winken:
    marin

    Hallo Maria!


    Ich bin tatsächlich auch neugierig geworden, vor allem sind mir Bücher wieder eingefallen, die ich schon lange mal lesen wollte, aber nie dazu gekommen bin. Marlen Haushofers "Die Wand" gehört auch dazu.


    Außerdem noch:


    Sandor Marai: Die Glut
    Bernhard Schlink: Der Vorleser
    und von Marquez: Hundert Jahre Einsamkeit (Bisher habe ich leider nur Die Liebe in den Zeiten der Cholera gelesen ... :redface: )


    Viele Grüße
    marin

    Hallo zusammen!


    Ich bin jetzt auch im 2. Teil von "To Let" angekommen.


    Maria, ich sehe das genauso wie du, nämlich dass Irene und Jolyon ein richtiges Liebespaar sind. Die beiden hatten schließlich auch eine wirklich Kennenlernphase hinter sich (in Paris etc.). Die Beziehung zwischen Fleur und Jon sehe ich auch als Liebesbeziehung, obwohl sie so jung sind, dass man nicht wirklich sagen kann, wie ernst es den beiden ist. Da spielt wohl der Reiz des Verbotenen auch eine große Rolle.


    Danke übrigens auch für den Link zu Goyas Gemälde. Ich hätte mir es irgendwie ganz anders vorgestellt... Ich dachte z.B., dass dort eine Frau alleine abgebildet ist, ohne weitere Personen neben ihr. Außerdem hatte ich aus irgendeinem Grund mehr Grüntöne im Kopf. So können wir uns auch vorstellen, welches Bild Galsworthy im Kopf hatte, als er die Romanfigur Fleur konzipiert hat. Ich frage mich nur, warum er uns ein so konkretes Bild ihres Aussehens vermitteln will. Das hat er bei anderen Figuren ja nicht gemacht. :rollen:


    Galsworthy hat den 1. Teil auch sehr schön ausklingen lassen:


    "Long she leaned out in her freak dress, keen to burn her wings at life's candle; while the moths brushed her cheeks on their pilgrimage to the lamp on her dressing-table, ignorant that in a Forsyte's house there is no open flame."


    Hier scheint mir auch eine große Symbolkraft zu liegen: Wird sich auch Fleur verbrennen, wenn sie gegen das Licht fliegt? Andererseits gibt es aber auch keine offenen Feuer im Hause Forsyte... Wir werden sehen. Das Bild von den Motten fand ich auf jeden Fall sehr gelungen.


    Viele Grüße
    marin

    Hallo zusammen!


    Tja, der Stammbaum ist wirklich sehr hilfreich, aber manchmal ruiniert er auch die Spannung, was passieren wird... :breitgrins:
    Jon und Fleur werden sicherlich nichts freiwillig erzählt bekommen, weder von Soames oder von Irene bzw. Jolyon. Ich bin auch sehr gespannt darauf.
    Was die Liebesbeziehungen angeht: Warum definierst du Irenes und Jolyons Ehe nicht als Liebesbeziehung, ikarus? Ich sehe diese Ehe eigentlich schon als Liebesbeziehung, aber vielleicht sehe ich nicht (oder habe es vergessen), ob einer der beiden irgendwo Hintergedanken hatte... :rollen:


    Ich bin noch nicht ganz am 2.Teil angelangt, werde aber bald wieder aufschließen können.


    Viele Grüße an alle
    marin