Beiträge von Jaqui

    Habe mein Buch gestern bestellt und sollte auf alle Fälle noch vor dem Termin eintreffen. Ich bin also dabei bei der Leserunde.


    Vielleicht sollte ich mich vorher noch ein wenig über Marco Polo erkundigen. Ich kenne zwar seine Reiseroute und habe auch auf der Uni ein Seminar über ihn gemacht, aber wenn ihr dann einfrig am diskutieren seid, will ich auch mitkommen. :redface:
    Na, ich habe ja noch 20 Tage Zeit. :zwinker:


    Katrin

    Ich bin in den letzten Zügen von "Tod im Champagnerbad" von Manfred Bauer, einem österreichischen Krimiautor. Wenn ich das fertig gelesen habe, werde ich mich wieder dem Buch von Christoph Hardebusch "Die Trolle" widmen.


    Katrin

    Ein unwichtiges Buch? Eine sehr schwere Frage.


    Unwichtig is für mich ein Buch, das ich nicht spannend fand, an dessen Schluss ich mir gedacht habe: Das hätte ich mir echt sparen können. So würde ich es mal definieren.


    Aber welches Buch das bei mir gewesen ist, lässt sich schwer sagen. Da gäbe es einige. Bei "Nemesis" von Wolfgang Hohlbein habe ich mir das gedacht.
    Ich denke, dass es sich nicht auf ein Buch beschränken lässt. Aber mehr fallen mir im Moment auch nicht ein. Vielleicht wenn ich meine ganzen Bücher vor mir sehe (bin nämlich nicht zu Hause) fallen mir spontan welche ins Auge. Dann kann ich mehr sagen.


    Katrin


    Ich finde die Buchmesse ist eine sehr angenehme Möglichkeit sich über Bücher zu informieren, auch wenn ich sie eher für Buchhändler interessant finde.


    Ich war einmal dort, und zwar 2004. Ich bin da extra wegen dem Fantasy Autor Wolfgang Hohlbein hingefahren, weil er gelesen hat. Mit einigen anderen Hohlbein Fans haben wir die Buchmesse unsicher gemacht. War sehr nett, hat mich sehr fasziniert, aber das nächste Mal schaue ich mir die Buchmesse allein an. Da kann man machen was man will und ist nicht so an eine Gruppe gebunden.
    Trotzdem eine sehr schöne Erfahrung die ich nicht missen möchte.


    Sie berührt mich eigentlich gar nicht. Heuer habe ich nur am Rande mitbekommen, welches Gastland dabei ist, wann sie ist und das wars dann schon.


    Da ich meine Kaufentscheidung so und so nicht von Rezensionen abhängig mache, eigentlich Nein. Es ist aber immer sehr schön nachzulesen was es neues am Markt gibt.


    Katrin

    Nachdem ich Dürrenmatts "Der Richter und sein Henker" nun beendet habe, lese ich Andrew Johnston "Caesar und Calpurnia" eine Romanbiographie aus der Heroica Reihe des Weltbil Verlages.


    Katrin

    Ich habe nun "Der Richter und sein Henker" beendet und bin begeistert.
    Als ich schon dachte: Das wars. Mörder gefasst und alles paletti, kommt alles noch einmal anders.


    Großartig geschrieben und obwohl ich normalerweise nicht der Krimifan bin, hat mich dieser Roman echt inspiriert mehr von Dürrenmatt zu lesen.
    Allein die Handlung und wie er die Geschichte dreht und wendet fand ich faszinierend.
    Ich denke ich muss das Buch noch einmal ein zweites Mal lesen um die ganzen Feinheiten zu verstehen. Denn vieles ist mir sicher entgangen, denn am Schluss saß ich da, an der Bushaltestelle, mit dem Buch in der Hand und dachte mir: Nein, das gibt es jetzt aber nicht.


    Ihr seht, ich bin begeistert und ich hätte nie gedacht, dass Klassiker lesen so viel Spaß machen kann. :klatschen:


    Katrin

    Ich kann eure Reaktionen verstehen, aber ich bekomme fast keine Spam Mails und ich habe in jedem Forum meine Mail Adresse angegeben.


    Da bin ich ja wohl noch verschont geblieben, aber ich wechsle meine private Mail Adresse auch immer wieder, da ich eine andere berufliche habe und die würde ich auch nicht angeben. Auf meiner privaten war aber erst einmal so viel Spam, dass ich sie wechseln musste.


    Katrin

    Das E-Mail Symbol ist der Brief.


    Die Sprechblase eine PN und das andere ist das Profil.


    Bei dir Finsbury steht das Briefsymbol nicht, daher kann man dir auch kein Mail schicken, weil man die Adresse nicht sieht. Man kann dir höchstens eine PN schicken und die geht nur über das Forum.


    Katrin


    Edit: Es geht mich zwar nichts an, aber warum seid ihr alle so versessen darauf, dass man euch keine Mail schicken kann. Man kann doch einfach ungebetene Mails ignorieren und löschen.


    Klassiker eignen sich nur bedingt zum mitleben


    Bei Hermann Hesse "Unterm Rad" habe ich voll mitgelebt und bei Krieg und Frieden habe ich auch Bilder vor mir: wie sie alle in den schönen Kleidern herumgehen, die Wettszene ganz am Anfang, wo einer beim offenen Fensterrahmen eine Flasche Rum ausgetrunken hatte, oder wenn sich Freunde immer um den Hals fallen und weinen weil sie sich so lange nicht mehr wiedergesehen haben. Da lebe ich voll mit.


    Katrin

    Interessant, interessant, man lernt eben doch nie aus.


    Ich habe von dieser Gruppe, das muss ich zu meiner Schande gestehen, noch nie etwas gehört. :redface:
    Finde es aber interessant, dass es solche Treffen gegeben hat. Auch, dass sich so viele bekannte Namen darunter finden.


    Werde mich da jetzt noch ein wenig einlesen.
    Danke für die vielen tollen Infos. :klatschen:


    Katrin


    Den Faust kennt doch eh jeder vom Titel her und jeder weiß auch, dass der irgendwie wichtig ist, also kann auch jeder auf die Idee kommen, den mal eigenständig zu lesen. Aber es gibt so viele andere gute Bücher, die nicht im Quizshow-Allgemeinwissen vertreten sind, dass es sich doch wohl lohnt, gerade solche im Schulunterricht zu behandeln, um zu zeigen, dass die deutsche Literatur nicht nur aus Goethe, Eichendorff und Grass besteht...


    Das ist ja mal ein interessanter Ansatzpunkt, aber der Mann hat vollkommen Recht. Von diesen Autoren hört man auch außerhalb des Deutschunterrichts eine ganze Menge.


    Mit dem Lesen ist das aber so eine Sache. Ich lese weil es schon immer mein Hobby war und ich mir nicht vorstellen kann nicht zu lesen. Mein Freund hasst das Lesen und kann sich nicht vorzustellen freillig ein Buch in die Hand zu nehmen.
    Nun haben meine Schwester und ich ihm mal erklärt warum wir so gerne lesen: Lesen ist Kino im Kopf. Ich sehe die Bilder vor mir wie in einem Kinofilm. Ich werde in die Geschichte geradezu hineingezogen und lebe mit den Protagonisten mit.
    Es ist genauso wie es in der "Unendlichen Geschichte" erklärt wird: Beim Lesen ist man mit Käptain Nemo in der Nautilus, man reitet mit Winnetou über die Prärie und man lebt mit den Personen einfach mit.


    Mein Freund kann das nicht. Daher wird er nie wissen wie faszinierend lesen sein kann.


    Wie ist das bei euch? Lebt ihr auch mit der Geschichte mit?


    Katrin

    Hallo Rat Krespel,


    Bei mir sieht man das E-Mail Symbol neben dem Beitrag: Das Briefsymbol. :winken:
    Bei dir ist das, genauso wie bei donna nicht da.


    Katrin