Jean Paul: Hesperus oder 45 Hundposttage

  • Hier wie immer zunächst die üblichen Links:


    zu Jean Paul allgemein:

    Wiki-Artikel
    ausführlichere Biografie
    Zitate von Jean Paul -Lesern, wenn man Ermutigung zum Weiterlesen braucht


    zum Roman:


    Der Text bei Gutenberg
    Wiki-Artikel zum Roman


    Es gibt noch eine Menge Links zur Historisch-Kritischen Ausgabe, als deren erster Roman der Hesperus 2009 erschien, aber ich finde die nicht sehr ergiebig. Der Band ist zu haben für ca 380 €, wer das übrig hat ... :sauer:

    Ein Buch muss die Axt sein für das gefrorene Meer in uns. (Kafka)

    Einmal editiert, zuletzt von finsbury ()

  • Danke Finsbury für die Links. Zwei Anmerkungen: Der Wiki-Link führt ins Leere, und der Zitate-Link führt zur gleichen URL wie der Biografie-Link. Die "Zitate von Jean Paul -Lesern, wenn man Ermutigung zum Weiterlesen braucht" würden mich wirklich sehr interessieren ... :breitgrins:

  • Der Wiki-Link führt ins Leere, [...]


    Hab' mir erlaubt, das rasch zu reparieren, auch wenn ich diesen Artikel - wie die meisten Wikipedia-Artikel zu Jean Pauls Romanen übrigens - miserabel geschrieben finde, dazu noch offenbar von jemandem, der Jean Paul nun so gar nicht mag und ihn deswegen auch nur ungenau gelesen hat...

    Wo nehme ich nur all die Zeit her, so viel nicht zu lesen? - Karl Kraus

  • Sorry, klaus und danke, sandhofer ,


    und ich habe jetzt die richtige Adresse bei dem Zitate-Link hinterlegt. Passiert, wenn's rasch gehen muss.


    Noch etwas zur Ermutigung beim Lesen habe ich im Kindler-Artikel zum Hesperus gefunden:


    Wieland hat den Roman dreimal hinterneinander gelesen und Herder war schon vom Durchblättern jedesmal so ergriffen, dass er tagelang seinen normalen Geschäften nicht nachgehen konnte ... :breitgrins:

    Ein Buch muss die Axt sein für das gefrorene Meer in uns. (Kafka)

  • Vielen Dank, JMaria ,


    für deinen Hinweis. Ich werde bald reinhören.


    In der Leserunde beschäftigen wir uns gerade mit Jean Pauls sentimentalen Passagen und deren Absicht. Hierzu eine interessante, wenn auch schlecht geschriebene (extrem elaborierter Code und dazu Syntax- und andere Fehler) Mitschrift (?) einer Vorlesung.

    Ein Buch muss die Axt sein für das gefrorene Meer in uns. (Kafka)

  • Übrigens habe ich mich in letzter Zeit bei der Lektüre gefragt, ob Jean Paul vielleicht Synästhetiker war. Er hatte ja ein enormes Gedächtnis und Farben sowie Musik spielen auch in den reflexiven Partien des Romans eine große Rolle.


    Zur Synästhesie als Gehirnfunktion vergleiche hier.


    Eine Untersuchung zur Gehör/Gedanke-Synästhesie bei JP habe ich bereits gefunden.


    Eine weitere Untersuchung zur Verknüpfung von Bild, Farbe und Gedanke findet ihr an dieser Stelle.


    Mir hilft die Vorstellung von Jean Paul als Synästhetiker ein wenig, mir die Verknüpfungsflut und den Bilderreichtum seiner Sprache zu erklären.

    Ein Buch muss die Axt sein für das gefrorene Meer in uns. (Kafka)