... und schließlich ...

  • Hallo, allerseits!


    Ich habe zwar hier schon oft heimlich mitgelesen, mich aber nicht getraut, mir noch ein Forum anzutun ... aber jetzt versuche ich es doch, da in absehbarer Zeit einige (Wieder-)Lektüren auf meinem Plan stehen, die ich wegen Abbruchgefahr ungern allein tätigen würde ...


    Ansonsten ... bin ich selbst Autorin, tummele mich vorwiegend auf Nimues Großen Bücherboard und bei den Büchereulen.


    Für Neugierige habe ich eine Homepage ... mehr fällt mir jetzt auch nicht ein. :-)


    Herzliche Grüße,


    Iris

  • Hallo Iris,


    zunächst herzlich willkommen als neues Mitglied bei uns im Klassikerforum. :blume::blume::blume:


    Wie ich gesehen habe, hast Du dich ja schon bei einem unserer Lesevorschläge eingetragen:
    Ovids „Metamorphosen“, 2000 Jahre alt, also ein echter Klassiker.


    Leider hatte ich nur kurz Zeit, mir Deine Homepage anzusehen. Die pompejianische „Dichterin“ ist mir natürlich sofort aufgefallen und – Du bist ja gar keine Autorin, sondern eine Erfolgsautorin. :zwinker: Leider bin ich bis jetzt noch nicht dazu gekommen Deinen „Tribun“ zu lesen, insofern erlaube ich mir auch kein Urteil, aber dass es ein erfolgreicher Roman ist, das weiß ich. :klatschen:


    Ich wünsche Dir viel Freude bei uns im Forum und weiterhin erfolgreiche Buchveröffentlichungen.


    Gruß von Hubert

  • Welcome Iris :blume:


    Na, das mit der Rechtschreibreform-Rückrevision wird vielleicht doch was! :zwinker:


    Mmm, hast Du eventuell Lust, beim Tolstoi mitzuposten? ist ja auch ein historischer Roman... *büttee*


    Da Du das Buch schon kennst, wär das Nachholen doch kein Problem... :breitgrins:


    Bye, Ivy



    :schmetterling:

  • Hallo Hubert und Ivy!
    Danke für die nette Begrüßung! :blume:


    Zitat von "Hubert"

    Wie ich gesehen habe, hast Du dich ja schon bei einem unserer Lesevorschläge eingetragen:
    Ovids „Metamorphosen“, 2000 Jahre alt, also ein echter Klassiker.


    Ersten Ranges! Meine Verehrung für ihn ist groß. [Blockierte Grafik: http://www.mainzelahr.de/smile/liebe/peace2.gif]


    Zitat

    Leider hatte ich nur kurz Zeit, mir Deine Homepage anzusehen. Die pompejianische „Dichterin“ ist mir natürlich sofort aufgefallen und – Du bist ja gar keine Autorin, sondern eine Erfolgsautorin. :zwinker:


    <räusper> Wir wollen mal nicht übertreiben! :breitgrins: Das ist mein erster Roman, der zweite steht erst an, und präzise Zahlen kenne ich noch nicht. Leben kann ich davon jedenfalls nicht! ;-)


    Zitat

    Leider bin ich bis jetzt noch nicht dazu gekommen Deinen „Tribun“ zu lesen, insofern erlaube ich mir auch kein Urteil, aber dass es ein erfolgreicher Roman ist, das weiß ich.


    Da bin ich natürlich neugierig, woher du das weißt ... :-) Irgendwie kommen Autoren zu Beginn ihrer Laufbahn nur sehr schwer an verläßliches Zahlenmaterial ...



    Zitat von "Evelyne Marti"

    Na, das mit der Rechtschreibreform-Rückrevision wird vielleicht doch was!


    Ich will ja nicht unken, aber nach der KMK-Entscheidung in den 1990er Jahren und den vielen Bearbeitungen der Reform finde ich eine "Abstimmung mit den Füßen" nur richtig. Sprach ist nichts, was man dem Volke so einfach aufoktroyieren kann.
    Klar mußte und muß auch die "alte" RS bearbeitet werden -- aber sicherlich nicht von selbsternannten Experten, die zwischen pädagogischen und wissenschaftlichen Ansprüchen schlingernd den ganz großen Wurf machen wollen und schon an der Entscheidung zwischen Etymologie und Volksetymologie scheitern -- das kann nix werden. ;-)
    Würde mich ja gerne bereiterklären, am Projekt einer deskriptiven (keiner normativen) Reform mitzuarbeiten ...
    BTW: Was Rechtschreibung und ihre irre Wichtigkeit angeht, fällt mir immer Heinrich Böll ein, der auf das Deckblatt der Endfassung von allen seinen Manuskripten zu schreiben pflegte: Nicht nach Duden! :breitgrins:


    Zitat

    Mmm, hast Du eventuell Lust, beim Tolstoi mitzuposten? ist ja auch ein historischer Roman... *büttee*


    Püüüh... es ist jetzt schon eine Weile her ... Bei der letzten Lektüre bin ich nach 250 Seiten steckengeblieben ... und arbeite erst einmal meinen SUB ab (Bitte nicht lachen! Ich weiß, daß das reichlich illusorisch ist! :roll:).
    Mir fehlt ein bißchen die Zeit, um das sinnvoll durchzuführen -- aber mitlesen tu ich sicher. :-)
    Liebe Grüße, :blume:


    Iris

  • Schön, dich ab jetzt auch hier zu treffen, Iris! :klatschen::blume:


    Hubert : Der Tribun liegt bereits auf meinem SUB ... *winkmitdemzaunpfahl* :zwinker:


    Salut,
    Bluebell

    &quot;Date a girl who reads. Date a girl who spends her money on books instead of clothes. She has problems with closet space because she has too many books. Date a girl who has a list of books she wants to read, who has had a library card since she was twelve.&quot;

  • Hallo Iris,
    prima, dich hier auch zu lesen!


    Da du eine Fachfrau für die Antike bist, hast du auch Interesse an der griechischen? Ich beschäftige mich im Moment mit den griechischen Tragikern und würde gerne einen historischen Roman lesen, der um diese
    Zeit, also ca. 490 - 450 v.u.Z., in Athen spielt und vielleicht auch das Theaterwesen anschneidet. Kennst du etwas gut Recherchiertes und spannend Geschriebenes in diesem Bereich? Danach will ich mich mit den Römern beschäftigen, da wäre deine Trilogie bestimmt eine gute Bereicherung.
    Viel Spaß bei den "Metamorphosen", die liegen auch auf meinem SUB, aber wie gesagt zuerst kommen die Griechen bei mir.


    Herzliche Grüße
    finsbury

    Ein Buch muss die Axt sein für das gefrorene Meer in uns. (Kafka)

  • Hallo Finsbury!


    Zitat von "finsbury"

    Da du eine Fachfrau für die Antike bist, hast du auch Interesse an der griechischen?


    Offen gestanden mehr als an den Römern -- Griechisch war mein Hauptfach und ich habe meine Abschlußarbeit über Sappho gemacht.


    Zitat

    Ich beschäftige mich im Moment mit den griechischen Tragikern und würde gerne einen historischen Roman lesen, der um diese
    Zeit, also ca. 490 - 450 v.u.Z., in Athen spielt und vielleicht auch das Theaterwesen anschneidet. Kennst du etwas gut Recherchiertes und spannend Geschriebenes in diesem Bereich?


    Schwierig ... Als gnadenlose Expertin war ich eigentlich immer sehr enttäuscht, wie schmalspurig Autoren historischer Romane recherchieren bzw. wie sehr so mancher die Erkenntnisse der Recherche dem Plot opfert.
    Such dir die spannenden Autoren aus und beschäftige dich besser nach der Lektüre mit den Fakten und der Forschung.


    Zitat

    Danach will ich mich mit den Römern beschäftigen, da wäre deine Trilogie bestimmt eine gute Bereicherung.


    Würde mich freuen, wenn sich das für dich bestätigt. :-)
    In diesem Bereich gibt 's schon mehr Romane als über die Griechen, und die älteren sind nicht die schlechteren ... ;-)


    Zitat

    Viel Spaß bei den "Metamorphosen", die liegen auch auf meinem SUB, aber wie gesagt zuerst kommen die Griechen bei mir.


    Zu einem Sophokles oder Euripides könnte ich mich auch breitschlagen lassen -- ich schätze, das dauert noch 'ne Weile, bevor der Ovid drankommt. ;-)


    Liebe Grüße,


    Iris

  • Hallo finsbury,


    Zitat von "finsbury"

    Ich beschäftige mich im Moment mit den griechischen Tragikern und würde gerne einen historischen Roman lesen, der um diese
    Zeit, also ca. 490 - 450 v.u.Z., in Athen spielt und vielleicht auch das Theaterwesen anschneidet.


    Vielleicht ist dies etwas für Dich:


    http://www.amazon.de/exec/obid…1_2_2/302-9827142-3656040


    Allerdings etwas später als 450. Ich kenne Margaret Doody als Literaturwissenschaftlerin (englische Literatur). Sie hat u.a. ein Buch über die Wurzeln des europäischen Romans in der Antike geschrieben ("The true story of the novel"). Sie hat sogar Griechisch gelernt, um dieses Thema bearbeiten zu können.


    Ihr anderer Krimi "Sherlock Aristoteles" scheint vergriffen. Ich habe beide Krimis nicht gelesen.


    Herzlichen Gruß, Harald

    Aktuell: Altägyptische Literatur. Kafka. Theater des Siglo de Oro. Gontscharow. Sterne, Fielding, Smollett.

  • Hallo Iris und Harald,


    danke für eure Antworten. Den Literaturtipp habe ich abgespeichert.


    Wenn ich zu Sophokles komme, gebe ich dir Bescheid, Iris. Viellleicht hast du dann auch Zeit und Lust dazu, und ich kann bestimmt von deinen Hintergrundkenntnissen profitieren. Aber es dauert noch eine Weile, bis ich mit Aischylos fertig bin. Im Moment lese ich nur sehr unregelmäßig in seinen Stücken.
    Bis dann :winken:
    finsbury

    Ein Buch muss die Axt sein für das gefrorene Meer in uns. (Kafka)

  • Hallo Finsbury und Harald!


    Meines Wissens gibt es von Margaret Doody auf Deutsch nur einen historischen Krimi, der im Original Aristotle Detective heißt und bei Goldmann zuerst unter dem Titel Sherlock Aristoteles und dann nochmal unter Der Fluch der Artemis (Hist.Rom.-Titel Typ B :breitgrins:) veröffentlicht wurde ... (so was geschieht öfters, z.B. bei der Neuauflage von Jörg Kastners Mozartzauber unter dem Titel Der Sonnenkreis)
    Ich kann mich aber täuschen.


    Über einen gelegentlichen Austausch bei der Sophokles-Lektüre würde ich mich freuen. Wenn du dasselbe für einen bestimmte Aischylos wünschst, gib mir Bescheid!
    Liebe Grüße :blume:
    Iris :sonne:

  • Hallo Iris,


    habe gerade mit der "Orestie" von Aischylos begonnen, kann sich aber lang hinziehen wg. Arbeit und anderem Hauptbuch.
    Würde mich freuen, wenn du dazu etwas posten möchtest (vgl. Thread "Altgriechische Literatur" im Allgemeinen Diskussionsforum).


    Herzliche Grüße :winken:
    finsbury

    Ein Buch muss die Axt sein für das gefrorene Meer in uns. (Kafka)