Klassikerforum

Gast


Autor Thema: Was war eure Pflichtlektüre?  (Gelesen 51431 mal)

STM

  • Gast
Was war eure Pflichtlektüre?
« Antwort #15 am: 18. Juni 2002, 22:29 »
was mir noch eingefallen ist:

Schiller: Kabale und Liebe
???: Romeo und Julia auf dem Dorfe
Shakespeare: Hamlet, Romeo und Julia, Macbeth
Fontane: Schach von Wuthenow

STM

  • Gast
Was war eure Pflichtlektüre?
« Antwort #16 am: 18. Juni 2002, 22:35 »
...und schon wieder ein Einfall:

Dürrenmatt: Die Physiker





Von allen aufgeführten Titel sind meine "Lieblinge":
Die Leiden des jungen Werther und Unterm Rad

Die schlimmsten waren:
Die neuen Leiden des jungen W. und Die Abenteuer des Werner Holt

Nele

  • Gast
Was war eure Pflichtlektüre?
« Antwort #17 am: 19. Juni 2002, 10:04 »
Hallo!
Ich kann mich jetzt im Einzelnen nicht ganz genau erinnern und müsste nochmal nachschauen, aber was mir jetzt spontan zur Pflichtlektüre einfällt (zumindest in der Oberstufe und teilweise auch 10. Klasse) ist folgendes:

Goethe: Faust und Die Leiden des jungen Werther
Schiller: Kabale und Liebe
Frisch: Homo faber
Roth: Hiob (übrigens eines meiner absoluten Lieblingsbücher)
Brecht: Mutter Courage
Büchner: Woyzek (Brecht und Büchner fand ich damals beide furchtbar und hatte seitdem nie mehr das      Verlangen, mehr von ihnen zu lesen)
 
Im Englisch-LK haben wir u.a.gelesen:
Shakespeare: Macbeth
Fitzgerald: The Great Gatsby
Malamud: The Assistant
Hemingway: A Farewell to Arms
Orwell: 1984
Huxley: Brave New World

Das ist alles für mein momentanes Erinnerungsvermögen...
Viele Grüsse, Nele

Offline Ginny

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 27
Was war eure Pflichtlektüre?
« Antwort #18 am: 5. September 2002, 14:32 »
Hm, bei mir waren in der Schule (so lang ists auch noch nicht her :breitgrins:) angesagt:

"Der Junge und der Schwan" (5. Klasse, da fings an ...)
"Die Welle" (8. Klasse)
"Romeo und Julia" (9. Klasse)
"Das Parfüm" (9. Klasse)
"Die verlorene Ehre der Katarina Blum" (10. Klasse)
"Andorra" (10. Klasse)

Oberstufe:

"Antigone"
"Simplizissimus"
"Peter Schlehmil"
"Fabian"
"Emillia Galotti"
"Maria Stuart" (ja, gleich zweimal :breitgrins:)
"Minna von Barnhelm"
"Das Leben des Galilei"

Am besten gefielen mir "Das Parfüm", "Antigone", "Peter Schlemihl" und "Das Leben des Galilei".
Only by facing the direction of the rising sun may one find a new day

Anonymous

  • Gast
Was war eure Pflichtlektüre?
« Antwort #19 am: 3. Februar 2003, 23:09 »
ebenfalls spät - aber doch gebe ich meinen senf dazu

mich beindruckte in der ahs-unterstufe am meisten

"der herr der fliegen" - ich denke das schrieb william golding

Monsy

  • Gast
Was war eure Pflichtlektüre?
« Antwort #20 am: 22. Februar 2003, 18:18 »
Hallöchen,

bin gerade erst bei Materialsuche für die Abi-Vorbereitung auf diese Seite gestoßen. Erstmal ein ganz großes Dankeschön für die tollen, kurzen und leichtverständlichen Erklärungen in Sachen Textgattung und Literaturgeschichte  - die kann ich sehr gut gebrauchen!

So, nun zu meiner Pflichtlektüre - auch wenn ich mich sicher nicht mehr an alles erinnern kann. Ich muss auch zugeben, dass ich nicht immer alles geschafft habe und so einiges oder Teile von Büchern ausgelassen habe. Aber während des Deutsch Leistungskurses bekommt man schon eine Menge zum Lesen aufgetragen.

Das ist, was ich aus der Unterstufe behalten habe:

Storm: "Der Schimmelreiter" (8. oder 9. Klasse) - Der Film gefiel mir besser
Dürenmatt: "Der Richter und sein Henker" (9. klasse)- hat mich sehr interessiert
Sleator: "Das Haus der Treppen" (9. oder 10. Klasse) - hat mich einfach gefesselt :)
Frisch: "Homo Faber" (11. Klasse) - sehr genial

Und die Oberstufe:

Lessing - "Emilia Galotti"
Schiller  - "Kabale und Liebe"
Hebbel - "Maria Magdalena"
Lessing - "Ringparabel"
Büchner - "Woyzeck"
Der hessische Landbote
Kleist - Das Erdbeben in Chili
Kleist - Die Marquise von O.
Eichendorf - Das Marmorbild
Hoffmann - Der Sandmann
Heine - Deutschland - Ein Wintermärchen
Süsskind - Das Parfum
Goethe - Faust I
H. Mann - Der Untertan

Wow, doch 'ne ganze Menge geworden  :breitgrins:

Offline Schokoflocke

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 19
Was war eure Pflichtlektüre?
« Antwort #21 am: 18. Mai 2003, 17:24 »
Meine Pflichtlektüren (Klassen 8-10) waren:

Dürrenmatt, Die Physiker
Dürrenmatt, Der Richter und sein Henker
Hesse, Unterm Rad

In Klasse 5/6 haben wir auch gelesen, da weiß ich nur noch die Titel:

Das war der Hirbel
Hau ab du Flasche

Die Bücher von Dürrenmatt fand ich klasse :klatschen: , Hesse hat mich eher gelangweilt :redface: .

Gruß
SchoFlo
Ich will es endlich mit den Klassikern aufnehmen!

Offline amelie

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 28
Was war eure Pflichtlektüre?
« Antwort #22 am: 11. August 2003, 22:01 »
Hallo @ all
habe gerade mein abi gemacht mit deutsch lk und kann so auch einiges zu diesem topic beitragen...
böll:Die verlorene ehre der katharina blum
christa wolff, kassandra - total klasse, wenn auch kompliziert
goethe, faust1 - hat mir seeeeehr gut gefallen
goethe, die leiden des jungen werther - habe ich verschlungen
peter weiss, die verfolgung und ermordung jean paul marats dargestellt durch die schauspielgruppe des hospizes zu ccharenton unter anleitung des herrn de sade - nein, das muss man wirklich keinem antuen, ich habe auch nicht ganz bis zum ende durchgehalten, es war mir einfach zu absurd
plenzdorf, die neuen leiden des jungen w.- auch das muss man nicht haben
thomas mann, tod in venedig - zuerst habe ich es gehasst, dann habe ich es geliebt und inzwischen habe ich auch andere mann bücher lieben gelernt ;)
ein achtes haben wir noch gelesen, fällt mir aber im moment nicht ein.ach doch, von frisch stiller, was mirauch sehr gefiel, ich mochte stiller irgendwie. danach habe ich den zauberberg von th mann gelesen und mir fiel auf, dass frisch ja ganz viel von der davos atmosphäre übernommen hat  :breitgrins:
ansonsten in der sekI und 11.
wilhelm tell sowie die räuber
andersch, sansibar oder der letzte grund - wundervoll
das schiff esperanza
die sache mit christof
hauptmann von köpenick
emilia galotti
andorra
frisch, homo faber
der richter und sein henker
und sicher noch einige mehr, die mir jetzt gard nicht einfallen...
Two roads diverged in a wood and I -
I took the one less travelled by
and that has made all the difference.

Offline Hubert

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2392
Bölls "Die verlorene Ehre ..."
« Antwort #23 am: 11. August 2003, 22:25 »
Hallo amelie,

herzlich willkommen hier bei uns im Klassikerforum. Schön, dass Du uns gleich etwas über Deine Leseerfahrung informiert hast. Ich finde es z.B. toll, dass Dir Goethe (Faust u. Werther) so gut gefallen hat. Für mich gehören diese beiden Werke zum wichtigsten was in deutscher Sprache geschrieben wurde. Bei den meisten Büchern hast Du ja Deine Meinung dazu geschrieben (Ich stimme Dir eigentlich überall zu), aber bei Böll, wäre ich noch neugierig auf Deine Meinung. Vor allem, ob Du Dir vorstellen kannst, dass Böll im Bewußtsein seiner Leser, mit diesem Buch etwa verändert hat z.B. die Meinung über bestimmte Zeitungen, oder um es direkt zu sagen, die Meinung zu "Bild"? (Wir diskutieren hier nämlich gerade die Frage, ob Bücher etwas verändern: eigener Thread).

Ich hoffe, ich habe Dich jetzt nicht gleich überfallen.

Liebe Grüße

Hubert

PS: Schön, dass Du dich auch für klassische Musik interessierst. Von den von Dir genannten Komponisten gehören Dvorak und Grieg auch zu meinen Lieblingen.

Offline amelie

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 28
Was war eure Pflichtlektüre?
« Antwort #24 am: 12. August 2003, 13:50 »
Hallo Hubert ;)
Wir haben Böll leider nur sehr kurz behandelt, d.h. jeder hat das Buch gelesen und zwei haben ein Referat darüber gehalten, wobei auch das Thema Beeinflussung durch die Medien und die Methoden der ZEITUNG besonders berücksichtigt wurde. Das hat mich, und ich glaube auch den Rest des Kurses, sehr schockiert und verärgert.  :entsetzt:
Two roads diverged in a wood and I -
I took the one less travelled by
and that has made all the difference.

Offline Arwen

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 1
Was war eure Pflichtlektüre?
« Antwort #25 am: 14. Januar 2004, 15:45 »
Die Schulzeit ist bei mir zwar noch nicht so lange her, aber ich bekomme nicht mehr alle zusammen.


Aus der Oberstufe, Deutsch LK:

Faust I
Ich fand das Werk ziemlich genial und finde, es sollte auf jeden Fall im Unterricht behandelt werden.
Faust II haben wir nur angerissen, ist aber nicht minder interessant.

Medea von Christa Wolf
Die Geschichte von der griechischen Zauberin, die Jason hilft, das goldene Vlies zu erlangen.
Als wir es im Unterricht durchgenommen haben, habe ich gestönt, da die Geschichte ziemlich komplex ist. Im Nachhinein ist es ein gutes Buch, ein wenig anspruchsvoll wenn man sich wie ich in der Materie nicht auskennt, aber wenn man sich für griechische Mythologie interessiert ist es durchaus lesenswert.

Woyzeck von Georg Büchner
Hmm, was soll man dazu sagen ? Langweilig war es nicht, aber vom Hocker gerissen hats mich auch nicht. Irgendwie seicht.

Aus dem Leben eines Taugenichts von Eichendorff
Gut zu verstehen und ein Beispiel, wie man das Leben leicht nehmen kann.
Für den Unterricht auf jeden Fall zu empfehlen.

Die Verwandlung von Kafka
Ein weniger gelungenes Werk von Kafka, meiner Meinung nach. Hat mir nicht gefallen.
Trotzdem für den Unterricht geeignet, da man die Charaktere gut analysieren kann und Parallelen zu Kafkas Leben ziehen kann (wie immer bei Kafka?! )

Mehr weiß ich aus der Oberstufe nicht mehr.
Vorher haben wir noch durchgenommen:

Die Leiden des jungen Werthers sowie Die neuen Leiden des jungen W.
Nach ner Weile hat mich Goethe genervt, aber eigentlich ist es ein gutes Werk, das genauso wie z.B. "Faust", die deutsche Literatur der früheren Zeit repräsentiert und auch heute noch aktuell ist.

Die Welle von Morton Rhue (?)
Das Buch hat mich echt berührt. Wie schnell und einfach man Menschen beeinflussen kann, und immer den Nationalsozialismus im Hinterkopf....

Dann noch Wilhelm Tell, Nathan der Weise, Der Vorleser.
An mehr kann ich mich nicht erinnern.


Im Englischunterricht haben wir noch

Brave New World (Schöne neue Welt), Wuthering Heights (Sturmhöhen), A Streetcar Named Desire (Endstation Sehnsucht) und And Then There Were None (Zehn kleine Negerlein, von Agatha Christie)

gelesen.

Bis auf Wuthering Heights haben mir alle sehr gut gefallen, und alle waren für den Unterricht gut geeignet.

Das wars  :schmetterling: [/b]
Alle Schreibfehler sind urheberrechtlich geschützt und dürfen ohne mein Einverständnis nicht übernommen werden......

Offline elahub

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 366
Was war eure Pflichtlektüre?
« Antwort #26 am: 14. Januar 2004, 22:02 »
Hallo allerseits
Hallo Martin

Zitat
Mich würde interressieren, wie die Neuen Leiden des jungen Werther sind?


Falls Dich das noch interessiert ... unbedingt lesenswert erst einmal. Man sollte  "Die Leiden des jungen Werther" von Goethe kennen, bevor man das Buch von Ulrich Plenzdorf liest, sonst würde man wahrscheinlich vieles nicht richtig verstehen.

Wir mussten damals im Unterricht beide lesen und sowohl die Parallelen als auch die Unterschiede herausarbeiten.

Grob gesagt und oberflächlich betrachtet gibt es sehr viele Parallelen zwischen den beiden Helden und ihrem Leben, Lieben ....
Mehr soll hier nicht verraten werden.
Der Stil, Schreibweise, Art der Probleme .... das alles ist "moderner" aber auch verblüffend ähnlich.

Allein der Anfang ist lesenswert  :smile:

Auch der Film mit Klaus Hoffmann als Edgar W. hat mir sehr gut gefallen.


Nimue .. hast Du verfolgt, wie lange dieser Thread schon existiert und nun wieder aufgefrischt wurde?  Unbeding ein Zeichen für die Qualität Deines Forums !!!!   :klatschen:

 :winken:

Daniela
"Kunst und Unterhaltung sind verschwistert und keine Feinde." - John Irving

Offline nimue

  • Administrator
  • Sr. Member
  • *****
  • Beiträge: 974
    • http://www.literaturschock.de
@Arwen & elahub
« Antwort #27 am: 15. Januar 2004, 11:04 »
Hallo Arwen, hallo elahub,

schön, dass ihr den Thread wieder aufgefrischt habt. Und das werde ich jetzt gleich für ein "Willkommen, Arwen" nutzen. Viel Spaß im Klassikerforum :-)

Liebe Grüße
nimue

hafis50

  • Gast
Was war eure Pflichtlektüre?
« Antwort #28 am: 15. Januar 2004, 11:18 »
ich kann mich nur wundern. Bin ich denn der einzige hier, der modernen deutschunterricht erhalten hat?
Wir haben ab ende der mittelstufe praktisch keine literatur mehr gelesen, stattdessen haben wir hier -wie auch in vielen anderen fächern- nur noch "textanalysen" gemacht. Wohl fußend auf dem gedanken, daß es inhalte nicht gäbe, sondern allenfalls formale struturen (satzbau, strukturierung, erzählposition, wortwahl). Einer der letzten tatsächlich in toto gelesenen texte was "tod in venedig". Mein hinweis in einer klassenarbeit auf eine allegorie wurde mit dem kommentar versehen, dies gehöre thematisch nicht hierher, weil es ein "psychologsieren" sei. Der einzige literaturtext in der oberstufe, an den ich ich erinnere, war der taugenichts. Jede gruppe (natürlich gruppenarbeit!) bekam ein thema zu einem bestimmten kapitel, zB die erzählerposition in kap.X oder die art der landschaftsbeschreibung in Y, -mit der folge, daß niemand die gesamte erzählung gelesen hatte. Danach haben wir nur noch dinge wie politische reden oder werbetexte ("sonnenstrand in bulgarien") textuell, nicht inhaltlich analysiert. Pisa läßt grüßen !
Lediglich unserer englischlehrer, unter schülern wie lehrern als konservatives fossil gesehen, glaubte noch an qualität und inhalt von texten: zB macbeth, 1984, hawthorne, hemingway.
gruß hafis

Offline Lucien

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 40
Was war eure Pflichtlektüre?
« Antwort #29 am: 15. Januar 2004, 13:10 »
mensch, hafis, das war ja wirklich zum Abgewöhnen... Umso erstaunlicher, dass du an der Literatur nicht die Lust verloren hast...

In meiner Schulzeit haben wir schon recht viel gelesen, wenngleich mich eigentlich nie etwas wirklich angesprochen hatte, u.a. lasen wir:

* Schiller "Kabale und Liebe"
* Schiller "Don Carlos"
Fand ich damals widerlich, und hat mir eine nach wie vor nicht ganz abzuleugnende Abwehr-Haltung gegenüber Schiller eingebrockt.

* Lessing "Emilia Galotti"
War langweilig als Schüler zu lesen; mich haben damals Probleme wie die Ständeklausel oder so einfach nicht interessiert, weil man als 15jähriger noch nicht wirklich ein historisches Bewusstsein hat und man sich schwertut Geschehnisse aus der Zeit heraus zu begreifen.

* Golding "Herr der Fliegen"
War interessant, aber die Lehrerin war so dermaßen penetrant, dass ich aus Prinzip schon nicht Lust hatte die Lektüre gut zu finden

* Thomas Mann "Buddenbrooks"
Mein absolutes Aha-Erlebnis in der 12. Klasse: Literatur kann witzig sein, Literatur kann psychologisch-tiefgreifend sein, Literatur kann zu tiefster Teilnahme bewegen (wenn ich an den armen Hanno im Lateinunterricht denke)...

Zudem hatte jeder Schüler ein Referat über ein bedeutendes Werk zu halten, und da bekam man dann auch am Rand von anderen Schriftstellern etwas mit...
Also alles in allem doch sehr auf Inhalt und Werk bezogener Unterricht...

Dann gab es ja noch den Religionsunterricht, da lasen wir auch immer recht interessante Sachen, natürlich die obligatorischen Bücher zum Dritten Reich (Tagebuch der Anne Frank, Stern ohne Himmel, Jugend ohne Gott) oder Bücher, die uns vor Drogen warnen sollten, aber uns natürlich erst richtig neugierig drauf machten (Fragt mal Alice) ... Das waren alles Lektüren, die Spaß machten, aber noch keinen Leser aus mir machten...

Gruß,
Lucien

 

Weblinks

Facebook

Internes

Impressum & Kontakt Datenschutzerklärung