Moin und Hallo

  • Hallo zusammen,


    ich bin ein lesendes Nordlicht und habe mich vor ca. zwei Jahren im großen Literaturschock-Forum angemeldet. Dort habe ich immer ein Auge auf die Klassiker-Rubrik gehabt, denn von Zeit zu Zeit lese ich die Alten gern. Da war es naheliegend, dass ich irgendwann einmal auch hier vorstellig werde. Und da bin ich nun.


    Bei mir hat es vor knapp 20 Jahren mit einem Band Kafka angefangen, der mir immer noch der Nächste unter den Schriftstellern ist. Ich lese meist sehr unsystematisch, mal diesen Autoren, mal jenen. Immer, wonach es mich gerade gelüstet. Mit einer Vorliebe für Prosa der europäisch-amerikanischen Literatur des 19. und 20. Jahrhunderts.

    Und ich liebe Aphorismen, insbesondere wenn sie von den polnischen Landsleuten Lec und Brudzinski stammen.


    Schöne Grüße

    Moreland

    Das Leben nimmt den Menschen sehr viel Zeit weg.

    - Stanislaw Jerzy Lec -

  • Auch von mir ein herzliches Willkommen. Bin ja auch drüben unterwegs, dir da aber noch nicht über den Thread gelaufen.

    Ein Buch muss die Axt sein für das gefrorene Meer in uns. (Kafka)

  • Danke euch für die netten Willkommensgrüße, es freut mich sehr. :)


    Jaqui

    Meinen Respekt! Ich bin ganz froh, dass Kafka bei uns nicht in der Schule dran kam. Der Literaturunterricht war etwas, nun ja, anstrengend. ^^


    finsbury

    Das glaube ich, ich war auch in den letzten beiden Jahren nicht mehr häufig dort, was sich aber hoffentlich bald wieder ändert.

    Das Leben nimmt den Menschen sehr viel Zeit weg.

    - Stanislaw Jerzy Lec -

  • Moreland Literatur an sich war in der Schule eh voll mühsam. Aber ich brauchte ein Spezialgebiet dass mich interessiert. Da schlug meine Lehrerin Kafka vor.

    Wenn ich fragen darf, was war das Thema oder Werk?

    Mein erstes Kafka-Werk war "Das Schloss", und ich konnte mich sooo gut in den Landvermesser K. hineinversetzen.

    Das Leben nimmt den Menschen sehr viel Zeit weg.

    - Stanislaw Jerzy Lec -