Beiträge von Jaqui

    Ich bin gerade mitten drin in Tolstois "Krieg und Frieden".


    Leider habe ich nicht so viel Zeit zum Lesen wie ich gerne hätte, weshalb es auch sehr schleppend voran geht.


    Katrin

    Also DAS würde ich meinen Büchern nie und nimmer antun. :grmpf:
    Das ist ja grausam. Seiten rausschneiden um CD´s rein zu geben. Wer kommt denn auf so einen Schwachsinn?


    Katrin

    @Anna: Ich denke nicht dass wir Tolstoi in einem Monat gelesen haben. :breitgrins:


    Da starten wir nur und dann sehen wir eh wie lang wir brauchen. Einige schätzen um die zwei Monate werden wir schon brauchen.


    Mein Buch hat immerhin knapp 2000 Seiten und auch wenn ich ein schneller Leser bin, so will ich diesen "Wälzer" dennoch genießen. Da ich nicht weiß ob ich ihn ein zweites Mal lesen werde. :breitgrins:


    Katrin

    Ich habe das Buch gestern abend beendet und musste es erst ein wenig sacken lassen.


    Der Schluss ist ja ziemlich heftig und sehr traurig. Ich habe die ganze Zeit auf einen glücklichen Ausgang gehofft. :sauer: Aber das wurde ja leider nichts.


    Das Buch an sich hat mir sehr gut gefallen, auch wenn sich meine Erstmeinung nicht ändert. Manche Passagen sind mir einfach zu langweilig geschrieben. Für mich persönlich ist auch zu wenig direkte Rede drin.
    Man erfährt aber sehr viel über das Leben damals, wie die Jugend so war und was die alles lernen mussten. Latein hatte ich auch in der Schule, aber das wars dann auch schon.
    Das Buch hat mich sehr beeindruckt und ich denke ich bin auf den Geschmack gekommen Klassiker zu lesen.


    Was für mich eher ungewohnt war: Da ich sehr viel Fantasy lese ist es nicht so wichtig jeden Satz genau zu lesen. Beim Lesen von Fantasy fliege ich über die Handlung dahin und alles ergibt einen Sinn. Bei dem Buch war das etwas ganz anderes. Ich musste jeden Satz genau lesen und ich konnte auch nicht neben dem Fernseher lesen (was ich sonst immer tue), weil wirklich in jedem Satz was wichtiges passieren kann.


    Beim Lesen von Fantasy Geschichten macht es nicht so viel aus wenn man mal nicht alles 100% mitbekommt, es wird so und so noch ein paar Mal erwähnt.
    Eine neue Erfahrung für mich.


    Katrin


    Wenn es in Deiner Ausgabe kein Namensregister gibt, würde ich mir einfach eins anlegen, sonst verlierst Du wohl schnell den Durchblick.


    Habe ich schon gemacht. :breitgrins:


    Ich habe gar noch nicht nachgesehen ob mein Buch eines hat.
    Aber das war auch der Grund warum ich damals nicht weitergelesen habe. Ich habe total den Überblick verloren und habe ständig die Namen verwechselt.


    Katrin

    Da ich sonst fast nur Fantasy lese, ist das eben mal ganz was anderes und noch etwas ungewöhnt. :redface:
    Ich bin auch erst am Anfang auf Seite 47 der SZ Bibliothek Ausgabe und ich finde die Handlung bisher mitreißend. Nur manchmal komme ich aus dem Lesefluss raus, aufgrund der Beschreibungen.


    Da ich kein anderes Hesse Buch kenne, habe ich keiner Vergleichsmöglichkeiten. Die Handlung an sich finde ich sehr interessant, vor allem da ich nie der super Schüler war. :breitgrins:


    Katrin

    Ich habe vorgestern mit "Unterm Rad" begonnen und manchmal kommt mir die Erzählung so langatmig vor. Wie er alles genau beschreibt, die Umgebung und so weiter, ist für mich einfach sehr mühsam.


    Wie habt ihr das empfunden?


    Katrin

    Wir sind mittlerweile draufgekommen, dass jeder eine andere Ausgabe hat. Einer hat ein Buch mit knappen 1.000 Seiten, ein anderer (so wie ich) zwei Bände mit über 1.800 Seiten.


    Ich habe es mal versucht zu lesen und nach 50 Seiten entnervt aufgegeben, weil ich nicht mehr weitergekommen bin (keine Ahnung von den ganzen Namen und so weiter) und so hoffe ich, dass ich es diesmal schaffe zu lesen.


    Nebenbei lese ich ab 17.9: Das Sakriversum (Fantasy) und ab 1.10 die Trolle (Fantasy).


    So lese ich Klassiker und was zum Abschalten nebenbei. :winken:


    Katrin

    Ich habe heute einmal mit Hermann Hesse "Unterm Rad" begonnen und am 1. September startet eine Leserunde auf Literaturschock: Tolstoi: Krieg und Frieden.


    Katrin

    Ich habe ein Buch zu Hause, dass mein ganzer Schatz ist. Es ist Jules Verne "In 80 Tagen um die Welt".


    Ich habe es von meinem Opa bekommen (er ist 1994 gestorben), es ist in einer alten Schrift verfasst (nicht Korinth, aber so eine Art Schreibschrift die für mich schwer zu lesen ist) und es muss schon alt sein. Es steht kein Erscheinungsjahr oder irgendein anderes Merkmal wie alt es ist im Buch.


    Trotzdem ist es das kostbarste was ich besitze. Ich muss es jetzt nur mehr lesen. :klatschen:


    Katrin

    So, ich krame dieses Thread mal wieder raus. :breitgrins:


    Seit fast einem Jahr habe ich die SZ Bibliothek nun auch beisammen, gelesen habe ich bisher aber noch keines. Nun wollte ich mal sehen, ob man vielleicht einige zusammen lesen kann aber es sind zu einigen Büchern, die mich interessieren schon LR gewesen. :sauer:


    Tja, dann werde ich sie eben alleine lesen und dann meine Meinung hier kundzutun. :breitgrins:


    Katrin

    Das Buch liegt auch auf meinem SUB und ich schlage jetzt einfach mal den 1. November 2006 vor.
    Sonst zieht sich der Thread noch über ein paar Jahre hin. :breitgrins:


    Da ich im Septermber und Oktober genug zu lesen habe, kann ich da nicht, aber im November geht es bei mir. Dezember und Jänner sind dann schon wieder schlecht. :sauer:


    Katrin

    Ich würde es auf einen Versuch ankommen lassen. Es kann ja nichts schief gehen.
    Bekommst du negatives Feedback: lass es das nächste Mal und wenn du positives bekommst, dann mach eben weiter mit den Klassik Tipps.


    "Die Schachnovelle" von Zweig liest man auch in der Schule, warum man nicht so was als Tipp.


    Katrin


    Sehe gerade, du kommst aus Wien, ist das richtig? Neid Neid Neid - war da mal für´n Jahr - meine absolute Lieblingsstadt :herz:.


    Grüße an die Sissi-Vermarktungsmetropole :winken:, (wobei das jetzt nicht der Grund ist, weshalb ich die Stadt so mag :zwinker:)


    Ja, das ist richtig. Ich kenne viele die Wien toll finden. Aber ich wohne wohl schon zu lange hier um das zu erkennen und die Schönheiten der Stadt zu sehen. Vielleicht sollte ich mal wieder einen Stadtbummel wie ein Tourist machen, da entdeckt man immer wieder etwas neues.


    Wir vermarkten nicht nur Sissi. :zwinker:


    Katrin

    Meine kleine Privatbibliothek befindet sich im Schlafzimmer und ist auf fünf Bücherragele (Billys von Ikea mit Aufsatz) aufgeteilt. Viele Reihen sind zweireihig, weil sich die ganzen Bücher einfach nicht ausgehen. Momentan sind es irgendwas bei 1300 Bücher, wobei ich um die 260 noch nicht gelesen habe.


    Bücher sind mein Hobby, aber ich denke, dass kann jeder hier behaupten. :winken:


    Katrin


    Und dann hab ich noch was vergessen bei dem Thema "was ich gar nicht lese": ich hasse Gedichte! Dafür habe ich sowas von überhaupt keine Ader - liegt wahrscheinlich an der Schulzeit, als man die Dinger auswendig lernen mußte.


    Ich schließe mich an. Gedichte mag ich nicht. In der Schule mussten wir den Erlköing auswendig lernen, auch wenn das jetzt kein Gedicht ist, so mag ich so was eben nicht.
    Mich fasziniert das nicht und meine Lehrerin hat mich mit ihren Jamben und so weiter gedichtgeschädigt. :breitgrins:


    Katrin