Klassikerforum

Gast


Autor Thema: Buchmarkt und Literaturszene  (Gelesen 15054 mal)

Offline GinaLeseratte

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 763
Re: Buchmarkt und Literaturszene
« Antwort #30 am: 31. Dezember 2016, 19:38 »
Ich kenne auch keins der Bücher. Juli Zehs "Unterleuten" habe ich mir notiert.

Offline JHNewman

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 567
Re: Buchmarkt und Literaturszene
« Antwort #31 am: 31. Dezember 2016, 19:41 »
Ich habe Juli Zeh und Heinz Strunk gelesen. Beides bereue ich nicht.  :breitgrins:
Die anderen Titel interessieren mich eher weniger...  :winken:

Offline louzilla

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 36
Re: Buchmarkt und Literaturszene
« Antwort #32 am: 1. Januar 2017, 06:13 »
Eines davon habe ich in einer Leserunde gelesen: Fitzek - Das Paket. Sonst (noch) keins.
Juli Zehs Unterleuten liegt auf meinem SuB. Vielleicht kommt ja hier einmal dazu eine kleine Leserunde zustande?
Mit dem goldenen Handschuh hatte ich mal geliebäugelt, allerdings eher aus nostalgischen Gründen, weil ich den sehr gut kenne  :breitgrins:. Und weil ich von Strunck schon ein sehr gutes Hörbuch gehört habe (Fleisch ist mein Gemüse).

Offline Giesbert Damaschke

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1180
    • http://www.damaschke.de/
Re: Buchmarkt und Literaturszene
« Antwort #33 am: 1. Januar 2017, 11:26 »
Bin ich der einzige Harry-Potter-Leser in der Runde ;-)?

Ich habe von der Liste gelesen: "Joanna K. Rowling: Harry Potter and the Cursed Child. Pts.1 + 2".

Vom Rest interessieren mich Rita Falk und Heinz Strunk. Aber auch nicht so sehr, dass ich mir davon in absehbarer Zeit etwas kaufen und lesen würde (bei Falk kann man ja ganz entspannt auf die Filme warten ;-)).
Giesbert Damaschke, München |  http://www.damaschke.de/

Offline JMaria

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4971
Re: Buchmarkt und Literaturszene
« Antwort #34 am: 1. Januar 2017, 11:28 »
Rita Falks "Eberhofer" kann ich höchstens als Hörbuch "vertragen"  :breitgrins:
Christian Tramitz kann das gut!

Harry Potter habe ich alle Lesungen mit Felix von Manteuffel gehört. Das neue Buch hat noch nicht mein Interesse geweckt.
In der Jugend ist die Hoffnung ein Regenbogen und in den grauen Jahren nur ein Nebenregenbogen des ersten. (Jean Paul F. Richter)

Offline Giesbert Damaschke

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1180
    • http://www.damaschke.de/
Re: Buchmarkt und Literaturszene
« Antwort #35 am: 1. Januar 2017, 12:53 »
Rita Falks "Eberhofer" kann ich höchstens als Hörbuch "vertragen"  :breitgrins:
Ich kenn nur die Filme ;-). Könnte eine ganz amüsante Sommerlektüre sein.
Giesbert Damaschke, München |  http://www.damaschke.de/

Offline Jaqui

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1632
Re: Buchmarkt und Literaturszene
« Antwort #36 am: 1. Januar 2017, 13:29 »
Nein Giesbert. Ich bin begeisterte Harry Potter Leserin. Hier stehen alle 7 Bände. Aber die neuen interessieren mich nicht.


Offline Firiath

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 27
Re: Buchmarkt und Literaturszene
« Antwort #37 am: 2. Januar 2017, 12:51 »
.. aus der Liste hab ich auch nur das Harry Potter-Scriptbuch gelesen (wär ein schöner Roman geworden, wenns denn einer gewesen wäre)

Interessieren würde mich noch "Vom Ende der Einsamkeit" und evlt. noch "Unterleuten"

Offline thopas

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 620
Re: Buchmarkt und Literaturszene
« Antwort #38 am: 2. Januar 2017, 16:08 »
Mich würde der neue Harry Potter schon interessieren, allerdings lese ich Theaterstücke sehr ungern. Ich habe mich noch nicht entschließen können, das Buch zu kaufen  :rollen:

Offline HoldenCaulfield

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 194
Re: Buchmarkt und Literaturszene
« Antwort #39 am: 2. Januar 2017, 21:56 »
Harry Potter mag ich sogar sehr. Aber das Theatherstück interessiert mich tatsächlich nicht. Vielleicht auch, weil Rowling dabei nur Beraterin war und es nicht selbst geschrieben hat. Außerdem weiß inzwischen, worum es geht und das gefällt mir tatsächlich nicht so gut. Daher, vielleicht wenn es mal auch in Deutschland aufgeführt wird. Ich denke Theatherstücke sind vor allem auch zum anschauen da.

Kennen tue ich viele Titel, wenn man oft in der Buchhandlung ist und auch in der BIbliothek, bekommt man die neuen Titel ja auch ganz nebenbei mit.
Selbst gelesen bzw gehört habe ich - wenn auch nicht unbedingt zur Verkaufszahl beigetragen, da ich viel aus der Bibliothek ausleihe - auch 2 Titel der Liste:

Jojo Moyes: Ein ganz neues Leben (Wunderlich)
Gut, ich hatte das ungekürzte Hörbuch, weil ich den Film zum ersten Teil ganz nett fand. Die Autorin schreibt besser als ich erwartet hätte. Trotzdem, kann ich den Hype nicht ganz nachvollziehen.

Volker Klüpfel; Michael Kobr: Himmelhorn (Droemer Knaur)
Hab ich 2016 tatsächlich gelesen und wie immer meinen Spaß gehabt. Die Bücher sind einfach gut. Witzig, spannend und das in einer für mich perfekten Mischung.

PS:
Rita Falk: Leberkäsjunkie und Rita Falk: Weißwurstconnection  (dtv)
Hätte ich vor ein paar Jahren noch gelesen, inzwischen geht mir ihre Reihe eher auf den Keks. Ich finde die Bücher rutschen zu sehr in Klamauk ab. Ich mochte allerdings die ersten Romane, in denen die Mischung Humor und Krimi besser verteilt war. Deshalb ignoriere ich die neuen Bände inzwischen.

Nele Neuhaus: Im Wald (Ullstein): Werde ich noch lesen, auch wenn ich finde, das die Romane, seit sie immer bekannter werden, sehr nachgelassen haben. Mein persönlicher Liebling ist nach wie vor "Tiefe Wunden".
Memento Mori

Offline Firiath

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 27
Re: Buchmarkt und Literaturszene
« Antwort #40 am: 3. Januar 2017, 14:34 »
@thopas
Mich würde der neue Harry Potter schon interessieren, allerdings lese ich Theaterstücke sehr ungern. Ich habe mich noch nicht entschließen können, das Buch zu kaufen 
Gekauft hab ich es mir auch nicht, obwohl wir alle Harry Potter Bücher und noch ein bisschen Zusatzmaterial  im Haus haben. Ich habs mir aus der Bücherei ausgeliehen und das reicht vorläufig auch. Ich war neugierig,  habs auch nicht bereut es gelesen zu haben, aber es fehlt erwartungsgemäß das "Drumherum" , es geht alles viel zu schnell. Als HP-Leser kann man sich ja viel dazudenken, aber ich mochte bei Rowlings Bücher eben besonders auch die vielen kleinen zauberhaften Details und die fehlen in einem Scriptbuch natürlich welches vom Umfang her eher einer Kurzgeschichte gleicht. Kaum ist man drin, ist es auch schon zu Ende. Erstmal hab ich mich einfach gefreut Neues aus dem Potter-Universum lesen zu können. Jetzt in der Nachschau kann ich sagen, man merkt der Geschichte schon auch an, daß sie nicht von der Autorin selbst geschrieben wurde, etwas  fehlt um richtig gut zu sein. Als Theaterstück auf der Bühne kann ich es mir aber wirklich gut vorstellen und dafür wurde es ja auch geschrieben.


@Holden
Zitat
Harry Potter mag ich sogar sehr. Aber das Theatherstück interessiert mich tatsächlich nicht. Vielleicht auch, weil Rowling dabei nur Beraterin war und es nicht selbst geschrieben hat.
Ja und wie oben schon geschrieben, das merkt man auch, ich glaub Fr. Rowling liegen länger ausgeschriebene Geschichten auch mehr. Ich hab mir kürzlich den "Phantastische Tierwesen" im Kino angesehen, für den sie die Drehbücher geschrieben hat und an dem Film erkennt man jetzt schon, daß sie es geschrieben hat, die Grundsteine abseits der "Tierwesen" für eine größere Geschichte sind gelegt, die Details stimmen.

Und du machst mich grad neugierig auf Nele Neuhaus, ich hab von ihr noch nie was gelesen, vielleicht sollte ich das doch mal in Erwägung ziehen
« Letzte Änderung: 4. Januar 2017, 10:32 von Firiath »

Offline thopas

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 620
Re: Buchmarkt und Literaturszene
« Antwort #41 am: 3. Januar 2017, 17:57 »
Danke, Firiath, für deine Einschätzung. Klingt so, als müsste ich es dann nicht lesen. Habe die Potter-Bücher im Original gelesen, sowas bietet unsere Dorf-Bibliothek nicht  :smile:

Als Theaterstück würde ich es mir auch anschauen, das ist was anderes.

Offline JMaria

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4971
Re: Buchmarkt und Literaturszene
« Antwort #42 am: 19. Februar 2017, 10:34 »
Der Leipziger Buchpreis steht vor der Tür. Hier die Nominierungen:



Lukas Bärfuss; Hagard
Brigitte Kronauer: Der Scheik von Aachen
Stefan Poppe: 118 (Lyrik)
Anne Weber: „Kirio“
Natascha Wodin : Sie kam aus Mariupol


Wer mehr über die Inhalte der Bücher wissen möchte, kann sich hier informieren:
http://www.swr.de/swr2/kultur-info/shortlist-zum-preis-der-leipziger-buchmesse/-/id=9597116/did=19027686/nid=9597116/147nn2l/index.html

Ein Blick noch auf die Liste der Sachbücher/Essayistik und der Übersetzer:

Leonhard Horowski : Das Europa der Könige. Macht und Spiel an den Höfen des 17. und 18. Jahrhunderts
Klaus Reichert: Wolkendienst
Jörg Später: Siegfried Kracauer
Barbara Stollberg-Rilinger: Maria Theresia. Die Kaiserin in ihrer Zeit
Volker Weiß: Die autoritäre Revolte

Übersetzungspreis:
Holger Fock und Sabine Müller : "Kompass" von Mathias Enard
Gregor Hens: Shark" von Will Self
Eva Lüdi Kong : Die Reise in den Westen (DER chinesische Klassiker von Unbekannt)
Gabriele Leupold : Die Baugrube" von Andrej Platonow
Petra Strien: Die Irrfahrten von Persiles und Sigismunda“ von Miguel de Cervantes.
In der Jugend ist die Hoffnung ein Regenbogen und in den grauen Jahren nur ein Nebenregenbogen des ersten. (Jean Paul F. Richter)

Offline sandhofer

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 6056
Re: Buchmarkt und Literaturszene
« Antwort #43 am: 19. Februar 2017, 12:35 »
Zumindest den Cervantes kenne ich schon...  :breitgrins:

http://blog.litteratur.ch/WordPress/?p=7442
Wo nehme ich nur all die Zeit her, so viel nicht zu lesen? - Karl Kraus

Offline Jaqui

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1632
Re: Buchmarkt und Literaturszene
« Antwort #44 am: 19. Februar 2017, 14:45 »
Vom Bärfuss hab ich damals Koala gelesen. Das war gar nicht so schlecht.

 

Weblinks

Facebook

Internes

Impressum & Kontakt Datenschutzerklärung