Klassikerforum

Gast


Neueste Beiträge

Seiten: [1] 2 3 ... 10
1
Nicht kanonisch, modern, Generelles / Re: Martin Walser 1957
« Letzter Beitrag von Vult am Heute um 09:24 »
Zum 90. Geburtstag Martin Walser

Eine Lebensreise um den Bodensee
90 Jahre - 90 Minuten

Mein Diesseits
http://www.swr.de/swr2/literatur/doku-martin-walser-mein-diesseits/-/id=6891032/did=18820724/nid=6891032/10i26l3/index.html

Eine Lesespiel
heute abend, 21.03.17 //  20.03 Uhr
http://www.swr.de/swr2/programm/sendungen/literatur/swr2-literatur-live-literaturhaus-stuttgart-zu-traeumen-genuegt/-/id=659892/did=19000788/nid=659892/1mzo5gu/index.html

Aus obigen WDR-Link entnommen:

Zitat
Mein Diesseits - Unterwegs mit Martin Walser

Eine Reisereportage, ein Roadmovie vom Bodensee mit Martin Walser und Denis Scheck.
Der Anlass ist sein 90. Geburtstag am 24. März 2017. Martin Walser ist im besten Sinne ein Jahrhundertschriftsteller, ein Mann, der die Verwerfungen und die Glückfälle des 20. Jahrhunderts erlebt und erfahren hat, aber neugierig geblieben ist auf unsere Gegenwart.

Martin Walser ein Jahrhundertschriftsteller? Jetzt könnte man sich über die Definition eines Jahrhundertschriftstellers sicherlich trefflich streiten, aber für mich ist der Herr Walser alles andere als ein Jahrhundertschriftsteller.


3
Klassische Autoren und Werke / Re: H. G. Wells
« Letzter Beitrag von Firiath am 21. März 2017, 08:33 »
Danke für die Tips, "Von kommenden Tagen" hab ich mir notiert und "Die Tür in der Wand" kam mir schon vom Titel her bekannt vor. Ich habs vor langer Zeit glaub ich auch schon mal gelesen bzw. mindestens angelesen, aber so richtig erinnern kann ich mich komischerweise nur an den Anfang der Geschichte. Ich hab sie  inzwischen gefunden im Band  "Meistererzählungen von H.G. Wells", hier heißt die Geschichte "Die Tür in der Mauer"  und ich werde sie demnächst nochmal lesen und vielleicht nach und nach auch die anderen Geschichten, erinnern kann ich mich eigentlich nur an "Die seltsame Orchidee", ich glaub ich bin damals hängengeblieben und hab die weiteren Geschichten nicht mehr gelesen, das passiert mir bei Kurzgeschichtensammlungen öfter mal, leider...  Kurzgeschichten sind nicht ganz mein Metier, obwohl mir bewußt ist daß es da wirklich Perlen gibt, aber kaum ist man drin in der Geschichte, ist sie auch schon wieder vorbe und ich bin wohl einfach gern länger in einer Geschichte, schwierig zu beschreibeni. Ich bemüh mich in den letzten Jahre zwar auch in der Richtung mehr zu lesen und bin auch immer mal wieder beindruckt, was man alles in teilweise wenige Seiten packen kann, aber es passiert mir leider doch immer wieder das solche Sammlungen halb gelesen untergehen.
4
Nicht kanonisch, modern, Generelles / Re: Was lest ihr gerade?
« Letzter Beitrag von JMaria am 20. März 2017, 13:51 »
Obwohl ich mich gerade nicht so recht aufs Lesen konzentrieren kann, habe ich ein kleines Werk von Heimito von Doderer beendet, das mir viel Spaß bereitet hat.

Das letzte Abenteuer

Ein Abgesang des Minnesang. Ein älterer edler Ritter, namens Ruy von Fanez, schlägt dem Drachen (ein beliebtes Motiv von Doderer) das Horn ab, eine Bedingung um um die Hand der Gräfin von Montefal anzuhalten. Er gibt sich aber nicht die Mühe das verloren gegangene Horn zu suchen. Ein anderer Ritter, auch älteren Datums, bringt das Horn zum Schloß, verschweigt aber nicht, dass er es gefunden hat. Beide Ritter könnten nun um die Gräfin freien, doch sie lassen Zeit vergehen, genießen die höfische Ruhe im Garten. Also muß ein jüngerer her, der für die Lady entbrennt.  :breitgrins:

Das fand ich schon sehr amüsant zu lesen. Am Ende wird es ernst, Ruy zieht weiter und erkennt während eines Einsatzes, zu welchem Zweck er dient. Ebenfalls ein Doderer-Motiv.

Zuvor hat er noch eine Vision, das ich wie ein Scherenschnitt vor mir sah, einen Totentanz auf einem Hügelgrad. Die beste Stelle im Büchlein.

Ich las dieses Exemplar


Es gibt eine neuere Ausgabe.


5
Nicht kanonisch, modern, Generelles / Re: Preis der Leipziger Buchmesse 2017
« Letzter Beitrag von JHNewman am 19. März 2017, 20:24 »
Somit wäre meine Wunsch-Trias für den Preis der Leipziger Buchmesse:

Belletristik: Natascha Wodin, Sie kam aus Mariupol
Sachbuch: Volker Weiß, Die autoritäre Revolution
Übersetzung: Gertrud Leupold (für die Übersetzung von Andrej Platonov)

Mal sehen.
6
Nicht kanonisch, modern, Generelles / Re: Was lest ihr gerade?
« Letzter Beitrag von JHNewman am 19. März 2017, 20:23 »
Ich habe gestern und heute den Roman 'Der Club' von Takis Würger gelesen. Nicht schlecht, leider mit ein paar inhaltlichen Fehlern, die das Lektorat nicht bemerkt hat. Außerdem ein stolzer Preis für ein recht dünnes Büchlein. Liegt aber wohl am Sitz des Verlags in Zürich.

Jetzt geht es mit Jochen Schmidt und Jiri Mahen weiter. Bei unserem Buchhändler lagen jüngst so schöne Bücher vom Guggolz Verlag aus, dass ich nicht widerstehen konnte.

http://www.guggolz-verlag.de/der-mond
7
Nicht kanonisch, modern, Generelles / Re: Was lest ihr gerade?
« Letzter Beitrag von finsbury am 19. März 2017, 17:17 »
Kaltblütig habe ich auch mal vor langer Zeit gelesen. Damals hat es micht nicht sonderlich gepackt. Ich müsste es fast mal wieder lesen. Breakfast at Tiffany's war ganz nett (ist auch ewig her). Gibt es sonst noch etwas, das man von Capote gelesen haben sollte?
Bisher gefällt mir der Roman, sofern man ihn so nennen kann, recht gut. Unaufgeregt und sehr sachlich wird aus der Perspektive der Opfer und Täter berichtet, was sie am Tag vor dem Mord taten. Ich bin jetzt gerade an der Stelle, wo die Leichen entdeckt worden sind. Von der Schreibe her und auch der Gattung kann ich mir vorstellen, dass Ferdinand von Schirach in Capotes "Kaltblütig" ein Vorbild sieht.
Was mir auch gefällt, ist, dass ein dichtes Bild des ländlichen Lebens im amerikanischen Mittelwesten der letzten Jahrhundertmitte entsteht.
Von Capote habe ich bisher nur die "Grasharfe" gelesen, ist aber schon lange her und hat keinen nachhaltigen Eindruck bei mir hinterlassen.

Und was Powell angeht. Ich bin zwar noch nicht soweit wie Gina  :winken:, aber auch ich amüsiere mich köstlich bei der Lektüre (den zweiten Band haben wir ja inzwischen drüben zum großen Teil alle gelesen) und erfreue mich an der Sprachkunst, die selbst in der Übersetzung einfach wunderbar ist.
8
Nicht kanonisch, modern, Generelles / Re: Was lest ihr gerade?
« Letzter Beitrag von thopas am 19. März 2017, 14:55 »
Kaltblütig habe ich auch mal vor langer Zeit gelesen. Damals hat es micht nicht sonderlich gepackt. Ich müsste es fast mal wieder lesen. Breakfast at Tiffany's war ganz nett (ist auch ewig her). Gibt es sonst noch etwas, das man von Capote gelesen haben sollte?

Mit euren Berichten über Anthony Powell habt ihr mich jetzt auch neugierig gemacht. Ich habe mir jetzt mal den ersten Band auf Englisch gekauft.
9
Klassische Autoren und Werke / Re: Gustave Flaubert - Madame Bovary
« Letzter Beitrag von thopas am 19. März 2017, 14:49 »
Inzwischen habe ich Buch 2 beendet. Es gibt doch viel, an das ich mich nicht mehr erinnere. Die Operation hat mittlerweile stattgefunden, der arme Kerl musste dann amputiert werden, das hatte ich ganz vergessen. Und an Rodolphe Boulanger konnte ich mich auch nicht mehr erinnern. Er wirkt für mich ein bisschen blutleer, mehr so als Mittel zum Zweck, damit Emma ihre romatische Liebe erleben kann bzw. sich in ihre Vorstellung der romatischen Liebe hineinsteigern kann. Für ihn ist von Anfang an klar, dass es nur eine Affäre sein wird; Emma wird schwer krank, als es vorbei ist. Die Flucht aus ihrem bisherigen Leben - das für sie ja eine Katastrophe ist, aber eigentlich nur ein ganz normales, etwas langweiliges Landleben ist - scheint ihr als die einzige Rettung. Als die Flucht scheitert, bricht sie komplett zusammen.

Jetzt kommt sie Schritt für Schritt wieder im Leben an und begegnet dann zufällig Léon... Das kann nur schief gehen. Und ihr Mann verschuldet sich immer weiter, da die gute Emma ihm jede Menge Schulden aufgehalst hat und nie etwas erzählt hat. Auch das kann nicht gut gehen  :rollen:.
10
Nicht kanonisch, modern, Generelles / Re: Was lest ihr gerade?
« Letzter Beitrag von GinaLeseratte am 19. März 2017, 09:57 »
Nachdem vor einiger Zeit einige Truman Capote-Features auf ARTE kamen, habe ich mir jetzt den berühmten dokumentarischen Roman "Kaltblütig" vorgenommen.



Da bin ich sehr auf deine Eindrücke gespannt, finsbury.  :winken: Der Roman fehlt mir von Capotes Werken auch noch.
_________

Ich habe endlich Powells "Bei Lady Molly" beendet (dass ich so lange daran gelesen habe, lag aber überhaupt nicht am Buch). Mir gefällt der "Tanz" bisher insgesamt ausgezeichnet. In diesem 4. Band tauchen natürlich wieder alte Bekannte auf, aber z.B. auch ein adeliger Exzentriker erster Güte - ich habe das Grinsen kaum aus dem Gesicht bekommen. Und der Wandel des Lebens nimmt weiter seinen Lauf ... Ich freue mich jetzt schon aufs Weiterlesen.  :smile:
Seiten: [1] 2 3 ... 10

Weblinks

Facebook

Internes

Impressum & Kontakt Datenschutzerklärung