Beiträge von Jaqui


    Was ist denn das für eine Uni, wo es noch einen Paternoster gibt ... ?


    Ja, einen Grubenhelm bräuchte ich definitv dafür. :breitgrins:


    Es ist das neue Institutsgebäude, das NIG in Wien. Es hat sieben Stockwerke und bis zum sechsten geht der Paternoster, den letzten Stock, die Mensa, erklimmt man nur zu Fuß. Na ja, vor dem Essen sollte man sich eh ein wenig bewegen. :breitgrins:


    Katrin


    Lass dir mal von Jim Dale Harry Potter im Original vorlesen. Da hab ich mal einen Ausschnitt gehört. Exzellent. Das würde ich mir wohl mal anhören, aber das ist mir zu teuer.


    Das ist auch so ein Problem. Das die Hörbücher so teuer sind.



    Leibgeber: :breitgrins: Nein, nein, da wird es ja ständig dunkel, wenn man oben rum fährt. :breitgrins: Außerdem kenne ich außer auf der Uni keinen einzigen.


    Katrin

    Wieso denn das?


    Gute Frage. Ich habe es mal probiert und konnte damit nichts anfangen. Ich habe immer nur gelesen. Gerade als kleines Kind habe ich Märchen gehört. Das war alles. Später habe ich mich zum selber Lesen entschieden.


    Aber da ich nun sehr viel Auto fahre, habe ich mir diese Option für mich auch schon überlegt. Mal sehen. Bisher habe ich noch keines gefunden, was ich unbedingt hören will und nicht lesen.


    Katrin


    Jetzt höre ich diese 10 Minuten und zusätzlich die 20 Minuten Wegzeit zur U-Bahn / von der U-Bahn zur Arbeit. Das entspricht einer Verdreifachung :smile:


    Da ich direkt neben der Straßenbahn wohne und gleich neben dem Ausgang der U-Bahn meine Arbeit habe, geht bei mir fast keine Zeit verloren, zumal ich auf den Rolltreppen auch immer lese. :breitgrins:


    Da ich bisher immer ein Gegener der Hörbuches war, habe ich mich noch nicht dazu durchgerungen eines zu kaufen. Aber ich werde es mal im Auto ausprobieren, da ich sehr viel im Auto unterwegs bin.


    Katrin


    Es sind in diesem Forum selbstverständlich nur Klassiker gemeint. Plus, sagen wir mal, Sekundärliteratur.
    Was anderes meinte Arno Schmidt ja auch nicht. Alles andere läuft extra. :breitgrins:


    Somit beläuft sich meine Statistik auf drastisch unter 500 im ganzen Leben. :breitgrins:


    Katrin


    Ich bemerke vertane Lesegelegenheiten umgehend an einer unterschwellig wachsenden Unzufriedenheit.


    Das ist genau der Grund warum ich immer und überall ein Buch mit mir mit habe. Nachdem ich schon ein paar Mal gewartet habe und kein Buch mit hatte, weil ich nicht damit gerechnet habe, dass ich warten muss, habe ich mir geschworen, nie wieder ohne Buch außer Haus.


    Katrin

    Man darf bei diesen ganzen rechnerischen Spielereien eines nicht vergessen: Es kommt immer darauf an, was man liest.


    Ich lese gerne Fantasy und da komme ich problemlos auf 5 bis 10 Bücher pro Monat. Bei einem Klassiker brauche ich etwas länger und früher habe ich Bücher so und so in ein paar Tagen verschlungen und jetzt brauche ich erheblich länger dafür. Liegt aber vor allem auch daran, dass ich als Schülerin und Studentin einfach mehr Zeit hatte. Wenn ich heute nach einem 10 Stunden Tag heimkomme, will ich mich an manchen Tagen einfach nur von der "Glotze" berieseln lassen.
    Das wäre mir früher nie passiert.


    Aber wenn ich meine ganz private Statistik mache, dann habe ich bisher sicherlich um die 1200 Bücher gelesen (sämtliche Kinderbücher miteingerechnet). Da ich noch hoffe um die 3000 Bücher zu lesen, komme ich auf 4200 Bücher. :rollen: Was auch nicht gerade sehr viel ist.


    Katrin

    Änderungen sind im Leben manchmal einfach nötig. Ich habe es in meinem Profil dann eben wieder umgestellt und fertig. Aber jetzt scheint es ja schon wieder ohne Probleme zu funktionieren, wenn ich das richtig sehe.


    Updates sind wirklich immer gut. Dankeschön nimue. :zwinker:


    Katrin

    Der Schluss war insofern eigenartig, da das letzte Kapitel nicht dabei ist. Es steht nur: Das Schlusskapitel findet sich nur in der alten italienischen Crusca-Ausgabe.


    Das hätte ich aber auch gerne gelesen.


    Katrin


    Ich bin nur mit dem zweiten Buch fertig. Drittes folgt eventuell erst nächstes Wochenende. Freitag ist hier in Wien ja erfreulicherweise Lesetag (Feiertag).


    Ja, solche Feiertage sind schon was schönes. Frei hätte ich auch, aber sicher keine Zeit zum Lesen, denn ich muss Geburtstag feiern gehen. :klatschen:


    Katrin

    Marco Polo erzählt in seinem Buch seine Reise nach China, über die Reiche, die er besucht hat, was er alles erlebt hat und wie sie wieder nach Hause gekommen sind.


    Im Großen und Ganzen hat mir das Buch sehr gut gefallen. Man erfährt sehr viel über die damalige Zeit, die Gegend damals und wie es für einen Europäer war zum ersten Mal in diese Gegenden zu reisen.
    Einiges hat mich dann aber doch gestört: Polo schmeißt mit den Zahlen nur so um sich. Immer redet er von 100.000 Menschen, wenn er viele meint.
    Ich hätte mir dann auch erwartet, dass Polo mehr über seine eigenen Eindrücke schreibt, wie es am Hof des Kublai Khan zuging, und nicht immer nur wie die Sitten und Gebräuche der Menschen dort waren.


    Auch über die Reise hätte ich mir mehr erhofft, über die Schiffahrt selber und eben einfach mehr Erzählerisches. Natürlich ist es ein Reisebericht und keine nette Geschichte, aber ich hatte eben etwas anderes erwartet.


    Enttäuscht wurde ich dennoch nicht.
    Jeder, der etwas über Polo wissen will, sollte dieses Buch lesen.


    Katrin


    Und nach den Entwicklungen in Band 6 kann Rowling in Band 7 sogar noch alles über den Haufen werfen (wird sie nicht tun, vermute ich mal, aber sie hat da einige interessante Knoten geschürzt).


    Ja, es gibt sehr viele interessante Theorien wie das Ganze wohl ausgehen wird. Ich freue mich auf alle Fälle schon den Band zu lesen und zu sehen für welches Ende sie sich entschieden hat.


    Katrin


    Habe mit "Krieg und Frieden" begonnen - weiss noch nicht, ob ich mich freuen soll über den Umfang dieses Werkes oder ob aus mangelnder Zeit die Bangheit vor einem so ausgedehnten Werk überwiegen soll :rollen:


    Mein Exemplar besteht aus zwei Bänden und ich habe es weggelegt, weil ich einfach keine Zeit hatte, da ich zu viel nebenbei gelesen habe.


    Es ist aber sehr gut zu lesen und ich werde es sicher noch einmal in Angriff nehmen.
    Ich wünsche dir auf alle Fälle viel Spaß beim Lesen.


    Katrin


    und was ich von Anfang an toll fand: Harry Potter ist zwar ein großer Zauberer, aber auch das will gelernt sein. Er muss die Schule besuchen, sich an viele Regeln halten, Ungerechtigkeiten ertragen, in den Ferien wieder zu seinen Stiefeltern, die er nicht liebt, die ihn aber groß gezogen haben ..... er kann sich nicht einfach eine heile Welt zaubern.
    Dies ist einer der Punkte, die mir sehr gefallen.


    Ich denke, dass dies der Punkt ist, warum es auch den Jugendlichen und Kindern so sehr gefällt. Sie sehen, dass selbst, wenn man "Macht" hat, nicht alles gelingt was man haben will. Und genau aus dem Grund, können sie sich mit ihm identifizieren. Weil sie auch in die Schule gehen müssen, weil auch alles "blöd" ist, was die Schule betrifft und man ja so viele andere Dinge zu tun hat, die auch wichtig sind. Und dann sind da noch die Lehrer, der verhasste Snape, der Potter ständig am Kicker hat. Man weiß genau, er mag ihn nicht und ärgert ihn deshalb. Das hat auch fast jeder in der Schule erlebt. Man kommt mit einer schlechten Note heim und sagt: Der Lehrer mag mich nicht.


    Ich gehöre zu jenen, die Potter lieben. Ich sehe auch gerne die Filme und entfliehe in eine Welt voller Fantasie und Zauberei.


    Katrin


    Jaqui: Das Frauen oft schäbig behandelt wurden (und in machen Weltgegend noch werden) ist ja leider nicht wirklich neu ...


    Das ist ja leider wirklich Realität. Trotzdem könnte ich mich stundenlang über so was einfach nur ärgern.


    Ich bin mittlerweile weiter gekommen und habe das 2. Buch beendet und bin im 3. Buch bei Kapitel 20 gelandet.


    Katrin

    Du bist schon fertig? Ich komme irgendwie nicht zum Lesen, manchmal ist das Buch aber auch so lähmend, dass ich es einfach weglege.


    Ich muss mich jetzt aber mal aufregen.
    Marco Polo schreibt, dass in Tibet die Mädchen vor der Ehe viel "Erfahrung" sammeln mussten. Daher wurden die Frauen einfach den Männern gegeben, die vorbei kamen. :grmpf:
    Ich finde das ja echt unerhört und Polo hat auch einmal geschrieben, dass dies ein Missbrauch ist. Ich sehe das ähnlich. Was sind das denn bitte schön für Sitten und Gebräuche?


    Ich könnte mich stundenlang über so was aufregen.