Hermann Hesse-Ohne Dich

  • Hi Leute ,
    Ich habe ein mega großes Problem!
    Ich muss bis nächsten Dienstag einen
    gestallten Gedichtvortrag machen
    soweit habe ich alles fertig aber ich
    muss leider auch noch eine Interpretation
    zu dem Gedicht schreiben und weil
    Deutsch nicht unbedingt das Fach ist
    wo ich auf eins stehe will ich dort
    eine gute Note bekommen!Könntet
    ihr mir dabei vieleicht helfen?Wäre
    undankbar nett!schreibt mir eure
    Interpretationsvorschläge ruhig mal auf!
    Liebe Grüße Euer Philipp


    Und hier ist das Gedicht:
    Ohne dich


    Mein Kissen schaut mich an zur Nacht
    Leer wie ein Totenstein;
    So bitter hatt ich's nie gedacht,
    Allein zu sein
    Und nicht in deinem Haar gebettet sein!


    Ich lieg allein im stillen Haus,
    Die Ampel ausgetan,
    Und strecke sacht die Hände aus,
    Die deinen zu umfahn,
    Und dränge leis den heißen Mund
    Nach dir und küß mich matt und wund
    Und plötzlich bin ich aufgewacht
    Und ringsum schweigt die kalte Nacht,
    Der Stern im Fenster schimmert klar
    O du, wo ist dein blondes Haar,
    Wo ist dein süßer Mund?


    Nun trink ich Weh in jeder Lust
    Und Gift in jedem Wein;
    So bitter hatt ich's nie gewußt,
    Allein zu sein,
    Allein und ohne dich zu sein!

  • Hallo Pluralis Majestatis,


    habe hier ja eigentlich nichts zu sagen, finde es aber recht penetrant, wenn Sie zweimal den gleichen Beitrag, beide mal am komplett falschen Ort posten und dann erst noch ein Beitrag, der in diesem Forum etwas am falschen Platz ist: Können Sie lesen? - Ich muss davon ausgehen, sonst hätten Sie kaum hier schreiben können; andererseits: Wenn Sie lesen könnten, dann hätten Sie nicht hier und das gepostet :rollen: Nun, es steht klipp und klar:

    Zitat

    Hilfestellung für Schüler von ehemaligen Schülern und solchen, die es werden wollen. Achtung: Hier gibt es keine vorgekauten Inhaltsangaben!


    Immerhin ist das Gedicht von Hesse nicht gar so schlecht, zwar einfach ein Liebesgedicht, aber die braucht es schliesslich auch!


    Also eine Interpretation liefere ich nicht, erstens aus Prinzip, zweitens, weil dieses Gedicht meiner Meinung nach keiner Interpretation bedarf (es spricht wunderschön für sich) und dritterseits, weil ich jetzt in die Ferien fahre :breitgrins:


    Man möge mir verzeihen oder nich, ich erfahre es erst in einer Woche und werde mich kaum darum scheren, was Sie von mir halten.


    Vielleicht finden Sie ja eine hilfsbereitere Person, hier oder anderswo.


    Es grüsst
    alpha



    :belehr::belehr::belehr: Wenn das Gedicht mir wirklich noch gefallen hätte und das Posting nicht gerade zweimal aufgetaucht wäre, hätte ich schön brav geschwiegen. Bin eigentlich nicht streitsüchtig :kaffee::schulterzuck:



    p.S Jetzt ist mir doch tatsächlich Sandhofer dazwischen geraten! – Poste dennoch, offensichtlich bin ich nicht alleine mit meiner Meinung! – Danke, Sandhofer :smile:

    Genug. Will sagen: zuviel und zu wenig. Entschuldigen Sie das Zuviel und nehmen Sie vorlieb mit dem zu wenig! <br /><br />Thomas Mann

  • Hallo zusammen!


    Um keine Missverständnisse aufkommen zu lassen - die meisten Forenteilnehmer sind durchaus hilfsbereit. Allerdings sollten die Hilfegesuche halt ein Minimum an Einhalten der Forenspielregeln erkennen lassen.


    Und auch nicht heute abend eine Interpretation für morgen früh verlangen ...


    Grüsse


    Sandhofer

    Wo nehme ich nur all die Zeit her, so viel nicht zu lesen? - Karl Kraus