Klassikerforum

Gast


Neueste Beiträge

Seiten: 1 [2] 3 4 ... 10
11
Klassiker als Hörbuch / Re: Kostenlose Hörbuch Downloads
« Letzter Beitrag von JMaria am 17. Januar 2018, 09:08 »
Coldhaven
von John Burnside
ist Hörspiel des Jahres 2017
https://www.swr.de/swr2/programm/sendungen/hoerspiele/john-burnside-coldhaven-hoerspiel-des-jahres/-/id=660014/did=18787298/nid=660014/1sykmzz/index.html

„Coldhaven“ ist von der Deutschen Akademie der Darstellenden Künste zum Hörspiel des Jahres 2017 gewählt worden. Aus diesem Anlass steht das Hörspiel mit Corinna Harfouch noch einmal bis zum 23. Januar zum Nachhören online. - auch als Download !


SWR2 Lesenswert Feature
Der Mars ist nun im Ars


400 Jahre Dreißigjähriger Krieg
Literarisch-musikalische Collage von Volker Meid
(Aufzeichnung aus dem Simplicissimushaus Renchen)
https://www.swr.de/swr2/programm/sendungen/lesenswert/swr2-lesenswert-feature-der-mars-ist-nun-im-ars/-/id=659892/did=20764678/nid=659892/1ktr9lx/index.html

12
Nicht kanonisch, modern, Generelles / Re: Was lest ihr gerade?
« Letzter Beitrag von JMaria am 17. Januar 2018, 08:45 »
Ich habe mit "Unter der Drachenwand" begonnen und bin hin und weg von Arno Geigers Stil !

13
Rund ums Buch / Re: Neue Bücher, Buchtipps und Bücherlisten
« Letzter Beitrag von JMaria am 17. Januar 2018, 08:36 »
Zitat
Im August erscheint ein "Wiederentdecktes Kuriosum der deutschen Klassik" (laut dtv):

Hoffmann, Chamisso, Salice-Contessa, Fouqué - Der Roman des Freiherrn von Vieren


das klingt ja gut.
Noch nie was davon gehört ! Und macht neugierig  :breitgrins:

 :breitgrins:
Mir gefällt die wahnsinnige Hexe mit dem weissagenden Raben.  :breitgrins:


Eben ! Ich hole das Buch heute in der Buchhandlung ab  :klatschen:
14
Nicht kanonisch, modern, Generelles / Re: Was lest ihr gerade?
« Letzter Beitrag von JMaria am 17. Januar 2018, 08:35 »
Das scheint ja eine tolle kleine Reihe zu sein. Ich habe den Esel mal als mögliches Geschenk auf die Liste gesetzt. In meiner Familie gibt es zwei Esel-Liebhaberinnen.

@Gina, „Esel“ könnte ich mir selber schenken. Danke fürs Aufmerksam machen.

Ich habe "Esel" von Jutta Person inzwischen beendet und kann es jedem Esel-Interessierten nur empfehlen. Eine gelungene Kulturgeschichte dieser eigenwilligen Tiere.
Ich freue mich schon auf weitere Bände der Reihe.  :smile:


Ich habe mir "Schnecken" bestellt und hole es heute ab :-)
15
Allgemeines Diskussionsforum / Re: Ein Klassikerforumswettbewerb für 2018
« Letzter Beitrag von JMaria am 17. Januar 2018, 08:32 »
Bin fertig mit Reuter: Aus der Franzosenzeit.

ich habe eure Leserunde verfolgt und bin auf Fritz Reuter derart neugierig geworden, dass ich mir das ebook runtergeladen habe (die Hochdeutsche Version) und bin bereits im 13. Kapitel bin, also etwas mehr als die Hälfte. Als (bayrischer) Schwabe amüsiere ich mich sehr über die Redewendungen, aber auch das Zeitgeschehen finde ich interessant. Danke für die Anregung  :klatschen:

Gruß,
Maria
16
Klassiker als Hörbuch / Re: Kostenlose Hörbuch Downloads
« Letzter Beitrag von JMaria am 17. Januar 2018, 08:25 »
Beim WDR gibt es aktuell das vierteilige Hörspiel "Tauben im Gras" nach dem gleichnamigen Roman von Wolfgang Koeppen:

https://www1.wdr.de/radio/wdr3/programm/sendungen/wdr3-hoerspiel/tauben-im-gras-102.html


Feine Sache! Danke für den Link, Giesbert  :winken:

und wir dürfen uns auf die Fortsetzung der Trilogie freuen:

"Tauben im Gras" ist der erste Teil der sogenannten "Trilogie des Scheiterns", mit der Wolfgang Koeppen der jungen Republik den Nachkriegspuls maß. "Das Treibhaus" und "Der Tod in Rom" senden wir im Frühjahr 2018 im WDR3 Hörspiel.
17
Nicht kanonisch, modern, Generelles / Re: Was lest ihr gerade?
« Letzter Beitrag von finsbury am 16. Januar 2018, 17:17 »
Etwas aus den Achtziger Jahren des letzten Jahrhunderts: William Golding: Papiermänner.
 Gibt's leider nicht mehr neu.



Der kleine Roman, den Golding ein Jahr nach Erhalt des Nobelpreises schrieb, handelt passenderweise von einem weltberühmten alternden Schriftsteller, welcher von einem jungen Literaturprofessor verfolgt wird, der sein autorisierter Biograf und Nachlassverwalter werden will. Weder der Letztere noch der Schriftsteller ziehen die Sympathien des Lesers auf sich, dennoch ist der Roman gut geschrieben, spannend und durch die Selbstironie des Ich-Erzählers erstaunlich witzig.
18
Nicht kanonisch, modern, Generelles / Re: Was lest ihr gerade?
« Letzter Beitrag von JHNewman am 16. Januar 2018, 10:46 »
Die letzten Tage hat mich ein neuer Krimi von Jo Nebst gefesselt: Durst. Er ist einer der wenigen Krimi-Autoren, die ich noch gerne lese. Allerdings ist auch bei ihm festzustellen, dass die Romane brutaler werden. Ansonsten ein super spannendes Buch.


Danach habe ich zu einem ruhigeren Roman gegriffen: Olga von Bernhard Schlink. Von meinen letzten Schlink-Lektüren war ich weniger begeisterst, aber dieser Roman war trotz einiger Schwächen doch fesselnd genug, sodass ich ihn innerhalb eines Tages durch hatte. Eine stille, etwas betulich erzählte Geschichte um eine Frau im 20. Jahrhundert, die lernen muss, immer wieder auf ihre Männer zu verzichten, weil die 'zu Großes' wollen. Ja, die historischen Ereignisse bleiben zu plakativ, die Moral wird etwas mit dem Holzhammer vermittelt, aber eine gewisse erzählerische Raffinesse durch wechselnde Perspektive und den Kunstgriff der Enthüllung durch spät gefundene Briefe wiegen einige der Schwächen wieder auf.

19
Klassiker als Hörbuch / Re: Kostenlose Hörbuch Downloads
« Letzter Beitrag von Giesbert Damaschke am 16. Januar 2018, 10:32 »
Beim WDR gibt es aktuell das vierteilige Hörspiel "Tauben im Gras" nach dem gleichnamigen Roman von Wolfgang Koeppen:

https://www1.wdr.de/radio/wdr3/programm/sendungen/wdr3-hoerspiel/tauben-im-gras-102.html
20
Buchvorschläge / Fritz Reuter: Ut mine Festungstid
« Letzter Beitrag von finsbury am 15. Januar 2018, 20:09 »
"Ut mine Festungstid" ist der dritte der autobiografischen "Romane" des mecklenburgischen Schriftstellers Fritz Reuter und biografisch und auch historisch wohl die interessanteste: Reuter wurde wegen der Mitgliedschaft in einer Burschenschaft und Aktivitäten im politischen Vormärz von 1833 bis 1840 auf verschiedenen Festungen interniert und schreibt in diesem "Roman" darüber. Auch zu dieser Schrift gibt es eine hochdeutsche Übersetzung.

Auch Leser, die sich sonst nicht so für Reuter interessieren, könnten vielleicht an diesem historischen Dokument des literarischen Vormärz ihren Spaß haben.

Jedenfalls seid ihr herzlich eingeladen, an dieser Leserunde teilzunehmen.

Bisher wollen hier mitlesen:

Volker
finsbury
Seiten: 1 [2] 3 4 ... 10

Weblinks

Facebook

Internes

Impressum & Kontakt Datenschutzerklärung