Klassikerforum

Gast


Autor Thema: Literatur- und Bücher-Foren  (Gelesen 4463 mal)

Offline Evelyne Marti

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 585
    • relectis.ch
Re: Literatur- und Bücher-Foren
« Antwort #15 am: 5. Januar 2015, 15:13 »
Ich schreibe wie eh und je in Foren und lehne Facebook als Kommunikationsform ab bzw. bisher hat mir nie jemand geantwortet. Vielleicht ein technisches Problem.  :breitgrins:

Es wird oft vom großen Forensterben gesprochen, aber einige Foren sind völlig unverändert aktiv geblieben, wie das Klassikerforum hier und einige andere Foren, die ich schon vor 10 Jahren kannte und die gleich blieben, sogar die User sind dieselben. Es hat sicher auch mit den Forenbetreibern zu tun. Die meisten Foren gehen ein, weil sie von den Betreibern aufgegeben werden.
LG  Evelyne

relectis.ch

Offline sandhofer

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 6073
Re: Literatur- und Bücher-Foren
« Antwort #16 am: 5. Januar 2015, 19:15 »
Mir will scheinen, Foren überleben bzw. leben aktuell nur, wenn sie Goodies anbieten: Gratis-Bücher zu Leserunden etc. etc. Ansonsten haben andere Medien übernommen, auch wenn ich zustimmen muss, dass weder Facebook noch Twitter eine wirkliche Gruppen-Kommunikation fördern. Die Blogs sollten auch nicht vergessen werden, deren Kommentarfunktion auch gern anstelle von Foren verwendet wird. Von Bloggern wie von Kommentatoren.
Wo nehme ich nur all die Zeit her, so viel nicht zu lesen? - Karl Kraus

Offline Sir Thomas

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1969
Re: Literatur- und Bücher-Foren
« Antwort #17 am: 7. Januar 2015, 08:24 »
Es wird oft vom großen Forensterben gesprochen, aber einige Foren sind völlig unverändert aktiv geblieben, wie das Klassikerforum hier und einige andere Foren, die ich schon vor 10 Jahren kannte und die gleich blieben, sogar die User sind dieselben.

Ja, dieses Forum ist halbwegs stabil, auch wenn die Zahl der Seitenzugriffe im vergangenen Jahr lt. Statistik von knapp 3 Mio. im Jahr 2013 auf etwas über 2 Mio. gesunken ist. Die Jahressumme der Beiträge schwankte schon immer relativ stark, so dass eine Zu- oder Abnahme in diesem Bereich keine Aussage über die Akzeptanz zulässt.

Mir will scheinen, Foren überleben bzw. leben aktuell nur, wenn sie Goodies anbieten: Gratis-Bücher zu Leserunden etc. etc.

Wenn das stimmt, dann sieht das KF einigermaßen alt aus ...  :breitgrins:

Offline Sir Thomas

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1969
Re: Literatur- und Bücher-Foren
« Antwort #18 am: 7. Januar 2015, 08:33 »
Andererseits muß allerdings auch bei diesem Forum hier festgestellt werden, daß immer häufiger über Befindlichkeiten, Leseblockaden oder sonstigen Müffeligkeiten geschrieben wird. Nun ja, wie gesagt Zeichen der Zeit und anscheinend unabhängig vom Alter! :breitgrins:

Das ist eine Psychologisierung der Rezeption, ein wesentlicher und fortschrittlicher Aspekt, für mich sehr spannend!  :zwinker:

Das ist nicht Dein Ernst, oder? Für mich sind diese Befindlichkeitsbeichten eher ein Zeichen von Dekadenz ...  :breitgrins:

Offline sandhofer

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 6073
Re: Literatur- und Bücher-Foren
« Antwort #19 am: 7. Januar 2015, 12:28 »
Wenn das stimmt, dann sieht das KF einigermaßen alt aus ...  :breitgrins:

Klassisch, halt... :breitgrins:
Wo nehme ich nur all die Zeit her, so viel nicht zu lesen? - Karl Kraus

Offline Jaqui

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1682
Re: Literatur- und Bücher-Foren
« Antwort #20 am: 9. Januar 2015, 09:05 »
Ich kenne auch keine anderen Foren die wirklich gut sind. Im großen Forum bin ich zwar aktiv, aber auch immer weniger. Die Masse der Beiträge dort ist mir teils einfach zu viel.

Und für die leserunden hab ich derzeit einfach keine Zeit mehr.

Es gibt zwar andere Bücherforen die ich kenne aber in denen geht es meist um historische Romane oder fantasy. Wahrscheinlich nicht gerade das was du suchst BigBen.

Ich sehe derzeit die Tendenz eher zu Blogs.

Offline finsbury

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2316
Re: Literatur- und Bücher-Foren
« Antwort #21 am: 9. Januar 2015, 20:15 »
Wenn das stimmt, dann sieht das KF einigermaßen alt aus ...  :breitgrins:

Klassisch, halt... :breitgrins:

Und ist ein Forum, das zumindest die meisten der dort besprochenen Werke kostenlos zur Verfügung hat (wenn man auf historisch-kritische Ausgaben verzichtet). Wozu brauchen wir also Goodies?
Ein Buch muss die Axt sein für das gefrorene
Meer in uns. (Kafka)

Offline sandhofer

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 6073
Re: Literatur- und Bücher-Foren
« Antwort #22 am: 9. Januar 2015, 20:36 »
 :bang:
Wo nehme ich nur all die Zeit her, so viel nicht zu lesen? - Karl Kraus

Offline Evelyne Marti

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 585
    • relectis.ch
Re: Literatur- und Bücher-Foren
« Antwort #23 am: 12. Januar 2015, 23:05 »
Andererseits muß allerdings auch bei diesem Forum hier festgestellt werden, daß immer häufiger über Befindlichkeiten, Leseblockaden oder sonstigen Müffeligkeiten geschrieben wird. Nun ja, wie gesagt Zeichen der Zeit und anscheinend unabhängig vom Alter! :breitgrins:

Das ist eine Psychologisierung der Rezeption, ein wesentlicher und fortschrittlicher Aspekt, für mich sehr spannend!  :zwinker:

Das ist nicht Dein Ernst, oder? Für mich sind diese Befindlichkeitsbeichten eher ein Zeichen von Dekadenz ...  :breitgrins:

Also ohne Psychologie geht´s nicht beim Textverständnis der Klassiker. Ich sehe das eben eher aus Autorensicht: Gerade die klassischen Autoren sind wahre Zauberer, wenn es darum geht, solche unbewussten Regungen der Seele einzufangen und psychologisch aufzufächern. Es ist also immer eine Frage, wie jemand damit umgeht und was er daraus macht. :zwinker:
« Letzte Änderung: 13. Januar 2015, 00:00 von Evelyne Marti »
LG  Evelyne

relectis.ch

Offline Sir Thomas

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1969
Re: Literatur- und Bücher-Foren
« Antwort #24 am: 13. Januar 2015, 15:12 »
Andererseits muß allerdings auch bei diesem Forum hier festgestellt werden, daß immer häufiger über Befindlichkeiten, Leseblockaden oder sonstigen Müffeligkeiten geschrieben wird. Nun ja, wie gesagt Zeichen der Zeit und anscheinend unabhängig vom Alter! :breitgrins:

Das ist eine Psychologisierung der Rezeption, ein wesentlicher und fortschrittlicher Aspekt, für mich sehr spannend!  :zwinker:

Das ist nicht Dein Ernst, oder? Für mich sind diese Befindlichkeitsbeichten eher ein Zeichen von Dekadenz ...  :breitgrins:

Also ohne Psychologie geht´s nicht beim Textverständnis der Klassiker. Ich sehe das eben eher aus Autorensicht

Ja was denn nun: Befindlichkeiten des Lesers oder des Autors? Außerdem: Warum soll es nicht ohne Psychologie gehen? Ich kann Dir nicht folgen.

Offline JHNewman

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 588
Re: Literatur- und Bücher-Foren
« Antwort #25 am: 13. Januar 2015, 15:43 »

Also ohne Psychologie geht´s nicht beim Textverständnis der Klassiker. Ich sehe das eben eher aus Autorensicht: Gerade die klassischen Autoren sind wahre Zauberer, wenn es darum geht, solche unbewussten Regungen der Seele einzufangen und psychologisch aufzufächern. Es ist also immer eine Frage, wie jemand damit umgeht und was er daraus macht. :zwinker:

Die Psychologie im Text und die psychischen Befindlichkeiten der Leser sind aber doch zwei unterschiedliche Dinge (wobei natürlich das eine das andere beeinflussen kann).

Offline Evelyne Marti

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 585
    • relectis.ch
Re: Literatur- und Bücher-Foren
« Antwort #26 am: 13. Januar 2015, 20:28 »
Die Psychologie im Text und die psychischen Befindlichkeiten der Leser sind aber doch zwei unterschiedliche Dinge (wobei natürlich das eine das andere beeinflussen kann).

Gewiss, das meinte ich eben, sowohl der Text als auch dessen Rezeption unter dem Aspekt der Psychologie.
LG  Evelyne

relectis.ch

Offline Dostoevskij

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1943
  • Lesen ist das unbestrafte Laster
    • Leipziger Bücherlei
Re: Literatur- und Bücher-Foren
« Antwort #27 am: 25. Mai 2016, 13:22 »
Moin, Moin!

Wenn man bedenkt, daß es die Bücher Usenetgruppe de.rec.buecher, wo ich vor 21 Jahren begonnen habe mich einzubringen, immer noch gibt und daß das KF auch noch röchelt, ist es gar nicht so schlecht bestellt um Diskussionsplattformen jenseits von Facebook.
Keep reading, Markus Kolbeck
Leipziger Bücherlei http://www.buecherlei.de/

 

Weblinks

Facebook

Internes

Impressum & Kontakt Datenschutzerklärung