Beiträge von Jaqui


    Sehe gerade, du kommst aus Wien, ist das richtig? Neid Neid Neid - war da mal für´n Jahr - meine absolute Lieblingsstadt :herz:.


    Grüße an die Sissi-Vermarktungsmetropole :winken:, (wobei das jetzt nicht der Grund ist, weshalb ich die Stadt so mag :zwinker:)


    Ja, das ist richtig. Ich kenne viele die Wien toll finden. Aber ich wohne wohl schon zu lange hier um das zu erkennen und die Schönheiten der Stadt zu sehen. Vielleicht sollte ich mal wieder einen Stadtbummel wie ein Tourist machen, da entdeckt man immer wieder etwas neues.


    Wir vermarkten nicht nur Sissi. :zwinker:


    Katrin

    Meine kleine Privatbibliothek befindet sich im Schlafzimmer und ist auf fünf Bücherragele (Billys von Ikea mit Aufsatz) aufgeteilt. Viele Reihen sind zweireihig, weil sich die ganzen Bücher einfach nicht ausgehen. Momentan sind es irgendwas bei 1300 Bücher, wobei ich um die 260 noch nicht gelesen habe.


    Bücher sind mein Hobby, aber ich denke, dass kann jeder hier behaupten. :winken:


    Katrin


    Und dann hab ich noch was vergessen bei dem Thema "was ich gar nicht lese": ich hasse Gedichte! Dafür habe ich sowas von überhaupt keine Ader - liegt wahrscheinlich an der Schulzeit, als man die Dinger auswendig lernen mußte.


    Ich schließe mich an. Gedichte mag ich nicht. In der Schule mussten wir den Erlköing auswendig lernen, auch wenn das jetzt kein Gedicht ist, so mag ich so was eben nicht.
    Mich fasziniert das nicht und meine Lehrerin hat mich mit ihren Jamben und so weiter gedichtgeschädigt. :breitgrins:


    Katrin

    Es gibt eine Funktion die heißt: Anzeigen der neuesten Beiträge, ist aber nicht wirklich das selbe.


    Der ist links unten zu finden.


    Katrin

    Na ja, schön langsam gehts. Man gewöhnt sich ja an alles. :smile:


    Es war wirklich sehr verwirrend am Anfang als alles anders war, als man es gewohnt ist. Aber jetzt geht es schon.


    Katrin

    Also ich stehe auf der Leiter.
    Wenn ich auf "ungelesene Beiträge seit dem letzten Besuch" kilcke kommt: sie haben keine neuen Nachrichten. Es sind aber neue da.


    Kann mir hier jemand helfen und mir sagen was ich falsch mache. :rollen:


    Katrin

    Ich lese Bücher seit ich lesen kann, also irgendwann in der Volksschule. Ich habe Bilderbücher verschlungen, die ganzen Kinderbücher, angefangen von "Hanni und Nanni", Astrid Lindgren Bücher, Pferdebüchern und was das Buchregal der Bücherei sonst noch zu bieten hatte.
    Sehr früh begann ich Fanatsy zu lesen und endgültig dafür begeistert habe ich mich als ich 12 war und Wolfgang Hohlbeins "Märchenmond" gelesen habe.


    Klassiker las ich notgedrungen in der Schulzeit und nach der Schule habe ich entdeckt, dass sie ja doch nicht so schlecht sind. :breitgrins:


    An ein Erlebnis erinnere ich mich aber noch sehr gut als ich vier war. Ich hatte ein Bilderbuch "Lena wohnt auf dem Land", dass mir meine Eltern und Großeltern zigmal vorgelesen haben. Ich kannte es auswendig, wusste wann ich umblättern musste, und so saß ich bei meiner Oma und sie hatte Besuch und ich fing an das Buch zu lesen. Die Nachbarin, damals an die 70, kippte fast um und sagte: Mein Gott, das Kind kann ja lesen! :breitgrins:


    Ja, ja, lesen konnte ich da zwar nicht, aber die Leidenschaft ist geblieben.


    Katrin

    Zitat von "giesbert"

    Christies Bücher funktionieren nach bestimmten Regeln. Und die erste Regel lautet: "Logik und Wahrscheinlichkeit gelten hier nicht".


    Versuch doch mal, etwas von Chandler zu lesen. Ich hab vor einiger Zeit mal wieder "Die kleine Schwester" gelesen. Beeindruckend. Oder Dashiell Hammett (von dem Chandler gelernt hat). Oder Eric Ambler (kein Krimi, sondern politische Thriller, aber exzellent). Ambler hat eine Autobiographie mit dem schönen Titel "Here lies Eric Ambler" geschrieben und ist für meinen Geschmack viel zu wenig bekannt.


    Danke für den Tipp. Bei Christie muss ich dir echt Recht geben. Man kommt nicht dahinter, auch wenn man weiß wer es ist.


    Die anderen werde ich mal probieren. Bisher hat es zwar noch kein Autor geschafft mich zum Krimi lesen zu motivieren, aber was nicht ist, kann ja noch werden. Man soll niemals nie sagen.


    Katrin

    Mein Avatar zeichnet mich. So wie ich mich sehe. Lässig, mit allen Problemen fertig werdend, aber auch in die Zukunft blickend.


    Meine Signatur beschreibt meine Lebenseinstellung. Man sollte nicht träumen, sondern seinen Traum leben. Ich wollte als kleines Kind immer vor dem Weißen Haus stehen und Bill Clinton interviewen. Mein Traum des Journalisten wurde geboren. Bis ins weiße Haus habe ich es nicht geschafft :breitgrins: , aber Journalistin bin ich geworden. Man sollte sich immer treu bleiben und jeden Tag genießen. Es kann auch der letzte auf Erden sein.


    Katrin

    Vor einigen Jahren wollte ich so was auch mal machen. Ich habe mir im Access eine Datenbank erstellen lassen, wo ich alles eingetragen habe. Irgendwann ist mein PC von einem Virus verseucht worden und dann war alles weg. Bis zu dem Zeitpunkt hatte ich um die 600 Bücher schon eingetragen.


    Nun will ich es mit einem Programm probieren, dass im Literaturschock Forum zitiert wurde. WinLiMan. Ich habe es mir mal runtergeladen, begonnen habe ich aber noch nicht, da ich noch keine Zeit dazu hatte. Aber im Sommer, wenn ich Urlaub habe, wird dieses Projekt begonnen. Immerhin ist meine kleine Bibliothek schon wieder ordentlich angewachsen.


    Katrin

    Meine Schulzeit ist ja schon eine ganze Weile her. Oh Gott, fast schon 10 Jahre :breitgrins:


    Aber ich erinnere mich mit Schaudern an den Deutschunterricht zurück. Besonders gut erinnern kann ich mich an Stefan Zweigs "Schachnovelle". Die Lehrerin wollte nichts vom Inhalt wissen, denn den kann man sich ja aus dem Internet holen (ja, ja, auch damals gab es das schon).
    Stattdessen hat sie mit sinnlosen Fragen überprüfen wollen, ob wir das Buch auch tatsächlich gelesen haben. So fragte sie einmal nach der Farbe eines Tischtuches. Als ob so etwas relevant wäre. Abgesehen davon: wer merkt sich so was schon??


    Als ich dann bemerkte, dass ich das sehr sinnlos finde, hat sie nur gemeint: Dich brauche ich eh nicht zu prüfen. Bei dir bin ich mir ja sicher, dass du es gelesen hast. (Ich hatte es übrigens nicht gelesen). Erst viel später nach der Schulzeit bin ich den Genuss dieses Buches gekommen.


    Wir haben aber oft auch nur Auszüge aus Büchern gelesen. Budenbrooks kenne ich nur teilweise, genauso wie Faust oder so. Da stellt sich mir die Sinnhaftigkeit des Ganzen. Warum lasse ich die Schüler nur Teile lesen, warum suche ich nicht ein paar Bücher aus und lese sie ganz. Stattdessen wird alles in den Lehrplan gestopft und am Ende hat man zwar von überall eine Ahnung, aber wirklich kennen tut man nichts.


    Katrin

    Ich lese keine Krimis. Die haben mich nie interessiert und ich konnte mich nach der Lektüre von einigen auch nicht dafür begeistern.


    Ich habe es mal mit Agatha Christie versucht, aber nachdem ich auch nach dem zweiten Lesen noch immer nicht dahinter gekommen bin, wie sie zum Mörder kommt, habe ich es aufgegeben. Auch Henning Mankell konnte meine Antipathie nicht verschwinden lassen. Also lasse ich meine Finger von Krimis.


    Ansonsten lese ich eigentlich alles, wobei ich immense Schwierigkeiten mit russischen Klassikern habe, wie von Tolstoi oder Dostojewskij. Ich bringe die russischen Namen immer durcheinander und kenne mich nach 50 Seiten nicht mehr aus, wer wo hingehört.


    Das hatte ich bei "Krieg und Frieden" sehr stark. Ich habe das Buch angefangen, aus Zeitnot dann drei Wochen weggelegt und als ich wieder einsteigen wollte, hatte ich keinen Plan mehr, wer wer ist.


    Katrin

    Ich liebe Stefan Zweig. Am besten gefallen hat mir die Schachnovelle.


    Was ich aber noch sehr gut finde ist das Buch: Sternstunden der Menschheit. Das habe ich verschlungen. Vor allem das Kapitel wie die Marseillaise entstanden ist, fand ich einfach nur gut.


    Zweigs Biographien sind aber auch sehr lesenwert. Ich liebe seine Marie Antoinette. Maria Stuart ist auch gut gelungen.


    Was ich noch nicht gelesen habe, ist sein Erasmus von Rotterdam. Das Buch soll aber auch sehr gut sein.


    Katrin

    Ich komme im Moment nicht zum Lesen. Ich bin nur mehr am Arbeiten und bin am Abend dann zu müde um noch zu lesen. Ich lasse mich dann lieber vom Fernseher berieseln, lese noch die Tageszeitung oder den Spiegel und dann verziehe ich mich ins Bett.


    Ich würde viel lieber lesen, als zu arbeiten, aber das geht im Moment leider nicht.


    Katrin

    Ich lege ein Buch wenn es mich nicht fesselt weg, aber ich lese es irgendwann dann doch zu Ende. Vor allem, wenn ich irgendow eine Kritik lese, in der steht: Dieses oder jene Buch wäre soo gut und das müsse man gelesen habe. Dann kommt bei mir nämlich der Ehrgeiz und ich denke: das kann ich auch lesen.


    Ob es mir dann tatsächlich gefällt oder nicht, ist eine andere Sache, aber ich kann zumindest mitreden und begründen warum es mir nicht gefallen hat.


    Katrin

    Ich bin dann wohl eine Mischung aus Neureich und Bücherwurm.


    Ich habe sehr viele Bücher zu hause, einige davon aber dennoch ungelesen, obwohl ich mir immer vornehme sie zu lesen.
    Ich bin aber kaufsüchtig und kaufe immer neue, die ich dann lese und die älteren bleiben dann meistens liegen. Um meine ganzen Bücher zu lesen bräuchte ich ein paar Jahre Urlaub oder einen Krankenhausbesuch :breitgrins:


    Katrin

    Viel lesen - okay, lasse ich mir einreden, aber dann noch was sinnvolles über das Buch produzieren? Na, ich weiß ja nicht.
    Immerhin müssen die eine vernünftige Rezension zu Papier bringen.


    Ich glaube, dass man mit der Zeit alles durcheinander bringt. Man stolpert ja von einem Buch in das nächste. Bevor man das erste Buch nicht einmal im Ansatz verdaut hat, muss man schon das nächste lesen.


    Für mich wäre das kein Job. Ich genieße das Lesen und will nur dann lesen, wann ich es will und nicht wenn es mir vorgeschrieben ist.


    Katrin

    In der Auflistung war noch nicht dabei:


    Kleist: der zerbrochene Krug und
    Kafka: der Prozeß


    Beide haben mir sehr gut gefallen, wobei Kleists Buch witzig verfilmt wurde und Kafkas Buch so wie es geschrieben ist, nämlich sehr ernst.


    Katrin

    Ich habe eine Zeitlang Profil abboniert und musste irgendwann enttäuscht feststellen, dass diese Zeitschrift auch nicht besser als News oder ähnliches ist. Wenn ich Klatsch und Tratsch lesen will, dann nehme ich eine andere Zeitung, von denen wir ja mehr als genug haben.


    Katrin

    Ich finde den Text super. Wenn ich ehrlich bin, ist das der einzige Grund, warum ich mir manchmal den Start eines Formel 1 Rennens anschaue. Weil vielleicht passiert ja was, kann man ja nie wissen. Vor allem Monaco ist ja prädestiniert für Unfälle am Start.


    Und wenn man selbst unsportlich ist, so wie ich, dann sind das die einzigen Berührungspunkte mit dem Sport, das Fernsehen.


    Katrin