Klassikerforum

Gast


Autor Thema: Literatur- und Bücher-Foren  (Gelesen 4666 mal)

Offline BigBen

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1239
    • Zwischen den Seiten
Literatur- und Bücher-Foren
« am: 4. Januar 2015, 17:52 »
Im Augenblick bin ich nur hier im KF aktiv. Das große Forum verließ ich, da ich irgendwie altersmäßig nicht mehr reinpasste. Das Leserunden-Forum verließ ich nach einer unschönen Kollision mit einem Autor. Und bei sandhofers Hausforum hat mich der Umgang mit einem User die Konsequenzen ziehen lassen.
Gerne würde ich wieder andere Foren kennenlernen. Gibt es irgendwelche Tips von Eurer Seite?
"Es ist die Pflicht eines jeden, es auch auszusprechen, wenn er etwas als falsch erkennt." --- Stefan Heym (2001)

Offline Lost

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1477
Re: Literatur- und Bücher-Foren
« Antwort #1 am: 4. Januar 2015, 18:21 »
Im Augenblick bin ich nur hier im KF aktiv. Das große Forum verließ ich, da ich irgendwie altersmäßig nicht mehr reinpasste. Das Leserunden-Forum verließ ich nach einer unschönen Kollision mit einem Autor. Und bei sandhofers Hausforum hat mich der Umgang mit einem User die Konsequenzen ziehen lassen.
Gerne würde ich wieder andere Foren kennenlernen. Gibt es irgendwelche Tips von Eurer Seite?

Bleib treu und vermeide eben solche Affären. Du siehst, die gehen schief.

Offline sandhofer

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 6101
Re: Literatur- und Bücher-Foren
« Antwort #2 am: 4. Januar 2015, 18:43 »
Keine Ahnung. Ich habe auch noch nirgends etwas gefunden, das den Aufwand wert wäre. Ich erinnere mich an ein Philosophie-Forum, in dem das höchste der Gefühle Nietzsche war, und im Übrigen über Gott und die Welt geredet wurde, mit Schwergewicht auf Gott. Ist aber lange her; ich weiss nicht einmal mehr, wo ich es fand. Allgemeine Literaturforen kenne ich zwei oder drei; alle noch mehr von (vorwiegend weiblichen - warum auch immer) Teenies bevölkert als Suses grosses Forum. (Vielleicht sind es auch keine Teenies, aber es fühlt sich für mich so an.) In Suses Foren kann man immerhin manchmal noch über anderes reden als über die Körperbehaarung des neuesten Fantasy-Recken.
Wo nehme ich nur all die Zeit her, so viel nicht zu lesen? - Karl Kraus

Offline Dostoevskij

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1942
  • Lesen ist das unbestrafte Laster
    • Leipziger Bücherlei
Re: Literatur- und Bücher-Foren
« Antwort #3 am: 4. Januar 2015, 19:40 »
Moin, Moin!

Auch ich kann dir keinen Rat geben; denn im Prinzip bin ich ebenfalls nur hier mehr oder weniger aktiv. Im LSF blicke ich höchst sporadisch vorbei, indem ich die Mitgliederansicht aufsuche und mir die zuletzt geposteten Artikel von sandhofer und Klassikfreund anzeigen lassen und von da aus den einen oder anderen Thread durchgrase... Und das Litteratur-Forum überblicke ich nur, um neue, potenziell spannende Threads & Themen nicht zu verpassen.
Keep reading, Markus Kolbeck
Leipziger Bücherlei http://www.buecherlei.de/

Offline finsbury

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2373
Re: Literatur- und Bücher-Foren
« Antwort #4 am: 4. Januar 2015, 19:46 »
Ich kenne nur ein gutes Forum zur Klassischen Musik, ansonsten sieht es so aus, wie sandhofer schreibt: Entweder sind die Foren von Teenies und fast ausschließlich Seichtlesern bevölkert oder es sind Foren, die einen hohen Anteil Themen zum Selberschreiben haben, und weniger Anspruchsvolles für Leser bieten. Aber vielleicht übersieht man ja was ... .
Ein Buch muss die Axt sein für das gefrorene
Meer in uns. (Kafka)

josmar

  • Gast
Re: Literatur- und Bücher-Foren
« Antwort #5 am: 4. Januar 2015, 20:09 »
Ich denke, daß im wesentlichen die Zeit der Foren, zu welchen Themen auch immer , vorbei ist. Soweit ich das überblicke, verändert sich vieles zu facebook und ähnlichem.

Anbieten könnte ich noch das literaturforum, über Suchmaschinen wohl zu finden!
Aber auch dort, in der Tat immer mehr oder schon immer, Nabelschau im überwiegenden. Andererseits muß allerdings auch bei diesem Forum hier festgestellt werden, daß immer häufiger über Befindlichkeiten, Leseblockaden oder sonstigen Müffeligkeiten geschrieben wird. Nun ja, wie gesagt Zeichen der Zeit und anscheinend unabhängig vom Alter! :breitgrins:

gruß
josmar

Offline Volker

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 83
Re: Literatur- und Bücher-Foren
« Antwort #6 am: 4. Januar 2015, 21:59 »
Wenn ich das so lese, werde ich darin bestaerkt, dass ich mit DIESEM Forum einen Gluecksgriff getan habe. Es kam mir auch gleich so vor. Die ganze Sache hier "geht zu mir", wie die Pfaelzer so schoen und treffend sagen.
if all you have is a hammer, all you see looks like a nail.

Offline Evelyne Marti

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 585
    • relectis.ch
Re: Literatur- und Bücher-Foren
« Antwort #7 am: 5. Januar 2015, 08:51 »
Andererseits muß allerdings auch bei diesem Forum hier festgestellt werden, daß immer häufiger über Befindlichkeiten, Leseblockaden oder sonstigen Müffeligkeiten geschrieben wird. Nun ja, wie gesagt Zeichen der Zeit und anscheinend unabhängig vom Alter! :breitgrins:

Das ist eine Psychologisierung der Rezeption, ein wesentlicher und fortschrittlicher Aspekt, für mich sehr spannend!  :zwinker:
LG  Evelyne

relectis.ch

Offline BigBen

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1239
    • Zwischen den Seiten
Re: Literatur- und Bücher-Foren
« Antwort #8 am: 5. Januar 2015, 09:41 »
Bleib treu und vermeide eben solche Affären. Du siehst, die gehen schief.

Ich habe mittlerweile das Gefühl, das das an mir liegen muss. Irgendwas mache ich falsch.

Ich denke, daß im wesentlichen die Zeit der Foren, zu welchen Themen auch immer , vorbei ist. Soweit ich das überblicke, verändert sich vieles zu facebook und ähnlichem.

Ich hoffe, dem ist nicht so. Facebook ist als Forenersatz vollkommen ungeeignet. Außerdem habe ich meinen Account dort vor fast zwei Jahren gelöscht. Ich mags mehr so kuschlig in einem Forum oder einer Mailingliste.
"Es ist die Pflicht eines jeden, es auch auszusprechen, wenn er etwas als falsch erkennt." --- Stefan Heym (2001)

Offline JHNewman

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 626
Re: Literatur- und Bücher-Foren
« Antwort #9 am: 5. Januar 2015, 09:51 »
Ich denke, daß im wesentlichen die Zeit der Foren, zu welchen Themen auch immer , vorbei ist. Soweit ich das überblicke, verändert sich vieles zu facebook und ähnlichem.

Ich denke schon, dass das stimmt. Leider. Ich habe mich lange in der Leselust beteiligt, aber die ist mittlerweile fast vollkommen tot - was allerdings auch den Lebensumständen der Betreiberin liegt.

Ich nehme wahr, dass die Netzkultur sich von der Form einer Diskussion mit oft auch längeren Gesprächsfäden und mitunter umfangreicheren Beiträgen verabschiedet. Es dominieren Facebook - wo Diskussionen entweder gar nicht aufkommen oder nur sehr kurz aufflackern, bevor sie vom noch aktuelleren verdrängt werden - und die Twitter-(Un-)Kultur, wo es nur darum geht, kurze Statements in die Welt herauszuposaunen, aber nicht um den Austausch von Argumenten. Das stößt mich ziemlich ab.


Offline Dostoevskij

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1942
  • Lesen ist das unbestrafte Laster
    • Leipziger Bücherlei
Re: Literatur- und Bücher-Foren
« Antwort #10 am: 5. Januar 2015, 10:45 »
Moin, Moin!

und die Twitter-(Un-)Kultur, wo es nur darum geht, kurze Statements in die Welt herauszuposaunen, aber nicht um den Austausch von Argumenten. Das stößt mich ziemlich ab.

Schade. Ich bin immer noch von Twitter begeistert, sehe es nicht als Plattform für einen wie immer auch gearteten Austausch, sondern als Stichwort- und Impulsgeber. Ich möchte es nicht missen und dissen.
Keep reading, Markus Kolbeck
Leipziger Bücherlei http://www.buecherlei.de/

Offline Dostoevskij

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1942
  • Lesen ist das unbestrafte Laster
    • Leipziger Bücherlei
Re: Literatur- und Bücher-Foren
« Antwort #11 am: 5. Januar 2015, 10:48 »
Moin, Moin!

Facebook ist als Forenersatz vollkommen ungeeignet. Außerdem habe ich meinen Account dort vor fast zwei Jahren gelöscht.

Finde ich immer noch schade, daß du das tatest. Ich habe mich dafür entschieden, auf Facebook quasi unsichtbar und trotzdem anwesend zu sein. Wenn man nämlich nicht agiert, wird man man nicht wahrgenommen und registriert, bleibt aber immer in der Lage, notfalls reagieren zu können und kriegt manche Dinge mit, die man durchaus wertschätzen kann.
Keep reading, Markus Kolbeck
Leipziger Bücherlei http://www.buecherlei.de/

Offline Lost

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1477
Re: Literatur- und Bücher-Foren
« Antwort #12 am: 5. Januar 2015, 11:55 »
Bleib treu und vermeide eben solche Affären. Du siehst, die gehen schief.

Ich habe mittlerweile das Gefühl, das das an mir liegen muss. Irgendwas mache ich falsch.


Die "Auseinandersetzung" im schweizer Forum habe ich oberflächlich verfolgt. Vielleicht reagierst du etwas empfindlich auf Provokationen. Don Quijote hätte bestimmt nach einem Kampf gegen einen Heißluftballon nicht aufgegeben, und ich finde in einigen Angelegenheiten, zum Beispiel in der, ist er ein brauchbares Vorbild.

Offline BigBen

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1239
    • Zwischen den Seiten
Re: Literatur- und Bücher-Foren
« Antwort #13 am: 5. Januar 2015, 12:54 »
Bleib treu und vermeide eben solche Affären. Du siehst, die gehen schief.

Ich habe mittlerweile das Gefühl, das das an mir liegen muss. Irgendwas mache ich falsch.


Die "Auseinandersetzung" im schweizer Forum habe ich oberflächlich verfolgt. Vielleicht reagierst du etwas empfindlich auf Provokationen. Don Quijote hätte bestimmt nach einem Kampf gegen einen Heißluftballon nicht aufgegeben, und ich finde in einigen Angelegenheiten, zum Beispiel in der, ist er ein brauchbares Vorbild.

Aus meiner Sicht war das nicht nur eine Provokation, sondern mehr eine persönliche Beleidigung (auf die ich auch nicht reagieren konnte, da mein Account da stillgelegt war). Da hätte der Admin eingreifen müssen.
Außerdem kenne ich diese Art von Kollision schon. Philosophen erklären uns Physikern die Welt. Immer wieder ein Brüller.  :breitgrins:
"Es ist die Pflicht eines jeden, es auch auszusprechen, wenn er etwas als falsch erkennt." --- Stefan Heym (2001)

Offline JHNewman

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 626
Re: Literatur- und Bücher-Foren
« Antwort #14 am: 5. Januar 2015, 13:14 »

Aus meiner Sicht war das nicht nur eine Provokation, sondern mehr eine persönliche Beleidigung (auf die ich auch nicht reagieren konnte, da mein Account da stillgelegt war). Da hätte der Admin eingreifen müssen.
Außerdem kenne ich diese Art von Kollision schon. Philosophen erklären uns Physikern die Welt. Immer wieder ein Brüller.  :breitgrins:

Ging es da um die Diskussion zu Alan Musgrave?

Ich habe mir das vorhin einmal angesehen und muss auch sagen, dass ich den Begriff 'religiöses Wissen' in diesem Kontext für sehr missverständlich halte. Das, was orzifar dann als Beispiele für dieses 'religiöse Wissen' anführt, ist ja lediglich Faktenwissen zu religiösen Themen, berührt aber das, was ich als 'religiöses Wissen' qualifizieren würde, gar nicht.

 

Weblinks

Facebook

Internes

Impressum & Kontakt Datenschutzerklärung