Klassikerforum

Gast


Autor Thema: Ingeborg-Bachmann-Preis in Klagenfurt  (Gelesen 6070 mal)

Offline Hubert

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2392
Ingeborg-Bachmann-Preis in Klagenfurt
« am: 20. Juli 2003, 16:58 »
Hallo zusammen,

vor kurzem wurde ja der Ingeborg-Bachmann-Preis an Inka Parei vergeben. Hat jemand die Veranstaltung auf 3sat oder sonstwo verfolgt und wie ist eure Meinung zur Veranstaltung im Allgemeinen und zur Preisträgerin im Besonderen?

Der folgende Link gibt einen Überblick über die Veranstaltung in Klagenfurt von 1997 bis 2003.

http://bachmannpreis.orf.at  

Gruß

Hubert

Offline Steffi

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1768
    • http://www.namen-der-rosen.de
Ingeborg-Bachmann-Preis in Klagenfurt
« Antwort #1 am: 24. Juli 2003, 19:27 »
Hallo Hubert !

Also, ich habe Christina Griebel (erster Tag) mit "Der Schlafanzug" gesehen und gehört, ich glaube das war das mit Maria Magdalena usw. und ich kann dem Juror Thomas Steinfeld nur zustimmen :

"... alle diese Texte haben ein gemeinsames Problem: Es sind Fälle von Wettbewerbsliteratur. Sie werden mit dem Auge auf solche Veranstaltungen hin geschaffen. So knapp der Text sei, so sehr lange er ins große Register. Einerseits mit mythischen Anspielungen und andererseits mit dem immer wieder wiederholten Antupfen ans Obszöne wie Unterwäsche, Prügel, Sadomaso. ..."
 

Der zweite Text war von Sünje Lewejohann  "Im Farnschatten". Da ging es um ein Zwillingspaar, Glasknochenkrankheit, Tod, Eifersucht ... Mir gings wie bei Ch. Griebel  :entsetzt:

Der dritte Text gefiel mir dann sehr gut, schöne Sprache, vermittelte tolle Bilder und es hatte einen Sinn: Feridun Zaimoglu mit "Häute". Er erhielt den Preis der Jury.  

Ich habe das ganze mehr zufällig verfolgt, wer hat schon Zeit, tagelang vor dem Fernseher zu verbringen. Ich weiß nicht, ob es auch eine Zusammenfassung gab, das wäre auf jeden Fall hilfreicher gewesen. So wars eher langweilig ...

Gruß von Steffi
Gruß von Steffi

Offline sandhofer

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 6051
Re: Ingeborg-Bachmann-Preis in Klagenfurt
« Antwort #2 am: 27. Mai 2008, 11:29 »
Und wer hat die ganze Papier-Schweinerei wieder zusammengewischt?!?  :grmpf: :breitgrins:
Wo nehme ich nur all die Zeit her, so viel nicht zu lesen? - Karl Kraus

Offline PeterPan

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 1
Re: Ingeborg-Bachmann-Preis in Klagenfurt
« Antwort #3 am: 8. Juni 2008, 12:31 »
Erst einmal ein Hallo an alle. Ich verfolge das Forum schon länger mit, habe mich aber jetzt erst anzumelden getraut.

Danke für das Posting zum Bachmann-Wettbewerb. Ich habe vorgestern von einer Bekannten, die für den Börsenverein des deutschen Buchhandels arbeitet, gehört, dass im Ranking der Verleger mit Alina Bronsky eine sehr junge Dame vorn liegt, die noch gar nie veröffentlicht hat. Interessant. Man darf sich aber auch fragen, wieso eigentlich die Verleger schon vorab die Texte kennen, auch die der nicht verlagseigenen Autoren. Da sollte man vielleicht mal die Kuratoren auf Einhaltung ihrer eigenen Statuten verklagen, die vorsehen, dass die gelesenen Texte nicht vorab bekannt werden dürfen. Auch nicht an Menschen, die Herrschaftswissen haben.

Am Interessantesten beim ersten Darüberlesen fand ich Martin von Arndt aus Stuttgart. Viele unterschiedliche Bücher zu unterschiedlichen Themen. Ist auch Stoff dabei, womit man sich anscheinend seinen Lebensunterhalt finanziert (´Wir vom Jahrgang 1967´), aber die Kritiken zu seinem letzten Roman und das Thema lesen sich spannend. Außerdem scheint er als Einziger die gesellschaftskritische Seite des Literaturbetriebs im Auge zu haben. Ich habe letzte Woche ein richtig gutes kulturpolitisches Interview mit ihm gelesen, aber leider finde ich jetzt den Link nicht mehr, oder er ist aus dem Netz genommen worden. Auf den bin ich gespannt.

Mich würde interessieren, wie Ihr die Videoporträts der Autoren so fandet, oder wer Euer Favorit ist.

Herzlich, Reinhold

Offline JMaria

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4961
« Letzte Änderung: 5. Juli 2015, 17:27 von JMaria »
In der Jugend ist die Hoffnung ein Regenbogen und in den grauen Jahren nur ein Nebenregenbogen des ersten. (Jean Paul F. Richter)

Offline JMaria

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4961
Re: Ingeborg-Bachmann-Preis in Klagenfurt
« Antwort #5 am: 6. Juli 2015, 11:28 »
Ergänzend noch:

Die besten Texte aus Klagenfurt, Live Aufzeichnung
http://www.br.de/radio/bayern2/kultur/radiotexte/05-07-2015-radiotexte-das-offene-buch-100.html
In der Jugend ist die Hoffnung ein Regenbogen und in den grauen Jahren nur ein Nebenregenbogen des ersten. (Jean Paul F. Richter)

 

Weblinks

Facebook

Internes

Impressum & Kontakt Datenschutzerklärung