Klassikerforum

Gast


Autor Thema: Ungelesene Klassiker im Regal  (Gelesen 10392 mal)

Offline JMaria

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5147
Re: Ungelesene Klassiker im Regal
« Antwort #15 am: 17. Mai 2007, 14:13 »
Hallo zusammen,

Es scheint, als ob in letzter Zeit ein Mythos des "ungelesenen Klassikers" gepflegt oder aufgebaut wird. Witiko ist fast immer auf der Liste (Der Nachsommer wird offenbar weniger gern genommen  :zwinker: 

"Witiko", darauf muß ich kurz eingehen. Er bescherte mir ein ganz besonderes Lesegefühl. Es war wie ein "Willkommen heißen...  tritt ein und erlebe Geschichte". Ich kann mit Bestimmtheit sagen, dass das Buch mich für die heutigen (pseudo) historischen Romane 'verdorben' hat  :breitgrins:.  Ein gigantisches Werk. Eine überwältigende Sprache. Man merkt, dass Stifter sich diesen geschichtlichen Zeitraum verinnerlichte.

Zitat
Was Jung ebenso wie Löffler beiseite schieben, gar nicht erst erwähnen, sind die wirklich ungelesenen Klassiker, die z.T. grundlegend sind für unsere literarische Kultur: die alten Griechen (vielleicht mit Ausnahme von Homer), die alten Lateiner (wer hat Vergils Aeneis von A bis Z gelesen? - Ich nicht.), die Spätantike und die frühe Neuzeit ...

es gibt noch viel zu entdecken. Da kamen mir auch schon dieselben Gedanken wie finsbury: manchmal überkommt mich die Angst vor einem frühen Tod, aber insgesamt resigniere ich nicht vor den ungelesenen Herausforderungen in meinem Bücherregal!


doch auch ich genieße meine ungelesenen Herausforderungen. Schön gesagt, finsbury.

Viele Grüße
Maria
« Letzte Änderung: 17. Mai 2007, 14:23 von JMaria »
In der Jugend ist die Hoffnung ein Regenbogen und in den grauen Jahren nur ein Nebenregenbogen des ersten. (Jean Paul F. Richter)

Offline Sylli

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 36
Re: Ungelesene Klassiker im Regal
« Antwort #16 am: 17. Mai 2007, 22:34 »
Über das, was man in diesem Leben alles nicht lesen kann, darf man gar nicht nachdenken, um Panikattacken zu vermeiden. Ich habe aufgehört mir die Bücher auszusuchen, die ich lese. Vielleicht ist es mit Büchern so wie mit Katzen, die sich ihre Besitzer ja auch aussuchen. Es kommen schon die Richtigen und jedes sei willkommen.

Offline Rolf53

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 42
Re: Ungelesene Klassiker im Regal
« Antwort #17 am: 29. Mai 2007, 08:44 »
Hallo

In meiner Bibliothek stehen auch noch viele ungelesene Bücher. Ich würde sagen, fiftiy-fifty.

Das resultiert auch daher, dass ich gerne schöne Bücher kaufe und mich an ihnen erfreue. So habe ich 3 Meter Bücher vom Winkler-Verlag in den letzten Jahrzehnten gesammelt, und erst ein Viertel von ihnen gelesen. Aber die Winkler-Weltliteratur ist eine Zierde meiner Bibliothek.

Viele antike Klassiker habe ich in meiner Jugend gelesen, während meiner Schulzeit. Ich war auf einem humanistischen Gymnasium mit Latein und Altgriechisch, und da habe ich interessehalber vieles gelesen. Unter anderem auch den kompletten Vergil. Die "Aeneis" hat mich schon beeindruckt. Homer hingegen habe ich erst viel später komplett durchgenommen. Wir mussten Verse der "Odyssee" auf altgriechisch auswendiglernen, und das hat mir den Spass etwas verdorben. Ausserdem hatte ich es mein Leben lang nicht mit Schlachtenschilderungen. Meine Bundeswehrzeit und diverse Unteroffiziere und Feldwebel haben eine lebenslange Animosität gegen militärische Dinge erzeugt.

Ansonsten habe ich immer gern chinesische Literatur gelesen. Vor allem die Lyriker haben es mir angetan. Und die grossen chinesischen Romane, es gibt übrigens 6 davon, habe ich bis auf einen alle gelesen. Aber alle bis auf einen in englischer Sprache. Die deutschen Sinologen haben die Übersetzungen sträflich vernachlässigt.

Auch japanische Literatur mag ich gerne. Vor allem die Haikus von Basho. Aber das ist mit meinem Zenhintergrund ja auch nicht verwunderlich.

Rolf

Offline Steffi

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1768
    • http://www.namen-der-rosen.de
Re: Ungelesene Klassiker im Regal
« Antwort #18 am: 30. Mai 2007, 09:16 »
Hallo !

Ungelesene Klassiker ? In mein Bücherregal kommen ja fast nur Bücher, die ich schon gelesen habe. Ausnahme sind die Werkausgaben, denn die lese ich nicht von vorne bis hinten durch.

Vor etlichen Jahren hatte ich mal so eine Liste im Kopf, von der ich inzwischen einiges "abgearbeitet" habe. Im Prinzip ist es doch so, dass mich einfach die Neugier treibt, zu sehen, was hinter diesen so bekannten Büchern wirklich steckt.

Gruß von Steffi
Gruß von Steffi

Offline Dostoevskij

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1942
  • Lesen ist das unbestrafte Laster
    • Leipziger Bücherlei
Antw:Ungelesene Klassiker im Regal
« Antwort #19 am: 14. Dezember 2010, 14:09 »
Moin, Moin!

Ein Sendung des SWR 2 über ungelesene, verschmähte Bücher, die heute Abend ausgestrahlt wird, kann man bereits jetzt anhören.
Keep reading, Markus Kolbeck
Leipziger Bücherlei http://www.buecherlei.de/

Offline Jatman1

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 4
    • Dostojewski
Antw:Ungelesene Klassiker im Regal
« Antwort #20 am: 16. Dezember 2010, 21:46 »
Spontan fällt mir eine dreibändige Freud-Ausgabe ein. Ich habe nicht das Gefühl, dass sie mal eine Chance bekommt. Auf die wartet sie nämlich bereits ca. 25 Jahre.
Mein Interesse am Thema ist nicht gestiegen. aber man weiß ja nie. Ich kann mit dem Nichtgelesenhaben sehr gut leben. Was man will, das liest man, also hat man das gelesen was man wollte. Klingt profan. Erklärt aber alles. Was will man mehr als man will!? Was an ungelesenen Büchern über bleibt war nicht für das eigene Leben bestimmt. Es wär demnach komisch, wenn sie gelesen wären.

Offline Giesbert Damaschke

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1206
    • http://www.damaschke.de/
Re: Ungelesene Klassiker im Regal
« Antwort #21 am: 22. Januar 2018, 19:21 »
In der NZZ las ich gerade einen kurzen Artikel zur "Bibliothek der ungelesenen Bücher" des Wienrs Julius Deutschbauer. Der führt Interviews mit allen möglichen Leuten (Promis, Autoren, Verlegern, Lesern …) und fragt sie nach dem Buch, "das sie am hartnäckigsten nicht gelesen haben.  Ein Exemplar davon kommt in die Bibliothek." Inzwischen hat er 700 Interviews geführt und die Bibliothek umfasst entsprechend 700 Bände. Mit 22 Bänden das ungelesenste Buch überhaupt: Der Mann ohne Eigenschaften.

Schon lustig. Weniger lustig: Die NZZ hat die Informationen zu Bibliothek von Julius Deutschbauers Webseite, aber ein Link wird natürlich nicht gesetzt. Wäre ja noch schöner. Wenn man verlinkt, dann natürlich nur zu sich selber.

Aber gut, hol ich das halt hier nach: Die Bibliothek der ungelsenen Bücher. Auf der Webseite gibt es eine Liste der Interviews (samt dem Titel des nicht gelesenen Buchs), eine Auswahl der Interviews kann man sich anhören.
Giesbert Damaschke, München |  http://www.damaschke.de/

Offline Der Leiermann

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 5
    • Der Leiermann
Re: Ungelesene Klassiker im Regal
« Antwort #22 am: 23. Januar 2018, 09:56 »
Hallo Giesbert und danke.

Das Interview habe ich auch gelesen, und jetzt freu ich mich natürlich, dass Du den Link geteilt hast.

Thomas.

 

Weblinks

Facebook

Internes

Impressum & Kontakt Datenschutzerklärung