Der Klassikerforum-Wettbewerb 2018 - Die Listen

  • Hallo, liebe Mitwettbewerber,


    hier ist nun der Listenthread für 2018. Hier bitte nur die Lesevorhaben als Listen posten und die fertigen abhaken und verlinken mit dem Thread, in dem die Besprechung steht. Plaudern können wir in dem allgemeinen Thread.

    Ein Buch muss die Axt sein für das gefrorene Meer in uns. (Kafka)

  • Fünf Jahrhunderte deutscher Literatur:
    13. Jahrhundert: Nibelungenlied
    17. Jahrhundert: Grimmelshausen - Der Abenteuerliche Simplicissimus Teutsch
    18. Jahrhundert: Schiller
    19. Jahrhundert: Theodor Fontane
    20. Jahrunderts: Rilke - Die Aufzeichnungen des Malte Laurids Brigge



    Fünf Klassiker aus anderen Literaturen:
    Norwegen: Henrik Ibsen - Gespenster
    England: Virginia Woolf - Mrs. Dalloway
    Frankreich: Jules Verne - Von der Erde zum Mond
    Irland: Oscar Wilde - Das Gespenst von Canterville
    Russland: Tolstoi - Anna Karenina

  • Ich fasse es diesmal etwas weiter und mache es mir damit leichter.


    Ich werde fünfzehn Bücher lesen:


    Fünf Titel aus dem Guggolz-Verlag (das entscheide ich ad hoc)

    Petre M. Andreevski, Quecke

    Lewis Grassic Gibbon, Lied vom Abendrot


    Fünf deutsche Romane des 19. Jahrhunderts
    Goethe: Wilhelm Meisters Lehrjahre
    Novalis: Heinrich von Ofterdingen
    Keller: Der grüne Heinrich
    Stifter: Witiko oder Nachsommer
    Fontane: Quitt (einer der wenigen Fontane-Romane, die ich noch nicht kenne)


    Fünf deutsche Romane des 20. Jahrhunderts
    Hermann Kant: Der Aufenthalt
    Jakob Wassermann: Josef Kerkhovens dritte Existenz
    Horst Lange: Schwarze Weide
    Martin Walser: Ehen in Philippsburg
    Arnold Zweig: Der Streit um den Sergeanten Grischa

  • Nach langer Abwesenheit bin ich mal wieder im Klassikerforum gelandet.


    Pläne mache ich immer gerne. Meine Lesepläne bestehen aus Gruppen von je etwa zehn Büchern zu einem Autor oder einem Thema. Ich nehme mal je einen Titel aus den fünf Themen, die ich mir für nächstes Jahr vorgenommen habe:


    * Kafka: Das Schloss
    * Gontscharow: Die Schlucht
    * Sterne: Leben und Ansichten von Tristram Shandy (Ü Michael Walter)
    * Machiavelli: Der Fürst
    * The Tale of Sinuhe and other Ancient Egyptian Poems


    Schöne Idee, finsbury.


    - Harald

    Aktuell: Altägyptische Literatur. Kafka. Theater des Siglo de Oro. Gontscharow. Sterne, Fielding, Smollett.

    Einmal editiert, zuletzt von Harald ()

  • Ich stelle erstmal eine Liste mit fünf Büchern aus fünf verschiedenen Ländern auf.
    Vielleicht wird es noch mehr. Fünf sind ja nicht viel. Es sind aber mindestens zwei Kandidaten dabei, an denen ich schon mindestens einmal gescheitert bin. Und ich will auch nicht ausschließen, dass das wieder passiert. Quälen mag ich mich nicht.


    Aus Deutschland: Ernst Wiechert: Die Jeromin-Kinder
    Norwegen: Sigrid Undset: Frühling
    Portugal: José Maria Eça de Queiroz: Das berühmte Haus Ramirez
    (Ich werde mich wahrscheinlich umentscheiden. Der Edelmann Ramirez sitzt in Filzpantoffeln am Schreibtisch und möchte gern den alten Waffenruhm seines Hauses wiederbeleben. Diese Art von Hybris kann ich derzeit beim Don Quijote vollauf genießen, ich brauch nicht noch ein Buch mit diesem Thema. Werde ein anderes aussuchen.)
    Ungarn: Tibor Déry: Der unvollendete Satz
    England: Henry James (welcher seiner Romane, weiß ich noch nicht sicher)


    Edit, füge noch hinzu: Pelle der Eroberer von Martin Andersen Nexö aus Dänemark

  • Klassiker aus fünf Literaturen:


    Spanien: Cervantes - Don Quijote
    Frankreich: Balzac - Eine Frau von dreißig Jahren
    Russland: Gontscharow - Oblomow
    USA: Hawthorne - The Scarlet Letter
    Österreich: Joseph Roth - Die Kapuzinergruft



    Englischsprachige Klassiker der Kinder-/Jugendliteratur:


    Carroll - Alice's Adventures in Wonderland/Through the Looking Glass
    Barrie - Peter Pan
    Grahame - The Wind in the Willows
    Montgomery - Anne of Green Gables
    Burnett - The Secret Garden

  • Klassische Reiseliteratur


    Théophile Gautier - Reise in Andalusien
    Samuel Johnson - Reisen nach den westlichen Inseln bei Schottland
    Guy de Maupassant - Auf See
    Vita Sackville-West - Eine Frau unterwegs nach Teheran
    Robert Louis Stevenson - Das Licht der Flüsse



    Klassiker aus fünf Ländern


    Dänemark: Herman Bang - Tine
    Finnland: Frans Eemil Sillanpää - Jung entschlafen
    Frankreich: Honoré de Balzac - Vater Goriot
    Großbritannien:
    William Somerset Maugham - Silbermond und Kupfermünze (Zweitlektüre)
    Schweden: August Strindberg - Die Leute auf Hemsö

  • Hier meine Liste, ein Übertrag aus 2017, wobei die drei Leerstellen der gelesenen Bücher aufgefüllt wurden und an zwei Stellen weitere Änderungen vorgenommen wurden.


    Fünf Jahrhunderte deutsche Literatur:


    12. Jahrhundert: Anonymus: Herzog Ernst
    13. Jahrhundert: Der Stricker: Daniel von dem blühenden Tal
    18. Jahrhundert: Wilhelm Heinse: Ardinghello und die glücklichen Inseln
    19. Jahrhundert: Fritz Reuter: Aus meiner Festungszeit beendet 01/18
    20. Jahrhundert: Thomas Mann: Joseph, der Ernährer


    Fünf Klassiker aus anderen Literaturen


    Griechenland: Euripides: Die Bakchen
    Spanien: Cervantes: Don Quichote de la Mancha
    Frankreich: Francois Fénélon: Die Abenteuer des Telemach beendet 01/17
    Großbritannien: William Beckford: Vathek (thopas)
    USA: Charles Brockden Brown: Arthur Mervyn oder die Pest in Philadelphia
    Polen: Jan Graf Potocki: Die Handschrift von Saragossa

    Ein Buch muss die Axt sein für das gefrorene Meer in uns. (Kafka)

    Einmal editiert, zuletzt von finsbury ()

  • Ich glaube, ich kann meine Liste nicht so lassen, und stelle eine neue auf.

    Tibor Déry interessiert mich zwar nach wie vor, aber er geht kaum als Klassiker durch, da 1977 gestorben.

    Ernst Wiechert ist 1950 gestorben, das geht eigentlich auch nicht, aber da fehlen bloß zwei Jahre, also lass ich den stehen.

    In José Maria Eça de Queiroz: Das berühmte Haus Ramirez habe ich neulich hineingelesen und festgestellt, dass ich da thematisch zur Zeit nicht einsteigen möchte, da die Hauptperson ein ganz ähnliches "Hirnleiden" hat wie Don Quijote, den ich gerade in der Runde lese. Ich schiebe diesen Roman also erst mal nach hinten.

    Meine neue Liste lautet so:

    Aus Deutschland: Ernst Wiechert: Die Jeromin-Kinder - zur Hälfte gelesen, wird leider nichts ...

    Norwegen: Sigrid Undset: Frühling

    Tschechien: Jaroslav Havlíček: Der Unsichtbare

    England: Henry James: Bildnis einer Dame

    Frankreich: Octave Mirbeau: Nie wieder Höhenluft

  • Aus meiner viel zu langen Liste für 2018 je 5:


    Novalis: Prosa und Gedichte

    Eichendorff: Ahnung und Gegenwart

    Ingeborg Bachmann: Malina, Das dreißigste Jahr, Simultan

    Uwe Johnson: Mutmaßungen über Jakob (Neue Rostocker Ausgabe)

    Ernst Jünger: Heliopolis


    Zola: Treibjagd

    James Baldwin: Go tell it on the mountain (Library of America)

    Edgar Allan Poe: Prosa (Library of America Edition 1+2)

    Jorge Luis Borges: Fiktionen

    Und ein Exot: Algernon Swinburne: Gedichte, flankiert von reichlich Hintergrundliteratur zur englischen Dekadenzliteratur.


    Mal sehen, wie weit ich komme ....

  • Neues Jahr, neues Glück :


    Fünf Klassiker aus fünf verschiedenen europäischen Ländern:


    Rußland: "Väter und Söhne" von Iwan Turgenjew (1861)

    Spanien: "Der Richter von Zalamea" von Calderon de la Barca (1681)

    Frankreich: "Verlorene Illusionen" von Honoré de Balzac (ca. 1840)

    England: "Krieg der Welten" von H.G. Wells (1901)

    Österreich: "Das Gemeindekind" von Marie von Ebner-Eschenbach (1887)



    Evtl. fülle ich die beiden letztes Jahr doch gelesen Rubriken "Spanien" und "England" neu, da muß ich allerdings noch überlegen womit, ich editiere dann gegebenenfalls.