• Hallo zusammen!
    Hallo Steffi!


    "Steffi" schrieb:

    ich bin gerade mit Fontanes "Jenseits des Tweed" fertig geworden. Ein sehr gutes Buch, Fontane schafft es, die Landschaft und die Geschichte Schottlands in eine Form zu bringen.
    Das hat mich doch wieder bestätigt, irgendwann dort Urlaub zu machen. Danke für euren Tipp !! :klatschen:


    Ja, ich mag Fontanes Reisebeschreibungen auch sehr. Wobei mir die Wanderungen durch die Mark Brandenburg sogar noch besser gefallen. Man merkt, dass Fontane hier mehr Zeit hatte und Land und Leute noch besser kannte / kennen lernen konnte.


    Grüsse


    Sandhofer

    Wo nehme ich nur all die Zeit her, so viel nicht zu lesen? - Karl Kraus


  • Hallo Steffi
    du hast einer meiner Lieblingsreisebeschreibungen gelesen. Fontane ist den Spuren Walter Scott gefolgt und ich werde bestimmt irgendwann den Spuren Fontanes folgen :sonne:


    und der Humor, war er nicht göttlich, z.B. bei dieser Wirtin (ich weiß nicht mehr in welchem Ort, aber es war vor der Abreise) oder auf dem Schiff *bg*


    ich liebe dieses Buch :-)


    Liebe Grüße
    Maria

    In der Jugend ist die Hoffnung ein Regenbogen und in den grauen Jahren nur ein Nebenregenbogen des ersten. (Jean Paul F. Richter)

  • Hallo Steffi und Maria :blume: ,


    Fontane mag ich auch sehr. Alledings habe ich bis jetzt erst seine Romane und Gedichte gelesen, bis zu den Reisebeschreibungen bin ich noch nicht gekommen.
    Dennoch, der Ton Fontanes ist ja auch in seinen Romanen erkennbar.
    Wenn ihr also seine Reisebeschreibungen und Großbritannien mögt, hier ein Tipp dazu:
    Jules Vernes erster Roman (autobiografisch):
    Reise mit Hindernissen nach England und Schottland.
    Da geht es um zwei Pariser, die 1859 eine Reise in die angegebenen Länder unternehmen.
    Sehr schön selbstironisch wird das Aufeinanderstoßen der länderspezifischen Borniertheiten geschildert.


    Ich weiß nicht, ob das Buch im normalen Buchhandel erhältlich ist: Ich hab's 1999 bei 2001 erworben (einer meiner Hauptdealer, was entlegene Schätze angeht). Es ist bei Zsolnay erschienen, Wien 1997.
    Müsste euch gefallen! Verne ist einer der wenigen französischen Schriftsteller, die ich uneingeschränkt genießen kann.


    Herzliche Grüße
    finsbury

    Ein Buch muss die Axt sein für das gefrorene Meer in uns. (Kafka)

  • Hallo Finsbury


    "finsbury" schrieb:

    Fontane mag ich auch sehr. Alledings habe ich bis jetzt erst seine Romane und Gedichte gelesen, bis zu den Reisebeschreibungen bin ich noch nicht gekommen.


    es lohnt sich :-)


    ich bin ja immer dankbar, wenn ich in eins meiner Lieblingsbücher stöbern kann und habe mal eine Szene heraus gesucht, die sich in Oban abspielte:


    die Tür zu einer kleinen Pension geht auf:
    Dem Brodem folgte endlich Mrs. Mackay selber, eine Frau von fünfzig, halb Brunhild, halb Marketenderin. Groß, breit und stark stand sie vor uns, mit allen Abzeichen des Herdes, von dem sie kam; ihr einziger Schmuck ein Schnurrbart, an dem kleine Schweißtröpfchen hingen...


    Als sie wieder abreisten wurden Lepel und Fontane wegen der Bezahlung der Zimmer übers Ohr gehauen und Fontane meinte; Ein letzter Abschiedsgruß fällt unverschleiert von meinen Lippen...


    diesen Abschiedsgruß hätte ich zu gern gehört *bg*

    Zitat

    Wenn ihr also seine Reisebeschreibungen und Großbritannien mögt, hier ein Tipp dazu:
    Jules Vernes erster Roman (autobiografisch):
    Reise mit Hindernissen nach England und Schottland.


    super. Danke - ist schon notiert. Die Suche kann beginnen :-)
    Liebe Grüße
    Maria

    In der Jugend ist die Hoffnung ein Regenbogen und in den grauen Jahren nur ein Nebenregenbogen des ersten. (Jean Paul F. Richter)

  • Hallo zusammen !


    Maria schrieb:

    Zitat

    und der Humor, war er nicht göttlich,


    Ja, auch wie er sich auf der Fahrt oben auf der Kutsche quetscht :breitgrins:
     
    Er hat auch noch Beschreibungen seines Aufenthalts in London geschrieben, die in meinem Band enthalten sind. Kennt die jemand ?


    Gruß von Steffi

  • "Steffi" schrieb:

    Ja, auch wie er sich auf der Fahrt oben auf der Kutsche quetscht :breitgrins:


    *ggg* - das war doch nachdem er Edinburg verlassen hat.
    Ist dir aufgefallen, dass er zwar am Loch Ness war, aber nicht auf die Nessy einging? Damals wurde Nessy noch nicht vermarktet *bg*

    Zitat


    Er hat auch noch Beschreibungen seines Aufenthalts in London geschrieben, die in meinem Band enthalten sind. Kennt die jemand ?


    nein, noch nicht.


    Liebe Grüße
    Maria

    In der Jugend ist die Hoffnung ein Regenbogen und in den grauen Jahren nur ein Nebenregenbogen des ersten. (Jean Paul F. Richter)

  • Hallo Maria,


    Zitat

    Ist dir aufgefallen, dass er zwar am Loch Ness war, aber nicht auf die Nessy einging? Damals wurde Nessy noch nicht vermarktet *bg*


    Ja, ich habe immer darauf gewartet, dass gleich eine dieser flapsigen Bemerkungen über Nessy kommt, aber es war nur die Rede von den vielen Schlössern und Ruinen ringsrum; er fuhr doch wirklich über den See, oder ?
    Lustig, dass es Nessy damals noch gar nicht gab :zwinker:


    By the way, kennst du oder ihr eine gute Biographie über Fontane ? Es hat mich ganz zappelig gemacht, dass ich nicht genau einordnen konnte, wann und mit wem er da unterwegs war.


    Gruß von Steffi

  • "Steffi" schrieb:

    By the way, kennst du oder ihr eine gute Biographie über Fontane ? Es hat mich ganz zappelig gemacht, dass ich nicht genau einordnen konnte, wann und mit wem er da unterwegs war.


    Gruß von Steffi


    Hallo Steffi,


    ich habe die rororo- Bildmonografie von Helmut Nürnberger gelesen. Sie ist informativ, aber nicht sehr ausführlich. Dafür hat's viele Bilder von
    Fontane, seiner Familie, Freunden und natürlich auch seinen Reisen. Ich finde, mit den rororo-Bildmonografien kann man nie viel falsch machen: Wenn sie nicht gut geschrieben sind (z.B. die über Hauptmann), hat man immer noch die Bilder, den Lebensüberblick und die Bibliogafie!


    HG
    finsbury

    Ein Buch muss die Axt sein für das gefrorene Meer in uns. (Kafka)

    Einmal editiert, zuletzt von ()

  • "Steffi" schrieb:


    By the way, kennst du oder ihr eine gute Biographie über Fontane ? Es hat mich ganz zappelig gemacht, dass ich nicht genau einordnen konnte, wann und mit wem er da unterwegs war.


    Gruß von Steffi


    Hallo Steffi
    wenn du dich intensiv mit Fontane und seiner Zeit beschäftigen möchtest, kann ich dir von Helmuth Nürnberger: Fontanes Welt empfehlen.
    Mein Siedler-Taschenbuch hat ca. 900 Seiten. Es geht nicht nur um Fontanes' Lebensweg, sondern ist eingebettet in die Ereignisse seiner Zeit. Es ist sehr geschichtlich, was mich aber nicht störte. Ich empfand Geschichte nie als trocken und von dem Buch war ich begeistert.


    Dann habe ich noch von Wolfgang Hädecke: Theodor Fontane. Aber diese Bio habe ich noch nicht gelesen.


    Liebe Grüße
    Maria

    In der Jugend ist die Hoffnung ein Regenbogen und in den grauen Jahren nur ein Nebenregenbogen des ersten. (Jean Paul F. Richter)

  • Hallo zusammen !



    Schön, dass das Thema in einen neuen thread verschoben wurde. Danke !!!


    Danke für eure Tipps ! Ich werde mir auf jeden Fall Fontanes Welt vornehmen :smile:


    Maria : Dein Urteil über die Hädecke-Biografie würde mich dann sehr interessieren !


    Die Beschreibungen Londons habe ich kurz angelesen, leider muß ich meinen Band wieder in die Bücherei bringen, aber so auf den ersten Blick schien es mir nicht so gut wie "Jenseits des Tweed" zu sein. Oder ich vertrage nicht zuviel Fontane auf einmal :rollen:


    Gruß von Steffi

  • Hallo Steffi


    "Steffi" schrieb:

    Hallo zusammen !
    Danke für eure Tipps ! Ich werde mir auf jeden Fall Fontanes Welt vornehmen :smile:


    es lohnt sich.

    Zitat


    Maria : Dein Urteil über die Hädecke-Biografie würde mich dann sehr interessieren !


    ich gebe Bescheid, sobald ich sie gelesen habe :-)


    Zitat


    Die Beschreibungen Londons habe ich kurz angelesen, leider muß ich meinen Band wieder in die Bücherei bringen, aber so auf den ersten Blick schien es mir nicht so gut wie "Jenseits des Tweed" zu sein. Oder ich vertrage nicht zuviel Fontane auf einmal :rollen:


    ich glaube auch für Fontane war die Schottlandreise aufregender als sein Londoner Aufenthalt. 1) war er auf den Spuren eines Autors den er sehr schätzte, 2) war er beruflich in London und ich glaube er hat sich auch nicht so recht wohlgefühlt. Aber so genau kann ich mich auch nicht mehr erinnern. Er hatte damals z.B. einen bekannten Autor als Nachbar, aber es kam nie zu einem Gespräch. Mir fällt jetzt nicht mehr den Namen des Schriftstellers ein. *seufz*


    Liebe Grüße
    Maria


    Gruß von Steffi[/quote]

    In der Jugend ist die Hoffnung ein Regenbogen und in den grauen Jahren nur ein Nebenregenbogen des ersten. (Jean Paul F. Richter)

  • Ich habe gestern mit dem Stechlin begonnen und gleich mal 5 Kapitel gelesen.


    Fontane schafft es immer mich in seinen Bann zu ziehen. Das Abendessen bei Stechlin war sehr anschaulich. Noch kann ich einige Figuren nicht ganz einordnen, aber ich habe ja noch einige Kapitel vor mir.